6x Lieblingsessen der Stars – Wie kochen die Frauen aus dem Fernsehen?

Familie & Freizeit von Michaela am 13.10.2016

Marlene Dietrich liebte Eintöpfe. Ob in Hollywood oder in ihrem Pariser Exil, die deftige deutsche Küche brachte ihr die deutsche Heimat nah. Anders erging es der Schauspielerin Marion Kracht: Eine Reise in die Ferne, nach Indien nämlich, veränderte ihre Ernährung grundlegend. Für Dennesch Zoudé bedeuteten die ersten Ayuveda-Erfahrungen eine Umstellung für Geist und Körper, und Senta Berger wurde schon in früher Kindheit von der ungarisch-österreichisch inspirierten Küche ihrer „Omama“ geprägt. Christine Neubauer schlemmt mit Rezepten, bei denen man auch noch abnimmt. Und für den kulinarischen Start ins Leben sorgt Loretta Stern.

Diese sechs Frauen habe zwei Dinge gemeinsam: Sie sind bekannte Schauspielerinnen und sie schreiben Kochbücher. Die Bücher, angereichert mit den Lieblingsessen der Stars und jeder Menge Anekdoten und Begebenheiten, wollen wir euch hier vorstellen. Und wer Marion Krachts Kochbuch MIT GANZ PERSÖNLICHER WIDMUNG gewinnen will, der sollte schnell die Facebook-Seite von NTTN besuchen. Guten Appetit!

Kracht kocht weiter: köstliche Anekdoten an vegetarischen & veganen von Marion Kracht

Kochbuch Marion Kracht

Nach „Kracht kocht: vegetarisch-vegan“ ist dies das zweite Kochbuch der Schauspielerin Marion Kracht. Sie ist seit über 25 Jahren überzeugte Vegetarierin. Auf einer Urlaubsreise nach Indien hatte sie die dortige vegetarische Küche kennen gelernt. Die passionierte Köchin stellte ihre Ernährung um und entdeckte die vegane Küche für sich. Nun hat sie neben leckeren, vegetarisch/veganen, meist auch glutenfreien Rezepten ihre Erlebnisse als Vegetarierin mit einem Augenzwinkern aufgeschrieben. Ob ungläubige Gastwirte, grummelnde Kellnerinnen, süffisante Nachfragen bei Talkshows – zu jeder Anekdote hat sie das passende Rezept parat.

Die in München geborene Schauspielerin bekam ihre erste Fernsehrolle in der Romanverfilmung „Die Buddenbrocks“. Der Durchbruch kam mit der Familienserie „Die Drombuschs“. Bis heute war sie in über hundert Fernseh-, Bühnen- und Kinorollen, darunter „Das Traumschiff“, „Ein Sommer in Schottland“, „SOKO Stuttgart“, zu sehen. Ab dem 22. Oktober 2016 wird Marion Kracht im Schlosspark Theater in Berlin mit dem Stück „Einfach Tierisch“ auf der Bühne zu sehen sein.

Marlene Dietrich-„Ick will was Feinet“: Das etwas andere Kochbuch von Georg A. Weth

Kochbuch Marlene Dietrich

Marlene Dietrich kochte in jedem Alter und jeder Lebenslage: Sie bekochte Soldaten mit Gulasch und Filmteams mit Bouillon und schmierte ihnen Leberwurstbrote. Sechs Jahre nach ihrem Tod hat der Autor Georg Weth im Archiv der „Marlene Dietrich Collection“ in Marlenes Kochbüchern geblättert, sich durch Berge von Rezepten, beschrifteten Servietten und Menükarten gearbeitet, um den kulinarischen Lebensweg des Stars zu dokumentieren. Während ihre Schauspielerkolleginnen in Hollywood sich mit Diäten beschäftigten, bereitete sie aufwendige Speisen für oft stattliche Gesellschaften vor. Lieblingsessen der Stars – Dabei blieb sie neben ausgefallenen Gerichten immer der geliebten heimatlichen Berliner Küche treu. Einen wichtigen Beitrag in diesem Buch leistete auch der letzte “Leibkoch“ der Dietrich. Markus Auer, Küchenchef des Pariser Restaurants „Maison D’Allemagne“. „Ick will wat Feinet“ rief sie ihm zu, und er brachte ihr Schwarzwälder Kirschtorte zum Frühstück, und zu Mittag Eintöpfe und Kohlrouladen aber gerne auch Krebse und anders Feinet.

