16. Oktober 2017
Isabel in Familie & Freizeit

Coolster Citytrip ever, ab nach Moskau!

Warum machen denn immer alle Citytrips nach Barcelona, Paris, London und Co., wenn doch das Wodka lastige Russland so viel cooler ist?! Ahh jaaa. Furchteinflößende Bürokratie vor der Einreise. Doch Russland lockt mit riesiger Fläche, spannender Geschichte, pulsierenden Großstädten und diesem Hauch Mythos, der dich garantiert in seinen Bann zieht. Plane jetzt deinen Citytrip nach Moskau! Wir wissen, wie du schnell und unkompliziert zu deinem Visum für Russland kommst.

Moskau liegt im europäischen Teil von Russland. Die Stadt gehört zu den schönsten und auch teuersten Metropolen der Welt. Eine Reise nach Moskau wird für dich definitiv zum unvergesslichen Erlebnis, denn auch wenn die Millionen-Stadt in Europa liegt, wird sie dich mit noch nie Gesehenem und Extravaganz aus den Latschen hauen - vorausgesetzt du darfst einreisen. Um auch nur einen Schritt auf russisches Staatsgebiet zu setzen, brauchst du mindestens ein Touristen-Visum. 

Der Weg dahin scheint auf den ersten Weg steinig, kompliziert, langwierig, teuer und einfach nur abschreckend. Aber lässt du dich wirklich davon abschrecken? Hast du erst einmal den Durchblick, wie du ein Visum für Russland beantragst, steht auch deinem Städtetrip nach Moskau nichts mehr im Weg. Wir geben dir alles an die Hand, damit es mit deinem Russland Visum klappt. 

Was muss ich beachten, wenn ich das erste Mal nach Moskau/Russland reise?

So spannend deine Reise nach Russland auch wird, so chaotisch und unübersichtlich kann sie zu Beginn auch sein. Deswegen solltest du einige Schritte im Vorfeld beachten, die dir deine Reise erleichtern und vor allem ermöglichen! Stell dir dazu am besten folgende Fragen: 

  1. Habe ich einen gültigen Reisepass?
    Um nach Russland zu reisen, brauchst du zwingend einen Reisepass, der gültig ist. Das allein genügt aber leider noch nicht. Dein Reisepass muss auch nach deiner Reise noch mindestens sechs Monate gültig sein und genügend Platz (eine Doppelseite) für dein Visum bereithalten. Und damit wären wir auch schon bei der nächsten Frage.
  2. Habe ich ein passendes Russland Visum?
    Für deine Einreise nach Russland brauchst du ein Visum - ohne Ausnahme. Was genau du dabei beachten musst, erklären wir dir in wenigen Schritten ebenfalls in diesem Artikel. Für den Anfang solltest du wissen, dass es verschiedene Visa gibt, die dir deine Reise nach Moskau ermöglichen. Beantragen kannst du ein Touristen-, Geschäfts-, Humanitär-, Studenten-, Arbeits-, Privat- und Transitvisum. In der Regel sollte dich aber nur das Touristenvisum für Russland interessieren, wenn du nur einen Urlaub planst, der nicht länger als einen Monat geht. 
  3. Sollte ich im Vorfeld Geld tauschen?
    1. Wenn du auf Nummer Sicher gehen willst, kannst du schon in Deutschland Euro in Rubel tauschen. Frage dafür aber am besten bei deiner Bank nach, ob das in der jeweiligen Filiale möglich ist. 
    2. Du kannst aber auch problemlos in Moskau oder anderen Großstädten Russlands Geld an Automaten abheben. Bankomaten von westeuropäischen Banken findest du fast an jeder Ecke. 
    3. Oder aber du tauschst in Russland selbst dein Geld. Das ist auch kein Problem so lange du das bei offiziellen Wechselstuben machst. Lass dich nicht über den Tisch ziehen, indem du bei Geldwechslern auf de Straße tauschst! 

Wie bekomme ich ein Russland Visum?

