Haustieranschaffung: Diese 10 Dinge solltest du beachten

Familie & Freizeit von Annika am 31.10.2016

Wenn man sich ein Haustier zulegen will, sollte das wirklich gut durchdacht sein. Welches Tier soll es sein und woher soll es kommen? Sind alle in meiner Familie damit einverstanden? Gibt es eventuell Allergien? Mit unserer 10-Punkte Check-Liste kann aber nichts schief gehen, denn damit sind alle wichtigen und nötigen Fragen gefragt.

Haustieranschaffung – die Check-Liste

viele verschiedene Haustiere

  1. Darf ich in meiner Wohnung oder meinem Haus ein Tier halten?

Falls man zur Miete wohnt oder in einem Haus  mit mehreren Eigentumswohnungen, muss zuerst abgeklärt werden, ob es überhaupt erlaubt ist, Tiere zu halten. Besonders bei der Anschaffung eines Hundes darf darauf nicht verzichtet werden. Solange aber im Mietvertrag nichts über ein Verbot der Tierhaltung steht, kann der Vermieter es auch nicht verbieten. In den meisten Fällen gibt es aber einen so genannten „Erlaubnisvorbehalt“, nach dem man den Vermieter um Erlaubnis fragen muss.

  1. Kann ich das Tier artgerecht unterbringen?

Artgerechte Haltung ist bei Haustieren immer ein schwieriges Thema. Wenn ich einen Vogel halten will, kann es nie wirklich artgerecht sein, aber man sollte das Tier zumindest nach den Kriterien des Tierschutzes so artgerecht wie möglich halten. Das heißt: ein zu kleiner Käfig und keine Freiflugmöglichkeiten sind eine Zumutung für einen Vogel. Auch sollte man Vögel, Hasen oder Meerschweinchen immer mindestens zu zweit halten. Wenn man diese Kriterien nicht erfüllen kann oder will, sollte man sich lieber kein Tier anschaffen. Auch die üblichen Hamster-Käfige sind viel zu klein und nicht artgerecht. Die in Zoo-Shops angebotenen Käfige entsprechen meist nicht der artgerechten Tier-Haltung. Man sollte sich daher im Vorfeld ausreichend Informationen über sein Haustier beschaffen, um eine richtige Haltung gewährleisten zu können. Auch sollte man bei der Haustieranschaffung überlegen, ob die Familienplanung schon abgeschlossen ist oder ob man bei eventuellem Familien-Zuwachs noch alles stemmen kann. Dem Tier gegenüber wäre es nicht fair, wenn es dann auf die Ersatzbank verwiesen würde oder der nötige Platz dann fehlt.

  1. Sind alle mit der Anschaffung des Tieres einverstanden?

Hund in der Familie

Wenn man nicht alleine lebt, sollten alle Familienmitglieder (zumindest die im Haushalt lebenden) zur Haustieranschaffung befragt werden und damit einverstanden sein. Außerdem sollte abgeklärt werden, ob irgendjemand eine Tierhaar-Allergie oder ähnliches hat. Nichts ist schlimmer, als das liebgewonnene Tier wieder abgebeben zu müssen – für beide Seiten. Auch sollte ausgemacht werden, dass jedes Familienmitglied Verantwortung für das Tier übernimmt und zum Beispiel bei einem Hund die gleichen Regeln und Kommandos ausgemacht werden. Auch wenn bereits ein anderes Tier im Haushalt lebt, sollte überprüft werden, ob es mit einem weiteren Tier funktionieren kann. Auch sollte man sich über eine gelungene Zusammenführung von Tieren informieren.

  1. Wie viel Zeit braucht das Tier?

Für ein Tier muss man Zeit investieren. Zwar mag der Aufwand je nach Rasse unterschiedlich sein, aber Zeit kostet jedes Tier. Pflege, Käfig putzen, Füttern, eventuelle Besuche beim Tierarzt, Spaziergänge – je nach dem, kann das alles sehr zeitintensiv sein. Habe ich die Zeit? Teilt sich meine Familie mit mir die Arbeiten? All diese Fragen müssen schon im Vorfeld geklärt sein. Bei einem Hund oder einer Katze im Welpen-Alter muss man außerdem Zeit fürs Training einplanen und damit das Tier erst einmal stubenrein wird. Und nicht jedes Tier kann alleine bleiben – bei Hunden muss man das trainieren. Und auch wenn er dann einige Stunden allein bleiben kann, sollte das kein normaler Zustand sein, denn Hunde leben in Rudeln und wollen am liebsten überall dabei sein.

  1. Kann ich die Kosten für ein Tier aufbringen?

Tiere kosten Geld. Nicht nur in der Anschaffung, sondern auch danach. Futter, Käfig oder Leinen, Tierarztbesuche – all das kostet regelmäßig Geld. Je größer das Tier, umso größer auch die Tierarzt Kosten. Wenn ich ein Hund oder eine Katze habe, müssen diese regelmäßig geimpft und entwurmt werden. Man sollte sich daher auch nur ein Tier anschaffen, wenn man für alle Kosten aufkommen kann. Es kann immer mal sein, dass unser Liebling auch eine Operation oder regelmäßig Tabletten braucht. Bitte bedenken!

