1. Home
  2. Magazin
  3. Lifestyle
  4. Spieglein, Spieglein: Vitaminmangel erkennt man häufig schon im Gesicht

Spieglein, Spieglein: Vitaminmangel erkennt man häufig schon im Gesicht

 10. Juli 2018
Katrin in Lifestyle
Mit ein bisschen Nachhilfe in Sachen Gesundheit und Dermatologie reicht schon der Blick in den Spiegel, um den Mangel an Vitaminen zu erkennen. Was für Nährstoffe und Vitamine fehlen dir?

Vielen Mangelerscheinungen kann man durch die richtige Ernährung und Sport vorbeugen, und auch viele Produkte aus der Natur helfen bei Gesundheit und Schönheit weiter. Du bist unsicher, was das Problem ist, müde und schlapp? 

Ob blasse Haut oder empfindliche Augen - diese Ernährungsempfehlungen können Abhilfe für mehr frischen Teint sowie mehr Energie schaffen. Probiere es doch aus und finde heraus, was dir fehlt! Und auch akuten Krankheiten kann durch gesteigerte Abwehrkräfte geholfen werden.

Fünf Mangelerscheinungen, die im Gesicht ablesbar sind

Die folgenden fünf Mangelerscheiningen stehen dir ins Gesicht geschrieben:

1. Zahnfleischbluten

Schlechte Zahnpflege ist wohl die häufigste Ursache für Zahnfleischbluten. Allerdings kann es ebenso ein Hinweis auf einen Vitamin C Mangel sein. Ohne Vitamin C wird das Immunsystem geschwächt, was sowohl zu muskulären als auch zu Zahn- und Zahnfleisch-Problemen führen kann. Einen Vitamin C Mangel auszugleichen ist eigentlich nicht besonders schwer. Hier einige Lebensmittel, die besonders viel Vitamin C zu bieten haben:

  • Paprika, Orangen, Erdbeeren, Grünkohl, Rosenkohl, Brokkoli, Grapefruits, Kiwis
  • Übrigens: Wer gerade keine frischen Produkte zur Hand hat, kann es auch mal mit 100%igen Muttersäften versuchen! Die sind voll von Vitaminen und Spurenelementen und lassen sich prima lagern. Und auch für Putzfaule gibt es mittlerweile Denttabs...

2. Geschwollene Augen

Wen jeden Morgen stark geschwollene Augen im Spiegel anschauen, der leidet entweder unter zu wenig Schlaf oder er hat einen Jod-Mangel.

  • Jod-Mangel kann durch jodiertes Salz, Joghurt, Seetang, Cranberries, Erdbeeren oder weiße Bohnen ausgeglichen werden
  • Übrigens: Wer sich nicht sicher ist, lässt lieber mal seine Schildrüse beim Arzt untersuchen

3. Trockenes Haar

© Shutterstock

Wer unter trockenem Haar, insbesondere trockenen Spitzen oder starken trockenen Schuppen leidet, hat vermutlich einen Biotin- beziehungsweise einen Vitamin B7 Mangel. Das kann auch nach einer Antibiotika-Behandlung auftreten. Biotin ist für Haare, Haut und Nägel wichtig und ist ebenfalls am Fett- und Eiweißstoffwechsel beteiligt. Wer einen Mangel erkannt hat, sollte folgende Lebensmittel zukünftig häufiger konsumieren:

  • Eier, Nüsse, Vollkorn-Produkte, Gemüse, Haferflocken, Sojabohnen

4. Extrem fahle Haut

© Shutterstock

Klar, im Winter haben wir alle manchmal einen blassen Teint. Die Rede ist aber von einer wirklich starken Blässe, bei der viele denken, man kippt gleich um. Das kann nämlich ein Anzeichen für einen Mangel an Vitamin B12 sein. Wer an Vitamin B12 Mangel leidet, fühlt sich meistens auch sehr müde. Häufig betroffen sind Veganer und Vegetarier, da sie Vitamin B12 zusätzlich konsumieren müssen. Aber auch einige Medikamente wie Säureblocker, Antibiotika oder Aspirin können die Vitamin B12 Aufnahme stören oder gar verhindern.

  • Auf dem Speiseplan sollte daher zum Beispiel Lachs, rotes Fleisch, Getreideprodukte, Vollmilch, Joghurt und Emmentaler Käse
  • Übrigens: Säureblocker und Protonenhemmer sollten nicht dauerhaft konsumiert werden, da sie die Aufnahme einiger Vitamine und Mineralien stören und es zu Mangelerscheinungen kommen kann. Mit Honig oder weiterer Naturkosmetik könnt ihr eure Haut weiter pflegen.

5. Blasse Lippen

Blasse Lippen ohne die typische Rosé-Färbung weisen auf einen Eisenmangel hin. Wer sich zudem leicht erschöpft fühlt und auch oft krank wird, kann ziemlich sicher sein, dass es sich um einen akuten Eisenmangel handelt. In schlimmen Fällen lieber vom Arzt abchecken lassen und eventuell durch Zusatzpräparate die Reserven auffüllen. Unbedingt auf die Ernährung achten.

  • Wer an Eisenmangel leidet, sollte regelmäßig rotes Fleisch, Meeresfrüchte, Bohnen, grünes Gemüse (insbesondere Spinat), Hülsenfrüchte, Kürbiskerne, Leinsamen oder Hirse auf dem Teller haben.
  • Übrigens: Wer diese Produkte nicht frisch zur Hand hat, kann auch auf Gerstengras-Saft zurückgreifen. Das enthält ebenfalls viel Eisen und ist auch in Pulverform erhältlich

Fazit

Wer sich gesund und abwechslungsreich ernährt, hat in der Regel keine Mangelerscheinungen. Allerdings können andere Umstände, wie Medikamente, die eine Aufnahme gewisser Vitamine verhindern, eine Antibiotika-Behandlung oder ein besonderer (stressiger) Umstand dazu führen, dass es doch mal dazu kommt. Auch wer sich entscheidet, vegetarisch oder vegan zu leben, sollte nicht einfach nur auf tierische Produkte verzichten, sondern sich auch schlau machen, woher er die fehlenden Inhaltsstoffe wie Eisen oder Vitamin B12 bekommt. Wenn ihr auf euch achtet und bewusst wahrnehmt und auch mal genauer in den Spiegel schaut, könnt ihr vielleicht selbst und mit unserer Hilfe erkennen, wo das Problem liegt. 

Auch mangelnde Sonneneinstrahlung führt zu Stimmungstiefs oder Schlafproblemen. Hier kann eine UVB Lampe helfen, und auch für den Schlaf gibt es technische Helferlein! Oder ist etwa Schnarchen das Problem?

Bei anhaltenden Gesundheitsproblemen ist aber immer noch der Weg zum Arzt am sinnvollsten.