Es ranken sich wilde Mythen, um Reisen nach Russland - fast alle haben damit zu tun, dass es schier unmöglich zu sein scheint ein Visum für Russland zu bekommen. Ohne Einladung geht nichts, heißt es da meistens, von bürokratisch unüberwindbaren Hürden ist oft die Rede und von langer Vorlaufzeit. Das ist Quatsch. Okay, das mit der Einladung stimmt irgendwie. Durch den Bürokratie-Dschungel schlagen, musst du dich auch und - nun ja - etwas Vorlaufzeit solltest du den langsam mahlenden Mühlen der Behörden auch geben. Aber alles in allem hast du sicher schon größere Hürden genommen, wenn es um Ämter und Bürokratie geht - z. B. beim Versuch einen Termin beim Bürgeramt in Berlin zu bekommen oder beim Nachreichen von Unterlagen für einen Bafög-Antrag. 

Um ein Visum für Russland zu bekommen musst du einiges auf dich nehmen

Welche Dokumente brauche ich, um ein Visum für Russland zu beantragen?

  1. Konkretes Reiseziel und entsprechenden Reisezeitraum festlegen
    Damit bei deiner Reise nach Russland nichts schief geht, solltest du dir im Vorfeld genau überlegen wo es hingehen soll und wie lange du unterwegs sein möchtest. Länger als 30 Tage darfst du mit einem Touristenvisum sowieso nicht in Russland bleiben. Aber für die Beantragung deines Visums solltest du wissen, wo und wann du in das Land einreisen möchtest. Im Zweifelsfall kannst du was das Datum angeht auch erst einmal relativ großzügig sein - lieber einen zu langen Zeitraum angeben als einen zu kurzen. 
  2. Einladung (Visa Support Letter) besorgen
    Hast du gecheckt, dass dein Reisepass noch die notwendige Gültigkeit sowie die entsprechenden freien Seiten hat, kannst du mit dem entscheidenden Punkt weitermachen. Besorg dir eine Einladung. Diese musst du deinem Antrag auf ein Visum in Russland beilegen. 
    • Die einfachste Variante ist sich diese über das gebuchte Hotel zu besorgen. Es reicht nicht die Hotelreservierung dem Visumsantrag beizulegen! Du brauchst einen Visa Support Letter. Den stellt dir das Hotel im Idealfall von selbst und kostenlos aus und sendet ihn dir per Fax oder Email zu.
    • Oder aber du musst danach fragen und unter Umständen Geld dafür bezahlen. Das kann dann auch mal bis zu 50 Euro kosten. Wichtige Teile dieses Letters sind der Touristic Voucher und der Confirmation Letter. 
    • Sollst du hohe Summen für deine Einladung ausgeben, kannst du versuchen, über eine Agentur billiger an deine Einladung zu kommen. Dafür gibt es verschiedene, die aber für die Ausstellung des Letters oft nur wenige Euro nehmen und die vor Stress ersparen, wenn du in mehreren Hotels und Städten übernachtest. 
    • Eigentlich reicht es, wenn das erste Hotel, in dem du übernachtest dir auch die anderen Reiseziele und Hotels innerhalb Russlands in seinem Visa Support Letter bestätigt, macht es das nicht, musst du mit allen weiteren Hotels in Kontakt treten, oder greifst auch in diesem Fall auf eine Agentur zurück. 
  3. Reisekrankenversicherung abschließen
    Um ein Visum für Russland abzuschließen, musst du eine Auslandskrankenversicherung für deinen Reisezeitraum nachweisen können. Diese muss mindestens 30.000 Euro abdecken und den Rücktransport nach Deutschland beinhalten sowie für Krankenhauskosten und Arztbesuche in Russland aufkommen. 
  4. Nachweis über ausreichend finanzielle Mittel
    Damit will Russland sichergehen, dass du vor Reiseantritt auch sicher sein kannst, dass du wieder zurückkommst. Je nach beruflicher Situation kannst du folgende Dokumente als Nachweis einreichen: Arbeits- oder Verdienstbescheinigung, Kontoauszug, Grundbuchauszug, Studentenausweis, Bafög-Bescheid, Rentenbescheid, Registrierung deines Unternehmens,... 

