9. Oktober 2017
Isabel in Mode & Lifestyle

Oh du tolle Jogginghose - wir hassen dich!

Die einen lieben sie, die anderen verachten sie. Jogginghosen, vor allem "die mit den Knöpfen" von Adidas, haben unsere Kindheit geprägt - egal, ob positiv oder negativ. Sie waren und sind Trend und ziemlich sicher werden sie auch in Zukunft wieder Trend sein. Schulen haben sie verboten, Teenager tragen sie, genauso wie Promis. Die feiern sie. Und dann wäre da noch Karl Lagerfeld mit seiner ganz eigenen Meinung zur Jogginghose. Wir beziehen Position zur Schlabberhose.

Ja oder nein zur Jogginghose? 

Des einen Lieblingskleidungsstück ist den anderen ein Dorn im Auge. Die Jogginghose erobert seit seiner Erfindung die Kleiderschränke von Jung und Alt. Dass das lässige Teil nicht jedem gefällt, steht außer Frage. Wir haben zu allererst einmal zwei absolut wertende und überhaupt nicht objektive Pro- und Contra-Positionen zur Jogginghose zusammengetragen, bevor wir euch die echten Fakten liefern. 

Mit einer klassischen Adidas Jogginghose bist du sowohl beim Sport als auch im Alltag gut angezogen

Liebeserklärung an die Jogginghose

Jogginghosen – ein Alptraum aus Baumwolle und Synthetik

Angezogen wird das entspannte Kleidungsstück schon von den Kleinsten der Kleinen. Einmal drin gesteckt, gehen Kinderbeine bis ins späte Erwachsenenalter nur noch gemeinsame Wege mit der heiß geliebten Jogginghose. Eure Liebe ist zeitlos und trendunabhängig. Doch dann, 2015, der Schock. Die Jogginghose wurde verboten. Ver-bo-ten! In einer Schule in Baden-Württemberg. Schaffe, schaffe, Freiheit einschränke?

Du, liebe Jogginghose, seist „Ausdruck einer Haltung“, war da aus dem Lehrerzimmer zu hören. Du würdest die Hartz-IV-Zukunft quasi modisch prophezeien. Doch das geht eindeutig zu weit, liebe Schwaben. Was für kleingeistige Klischees! Was für eine Zensur! Ihr habt doch nicht mehr alle Spätzle im Topf! Wer Jogginghosen verbietet, hat nur eins verdient: Möge euer VfB bis zum Saisonende auf dem letzten Platz herumkrebsen.

Doch eines ist sicher. Lang lebe die Jogginghose! Die betroffenen Schüler werden in den Untergrund gehen und den Kult dort weiterleben lassen. Ihre Liebe zum lässigen Kleidungsstück lässt sich nicht vom Konservativismus ersticken. Fight for your right to chill!

Die Jogginghose kam als graues Schlabberteil in deinen Kleiderschrank, damals, Mitte der 80er, vielleicht auch erst in den 90ern. Je nach Zeit wurde sie zum ballonseidenen Glanzexemplar, begleitete und bekleidete dich auf Sportturnieren und ließ sich an der Seite aufknöpfen wie die Adidas Jogginghose. Liebevoll bezeichneten dich die anderen Schüler als Schnellf***erhose. Und heute? Ist sie meist wieder grau und maximal gemütlich, oft aus Baumwolle und mit engem Bein und hängendem Schritt. Der Kreis schließt sich.

Deine Jogginghose ist Straße wie Laufsteg, Kneipe wie Club, Arbeiter wie Hipster. Es gibt sie in den edelsten Onlineshops, von Weltmarken, mit und ohne Aufdruck, mit Gummizug oder Bändel. Die Jogginghose hat es geschafft, sie hat die Welt erobert. Die Oberstudienräte im Schwabenland werden das nie verstehen. Wenn sie nur wüssten, wie schön es sein kann, 24 Stunden mit ihr auf der Couch zu chillen.
Angezogen sieht nun wirklich anders aus. „Wer Jogginghosen trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren“, stellte schon Modeikone Karl Lagerfeld fest. Folgst du dieser Aussage, so ist Kontrollverlust besonders unter Jugendlichen ein verbreitetes Phänomen, denn die Schlabberhose ist Teil der Alltagsgarderobe geworden.

