Entdecke Kuba!

Familie & Freizeit von Claudia am 03.04.2012

Wenn du dich für einen Urlaub auf Kuba entscheidest, machst du dich auf in eine andere Welt. Natürlich gibt es bekannte Urlaubsorte wie Varadero, aber das ist nicht Kuba. Wenn du das Land kennenlernen willst, solltest du zumindest einmal Havanna besuchen, denn dort erlebst du das wahre Kuba.

Falls du also einmal eine Insel in der Karibik erleben willst, dann ist Kuba eine richtig gute Möglichkeit, denn die Insel vereint Badeurlaub und Kultur. An den Küsten findest du tolle weiße Strände und auf der anderen Seite hast du die geschichtsträchtigen Städte, darunter Havanna und Santiago de Cuba.
Wann war was? – Die Geschichte von Kuba
1000 v. Chr. – 1000 n. Chr.: Die Arawark-Indianer wanderten ein

1492: im Auftrag der spanischen Krone nimmt Columbus Besitz von Kuba

1553: Havanna (La Habana) wird Hauptstadt

1762:  Havanna wird von England erobert. Kurze Zeit später findet der Austausch gegen Florida statt

1789-1820: Kuba wird zum größten Zuckerexporteur

1868-1878: 1. Unabhängigkeitskrieg gegen Spanien

1895-1898: 2.Unabhänigigkeitskrieg, dieser führt nach US-Einmischung zur Abhängigkeit von den USA

1902: Kuba wird zur Republik

1902-1958: Zuckerexportboom zum 1. WK. Dikator Batista wird zum US-gesteuertem Präsidenten

1953-59: Sieg der Revolution unter Fidel Castro

1960: das Wirtschaftsembargo mit den USA beginnt, Handelspartner Nr.1 von Kuba wir die UdSSR

1991-1994: Wirtschaftskrise wegen dem Zusammenbruch der UdSSR, Kuba fängt an touristische Strukturen aufzubauen

2008: Fidel Castro übergibt seinem Bruder Raúl die Führung des Landes

2009:  Die USA heben die Beschränkungen bezüglich des Reiseverkehrs und des Geldtransfers für Exilkubaner auf
Klima und Reisezeit
Auf Kuba ist eigentlich das ganze Jahr über Sommerzeit, zumindest empfinden wir als Europäer das so, denn für die Kubaner ist es momentan Winter und das Meerwasser ist ihnen mit über 20°C zu kalt. Aber für uns ist es die beste Reisezeit momentan die beste Reisezeit, denn bei knapp 30°C lässt es sich für uns noch aushalten.  Allerdings sind in der jetzigen Winterzeit die Nächte ein bisschen kühler, da kann man schon mal eine dünne Jacke oder einen Pullover gebrauchen. Die „kühleren“ Nächte sind eine ganz angenehme Abwechslung zu den heißen Tagen, so kann man wenigsten gut schlafen. Vor allem, wenn du hohe Luftfeuchtigkeit scheust, solltest du in der Trockenzeit nach Kuba reisen (Mitte November bis April). Die Regenzeit fällt dann in die übrigen Monate. In der dieser Zeit können dann auch einige Hurrikane über Kuba hinwegziehen. Das kann im Besonderen in der Zeit von Ende August bis Ende Oktober passieren.
Havanna und seine Sehenswürdigkeiten

Das Capitol in Havanna
© Martin Kummer / PIXELIO

Für Havanna – die Hauptstadt von Kuba ist schon eine Sehenswürdigkeit sich, die Stadt hat wirklich viel zu bieten, daher ist es auch ratsam die Stadt mit einem Stadtführer zu erkunden, sonst verpasst man möglicherweise noch etwas. Außerdem ist es auch sicherer. Denn in Havanna wirst du als Europäer gleich „überfallen“ und die Kubaner versuchen dir alle möglichen Dinge zu verkaufen, vornehmlich natürlich Zigarren. Und die bekommst du natürlich immer zu einem richtig günstigen Preis. Aber du solltest Zigarren nur in staatlichen Läden kaufen, denn da gehst du auf Nummer sicher und du weißt, dass zu 100% kubanischer Tabak verwendet wurde. Falls du angesprochen wirst, einfach klar und deutlich „No!“ sagen und du wirst auch in Ruhe gelassen.