Moskau hat drei Flughäfen. Beantragst du ein Russland Visum, musst du nachweisen, dass du genug Geld hast, um wieder nach Hause zu fliegen

Hast du alle Dokumente beisammen, kannst du beginnen deinen Visumsantrag auszufüllen. Der ist in Englisch. Du kannst aber die Sprache auf Deutsch ändern, so dass du am Rand immerhin deutsche Hilfetexte eingeblendet bekommst. Hast du alle notwendigen Felder online ausgefüllt, überprüfst du deine Angaben und druckst den Antrag aus. Jetzt musst du ihn unterschreiben und ein Passbild aufkleben und ihn bei einer entsprechenden Stelle abgeben. 

Wo beantrage ich mein Visum für Russland?

Um dein Visum zu beantragen, hast du zwei Möglichkeiten. Zum einen kannst du als Privatperson dein Visum in den russischen Konsulaten der deutschen Großstädte wie Berlin, Hamburg, Bonn, München, Frankfurt oder Leipzig beantragen, zum anderen kannst du aber auch über das russische Visazentrum gehen. Dieses fungiert als Vermittler zwischen dir und dem Konsulat.

Was sind die Vor- und Nachteile beider Stellen?


Konsulate der Russischen Förderation
Russisches Visazentrum
Vorteile
  • keine Bearbeitungsgebühr
  • vor Ort oder per Kurier
  • lange Öffnungszeiten unter der Woche
  • einfache, auch kurzfristige Terminvergabe online
Nachteile
  • Du musst vor Ort sein (kein Kurierdienst, falls du nicht da sein kannst)
  • Du musst einen Termin haben, der in der Regel weit in der Zukunft liegt
  • Bearbeitungsgebühr von knapp 30 Euro pro Visumsantrag


Wie weit im Voraus muss ich ein Russland Visum beantragen?

Willst du auf Nummer Sicher gehen, fängst du am besten schon zwei Monate vor deiner Reise an alle Dokumente für dein Visum zu sammeln und einzureichen. Natürlich gibt es auch die Express-Variante, aber die kostet in der Regel mehr und du musst dabei immer noch etwas zittern. 

Wie viel kostet ein Visum für Russland?

Die Kosten für dein Visum setzen sich aus verschiedenen Teilen zusammen. 

  1. Dein Visumsantrag an sich kostet 35 Euro (normale Bearbeitung in 4-10 Tagen) oder 70 Euro (Express-Bearbeitung in 1-3 Tagen).
  2. Das Visazentrum verlangt zusätzlich 27 Euro Bearbeitungsgebühr.
  3. Schaffst du es nicht selbst dein Visum im Konsulat oder dem Visazentrum zu beantragen, kannst du einen Kurier schicken. Der kostet 20 bis 40 Euro. 
  4. Dein Einladungsschreiben ist im Idealfall kostenlos, die Erfahrung sagt aber, dass auch Hotels sich die Einladung oft teuer bezahlen lassen. Rechne mit bis zu 70 Euro oder kümmer dich selbst darum. Dann kannst du es über eine Agentur ausstellen lassen. Das geht ab etwa 15 Euro. 
  5. Deine Reisekrankenversicherungkostet etwa 10 bis 25 Euro. Je nach Leistung und Zeitraum. 

Was muss ich als erstes tun, wenn ich in Moskau gelandet bin?

Die drei wichtigsten Sehenswürdigkeiten Russlands in einem Bild: Kreml, Kathedrale und Roter Platz

Wenn du es sogar bis nach Moskau geschafft hast, scheint die Nummer mit dem Visumsantrag schon einmal gut gegangen zu sein. Dann steht deinem Citytrip nach Moskau auch (fast) nichts mehr im Weg. 

  1. Einreisen. Dafür musst du am Flughafen noch einmal ein Migrationsformular ausfüllen, das aus zwei Teilen besteht. Teil 1 gibst du direkt für deine Einreise ab. Teil 2 behältst du bis zu deiner Ausreise und führst es - genau wie deinen Reisepass - immer mit dir. 
  2. Vom Flughafen zur Unterkunft kommen. Das kann schon einmal zur Herausforderung werden. An welchem Flughafen bist du eigentlich gelandet? In Moskau gibt es nämlich drei: Domodedowo, Scheremetjewo, Wnukowo. Von allen dreien kommst du per Zug oder Marschrutka (private Minibusse, deren Routen du wohl nur rausbekommst, wenn du russisch sprichst) in die Innenstadt. 
  3. Registrierung in der Unterkunft. Dein Reiseveranstalteroder deine Unterkunft in Moskau geben dir ein Dokument, dass du in der Stadt registriert bist. Reist du weiter, musst du dich in jeder Stadt neu registrieren und das entsprechende Dokument mit dir führen. Verlässt du die im Visum angegebene Reiseroute oder vergisst dich zu registrieren, drohen Strafen. 