Normalerweise trägst du Jogginghosen, wie es der Name ja schon sagt, beim Sport, höchstens noch auf der heimischen Couch. Zugegeben, sie sind bequem und du kannst dich gut in ihnen bewegen, trotzdem gibt es keine Entschuldigung für das Tragen von Jogginghosen in der Öffentlichkeit, weil es einfach nur bescheiden aussieht. Seit geraumer Zeit ignoriert die Modebranche nun dieses Credo und hat das unsägliche Beinkleid zum angeblich straßentauglichen, modischen Accessoire erklärt. Warum, wissen die wohl beim besten Willen selbst nicht.

Stars und Sternchen lassen sich in Jogginghosen ablichten und sorgen zusätzlich dafür, dass Fans und andere Verblendete diesen Style für cool und angesagt halten. Das Ergebnis ist erschreckend: Scharen junger, leicht beeinflussbarer Menschen folgen dem Diktat der großen Labels und Ketten und tragen diesen undefinierbaren Fetzen Stoff zu Hemd und T-Shirt, zu Sneakers und Halbschuhen.

Es sind ja nicht einfach nur Jogginghosen, sondern die allerübelsten ihrer Art, die ihren Siegeszug in die Kleiderschränke der Jugendlichen feiern. Unten eng geschnitten und der Schritt bis in die Kniekehlen hängend, erinnert diese modische Verirrung an eine Mischung aus Skaterklamotte und Erwachsenenwindel, Marke Altersheim. Mindestens genauso brennen die Modelle "Glanz der 80er" und "Knöpfe der 90er" in den Augen derer, die sie ertragen aber nicht tragen müssen.

Besonders die Hipsterszene greift hier natürlich gerne zu, denn was bescheuertes Aussehen betrifft, sind Hipster naturgemäß ganz vorne mit dabei.


Seit wann gibt es die Jogginghose überhaupt?

Jogginghosen

Jogginghosen wurden schon in den 1920er Jahren erfunden! Damals entwickelte sie der Gründer des französischen Sportartikelherstellers Le Coq Sportif, Émile Camuset, aus einem einfachen Grund: Sportler sollten sich in den Hosen aus Jerseystoff möglichst bequem strecken und laufen können. Was Camuset damit für einen Hype auslöste, hätte sich wohl keiner zu träumen gewagt. 

Warum heißt die Jogginghose eigentlich Jogginghose?

Dass du heute nicht mehr genau weiß, wo du den Begriff Joggingshose verorten sollst, verdankst du Stars und Sternchen, aber auch Herstellern wie Adidas und Co. sowie den Trendsettern deiner Generation. Denn die Jogginghose lebt seit einem knappen Jahrhundert - weit entfernt von seiner ursprünglichen Bestimmung. 

Ursprünglich wurde die Hose beim Joggen getragen und bestand aus Sweatshirt-Stoff. Deshalb heißt das gute Stück auf Englisch aus Sweatpants. Der Begriff Jogginghose hat sich im laufe der Zeit aber auch als Synonym für Sporthose entwickelt und ist somit auch zum Begriff für eine bequeme Hose mit lockerem Sitz für Freizeit- und Sportaktivitäten geworden. Wichtig ist dabei, dass die Jogginghose keine kurzen Turnhosen bezeichnet, sondern nur für lange Hosen steht. 

Die Jogginghose im engeren Sinn besteht dabei vor allem aus Sweatshirt-Stoff oder Jersey, während weiter gefasst auch Hosen aus Nylon, Polyester, Frottee, Baumwoll- und Netzstoff dazu zählen. Sie sind oft Teil eines gesamten Jogginganzugs, bestehend aus Hose und Jacke.

