Die schönsten Freibäder in Nordrhein-Westfalen

Familie & Freizeit von Claudi am 12.05.2014

Wenn es dann mal soweit ist, dass der Sommer kommt und das schöne Wetter auch Deutschland einen Besuch abstattet, pilgern alle Hitzegeplagten in das nächste Freibad. Um euch die Qual der Wahl zu erleichtern, haben wir ein paar Bäder-Tipps für euch.

Werksschwimmbad
Foto: Werksschwimmbad Zollverein, flickr – Rosebud 23 (CC BY-NC-ND 2.0)

Blackfoot Beach in Köln
Hier kommt richtiges Urlaubs-Feeling auf. Karibik Strand, Beachsport und eine gigantische Chill Out Area – willkommen im Blackfoot Beach. Das Strandbad am Fühlinger See sticht definitiv heraus. Wenn euch das Baden und Entspannen langweilt, gibt es massig Sport-Angebote. Bogenschießen, Kanu fahren und Tauchen sind nur ein paar der Aktivitäten, zwischen denen ihr wählen könnt. Außerdem gibt es einen Hochseil-Garten, ein Adrenalin-Kick ist garantiert.

  • Tagesticket 4€
  • in den Sommermonaten von 10 bis 21 Uhr geöffnet

Stallagsbergweg 1
Strandbad Lörick in Düsseldorf
Das Freibad liegt direkt am alten Rheinarm, am Niederkasseler Deich und verfügt daher über eine großzügige Liegewiese. Neben dem Strandabschnitt erwarten euch im Strandbad Lörick hier zwei Schwimmbecken, ein Wasserspielplatz für die Kleinen und einige Sportmöglichkeiten.

  • Tagesticket 3,90€ (Ermäßigt 2,70€)
  • Montag bis Freitag von 6 – 21 Uhr geöffnet
  • Samstag und Sonntag von 9 – 20 Uhr geöffnet

Niederkasseler Deich 285
Werksschwimmbad im Welterbe Zollverein in Essen
Das besondere Bade-Erlebnis habt ihr im Werksschwimmbad der Stiftung Zollverein. Schwimmen könnt ihr hier in zwei aneinandergeschweißten Containern, eingebettet in Holz. Aufgrund seiner Einzigartigkeit und Authentizität ist der Zollverein seit 2001 ein UNESCO-Welterbe. Während ihr im Becken eure Runden dreht, blickt ihr auf Stahl und industrielle Vergangenheit.

  • vom 05.07. bis 24.08. täglich von 12 bis 20 Uhr geöffnet
  • der Eintritt ist frei

Gelsenkirchener Str. 181