Trinkgeld – wie viel ist wo angemessen?

Familie & Freizeit von Arlinda am 20.10.2014

Für einige Dienstleistungen ist das Trinkgeld essenziell. Es ist unüblich, in einem Restaurant zu essen und kein Trinkgeld zu hinterlassen. Genauso ist es bei Taxifahrten oder auch Friseurbesuchen. Das Trinkgeld ist in einigen Bereichen nicht nur erwünscht, sondern auch ein gesellschaftliches Gebot.

Kellner

Trinkgeld im Restaurant

Wenn ihr euch an die Zehn Prozent Regel haltet, liegt ihr prinzipiell nie Falsch. Ihr solltet jedoch bedenken, dass ihr kein Trinkgeld geben müsst, wenn euch der Service nicht gefallen hat. Was die meisten auch nicht wissen ist, dass das Trinkgeld nicht zwingend mit der Küche oder der Tresenkraft geteilt wird.

Trinkgeld im Hotel

Auch wenn ihr im Urlaub seid, solltet ihr das Trinkgeld nicht vergessen. Es gibt viele Dienstleistungen, für die ihr einen tip geben solltet. In der Regel sind es der Gepäckträger, die Kellner sowie der Zimmerservice.

Für den Gepäckträger könnt ihr zwei Euro pro Gepäckstück einkalkulieren. Das übergebt ihr dann am besten persönlich und bedankt euch für seine oder ihre Leistung. Für den Zimmerservice seid ihr mit einem Euro pro Übernachtung gut beraten. Es ist zwar besser, das Trinkgeld persönlich zu übergeben, nur sieht man den Zimmerservice nicht immer. Aus diesem Grund ist es nett, auf einem Zettel „Danke“ zu schreiben und das Geld darüber zu legen. Selbstverständlich ist eine Voraussetzung für eure nette Geste, dass alles zu eurer Zufriedenheit erledigt wurde.
Tinkgeld

Trinkgeld an der Garderobe

Wenn ihr mal in einen Club oder ein Konzert gehen solltet, vergesst nicht ein wenig Kleingeld dabei zu haben. Auch hier ist es freundlich von euch, wenn ihr euch mit einem kleinen Geldbetrag bedankt. Es ist nicht zwingend notwendig Geld da zu lassen. Entscheidet das einfach je nach Empfinden. Solltet ihr mit einem Lächeln und freundlich begrüßt worden sein, dann könnt ihr 50 Cent als Dankeschön entgegenbringen.

Trinkgeld im Taxi

Es ist doch eine super Sache, wenn ihr abends heil und in der Wärme nach Hause gefahren werdet. Ob ihr einem Taxifahrer Trinkgeld geben wollt, könnt ihr selbst und je nach Aufwand entscheiden. Solltet ihr zum Beispiel zum Flughafen fahren oder ein Paar große Dinge transportieren, wobei euch der Taxifahrer geholfen hat, dann solltet ihr euch mit etwas Trinkgeld bedanken. Auch hier könnt ihr Fünf  bis Zehn Prozent des Gesamtbetrages, als Dankeschön, dalassen.

Trinkgeld beim Friseur

Auch bei dem nächsten Friseurbesuch solltet ihr das Trinkgeld nicht vergessen. Hier könnt ihr euch an die 5 – 10 % Regel halten und macht damit nichts falsch. In der Regel haben die Friseure am Empfangsbereich kleine Spardosen, in die ihr euer Trinkgeld hinein werfen könnt. Um einiges freundlicher ist es jedoch, wenn ihr das Trinkgeld beim bezahlen mit gebt. Ihr könnt den Betrag aufrunden und euch für den tollen Umgang bedanken.

Trinkgeld nur in bar

Selbst wenn ihr mit der Karte zahlt, solltet ihr immer etwas Kleingeld dabei haben. Einerseits ist es freundlicher, dem Dienstleister die Anerkennung in bar zu geben und andererseits beheben einige Inhaber Gebühren auf Kartenzahlungen, sodass das nett gemeinte Trinkgeld geschmälert wird. Das erfüllt also nicht direkt den Nutzen, den ihr wolltet.

Tinkgeld© flickr- Keith Chastain(CC BY-NC-ND 2.0)

Schließlich solltet ihr erst einmal überlegen, ob euch der Service gefallen hat oder zumindest angemessen war. Um dies herauszufinden, könnt ihr euch überlegen, ob ihr es gleich oder besser machen könntet. Neben dem gibt es ein Paar Kriterien, die die Höhe des Trinkgeldes entscheiden.