Und was muss ich jetzt unbedingt in Moskau erleben?

Für die beste Entdeckungstour durch Moskau solltest du dir schon im Vorfeld einen Reiseführerbesorgen und etwas Stöbern. Die Metropole mit fast 12 Millionen Einwohnern wird nämlich zur zeitlichen Herausforderung, wenn du in wenigen Tagen alle Sehenswürdigkeiten der Stadt sehen möchtest! 

Welche Sehenswürdigkeiten hat Moskau zu bieten?

Wenn du an Moskau denkst, denkst du vermutlich automatisch an goldene und bunte Türmchen. Erstere gehören zum Kreml. Nicht nur historisch gesehen, sondern auch geographisch ist der Kreml das Zentrum von Moskau. Entlang der 2235 Meter langen Kreml-Mauern befinden sich ganze 20 Türme. Das ist wirklich ein beeindruckendes Bauwerk, welches du mal aus nächster Nähe gesehen haben solltest. Bei Tripdoo gibt es viele tolle Hotels, die sich im Zentrum der russischen Hauptstadt befinden.

Und wenn du den Moskauer Kreml besuchst, bist du im Grunde auch schon auf der zweiten wichtigen Sehenswürdigkeit von Moskau: Dem Roten Platz. Das ist wohl der bekannteste Platz der Stadt. Der Rote Platz erstreckt sich über einer Länge von 500 Metern und einer Breite von 150 Metern. Er hat auch geschichtlich gesehen eine große Bedeutung für Russland, denn hier wurden viele blutige Kämpfe ausgetragen.

Und dann wäre da noch die Basilius Kathedrale, der die bunten Türmchen zuzuordnen sind, die dir in den Kopf schießen, wenn du an Moskau denkst. Bei einer Tour zum Kreml und über den Roten Platz von Moskau wirst du auf keinen Fall an diesem beeindruckenden Gebäude vorbeikommen ohne mindestens einmal stehen zu bleiben. Diese gilt in der restlichen Welt als Symbol der Stadt Moskau und gehört zu den architektonischen Meisterwerken der Stadt. Gottesdienste finden in dem sehr orientalisch wirkenden Denkmal heute nicht mehr statt. Schaue dich doch gleich mal bei opodo.de um, wenn du auf den Geschmack gekommen bist, denn hier findest du Hotels in Moskau. Suche dir einfach dein Wunschhotel aus und einer spannenden Reise steht nichts mehr im Wege.

Das wohl berühmteste Wahrzeichen Moskaus - die Basilius Kathedrale

Wie sieht das Nachtleben in Moskau aus?

Wenn du nach deiner Sightseeing-Tour erst einmal genug von Geschichte und Kultur hast, dann lass dir das Nachtleben in Moskau nicht entgehen. In der russischen Metropole gehört es zum guten Ton zu protzen, wenn man es kann. Das ist schon ein Unterschied zu anderen europäischen Städten. Beim Feiern wird hier auf vieles geachtet, aber ganz bestimmt nicht aufs Geld. Wenn du also mal wissen willst, was Luxus heißt, dann ab nach Moskau, denn die Innenstadt ist voll von Diskotheken und Bars. 

Zum Nachtleben von Moskau zählen aber auch Livemusik und edle Casinos. Alles in allem spiegelt die Club-Szene in Moskau auch die Gesellschaft der Hauptstadt wider. Egal wie du feiern willst, in Moskau wirst du fündig. Da springt sicher auch das ein oder andere Freigetränk für dich raus, denn die feierwütige wohlhabende Jugend zeigt gern, was sie hat. Es gibt aber natürlich auch Diskotheken für die Moskauer Mittelschicht.