6 europäische Festivals, für die ihr weder Zelt noch Sommer braucht

Familie & Freizeit von GutscheinPony am 23.07.2016

Wer Anfang des Sommers zu einem Festival fährt, hat spätestens Mitte Juli die Nase voll von Zelten, Campingausrüstung schleppen und spartanischen Duschen. Zum Glück gibt es auch andere Varianten von Musikfestivals bei denen man weder Zelten, noch seine urbane Comfortzone verlassen muss.

Lollapalooza Berlin 2015
(Photo by Jakubaszek/Redferns for Lollapalooza Berlin)

In verschiedenen Metropolen Europas finden aufregende Festivals statt, die neben großartigen Künstlern auch festen Boden unter den Füßen und U-Bahnanschlüsse bieten.

Diese sechs städtischen Festivals sind unsere Favoriten für den Rest des Jahres…

  1. OLSO/NORWEGEN: Øyafestivalen (9.-13. August 2016)
    „Øya“ ist norwegisch und heißt „Insel“. Damals, 1971 bis 1997, passte das wie die Faust aufs Auge, denn in diesen Jahren fand das Festival unter dem Namen „Kalvøyafestivals“ auf der gleichnamigen Insel statt. Erst im Jahr 2001 zog das Festival in den im Jahr 2000 erbauten Middelalderparken in die norwegische Hauptstadt um. Den Namen wollte da keiner mehr ändern. Seit 2014 findet das Festival, das zu den bedeutendsten in Norwegen zählt, im Tøyenparken statt.Wer im August also noch einen Städtetrip plant, sollte Oslo auf jeden Fall auf dem Schirm haben. Das Festival geht mittlerweile über fünf Tage und wird mit einer Clubnacht eröffnet. Wie kulturell wertvoll es ist, hat die Stadt Oslo 2011 mit 100.000 Norwegischen Kronen untermauert. In dem Jahr erhielt das Festival nämlich den Kulturpreis der Hauptstadt.
    Øyafestivalen Instagram: https://www.instagram.com/p/BIE-Y8vjoyv/?taken-by=oyafestivalen
    Genres: Elektro, Pop, Rock, Indie
    Line-Up: Massive Attack, New Order, Eagles of Death Metal, Foals, PJ Harvey, Jamie XX, Highasakite, …
    Das Besondere am Øyafestivalen: Kinder unter 12 Jahren haben freien Eintritt und dürfen sich in Begleitung eines Erwachsenen auch ganz groß fühlen. Wer sich besser zurechtfinden möchte, lädt sich einfach die Øya-App runter und bleibt auf dem neuesten Stand.
  2. BUDAPEST/UNGARN: Sziget (10.-17.August 2016)
    Sieben Tage Ausnahmezustand in der ungarischen Hauptstadt, genauer auf der Donauinsel Óbuda: Beim Sziget tritt jedes Jahr die Crème-de-la-Crème der internationalen Stars auf. In diesem Jahr u.a. Rihanna. Und auch so will das städtische Festival alles immer noch ein bisschen besser und größer machen, als seine Konkurrenten in anderen Städten. So kann der klassische Festivalgänger zelten oder mit dem Wohnmobil kommen, wenn er will. Wer es noch bequemer mag, mietet sich in einem Hostel, einem Hotel oder wo auch immer ein, muss dann aber die Insel jeden Abend verlassen.Wer etwas gegen Mainstream und viele Menschen hat, sollte aber lieber zu Hause bleiben. Was 1993 als kleines Studentenfestival begann, ist heute mit über 440.000 Besuchern aus 95 Ländern eines der größten Festivals Europas. Letztes Jahr wurde das Sziget dann auch nach 2011 wieder als bestes großes Festival in Europa prämiert.https://youtu.be/EsUfKeepyPk
    Genres: Alles, was international angesagt ist
    Line-Up: Rihanna, Afrojack, Chvrches, Bastille, The Lumineers, Muse, Naughty Boy, David Guetta, John Newman, …
    Das Besondere am Sziget: Musik ist zwar die Hauptsache bei dem Festival auf der Donauinsel, aber mit Kino, Tanz, Theater, WLAN und diversen Sportangeboten bietet es die schönsten Nebensachen der Welt an.
  3. PARIS/FRANKREICH: Rock en Seine (26.-28.August 2016)
    Hier ist der Name Programm, denn das Festival am Rande vom Pariser Stadtkern liegt irgendwo zwischen dem Fluss Seine und dem Wort „Scène“ (frz. für Bühne). Das Wortspiel der Macher geht auf, denn in der schönen Kulisse des im 17. Jahrhunderts vom Landschaftsarchitekten Le Nôtre designten Park „Domaine national de Saint-Cloud“ sorgen fünf Bühnen und etwa 70 Künstler für Musik und Kultur mit Wasserblick.Die Metro fährt die Besucher seit den ersten Gehversuchen mit Massive Attack im Jahr 2003 direkt vor die Tür. Die Station „Boulogne – Pont de Saint-Cloud“ liegt nur fünf Minuten vom Eingang zum „Rock en Seine“ entfernt.
    https://www.instagram.com/p/BHjodK6jeBA/?taken-by=rockenseine&hl=fr