Ihre erste Hauptrolle als Lola in „Der blaue Engel“ in der Regie von Josef von Sternberg machte sie schlagartig berühmt. 1930 verließ sie Deutschland und ging nach Amerika, wo sie alsbald mit Regisseuren wie Ernst Lubitsch, Billy Wilder, Fritz Lang oder Alfred Hitchcock und Stars wie John Wayne, James Stewart oder Gary Cooper drehte. 1939 nahm sie die amerikanische Staatsbürgerschaft an. Nach dem Zweiten Weltkrieg war sie in erfolgreichen Filmen wie „Zeugin der Anklage“ oder „Urteil von Nürnberg“ zu sehen. Ab den 60er-Jahren zog sie sich nach und nach ganz aus dem Film-Business zurückzog. Die letzten zwei Jahrzehnte ihres Lebens verbrachte sie zurückgezogen in Paris.

Heute bin ich gut zu mir: Mit Ayurveda und Achtsamkeit zu mehr Gesundheit und Gelassenheit von Dennesch Zoudé

Kochbuch Zoude

Dennesch Zoudé entdeckte vor mehr als 16 Jahren die Aryuveda-Kuren und ist seitdem fasziniert von der Modernität und Alltagstauglichkeit dieser alten Heilkunde. Um in ihrem stressigen Leben als Schauspielerin das Gleichgewicht wiederherzustellen, folgt sie den Regeln des Ayurveda und findet darin Ruhe und Gelassenheit. Ihr Buch ist ein Plädoyer für mehr Achtsamkeit im Umgang mit Körper und Geist, für mehr Feingefühl, für das richtige Maß beim Essen, im Beruf oder beim Sport. Für die richtige Ernährung hat sie in diesem Buch ayurvedische Rezepte aufgeschrieben.

Seit ihrem zweiten Lebensjahr lebt die gebürtige Äthiopierin in Berlin. In der Fernsehserie „Klinik unter Palmen“ spielte sie ihre erste Rolle. Es folgte „Polizeiruf 10“, „Hinter Gittern-Der Frauenknast“ und Fernsehfilme wie die Romanverfilmung „Und Jimmy ging zum Regebogen“. Auf der Bühne war sie bei den Berliner Jedermann-Festspielen als Buhlschaft zu sehen und bei den Nibelungenfestspielen in Worms.

Rezepte meines Lebens von Senta Berger

Kochbuch Senta Berger

Senta Berger, die nach eigenem Bekunden in der „Arme-Leute-Küche“ Wiens aufgewachsen ist, wurde durch die ungarisch beeinflusste Küche der Großmutter inspiriert sowie die einfachen Gerichte wie Eiernockeln mit grünem Salat oder Krautfleckern, die ihre Mutter zubereitete. Die Originalkochbücher der Mutter sind Ausgangspunkt für die Sammlung an Rezepten, die Senta Berger aus Wien, Rom, Hollywood und München auf ihrer Lebensreise zusammengetragen hat. Angereichert ist das Buch mit persönlichen Erlebnissen und Anekdoten der international renommierten Hollywoodschauspielerin: wie ihre Mutter nach einem Mittagessen mit ihren wunderbaren Wiener Schnitzeln von Senta Bergers Vater den lang ersehnten Heiratsantrag erlangte. Oder wie Senta Berger in Hollywood für den österreichischen Regisseur Billy Wilder Gulasch kochte.