Oldtimer in Havanna
© Dieter Schuetz / PIXELIO

In Havanna hat man jetzt begonnen die tollen alten Häuser aufzumöbeln, allerdings dauern solche Dinge in Kuba immer etwas länger als im Rest der Welt. Hier lautet das Motto „Geduld haben“, das ist Kuba eben so und daran muss man sich erst einmal gewöhnen. Momentan sieht man viele Schutthaufen, Fassaden, bei denen man denkt, dass sie jeden Moment einstürzen, der Atmosphäre der Stadt schadet dieser Zustand aber ganz und gar nicht. Wenn man dann in Havanna vor dem Capitol steht kann man nur staunen, denn hier ist es als wenn die Zeit stehen geblieben ist, du  siehst eine Menge Oldtimer, einige in ganz tollem Zustand und einige bei denen man sich wundert, dass sie überhaupt noch fahren. Du solltest in Havanna keine große Glitzerwelt erwarten, das gibt es hier noch nicht, dafür gibt es viel Geschichte und liebenswürdige Menschen. Falls du in Havanna an einigen Orten größere Menschentrauben stehen siehst, dann nicht wundern, diese warten wahrscheinlich nur auf den Bus. Auf Kuba gibt es nämlich keine Busfahrpläne, wann der Bus kommt ist immer eine Überraschung. Für uns unvorstellbar, aber für die Kubaner normaler Alltag.

Altstadt von Havanna
© Dieter Schuetz / PIXELIO

Auch auf keinen entgehen lassen solltest du dir die wunderschöne Altstadt von Havanna, diese wurde 1982 sogar von der UNESCO zum Weltkulturerben ernannt. Du spazierst über Pflastersteine auf denen früher Kutschen entlang fuhren, findest eine Menge enger Gassen und kannst in kleinen versteckten Bars die leckersten Pina Coladas trinken und dazu kubanische Livemusik genießen.

Alle Fans des weltberühmten Havana Club Rums dürfte vor allem das Museo Ron Havana Club eine echte Sehenswürdigkeit sein. Hier erfährst du wie dieser weltberühmte Rum hergestellt wird. Von der Pressung bis zur Gärung , Destillierung, Filterung und Reifephase. Und am Ende der Führung bekommst du noch einen kleinen Schluck der „Medizin“. Selbstverständlich wirst du dann am Ende auch noch in einen Shop geleitet in dem du alle Havana Club Rum Sorten kaufen kannst.

Was bei deiner Reise nach Kuba auch nicht fehlen darf ist ein Besuch in einer Zigarrenfabrik. Bei dem Besuch wirst du durch die Fabrik geführt, während die Kubaner am Arbeiten sind, das fühlt sich ein bisschen komisch an, denn man schaut den Angestellten dabei wirklich direkt über die Schultern, dabei hat man oft das Gefühl im Weg zu stehen, das kann man sich in Deutschland nicht vorstellen. Aber die Kubaner wissen wie wichtig der Tourismus für ihr Land ist und lassen diese Führungen über ergehen.
Varadero
Nach Kuba kannst du auch für einen ausgiebigen Badeurlaub fahren, da eignet sich der Ort Varadero perfekt für. Wenn du die Grenze zu Varadero überquerst, kommst du in ein anderes Kuba, hier hat sich alles dem Tourismus verschrieben, Hotels gibt es hier genug, vor allem All Inklusiv Hotels. Und wenn du dann an den Strand kommst, kannst du nur staunen, der Sand ist weiß, weich und heiß und dann das türkisblaue Wasser –  ein Traum und eine tolle Abkühlung nach dem Sonnenbad. Immerhin ist der Strand von Varadero mit 20 km der längste und breiteste Strand von Kuba. In Varadero gibt es allerdings sonst nicht wirklich viel zu sehen, dafür musst du dann schon an Ausflügen teilnehmen oder dir vielleicht auch selber ein Auto mieten um die Städte zu erkunden. Wenn du nicht deinen ganzen Urlaub in der Hotelanlage verbringen möchtest, kannst du dir die die Zeit auch mit Tagestrips versüßen, so zum Beispiel mit dem Boot, dem Pferd oder dem Jeep. Die Bootsfahrten kannst du teilweise auch selber machen, in Kuba ist das kein Problem. So kannst du dann die urwüchsigen und tropischen Flusslandschaften des Rio Canimar selber erkunden. Ansonsten haben viele Luxushotels auch große Golfplätze auf denen du dich austoben kannst.
Sport & Aktivitäten

