20. Februar 2017
admin in Mode & Lifestyle

Abnehmen nach Weihnachten? Wir haben die 9 besten Tricks für euch

Habt ihr auch immer noch die angefutterten Extra-Pfunde von Weihnachten auf den Hüften? Ärgerlich, wenn das neue Jahr bereits auf den dritten Monat zusteuert und man sich immer noch mit den lästigen Anhängseln des alten Jahres rumärgert. Mit unseren zehn guten Abnehmtipps könnt ihr wirklich Gewicht verlieren und schnell wieder in Form kommen.  Alle Jahre

Habt ihr auch immer noch die angefutterten Extra-Pfunde von Weihnachten auf den Hüften? Ärgerlich, wenn das neue Jahr bereits auf den dritten Monat zusteuert und man sich immer noch mit den lästigen Anhängseln des alten Jahres rumärgert. Mit unseren zehn guten Abnehmtipps könnt ihr wirklich Gewicht verlieren und schnell wieder in Form kommen. 

Abnehmen nach Weihnachten-Waage3

Alle Jahre wieder…

Ja, ich gebe es zu. Auch ich nehme regelmäßig zwei bis drei Kilo in der kalten Jahreszeit zu. Es ist aber auch gemein, wenn es überall so nach Zimt und Zauber duftet. Und dabei esse ich noch nicht einmal gerne Plätzchen. Aber dafür gerne Raclette und Fondue. Und Glühwein mag ich auch ziemlich gerne. Ach ja, und die Schokoladen-Früchte-Spieße haben es mir auch angetan… Und dann denke ich mir immer: Im Januar mache ich wieder etwas langsamer mit dem genussvollen Schlemmen und dann sind die Kilos schnell wieder unten. Nun, es ist Februar und die bequemen Kilos sind noch da. Da Crash-Diäten aber nichts sind, versuche ich meine Ernährung nun sinnvoll umzustellen und durch effektiven Sport das Fett in Muskeln zu verwandeln. Mit den folgenden Tipps wird das vielleicht gar nicht so schwer. Und die zwei bis drei Wohlfühl-Kilos hoffentlich bald wieder unten.

Abnehmen nach Weihnachten – Essen

 

Abnehmen nach Weihnachten-Essen1

1. Insulin-Spiegel

Um den Insulin-Spiegel nicht in die Höhe zu treiben, ist es besser, drei regelmäßige Mahlzeiten zu sich zu nehmen, als alle drei Stunden kleinere Snacks. Während den größeren Mahlzeiten sinkt nämlich der Insulin-Spiegel und die Fettverbrennung setzt ein. Ungefähr fünf Stunden sollten zwischen den Mahlzeiten liegen. Finger weg von kleinen Snacks. Wenn es denn mal ganz schlimm mit dem Hunger sein sollte, dann auf einen Apfel zurückgreifen. Der hat kaum Kalorien.

2. Zucker & Alkohol

Gönnen wir uns im Dezember und zur Weihnachtszeit etwas mehr Alkohol in Form von Glühwein, Bowlen und Sekt, sollten wir nun langsam damit Schluss machen. Genau das Gleiche gilt für Zucker. Plätzchen, Kekse und Schokoladen-Früchte-Spieße hatten wir (ich) jetzt genug. Nun darf man auch mal verzichten. Ein maßvoller Umgang mit Alkohol und Zucker ist sehr angebracht, wenn man Pfunde los werden will. Je weniger man von beidem konsumiert, desto schneller macht sich ein Erfolg bemerkbar. Das heißt nicht, dass man sich nicht hin und wieder ein Glas Rotwein gönnen darf. Ihr sollt euch nicht geißeln, nur mäßigen.

3. Kohlenhydrate

Die ewige Diskussion, ob man nun abends Kohlenhydrate essen soll oder nicht, ist ziemlich kontrovers und nicht hundertprozentig belegbar. Wir sagen jedoch, eine bewusste Reduzierung von Kohlenhydraten hilft beim Abnehmen auf jeden Fall. Denn wie wir alle wissen, sind Kohlenhydrate auch Zucker. Wer auf Nummer sicher gehen will, isst nach 18 Uhr einfach lieber etwas Leichteres, wie eiweißhaltige Lebensmittel, Salat und Gemüse. Die Fettverbrennung kann so im Schlaf viel intensiver stattfinden. Wie wäre es denn mal mit einem selber gemachten Kimchi?

4. Proteine bilden Muskeln

Wer mehr Muskeln hat, verbrennt auch mehr Kalorien. Und Muskeln bekommt man nicht nur durch Sport, sondern auch durch eine ausreichende Protein-Zufuhr. Proteine sind in eiweißhaltigen Lebensmitteln wie Eiern, Fleisch, Tofu, Hülsenfrüchten, Nüssen und Fisch vorhanden. Am besten sollte man bei jeder Mahlzeit Proteine zuführen. Die machen unter anderem auch länger und besser satt als Kohlenhydrate und Fett. Hier findet ihr ein Rezept für eine leckere, asiatische Wok-Pfanne mit Kokos-Erdnuss-Soße und Thai-Tofu.