  1. Woher soll das Tier kommen?

Hunde im Tierheim

Am besten ist es, wenn man sich ganz in Ruhe über sein Tier informiert. Wenn man weiß, was man möchte – nehmen wir mal das Beispiel Hund – dann informiere ich mich, wo ich diesen Hund herbekomme. Anstatt einen überteuerten Hund von einem Züchter zu kaufen oder auf die Geburt der Welpen zu warten – sollte man lieber einen Hund aus dem Tierschutz holen. Die Hunde warten nämlich bereits auf ihr neues Herrchen und Frauchen! Auch hier gibt es oft reinrassige Hunde (wenn man denn einen bestimmten Wunsch hat) und auch junge Hunde und Welpen findet man in Tierheimen. Diese Tiere haben eine Chance verdient und entpuppen sich in der Regel als extrem tolle und dankbare Tiere. Züchter wollen oft nur Geld verdienen und ein erstklassiger Stammbaum zeigt noch lange nicht, ob die Hunde richtig sozialisiert wurden. Überzüchtete Hunderassen neigen zudem oft zu Erkrankungen. Im Internet findet man zu diesem Thema viele Foren und Beratungsstellen. Die Tier-Beschaffung sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen und sehr gewissenhaft und sorgsam mit dem Thema umgehen. Man will schließlich keine Tierhändler und Tierquälerei unterstützen!

http://www.abc-tierschutz.de/

  1. Was ist mit Urlaub?

Jedes Jahr zur Urlaubszeit erlebt man, dass Tiere einfach ausgesetzt werden, nur weil die Besitzer nicht wissen wohin damit. Das ist im größten Maße verantwortungslos und egoistisch. Man sollte deshalb immer im Vorfeld abklären, wo das Haustier untergebracht werden kann, wenn man einmal verreisen will oder muss. Gibt es eine zuverlässige Anlaufstelle? Dies sollte auch im Vorfeld am besten einmal getestet werden. Ansonsten gibt es auch Tierpensionen oder Tiersitter, die man engagieren kann. Selbst wenn man nicht in den Urlaub fährt, kann es passieren, dass man vielleicht einmal ins Krankenhaus oder auf Kur muss. Deshalb unbedingt im Vorfeld schon nach geeigneten Unterbringungsmöglichkeiten für den Ernstfall schauen.

  1. Auch Tiere werden irgendwann mal alt…

Auch wenn man es nicht wahr haben will, aber irgendwann verlässt uns das geliebte Haustier auch wieder. Und bei der Anschaffung sollte man sich bewusst sein, dass man eine Verantwortung für das Tier übernimmt und zwar bis es stirbt. Unter Umständen kann die letzte Zeit sehr hart und anstrengend werden – ist man für so etwas bereit? Ist man in dieser Zeit immer noch genauso für das Tier da, wie am Anfang als es klein und süß war? Auch können weitere Kosten für Medikamente auf einen zu kommen.

  1. Mein Kind will unbedingt ein Tier!

Mutter, Sohn und Katze

Kinder finden Tiere fast immer toll und wollen daher schon recht früh gerne ein eigenes Haustier. Ganz überzeugend versprechen sie auch die Verantwortung dafür zu übernehmen und sich um das Tier zu kümmern. Es ist ja auch keine schlechte Idee, Kinder so einen richtigen Umgang mit Tieren und der damit verbundenen Verantwortung beizubringen. Allerdings – und das passiert leider recht häufig – muss den Eltern klar sein, dass die anfängliche Euphorie nachlässt und das Tier irgendwann nicht mehr so spannend für das Kind ist. Wenn man also für ein Kind ein Tier anschafft, sollte man im Klaren darüber sein, dass am Ende alles bei einem selbst hängen bleiben kann und es nicht nur das Tier des Kindes ist. Das Tier kann nämlich nichts dafür! Außerdem muss man auch die Zeit einplanen, um dem Kind den richtigen Umgang mit dem Tier beizubringen.

  1. Welches Tier passt zu mir?

Auch das ist eine wichtige Frage bei der Haustieranschaffung. Man sollte ein Tier wählen, dass zu einem selbst und zu seinem Leben passt. Passt ein nachtaktives Tier zu mir? Bin ich sportlich genug, dass ich bei Wind und Wetter mindestens dreimal täglich Gassi gehen kann? Ist mir bewusst, dass ein Papagei oder eine Schildkröte sehr alt werden kann? Ist mir klar, dass ich mit einem Vogel nicht so gut kuscheln kann, wie mit einem Hund? All diese Fragen sind essentiell für die Haustierbeschaffung.