Die gebürtige Wienerin hat mehr als ein halbes Jahrhundert deutsche Film- und Fernsehgeschichte geprägt. Ihre Karriere begann Ende der 50er-Jahre im Heimatfilm, sie gehörte als „Fräuleinwunder“ zu den begehrten Filmimporten in Hollywood, war Filmstar in Italien und widmete sich dann dem Jungen Deutschen Film. Seit den 90er-Jahren ist sie in Serien und TV Movies in gehobene Fernsehunterhaltung zu sehen. Für ihre Rolle in „Frau Böhm sagt nein“ erhielt sie den Bayerischen Filmpreis und den Adolf Grimme Preis. Ausgezeichnet wurde sie auch mit dem Bambi, Bravo Otto, Romy, Karl-Valentin-Orden, Bundesverdienstkreuz, Berliner Ehrenbär und einem Stern auf dem Boulevard der Stars.

Vollweib – Kochbuch: Schlemmen ohne Reue – Meine Lieblingsrezepte von Christine Neubauer

Kochbuch Neubauer

Als sie 1987 in der Fernsehserie „Die Löwengrube“ ihren Durchbruch hatte, wog sie 15 Kilo mehr. Als Prachtweib wurde sie von da an in vielen Serien und Fernsehfilmen besetzt. Dabei begleitete sie Jahrelang das Thema Diäten. Irgendwann kam dann die endgültige Erkenntnis, dass noch so eine sinnlose Hungerkur zu keinem befriedigenden Resultat führen würde. Eine komplette Umstellung ihrer Ernährung bracht dann den erwünschten Erfolg. Dabei entdeckte sie das wahre Geheimnis für eine schlanke Linie: anders kochen, anders essen und Bewegung. In ihrem Kochbuch verrät sie ihre Lieblings-Schlemmerrezepte – und die schmecken nicht nur sehr lecker, sie machen auch schlank. Und sind ganz einfach zum Nachkochen. Ob mediterrane Gerichte, bayrische Schmankerl oder französischer Lachs –wichtig ist: Hauptsache es schmeckt!

Christine Neubauer wurde in München geboren, wo sie auch die ersten Schritte auf der Theaterbühne machte. Für ihre Rolle in der TV Serie „Die Löwengrube“ wurde sie mit dem Adolf-Grimme Preis ausgezeichnet. Seit sie die Hauptrolle in dem Film „Vollweib sucht Halbtagsmann “spielte, wurde sie als Vollweib in zahlreichen Fernsehfilmen und TV Serien zu sehen- als „Landärztin“, oder „Holzbaronin“ und zurzeit als Wirtshausbetreiberin in der TV Serie „Moni’s Grill“ an der Seite von Monika Gruber.

Das breifrei!-Kochbuch von Loretta Stern und Anja Constance Gaca

Kochbuch Stern
Nach dem Stillen kommt der Brei? Das muss nicht sein! Kinder ab dem Beikostalter haben Spaß am Familienessen, wenn sie babytaugliche Happen in Fingerfood-Größe probieren dürfen. Dieses Kochbuch liefert alles, was Sie dafür brauchen: die besten Nährstoffbooster, die schnellsten Garmethoden, die Dos und Don’ts der stressfreien Familienküche. Dazu babytaugliche Rezepte für Fingerfood, Frühstücksideen, Snacks und warme Hauptgerichte. Die Schauspielerin Loretta Stern hat gemeinsam mit der Hebamme Anja Constance Gaca hiermit das erste Kochbuch zum aktuellen Thema „Baby-led Weaning“ geschrieben. Ein Trend, der dem Baby Fingerfood, mit dem es sich selbst füttert, als Alternative oder Ergänzung zur Breinahrung bietet.

Loretta Stern absolvierte eine Ausbildung zur Musicaldarstellerin. Als Sängerin ist sie mit mehreren Bands aufgetreten- zurzeit mit der Band „Mathilda“. Dem Fernsehpublikum ist sie aus Episodenrollen der Fernsehserien „Ein Fall für zwei“, „SOKO Leipzig“ und „Tatort“ bekannt. In der Krimiserie „Heiter bis tödlich: Nordisch herb“ war sie als Kommissarin Nora Neubauer zu sehen. Sie ist Mutter einer Tochter.