Was ist der internationale Tag der Jogginghose?

Am 21. Januar feiert die Welt den internationalen Tag der Jogginghose, ursprünglich ins Leben gerufen durch die  4 Österreicher Alexander Painsi, Matthias Strohmeier, Matthias Geisriegler und Martin Riesel, deren gesamte Schulklasse am 21. Januar 2009 an Fasching in Jogginghosen zur Schule gekommen war. Weil das so toll ankam, führten sie den Internationalen Jogginghosentag als Veranstaltung auf Facebook ein und hatten in kürzester Zeit 130.000 Zusagen. Ein Jahr später wurde die Zahl mit über 600.000 Teilnehmern aus mehr als 50 Ländern deutlich getoppt.

Eine Real-Filiale im bayerischen Schwabach spendierte Kunden, die dort am 19. Januar 2017 mit einer Jogginghose einkaufen, sogar eine Flasche Sekt. Die Aktion wurde im Vorfeld zum viralen Hit und hatte über 2400 Zusagen – über 8400 Menschen interessierten sich dafür. Wahrscheinlich wurde der Termin deshalb vorbeugend um 2 Tage vorverlegt – Samstags wäre vermutlich der Ladenbetrieb zum Erliegen kommen. Doch der Laden war gut vorbereitet und machte mindestens 500 Jogginghosenträger mit einem Fläschchen Sekt glücklich. Ob die Filiale den Jogginghosentag auch 2018 feiert, ist bislang nicht klar. 

Welche Jogginghosen Designs gibt es?

Es gibt auch warme Adidas Jogginghosen mit FleeceDenkst du an Jogginghosen, welches Design hast du im Kopf? Jeder hat seine eigene Assoziation mit den gemütlichen Hosen. Die einen denken an die Adidas Jogginghose aus den 90ern mit den Knöpfen an den Seiten. Die anderen haben eine klassische graue Baumwollhose im Kopf. Andere wiederum denken sofort an die bunten Nylon-Teile, die in den 80ern und 90ern Teil kompletter Anzüge waren. 

Doch, was macht das Design einer Jogginghose aus? Wir verraten es dir - aber nicht, ohne wieder den ein oder anderen Sprung in der Zeit zu machen. 

  • Das klassische Jogginghosenmodell besteht aus Baumwolle oder Polyester.
  • Es hat einen elastischen Bund und ist mit oder ohne Hosentaschen verfügbar.
  • Traditionell sind Jogginghosen aschgrau. Im Laufe der Zeit haben sich aber allerhand verschiedene Farben etabliert - viele davon sind sogar Neon.
  • Die lässigen Hosen sind in der Regel weit geschnitten und "baggy", so dass du volle Bewegungsfreiheit genießt. 

Welches ist das bekannteste Jogginghosen-Modell?

Eindeutig - die Adidas Jogginghose Adibreak! Und wenn du jetzt noch kein konkretes Bild vor Augen hast, solltest du diese Bildungslücke ganz schnell schließen, denn eigentlich weißt du ganz genau, welche gemeint ist. Das Adidas-Modell ist seit seiner Hochphase in der 90er Jahren fester Bestandteil der modischen Erinnerungskultur, auch wenn es nie den wohlverdienten Kultstatus von Minirock und Kleinem Schwarzen geschafft hat. Ein Frechheit, wie viele finden. 

Das ist der Look der Adidas Jogginghose Adibreak: 

  1. Gerades Bein
  2. aus Polyester
  3. elastisches Bündchen
  4. die obligatorischen drei Adidas-Streifen an der Seite
  5. das wichtigste: eine Knopfleiste vom Fuß bis zum Hintern am Außenbein an jeder Seite

Was macht den Reiz der Jogginghose aus? 

