Praxisgebühr entfällt ab Januar 2013

Familie & Freizeit von Melanie am 13.11.2012

Endlich einmal gute Nachrichten, denn ab Januar 2013 entfällt die Praxisgebühr von 10 Euro. Seit 2004 gab es diese wunderbare Regelung, dass jeder gesetzlich Krankenversicherte in jedem Quartal eine Praxisgebühr von 10 Euro zu zahlen hatte, sofern man einen Arzt, Zahnarzt oder den Notdienst aufsuchte. Die einzige Ausnahmen waren Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sowie Privatversicherte, diese brauchten beim Arztbesuch keinen 10 Euro Schein in der Tasche zu haben. Aber auch andere Versicherten sträubten sich gegen diese Maßnahme und blieben der Praxis fern. So wurden eher Apotheken aufgesucht, wie zum Beispiel Doc Morris, um sich dort Medikamente zur Eigenbehandlung zu besorgen. Doch ab Januar 2013 kann aufgeatmet werden. Nur woher kommt der plötzliche Sinneswandel und müssen Ärzte mit einem erhöhten Ansturm auf ihre Praxen rechnen!?

© Matthias Preisinger / PIXELIO

Warum entfällt die Praxisgebühr in 2013

Sinn und Zweck der Gebühr war eigentlich, dass die Krankenkassen eine finanzielle Entlastung erhalten und Patienten mehr Eigenverantwortung für ihre Gesundheit übernehmen. So sollte nicht mehr wegen jedem blauen Fleck ein Arzt konsultiert werden, um auch ein aufsuchen von teuren Spezialisten zu reduzieren, ehe nicht vorab ein Hausarzt per Überweisungsschein die Notwendigkeit bestätigt hat. Inzwischen haben die Krankenkassen sich eine Rücklage von ca. 20 Milliarden Euro angelegt, da ein Rückgang der Arztbesuche ausblieb und die Patienten fleißig und vor allem regelmäßig die Praxisgebühr entrichteten. Durch Entfall der Praxisgebühr werden zudem die Bürger finanziell entlastet und auch die Ärzte haben weniger Verwaltungsaufwand, so dass man sich kurzerhand entschied die Gebühr abzuschaffen. Einige Kassen beraten auch bereits darüber einen Teil der Rücklage an ihre Versicherten zurückzuzahlen, bleibt abzuwarten.

In Planung ist allerdings, dass die Techniker Krankenkassen seinen Versicherten einen einmaligen Bonus von 80 Euro und die KKH-Allianz hat eingeräumt seinen Mitgliedern einen Bonus von bis zu 40 Euro zu gewähren.

Was ändert sich durch den Wegfall der Praxisgebühr

Positiv ist in erster Linie, dass man so oft man möchte zum Arzt gehen kann ohne sich für jeden neuen einen Überweisungsschein zu holen. Bisher war es so, dass man pro Quartal 10 Euro Praxisgebühr zahlt und wenn man verschiedene Ärzte in diesem Quartal aufsuchen wollte benötigte man einen Überweisungsschein oder man zahlte beim anderen Arzt ebenfalls 10 Euro. Da viele auf diese Extra-Ausgabe verzichtet haben hieß es, zum Arzt zu gehen und sich einen Überweisungsschein geben zu lassen, welchen man beim anderen Arzt vorlegen musste. Dieses Gerenne entfällt ab Januar 2013. Allerdings sollte man sich vielleicht jetzt schon um einen Termin für das neue Jahr kümmern, denn Experten rechnen mit einem erhöhten Ansturm auf die Arztpraxen. Gerade Arztbesuche, die nicht zwingend notwendig sind werden bereits jetzt schon aufs neue Jahr verlegt, eben um der Praxisgebühr von 10 Euro aus dem Weg zu gehen.

© Gerd Altmann / PIXELIO

Hat mein Arzt ab dem neuen Jahr mehr Zeit für mich

Angeblich Ja! Da die Ärzte die Gebühr regelmäßig an die Krankenkassen weiterleiten mussten und es diese vorab zu quittieren galt kam schnell mal ein Zeitaufwand von rund 120 Stunden pro Jahr zusammen. Diese Stunden können jetzt den Patienten gewidmet werden, wie viel allerdings bei dieser Stundenanzahl auf den Einzelnen abfällt bleibt abzuwarten.

Muss mit Zusatzbeiträgen gerechnet werden

Erst mal soll die Maßnahme ausbleiben, tritt allerdings der Fall ein, dass die Krankenkassen wieder in finanzielle Schwierigkeiten geraten ist die Einführung von einem Zusatzbeitrag angesetzt. Diesen werden dann die Mitglieder der jeweiligen Krankenkasse begleichen, der zu zahlende Beitrag kann bis zu 8 Euro sein. Für 2013 wird dir Einführung von Zusatzbeiträgen aber ausgeschlossen, aufgrund der hohen Rücklagen der Krankenkassen. Jedoch befürchten Experten das den Krankenkassen jährlich an die 2 Milliarden Euro flöten gehen, aufgrund der Praxisgebühr Abschaffung.

Mit der kommenden Ersparnis in 2013 kann man sich immerhin vorsichtshalber seine Haushaltsapotheke auffüllen, um dem überfüllten Wartezimmer aus dem Weg zu gehen. Besonders gut lassen sich günstige Arzneimittel bei Vfg Versandapotheke online kaufen (www.vfg.com).