Sport und Aktivitäten
© Axel Osterode / PIXELIO

Sonnenbad und Golf sind dir auf Dauer zu langweilig? Kuba hat auch viele andere Aktivitäten zu bieten. Am Strand kannst du dir Surfboards ausleihen und auch Tretboote. Von den Yachthäfen in Kuba starten auch viele Katamarane, Motorboote zu Angel- und Ausflugsfahrten. Die Katamarane bringen dich zu den über 4000 vorgelagerten kleinen Inseln und zum Schwimmen mit einem Delfin. Bei vielen Ausflügen mit dem Katamaran, auf dem 50-70 Menschen Platz haben, hältst du auf dem Atlantischen Ozean und hast die Möglichkeit die Unterwasserwelt beim Schnorcheln zu erkunden. Wenn dir das noch nicht reicht, kannst du auch an vielen Tauchausflügen teilnehmen. Auf Kuba gibt es dafür tolle Tauchgebiete. Die richtige Tauchausrüstung bekommst du zum Beispiel bei DiveInn.

Hier ein paar Tauchgebiete:

  • Cayo Largo: Hier findest du Höhlen und Grotten mit knapp 600 Korallenarten
  • Faro Luna/Cienfuego: Hier kannst du viele Canyons nahe des Tauchgebiets bestaunen
  • Maria La Garda: Perfekt geeignet für Anfänger, denn hier ist die Strömung nicht zu stark. Zu sehen gibt es hier ein Außenriff, dass bis zu 2500 m abfällt und du kannst sogar bis zu 40 m weit sehen.
  • Varadero: Bietet dir viele Korallenriffs, Höhlen und Wracks an über 30 Tauchspots

