Kleiner Grill ganz groß – perfekt für unterwegs

Familie & Freizeit von Jennifer am 29.04.2015

Mittlerweile gibt es ja für so ziemlich jeden Anlass eine Saison: Die Festitval-Saison, die Regen-Saison, die Ski-Saison und viele mehr. Doch die wohl beliebteste Saison ist und bleibt die Grill-Saison. Man zelebriert sie mit dem Angrillen und trauert ihr mit dem Abgrillen hinterher. Einige von euch sehen es gar nicht erst ein, das Grillen saisonal zu betreiben und trotzen sogar der Eiseskälte im Winter, indem sie die Kohle schüren. Örtlich einschränken? Auf keinen Fall. Gerade im Sommer zieht es unzählige Grill-Begeisterte an die Seen, auf die Wiesen und an die Strände. Der Holzkohle-Duft, das brutzelnde Fleisch auf dem Rost, der obligatorische Spritzer Bier für den richtigen Geschmacks-Akzent und die frische Kräuterbutter, während der Blick auf die glitzernde Wasseroberfläche schweift oder noch eine Runde Kubb gespielt wird. Im Idealfall lassen wir uns dabei die Sonne auf den Bauch scheinen und genießen die warmen Temperaturen – ein perfekter Sommertag eben.

Welcher Grill-Typ bin ich?

Pro Jahr wird in Deutschland zwischen 70 und 90 Millionen Mal der Grill entfacht. Ob im Garten, auf dem Balkon, auf der eigenen Parzelle, dem Campingplatz oder eben auch unterwegs – wo auch immer die Reise hinführt. Grill-Ausflüge sollen aber ja in der Regel Spaß machen und entspannend sein. Eben genau aus diesem Grund, ist es umso wichtiger den passenden Grill mitzuführen. Hierbei kommt es auf die Art des Ausflugs an und natürlich auch auf den Anlass: Grillen wir mit zwei bis vier Personen oder sind wir mehr als acht Personen? Der entsprechende Grill muss her. Ein Camping Grill, oder generell tragbarer Grill, darf qualitativ ruhig etwas her machen und sollte eben dem Anlass entsprechen. Der wichtigste Punkt ist aber zweifelsohne, wie praktisch er ist. Der Grill sollte leicht zu transportieren sein, einen einfachen und schnellen Aufbau gewährleisten, gut zu reinigen sein und dabei nicht unbedingt übermäßig viel wiegen. Nun gibt es sie in unzähligen Formen und Farben. Jeder hat seine ganz eigenen Vorzüge und einen ganz individuellen Charakter.

Grill-Modelle im Überblick

  • Kugelgrill
  • Eimergrill
  • Klappgrill
  • Faltgrill
  • Einweg-Grill

Wir haben uns für euch umgesehen und stellen euch den einen oder anderen, kleinen Grill für unterwegs vor.

Kleiner Grill
© amazon

Der klassische Mini-Kugelgrill von Nexos Trading im Retro-Design macht nicht nur optisch einen guten Eindruck. Dieser tragbare Grill ist tatsächlich für den mobilen Gebrauch entwickelt worden. Eine verschließbare Haube und der Holz-Tragegriff am oberen Ende sorgen für einen einfachen Transport. Zudem gibt es oben und unten eine Belüftungsregulierung. Das verchromte Grillrost und eine Kohleschale sind inklusive. Der Kugelgrill ist in 5 weiteren Farben erhältlich und überzeugt durchweg mit einer vier von fünf Sternen – Bewertung, bei einem Preis ab 11,95 Euro. Bei diesem Preis darf man selbstverständlich keinen Luxus – Grill erwarten. Teilweise ein wenig scharfkantig und wackelig, erfüllt aber bei sorgfältigem Umgang vollkommen und zufriedenstellend seinen Zweck.

Eckdaten

  • Höhe ca. 45 cm
  • Durchmesser Kugel ca. 30 cm
  • Durchmesser Grillfläche ca. 29 cm
  • 6 verschiedene Farben
Kleiner Grill
© amazon

Diese beiden Modelle aus der Kategorie „Eimergrill“ haben es uns besonders angetan. Vor allem das ausgefallene Tupfen-Design auf dem roten Eimer sorgt für eine ausgefallen fröhliche Optik. Ebenfalls ausgestattet mit einem  Tragegriff, lässt sich auch dieses Model schnell und einfach transportieren. Im Gegensatz zum Kugelgrill ist der Eimer nach oben hin offen. Das macht ihn zwar insgesamt leichter und reduziert die Einzelteile, allerdings ist ein verschlossener Transport mit Inhalt nicht möglich und auch bei etwaigen Regenschauern, lässt sich das Gefäß nicht verschließen. Positiv denkend gehen wir aber ja ausschließlich von gutem Wetter aus.

Der schlichte, schwarze Eimergrill von Kamino-Flamm überzeugt bei einer top Bewertung mit 4,5 von fünf Sternen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis spricht ebenfalls für sich. Für derzeit 15,06 Euro gibt es kaum Beanstandungen. Lediglich die Tatsache, dass aufgrund der Bauweise etwas mehr Kohle als üblich verwendet werden muss, um den Grill anzuheizen, stellt den einen oder anderen Geduldsfaden auf die Probe.

