Alternativen zu eBay Kleinanzeigen – Wo finde ich online gebrauchte Möbel?

Mode & Lifestyle von Claudi am 05.06.2015

Schöne Möbel können ganz schön teuer sein. Deshalb boomt der Handel mit gebrauchten Einrichtungsgegenständen wie eh und je. Vor allem wenn es um Designerstücke geht, lässt sich so das eine oder andere Schnäppchen schlagen. Auch wer Interesse an Antiquitäten hat, kommt nicht drum rum. Viele schöne Interior Gegenstände finden sich auf den Flohmärkten sowie bei kleineren und größeren Antiquitätenhändlern. Um dort aber genau das zu finden, was wir uns vorstellen, müssen wir ganz schön viele Läden und Märkte abklappern. Gerne werfen wir deshalb einen Blick auf eBay sowie die hauseigenen Kleinanzeigen, wo wir die Möglichkeit haben, uns genau das anzeigen zu lassen, wonach wir suchen. Der Andrang auf die Stücke ist groß. Das wissen auch die großteils gewerblichen Händler, was sich wiederum unmittelbar in den Preisen wiederspiegelt. Dennoch tummeln sich die Massen der möbelhungrigen Second Hand Online Shopper auf eBay. Das könnte vor allem daran liegen, dass es an bekannten Alternativen fehlt. Hier kommen wir ins Spiel und zeigen euch bei welchen Portalen ihr online tolle gebrauchte Möbel erstehen könnt. Natürlich interessiert uns auch der Preisunterschied, weshalb wir nicht nur die Auswahl, sondern auch die jeweiligen Preise unter die Lupe genommen haben.

Um herauszufinden, wo man die größten Schnäppchen schlägt, haben wir die Preise eines bekannten Designerstücks verglichen. Unser Testobjekt ist aufgrund seiner Beliebtheit der Charles & Ray Eeames DSW Stuhl. Das Original aus Plastik erhaltet ihr neu bei Vitra für 343 Euro. Bei Amazon bietet Vitra den gleichen Stuhl für 335,70 Euro an. Das Gegenstück aus den USA ist hier sogar noch teurer. Die beiden verschiedenen Produzenten kommen übrigens aufgrund der unterschiedlichen Lizenzen. Während die Exklusiv-Lizenz in den USA bei Herman Miller liegt, hat auf dem Rest der Welt Vitra das Vorrecht.

Die besten Portale für Kleinanzeigen

Quoka.de – Die günstige Alternative

quoka
Die Seite sieht zwar etwas altbacken aus, verspricht aber viel Auswahl. Auf dem Marktplatz gibt es nichts, das ihr nicht findet. Immobilien, Reisen, Boote sowie Erotikanzeigen treffen auf Autos und Heimbedarf. Wenn man sich für eine Kategorie entschieden hat, macht ein umfangreiches Untermenü die Suche noch leichter. Da es sich teilweise immer noch um beispielsweise 96.858 Ergebnisse in der Kategorie „Polster, Sessel, Couch“ handelt, empfiehlt es sich, im Suchfeld einzugeben wonach genau man sucht. