9. Dezember 2016

Den Weihnachtsbaum einfach mal online bestellen?

Heutzutage kann man so ziemlich alles im Internet bestellen: Elektronik, Lebensmittel und Schuhe gehören inzwischen selbstverständlich zu den Dingen, die wir im Internet kaufen. Auch das man sich ein Tier aus dem Tierschutz übers Internet besorgt, ist nichts Außergewöhnliches mehr. Wie sieht es aber mit einem Baum für Weihnachten aus? Sich den mühsamen Transport zu ersparen

Heutzutage kann man so ziemlich alles im Internet bestellen: Elektronik, Lebensmittel und Schuhe gehören inzwischen selbstverständlich zu den Dingen, die wir im Internet kaufen. Auch das man sich ein Tier aus dem Tierschutz übers Internet besorgt, ist nichts Außergewöhnliches mehr. Wie sieht es aber mit einem Baum für Weihnachten aus? Sich den mühsamen Transport zu ersparen klingt doch sicher verlockend, oder?

Bild: augsburger-allgemeine.de
Bild: augsburger-allgemeine.de

Weihnachtsbaum online kaufen

Eigentlich ist es nur logisch, wenn wir unseren Weihnachtsbaum ab sofort auch im Internet bestellen. Warum denn auch nicht? Auch andere Dinge, die man nur ungern transportieren und tragen möchte, wie zum Beispiel Waschmaschinen oder Schränke, lassen wir doch schon lange anliefern. Die Versandkosten nehmen wir da gerne in Kauf. Und mal ehrlich, mit dem Auto zu einem Baumarkt zu fahren, womöglich noch Geld fürs Parken zu bezahlen, ist auch nicht gerade kostenlos.

Welchen Baum nehme ich?

Bild: parkplaetze-dresden.de
Bild: parkplaetze-dresden.de

Wenn man einen Tannenbaum online bestellt, kann man allerdings nicht mehr gemütlich (oder ungemütlich bei klirrender Kälte) durch die diversen Reihen mit Bäumen schlendern und sich den schönsten Baum aussuchen. Natürlich kann ich online die Tannenart und Größe bestimmen, aber ich weiß erst, wenn er geliefert wird, ob er schön voll und gleichmäßig gewachsen ist, oder ob er bereits Nadeln verliert. Das sind Risiken, die man wohl oder übel eingehen muss.

Online Anbieter

Mittlerweile gibt es immer mehr Online-Anbieter und jährlich kommen welche dazu. Bisher besorgte man sich bei extra eingerichteten Tannen-Verkäufen oder im Baumarkt einen Weihnachtsbaum, den man dann mühsam zu Fuß oder im Auto transportieren musste. Das Auto konnte man danach natürlich erst einmal aussaugen und reinigen. Das alles würde man sich beim Online-Kauf ersparen. Selbst Amazon verkauft nun Bäume online und bietet sogar einen Wunschtermin zum Liefern an. Das klappt in den meisten Fällen auch ganz gut. Aber natürlich gibt es auch schwarze Schafe unter den Online-Händlern.

Test durch sparwelt.de

Das Portal sparwelt.de testet fast jedes Jahr die Angebote der Online-Händler. Mit dem Motto „Ohne Panne zur Nordmanntanne“ haben sie letztes Jahr zehn Online-Weihnachtsbaumhändler getestet. Hier die Übersicht der Ergebnisse:

Bild: sparwelt.de
Bild: sparwelt.de

Kommt auf einen Versuch an

An diesen Testreihen kann man sich etwas orientieren und braucht keine Angst vor schwarzen Schafen zu haben. Natürlich will keiner das Risiko eingehen und einen hässlichen Baum an Weihnachten haben – oder womöglich gar keinen.