Mit einer Adidas Jogginghose hast du den maximalen Bewegungsfreiraum auch im AlltagKarl Lagerfeld behauptete im Jahr 2012 "Wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren". Inzwischen sind es aber nun einmal eher die Kanye Wests dieser Welt, die die kollektive Meinung beeinflussen, und der Modezar muss zähneknirschend mit ansehen, wie das Who-is-Who der Fashionwelt größte Freude daran hat, sein Leben vermeintlich in den Sand zu setzen. 2014 brachte der Modezar übrigens selbst die Jogginghose zurück auf die Laufstege der Fashionweek - mit seiner damals neuen Kollektion für Chanel! 

„Das ist kein Trend mehr – es ist jetzt ein Lebensstil, der für Kunden aller Altersgruppen zu komfortabel ist, um schnell wieder zu verschwinden“, meint der bekannte Analyst Marshal Cohen, der anhand einer Studie zu dem Schluss kam, dass die Bekleidungsbranche ihre 2016er Umsatzsteigerung auf 323 Milliarden Dollar auch Athleisure - der lässigen Sportmode im Alltag - zu verdanken habe. Jeder will am lukrativen Erfolg der Jogginghose teilhaben, weshalb Textilriesen wie H&M oder Uniqlo ihre Sportkollektionen ausbauen, und umgekehrt Sportfirmen wie Nike, Puma oder Adidas Jogginhosen immer modischer werden lassen.

Von der Modesünde zum Luxus-Accessoire!

Selbst bei Luxuslabels verzieht kein Kreativchef mehr das Gesicht, wenn es umJogginghose und Sportswear geht. So trug Topmodel Cara Delevingne letztes Jahr einen Kapuzenpulli, als sie für Chanel über den Laufsteg flanierte. Das Luxus-Online-Portal Net-a-Porter hat unlängst einen Ableger namens Net-a-Sporter gegründet, um rechtzeitig auf den Zug aufzuspringen.

Wo bekomme ich coole Jogginghosen günstig?

Wenn du dich zum internationalen Tag der Jogginghose mit einem Exemplar bestücken willst, ohne es dann in der Öffentlichkeit plötzlich zu bereuen, findest du eine Menge Variationen, die absolut nicht mehr als Modesünde einzuordnen sind. Coole Jogginghosen für Damen und Herren findest du schon lange nicht mehr nur bei den bekannten Sportmarken

  1. Du kannst sie bei deinen Lieblings-Kleidungsshops wie H&M, Zara, Vero Moda, Gina Tricot, Mango und Co. kaufen. Viele haben eigene Sportlinien und bieten dir viele verschiedene Damen Jogginghosen, aber auch Modelle für Männer an. 
  2. Außerdem findest du Jogginghosen in verschiedenen Formen und Farben auch in Sportläden, wie Sportscheck,  Planet Sports, Sport-Thieme und Runners Point
  3. Natürlich kannst du dich auch in den Markenshops umsehen, denn auch Highclass-Firmen, von denen du es nie erwarten würdest, haben coole Jogginghosen für Herren und Damen in petto. Wirf doch mal einen Blick auf Chanel und Co. 
  4. Oder kauf dir deine Adidas Jogginghose oder deinen Nike Sweatpants bei den Anbietern direkt. Dort findest du die absoluten Klassiker und die perfekte Mischung aus sportlich und cool. 

Da dein Lieblings-Modell, die Adidas Jogginghose, mittlerweile aber in den einschlägigen Shops bis zu 80 Euro kostet, versteht es sich von selbst, dass du sparen möchtest. Versuch es doch mit einem Adidas Gutschein für deinen Jogger oder sicher dir weitere Rabattcodes auf gutscheinpony.de. 

Und zum Abschluss haben wir hier noch eine kleine Übersicht an berühmten Leuten, die Jogginghosen tragen und solche, die es nicht tun. Das steht ja wohl außer Frage, wo du dich einreihen möchtest, oder?

Coole Menschen, die Jogginghosen tragen

Sweatpants cool people

Uncoole Menschen, die dich nicht tragen

Sweatpants uncool people