Was auf Kuba auch nicht fehlen darf ist natürlich das Tanzen. Die kubanischen Tänze Son, Cha-Cha-Cha und Salsa kannst du nicht nur in Tanzschulen erlernen. Die Animateure in den Hotels sorgen ebenfalls dafür, dass du Lust bekommst dich auch einmal an diesen Tänzen auszuprobieren – auch wenn wir diesen Hüftschwung wohl niemals so drauf haben werden wie die Kubaner, aber Spaß macht es trotzdem.
Geld und Währung auf Kuba
Bei deiner Reise nach Kuba solltest du im Vorfeld kein Geld tauschen, am besten du fährst ganz normal mit Euros in bar hin. Wechseln kannst du dann problemlos in den Hotels an der Rezeption. In Kuba gibt es zwei Währungen, die die für die Touristen von Bedeutung ist, ist der CUC (der Peso Convertible). Mit dem CUC kannst du in Kuba überall bezahlen. Der kubanische Peso CUP ist für uns nichts wert. Ein CUC sind umgerechnet ungefähr 0,72€. Zur Sicherheit kannst du ja auch eine Visakarte mitnehmen. Bei Verlust einer Eurocard/Marstercard wird kein Ersatz nach Kuba geschickt.
Zoll
Was die Einfuhr und Ausfuhr von Waren nach und aus Kuba angeht, gibt es auch ein paar Dinge, die du beachten solltest. Bei der Gepäckeinfuhr kannst du 30 kg mitnehmen. Wenn du aus Kuba in ein EU-Land reist, kannst du bis zu 50 Zigarren mitnehmen (ohne Rechnung) oder 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos oder 250 g Tabak. Außerdem kannst du auch noch 1l Spirituosen mitnehmen, 500 g Kaffee und 50 g Parfüm. Solche Dinge wie Zigarren und Rum sind nicht nur bestens als Mitbringsel geeignet, sondern sie sind auch noch unglaublich günstig, wenn man unsere deutschen Preise als Vergleich hat. So zahlt man zum Beispiel für 0,5l Havana Club Rum ungefähr 4,95 CUC, das sind ungefähr 3,60€.
Trinkgeld auf Kuba
Das Thema Trinkgeld auf Kuba ist ein echtes Thema für sich. Du solltest auf jeden Fall darauf achten, dass du nicht die mageren CUC als Maßstab nimmst. Halte dich am besten an den internationalen Standard. Denn 1 CUC sind ungefähr zwei Tageslöhne für Kubaner. In vielen Hotels hat es sich auch eingeschlichen, dass man die Kellner quasi im Vorfeld mit Trinkgeld „bestechen“ muss, damit man bedient wird, das ist ein echter Unterschied zu uns. Das solltest du aber im Vorfeld mal beobachten, so bekommst du ganz schnell mit wie das in deinem Hotel so läuft. Denke auch daran, dass du dem Zimmermädchen regelmäßig ein paar CUC auf das Kopfkissen legst, diese bedanken sich dann oft mit tollen Handtuchkonstruktionen. Da kann es schon mal vorkommen, dass du einen Schwan oder Elefanten aus Handtüchern vorfindest, wenn du wieder auf dein Zimmer kommst.
Was du auf Kuba nicht machen solltest!

  • Zu viel Geld bei dir haben, wenn du unterwegs bist. Der Tourismus auf Kuba ist im Vergleich zu anderen Ländern sicher, aber man muss ja nichts provozieren und wenn du kannst, dann solltest du das Geld an unterschiedlichen Stellen am Körper tragen.  Auch solltest du deinen Reichtum nicht zur Schau stellen. Auch deinen Reisepass solltest du im Hotelsafe aufbewahren, nimm lieber eine Kopie mit.
  • Auf Kuba solltest du dich auch nicht daneben benehmen, das heißt halte dich einfach an die Vorschriften, denn das machen die Kubaner in ihrem Land auch. Auf Kuba werden die Gesetze nämlich nicht nach Lust und Laune ausgelegt.
  • Auch auf das „oben ohne“-Sonnenbad solltest du auf Kuba verzichten, zwar sind die Strände meistens privat und gehören den Hotels, aber ein bisschen Rücksicht sollte man in fremden Ländern schon nehmen.
  • Lasse dir auch keine Drogen andrehen. Der Konsum von Kokain, Haschisch oder auch Marihuana ist auf Kuba strengstens verboten.
  • Wenn du in Städten wie Havanna unterwegs bist, wirst du auch auf Kinder treffen, die nach Geld betteln. Diesen Kindern solltest du kein Geld geben, von klein an werden viele kubanische Kinder darauf getrimmt, nach Geld zu betteln, wenn sie Touristen erkennen.

Bevor du deine Reise nach Kuba antrittst, ist es ratsam dich mit einem Reiseführer schon mal vorab über das Land und die Leute zu informieren. Denn du tauchst wirklich in eine andere Welt ein und Kuba ist nun mal ein 3. Welt Land und da gelten andere Standards.

© Andreas Bouloubassis / PIXELIO