Eckdaten

  • Höhe ca. 25 cm
  • Durchmesser ca. 27 cm
  • einklappbare Stative
  • Grillrost verchromt

Der Eimergrill in Tupfen-Optik aus dem Hause Coppenrath Verlag GmbH & Co. KG besticht nicht nur mit seinem fröhlichen Erscheinungsbild. Auch dieses Modell schafft es mit 4,5 von fünf Sternen eine zufriedenstellende Bewertung an den Tag zu legen. Hierbei ist allerdings zu beachten, dass der Grill eher für kleinere Grillansprüche geeignet ist. Das Grillen mit mehr als drei Personen wird schon schwierig. Seid ihr also maximal zu zweit und legt Wert auf Individualität beim grillen, dann ran an den Eimer. Derzeit für 25,27 Euro bei Amazon erhältlich.

Eckdaten

  • Höhe ca. 24 cm
  • Durchmesser ca. 28 cm
  • seperate Feuerschale
  • einklappbare Stative
Kleiner Grill
© amazon

Er ist klein. Er ist stabil. Er sieht gut aus. Er ist der letzte Schrei. Er ist Bestseller Nr. 1 bei Amazon und räumt vier von fünf Sterne ab, bei über 370 Bewertungen. Was sollen wir da noch sagen? Wir liefern euch einfach nur noch, was ihr wissen müsst. Der Son of Hibachi 110-100 Holzkohlegrill macht nicht nur dem Fleisch und Gemüse Feuer unterm Hintern, er löscht sogar sein eigenes, wenn Fleisch und Gemüse verspeist sind. Zudem bietet er einen hohen Sicherheitsaspekt, da das Anzünden nur im Aschekasten getätigt wird. Hier hinein tropft im Übrigen auch das überschüssige Fett. Zwar wiegt das gute Stück satte 8 kg (inkl. Tasche), bietet aber auch entsprechende Qualität: robustes und gut verarbeitetes Stahlblech für eine extra lange Lebensdauer. Außerdem liegt dem Grill eine Snuff-Out-Pouch-Tasche bei. Sie ist extra verstärkt, extrem flexibel und soll Temperaturen bis 370′ Celsius standhalten, wobei sie, je nach Bedarf, auch als Kühltasche verwendet werden kann. Durch den sogenannten Kamineffekt kann man nach ca. 7 – 10 Minuten mit dem Grillen beginnen. Derzeit um 34% reduziert und für nur 65,50 Euro zu erwerben – zugreifen!

Eckdaten

  • Kamineffekt
  • löscht eigenes Feuer
  • reinigt sich selbst
  • Aschekasten zum anzünden und als Abtropfgefäß
  • spart 20-40% Holzkohle
  • Gewicht max. 8 kg
  • CE-Zertifikat
  • inkl. Tasche
  • hoher Sicherheitsaspekt
Kleiner Grill
© amazon

Das Leichtgewicht als mobiler Grill: Der Faltgrill von PEARL. Gerade mal 840 Gramm, bei einer Grillfläche von ca. 25 cm. Robust und standfest aus stabilem Metall und mit verchromtem Grillrost. Dieses Model würde sich tatsächlich nur für maximal zwei Personen eignen und ist als schnelle Grill-Lösung oder auch Alternative zum Einweg-Grill gedacht. Dafür passt er in jedes Gepäck, nimmt kaum Platz weg und steht schnell zur Verfügung. Durchschnittlich vier von fünf Sterne unterstreichen die genannten Aspekte. Man sollte sich lediglich der Tatsache bewusst sein, dass dieser Grill keine lange Lebensdauer an den Tag legt und nach einigen Grill-Aktionen reif für den Austausch ist. Dafür bekommt ihr ihn aber auch schon ab 9,90 Euro bei Amazon.

Eckdaten

  • Grillfläche ca. 25 cm
  • sehr flach und kompakt
  • verchromter Grillrost
  • schnell und einfach zu nutzen

Wem nun Umfang, Reinigung und der schlussendliche Rücktransport doch zu viel ist, dem empfehlen wir definitiv den Einweg-Grill als Alternative. Dieser ist oft schon ab 3 Euro zu erwerben und in seiner Einfachheit kaum zu übertreffen. Sind die Ansprüche also sehr gering und es muss schnell gehen und möglichst leicht sein, dann solltet ihr euch darauf konzentrieren. Die Grillfläche beträgt durchschnittlich ca. 29 cm x 22 cm (B x H) und eignet sich für bis zu zwei Personen. In der Regel kann die Grillschale ca. 0,5 kg Briketts aufnehmen. Großer Nachteil ist hierbei die enorm kurze Glühzeit der Briketts, von nur ca. 20 Minuten.

Kleiner Grill
© amazon

Fazit

Das klassische Model ist und bleibt der Kugelgrill. Dieser setzt sich auch entsprechend durch, muss allerdings dem Klappgrill mit all seinen Specials und Funktionen weichen. Dieser ist zwar deutlich teurer im Vergleich, überzeugt allerdings auch auf ganzer Linie. Den Minimalisten unter euch empfehlen wir ohne Umschweife den Einweg-Grill: gekauft, benutzt, entsorgt. Klein, leicht und schnell. Noch deutlicher können wir es wohl kaum auf den Punkt bringen.