Zum einen ist die Begrüßung ein wichtiger Aspekt. Ist sie nett, freundlich und einladend, fühlt ihr euch sofort wohl. Zum anderen gehört der Service an sich zu diesen Kriterien. Ist dieser so, wie ihr es auch gemacht hättet oder gar besser, dann solltet ihr definitiv Trinkgeld geben. Außerdem ist die Art und Weise, wie mit euch kommuniziert wird, ein ausschlaggebender Punkt. Freundlichkeit und Ehrlichkeit sollten immer belohnt werden.

Überlegt euch vorher, wie ihr die Arbeit des anderen fandet. Habt ihr euch wohl gefühlt, dann könnt ihr das Trinkgeld danach abwägen. Die Faustregel, die ihr euch im Hinterkopf behalten solltet, ist die Zehn Prozent Regel.

Trinkgeld International

In jedem Land gibt es unterschiedliche Trinkgeld Handhabungen. So kann es durchaus peinlich werden, wenn ihr viel zu wenig gibt. Anders als in Deutschland, ist es international eine Pflicht beziehungsweise extra mit in der Rechnung enthalten.

Trinkgeld in Europa

Europaweit gehört Belgien zu den Ländern, in dem ihr mit 15 % Trinkgeld in Restaurants, am meisten zahlen solltet. Für eine Taxifahrt reicht das einfache Aufrunden.

Anders ist es in Russlands kleinen Restaurants. In diesen ist es nämlich unüblich Trinkgeld zu zahlen.

In der Regel ist das Trinkgeld im Ausland mit in der Rechnung enthalten. Solltet ihr dieses auf der Rechnung sehen, braucht ihr kein Trinkgeld dort zu lassen. Anders ist es jedoch in Italien. Dort ist die sogenannte Service Charge zwar enthalten, ihr solltet trotzdem 10 Prozent extra Trinkgeld geben.
Strichmännchen schenken
In Ländern wie Frankreich, Spanien und Portugal wird das Trinkgeld nicht persönlich gegeben, sondern diskret am Tisch gelassen.

Im Bereich Hotel sieht es in der europäischen Union relativ einheitlich aus. Dem Zimmerservice legt ihr 1-2 € pro Übernachtung hin und dem Gepäckträger solltet ihr 1-2 € pro Koffer zahlen. Nur in der Schweiz ist es unüblich im Hotel Trinkgeld zu übergeben. Dem Taxifahrer wird mit 10 % des Fahrpreises gedankt. Dies gilt für jedes europäische Land, bis auf Russland. Hier werden die Taxipreise von vornherein verhandelt und somit entfällt auch das Trinkgeld.

Trinkgeld in Amerika

Der sogenannte tip sollte in Amerika nicht zu gering ausfallen, da ihr schnell als Geizhals und extrem unhöflich dasteht. In den Vereinten Staaten ist es normal, 15- 20 % zu geben. Bei der Taxifahrt kommt ihr mit 10 – 15 % relativ gut weg. Der Zimmerservice wird mit 2 USD pro Tag und der Gepäckträger pro Koffer entlohnt . In Amerika solltet ihr also immer Bargeld dabei haben, wenn ihr die Dienstleister nicht verärgern wollt.

Südamerika hat eine einheitliche Trinkgeldregelung. 10 % für Kellner, 1-2 USD für den Zimmerservice pro Tag und den Gepäckträger pro Gepäckstück.

Mann mit Geld

Trinkgeld in Asien

In Asien, speziell in China, Japan, Taiwan sowie Südkorea, ist das Trinkgeld verpönt. Ihr solltet fern ab der Millionenstädte kein Trinkgeld geben. Wenn ihr Trinkgeld dort lasst, bedeutet es, dass ihr überhaupt nicht mit dem Service zufrieden gewesen seid. Es könnte sogar so weit kommen, dass euch das Geld mit einem mürrischen Blick zurückgegeben wird. In Chinas Großstädten sind 10 Prozent Trinkgeld in den Restaurants, 3-4 Yuan pro Koffer und Zimmerservice pro Tag üblich. Dem Taxifahrer gebt ihr aber nichts.

Anders als in den Tigerstaaten, wird das Trinkgeld in Indien sehr gerne gesehen. Ihr zahlt 10 Prozent an die Kellner, 20 Rupien pro Koffer an den Gepäckträger sowie dem Zimmerservice pro Übernachtung. Beim Taxi müsst ihr um mindestens eine voll Zehnerstelle aufrunden. Das bedeutet, wenn ihr 171 Rupien zahlt, rundet ihr auf 190 Rupien auf.