MTV-Musikflat vs. Spotify

Familie & Freizeit von Henry am 11.08.2013

Seit 1. April gibt es starke Konkurrenz für Spotify. „Musik Flat MTV Music powered by Rhapsody“ nennt sich der Dienst, den man ebenfalls per Smartphone und Tablet (jeweils Android und iOS) nutzen kann. Wie schneidet die MTV Musikflat im Vergleich zu Spotify ab?
Die MTV-Flat
Die Musik Flat MTV Music powered by Rhapsody können Kunden von MTV Mobile, E-Plus und BASE nutzen. Werbefrei findet man dort rund 20 Millionen Songs, mehrere tausend Hörbücher, passende Vorschläge zu den eigenen Favoriten, Neuerscheinungen und die Option, eigene Playlists zu erstellen. Die Songs und Hörbücher gibt es in voller Länge und hoher Qualität, sie lassen sich downloaden und daher on- und offline hören.

©Johann Piber / PIXELIO

Im Preis des Base-Tarifs „all-in plus“ sind neben der MTV-Flat ein 10 GB Onlinespeicher und eine Sicherheitssoftware von Kaspersky Lab enthalten. all-in plus kostet bei einer Laufzeit von zwei Jahren 40 Euro pro Monat. Man erhält eine Telefon- und SMS-Flatrate in alle deutschen Netze sowie eine Datenflatrate, die bei Erreichen eines monatlichen Volumens von 2 GB auf GPRS-Bandbreite gedrosselt wird.

Wer als Base-Kunde den MTV-Dienst, die 10 GB Onlinespeicher und die Sicherheitssoftware nutzen möchte, kann auch den Erweiterungstarif „Internet Flat XXL Plus“ buchen. Dieser ist für 25 Euro pro Monat erhältlich. Den Streamingdienst gibt es für alle Optionen, mit denen man das ungedrosselte Datenvolumen pro Monat erhöht. Mit „Internet Flat M plus“ gibt es bis zu 200 MB ohne Drosselung für 10 Euro im Monat. Die „Internet Flat XL Plus“ bietet 2 GB ungedrosseltes Volumen für 20 Euro.
Spotify
Wer Spotify per Smartphone oder Tablet verwenden möchte, muss 9,99 Euro für das Angebot „Spotify Premium“ investieren. Der Dienst ist im Unterschied zur MTV-Musikflat auch auf PC nutzbar. Eine besondere Option gibt es für Nutzer eines Handytarifs der Telekom (ausgenommen Call-Tarife): Sie können Spotify Premium für 9,95 Euro hinzubuchen und ohne Belastung des Datenvolumens des Handytarifs verwenden.

©Wilhelmine Wulff / PIXELIO

Spotify Premium bietet mehr als 20 Millionen Titel ohne Werbung. Auch mit dem Premium-Tarif kann man komplette Lieder in sehr guter Qualität sowohl streamen als auch downloaden. Empfehlungen, die auf bereits gehörten Titeln beruhen, die Möglichkeit der Erstellung von Playlists und Neuerscheinungen gibt es ebenfalls.

Fazit
Die Leistung beider Dienste ist für Smartphone- und Tabletuser vergleichbar. Es gibt jeweils mehr als 20 Millionen Titel, die man in vollem Umfang on- und offline hören kann. Per Spotify kann man Songs auch mit dem PC streamen, diese Möglichkeit ist bei der MTV-Musikflat in Planung.

Für BASE-Kunden ist die MTV-Variante zu verschiedenen Preisen verfügbar. Für Spotify Premium muss jeder Kunde rund 10 Euro monatlich zahlen. Zwar erweitert man damit nicht sein ungedrosseltes Datenvolumen, doch das Streamen von Spotify-Tracks wirkt sich für Telekom-Kunden nicht auf das Highspeed-Volumen des Mobiltarifs aus.

Welcher Dienst letztlich mit den insgesamt geringeren Kosten und höheren Leistungen verbunden ist, lässt sich nicht pauschal sagen. Entscheidend sind der Preis und der Leistungsumfang des zugrundeliegenden Handytarifs sowie das jeweilige Nutzerverhalten.

Artikelbild: ©Alexander Klaus / PIXELIO