Mittlerweile gibt es – wie bei anderen Online-Produkten ebenfalls – auch immer mehr Erfahrungsberichte von Kunden. Da die Konkurrenz unter den Online-Anbietern immer größer wird, können sie sich Fehltritte nicht erlauben. Keiner will schließlich schlechte Kundenbewertungen kassieren. Es ist also ratsam, sich die Homepage der Anbieter genau durchzulesen und auf eventuelle Erfahrungsberichte zurück zu greifen. Und dann, ja dann kommt es eben auf einen Versuch an!

Vorteile des Online-Kaufs

Bild: flash.de
Bild: flash.de

Die Vorteile liegen vor allem beim Thema Transport klar auf der Hand. Man muss sich nicht überlegen, wie man einen Baum überhaupt transportiert. Zu Fuß ist es oft mühsam oder zu weit. Im Auto funktioniert es zwar, bei einem großen Baum wird aber auch das zum Problem. Außerdem ist das Auto danach sehr verschmutzt, so dass man es zumindest einmal aussagen muss. Da kann man nur hoffen, dass wenigstens kein Harz auf die Polster gekommen ist. Da ist es natürlich sehr bequem einen Baum direkt nach Hause geliefert zu bekommen. Und das direkt vor Weihnachten.

Auch das ist ein weiterer Vorteil. Ich muss den gekauften Baum nicht noch irgendwo bei mir zu Hause zwischenlagern, bis er dann zum Fest aufgestellt werden kann. Wenn ich aber erst kurz vor Weihnachten einen Baum besorgen will, dann gibt es oft nur noch die Bäume, die keiner mehr wollte: die Unförmigen, die Kahlen oder die einseitig Ausladenden.

Noch ein Vorteil ist es, dass die meisten Anbieter die Bäume erst direkt vor dem Transport in einer Baumschule schlagen und nicht schon viele Wochen vorher irgendwo in Skandinavien. Das verhindert ein vorzeitiges Nadeln und der Baum ist frischer und grüner.

Nachteile des Online-Kaufs

Bild: bild.de
Bild: bild.de

Auch beim Online-Anbieter kann es mir passieren, dass ich einen Baum bekomme, den keiner mehr wollte. Ich habe eben nicht die Möglichkeit, den Baum vorher zu begutachten, sondern muss mich darauf verlassen, dass mir ein schöner Baum geliefert wird. Wenn ich Pech habe, bekomme ich einen furchtbaren Baum ohne Spitze oder der Baum hat nur einen kurzen Stumpf, so dass ich ihn nicht in der Halterung befestigen kann. Dann muss man kurz vor Weihnachten womöglich noch selbst Hand anlegen und den Baum zurecht sägen. Eher ungemütlich. Außerdem viel Dreck, den man dann im weihnachtlichen Wohnzimmer hat. Und das man dann noch einen geeigneten Ersatz findet ist eher unwahrscheinlich.

Preis-Leistung

Bei den Preisen variieren die Online-Anbieter untereinander etwas. Betrachtet man die Anbieter in der oben aufgeführten Tabelle, sind die Unterschiede zu normalen Baumverkäufen nicht gravierend. Preis-Leistungs-Sieger bei sparwelt.de war der Baumarkt Hornbach, der zum Beispiel eine Nordmanntanne in der Größe 1,30m -1,70m für 19,99€ verkauft. Versandkosten betragen 4,90€. Und von 165 Kunden-Bewertungen, haben 143 Kunden dieses Produkt mit Sehr Gut bewertet. Das hört sich doch vielversprechend an!

To put in a nutshell…

Einen Weihnachtsbaum online kaufen hat viele Vorteile, kann aber genauso gut viele Nachteile bescheren, was dann kurz vor Weihnachten nicht nur ärgerlich, sondern auch zum Problem werden kann. Allerdings steigt der Trend zum Online-Kauf und viele, die es einmal versucht haben, bleiben dabei und sind begeistert. Wer allerdings einmal zu den Pechvögeln gehörte und einen furchtbaren Baum bekommen hat, der wird sich sicher von der Online-Variante wieder verabschieden. Wie schon gesagt: Es kommt eben auf einen Versuch an!

Wir freuen uns über eure Erfahrungsberichte!