    Genres
    : Elektro, Hip Hop, Indie, Metal, Pop, Rock
    Line-Up: Iggy Pop, Massive Attack, Bring me the Horizon, Bastille, The Last Shadow Puppets, The Shins, Soigur Rós, …
    Das Besondere an Rock en Seine: Musik und Tanz gehen hier Hand in Hand, und das nicht nur tanzend vor der Bühne oder bei langen Clubnächten, sondern auch in Workshops. Wer sich gern beim Voguing, Waacking, Hip Hop oder 50s die Füße wund tanzt, ist beim Rock en Seine perfekt aufgehoben.
  4. BERLIN/DEUTSCHLAND: Lollapalooza (10.&11.September 2016)
    Anfang September verwandelt sich Berlin zum zweiten Mal ins Lollaland, wenn die europäische Variante des Lollapalooza Festivals euch im Treptower Park in eine Welt zwischen Musik, Kultur und Streetfood entführt. Das Festival fand letztes Jahr erstmals am ehemaligen Flughafen Tempelhof statt und musste nach nur einem Jahr direkt wieder umziehen. Halb so wild, denn Bands wie Radiohead, Kings of Leon, Major Lazer oder New Order kommen auch in den wunderschönen Treptower Park.Berlin ist der vierte Ableger des US-amerikanischen Originals, das 1991 von Jane’s-Addiction-Sänger Perry Farrell erstmals als Festivalreihe gegründet wurde und seit 2005 regelmäßig im Grant Park in Chicago tausende Besucher anzieht. Seit 2011 folgten Ableger in Chile, Brasilien und Argentinien.

Genres: Pop, Rock, Hip Hop, Elektro
Line-Up:  Radiohead, Kings of Leon, New Order, Paul Kalkbrenner, James Blake, The 1975, Bilderbuch, Aurora (Norwegen), Philipp Poisel, Milky Chance, Max Herre, Beginner, Alle Farben und Zedd, …
Das Besondere am Lollapalooza Berlin: Beim Kidzapalooza können Eltern ihre Kinder abgeben. Dort werden sie von geschulten Erziehern beaufsichtigt und können sich mit Musik, Spielen, Zirkus oder Theater beschäftigen. Und dann wäre da noch das viele Essen…

  • HAMBURG/DEUTSCHLAND: Reeperbahn Festival (21.-24. September 2016)
    Wer sich in einem Hotelzimmer, bei Freunden auf der Couch oder in einer schicken Air B’n’B-Wohnung an der Alster betten möchte, während er sich vier Tage lang internationale Top-Bands und Newcomer anhört, ist in Hamburg gut aufgehoben. Der schmuddelige Ruf der Reeperbahn wird Ende September für einige Tage lang vergessen, wenn Indie-Bands wie Fickle Friends, Drangsal oder Tiger Lou in den Clubs rund um die berüchtigte Straße spielen.Das Clubfestival, das 2006 mit 9000 Besuchern startete, zählt mittlerweile mit 37.000 Zuschauern und 3700 Fachbesuchern zu den größten in Deutschland. Zentrum des ganzen Geschehens ist der Hamburger Spielbudenplatz, weitere 70 Spielstätten dienen den Künstlern als Bühne, u.a. Kirchen.William Fitzsimmons beim Reeperbahn Festival 2015 William Fitzsimmons Reeperbahn Festival 2015_Credit-FlorianTrykowski(Foto: Florian Trykowski)

 

Genres: Klassik, Elektro, Hip Hop, Rock, Jazz, Pop
Line-Up: Chefket, FJØRT, Get Well Soon, Phantom, Samito, Matias Aguayo, Broncho, Ogris Debris, Maeckes, Mule&Man, Schmutzki, …
Das Besondere am Reeperbahn Festival: Es zählt zu den wichtigsten Treffen der Musikwirtschaft weltweit. Es finden diverse Workshops und Vorträge statt. Kunst spielt eine große Rolle. So sind einige Museen in Hamburg mit einem Festivalticket kostenlos und noch besser – auch die Öffis.

  • REYKJAVIK/ISLAND: Iceland Airways (2.-6.November 2016)
    Wer wissen will, was 2016 musikalisch in Island abging oder im darauffolgenden Jahr abgehen wird, kommt um das Clubfestival in der isländischen Hauptstadt nicht drum herum. Jährlich werden in den Clubs und Bars Reykjaviks isländische, aber auch ausländische Newcomer vorgestellt, die im Normalfall nach ihrem Auftritt bei dem Festival ihren Durchbruch erleben.Wer immer noch einen Anreiz braucht, muss sich bei einschlägigen Musikkritikern umhören, die das hippe städtische Festival für seine gute Musikauswahl, die intime Atmosphäre und den Party-Spirit lieben! Ein gut gemeinter Rat: Party-Spirit hin oder her. November auf Island sind verdammt kalt, also packt warme Klamotten ein.
    https://www.instagram.com/p/91ndhlm9Im/?taken-by=icelandairwaves
    Genres: Elektro, Indie, Pop, Rock
    Line-Up: isländische Newcomer, wie VÖK, neben PJ Harvey, Kate Tempest oder Warpaint, …
    Das Besondere am Iceland Airwaves: Das Festival bietet in Verbindung mit Icelandair ganze Ticket-Pakete an. Von Deutschland aus kann man dann gleich seinen Flug mit Ticket buchen. Wer will, kriegt auch gleich noch das passende Hotel dazu. So wird das Festival fast zum All-Inclusive-Urlaub.