5. Extrem viel trinken

In der Weihnachtszeit neigt man dazu, es sich einfach gut gehen zu lassen und zu schlemmen. Das ist auch völlig in Ordnung so, und auch das restliche Jahr sollte man sich immer mal Zugeständnisse diesbezüglich machen. Allerdings neigen wir ebenfalls dazu, zu fett, zu süß und zu salzig zu essen. Und der Körper muss diesen ganzen Überschuss aus dem Dezember auch wieder abbauen können. Um alles aus dem Körper auszuschwemmen, muss man viel Wasser oder (ungesüßte) Tees trinken. Auch ein Fasten-Tag kann beim Entgiften helfen. Jeden Morgen ein Glas lauwarmes Wasser regt den Stoffwechsel und den Entschlackungs-Prozess an. Ingwer-Tee kurbelt ebenfalls den Stoffwechsel an und hilft, Fett zu verbrennen. Außerdem ist Ingwer ganz hervorragend fürs Immunsystem.

Abnehmen nach Weihnachten – Sport

Abnehmen nach Weihnachten-Treppen3

1. Mehr Bewegung im Alltag

Auch wenn es oft leichter gesagt als getan ist: Nur mehr Bewegung als üblich verbrennt auch mehr Kalorien als üblich. Sport ist immer noch mit der effektivste Weg, um Gewicht zu verlieren. Anfangen kann man schon mit kleinen Dingen im Alltag: Treppen steigen, statt den Aufzug benutzen. Kleinere Wege auch mal zu Fuß oder mit dem Fahrrad bewältigen. Das Übliche eben. Aber auch bewusst mal einen Spaziergang machen. Der hilft übrigens auch, Stress abzubauen. Dabei einfach mal das Tempo langsam erhöhen.

2. Zwei Mal die Woche Sport

Wer schnell und gesund abnehmen möchte, sollte sich wirklich zwei Mal die Woche Zeit für Sport nehmen. Man muss es ja auch nicht gleich übertreiben. Und man kann auch verschiedene Sportarten machen, um für Abwechslung zu sorgen. Zum Beispiel kann man einmal in der Woche Nordic Walking machen und einmal zum Schwimmen gehen. Auch regelmäßige Übungen für zu Hause reichen für den Anfang. Oder ihr meldet euch in einem Fitness-Studio an und lasst euch einen individuellen Trainingsplan erstellen, den ihr dann Step-by-Step abarbeitet. Wir haben für euch verschiedene Angebote von günstigen Fitness-Studios genauer angeschaut. Hier kommt ihr zum Vergleich.

3. Die richtigen Sport-Klamotten

Die richtigen Sport-Klamotten sehen nicht nur gut aus, sie saugen auch effektiv den Schweiß auf und geben Muskeln Stabilität. Ein Faktor, der manchmal nur wie eine Nebensache wirkt, ist auch das Gefühl, das uns die Kleidung gibt. Man fühlt sich automatisch richtig angezogen und motivierter. Die richtige Sport-Bekleidung nicht nur zu tragen, sondern auch auszusuchen und zu kaufen, kann uns einen Motivations-Kick geben und uns in unserem Vorhaben bestärken. Gut, dass wir die passenden Gutscheine dafür haben.

4. With a little help of my friends

Erzählt Freunden und der Familie von euren Vorsätzen. Je öfter man etwas ausspricht, um so beständiger wird ein Vorhaben. Oder wollt ihr euch die Blamage geben, wenn ihr zugeben müsst, dass ihr nach zwei Wochen wieder aufgegeben habt? Außerdem findet ihr vielleicht Gleichgesinnte, mit denen ihr gemeinsam Sport machen könnt. Das macht gleich doppelt so viel Spaß und die Motivation steigt. Auch Erfolge, sichtbare und unsichtbare, machen mehr Spaß, wenn man sie teilen kann.

5. Ziele setzen

Setzt euch realistische Ziele und arbeitet in Etappen. Es bringt gar nichts, wenn man Ziele zu hoch setzt und sie dann nicht erreicht. Außer Frustration. Und die bringt euch eher dazu, zu einer Tüte Frust-Chips zu greifen. Gebt euch etwas Zeit und geht die Sache langsam an. Und vor allem, gönnt euch auch Tage, an denen ihr eine Auszeit nehmt und auch mal was Süßes/Salziges oder Fettes esst. Niemand kann zu hundert Prozent diszipliniert sein (OK, solche Freaks gibt es vielleicht auch, aber die sind jetzt mal außen vor) und das müsst ihr auch nicht. Um Frust zu vermeiden, solltet ihr sowohl beim Sport als auch bei der Ernährung nach dem Prinzip „Fünf zu Zwei“ handeln. Das heißt: Fünf Tage in der Woche achte ich auf meine Ernährung und betätige mich in irgendeiner Form sportlich und an zwei Tagen verhalte ich mich wie sonst auch. Da darf man dann auch mal auf dem Sofa liegen und ein paar Kekse essen. Ein paar… nicht die ganze Packung.

Fazit

Abnehmen nach Weihnachten ist möglich!

Abnehmen nach Weihnachten-Frau1

Wie immer beim Abnehmen, muss man zwei Dinge im Alltag verändern: die Ernährung und die Bewegung. Ohne diese zwei Komponenten, verliert man kein Gewicht. Dabei muss man aber weder hungern, noch jeden Tag Muskelkater haben. In der Ruhe liegt die Kraft. Kleine Ziele setzen und konsequent dran bleiben. Und unterstützt euch selbst, indem ihr euch schöne Sport-Bekleidung gönnt oder tolle, gesunde Rezepte probiert. Und beim nächsten Weihnachten kann man dann ja auch ab und zu mal zur Mandarine statt zum Zimtstern greifen.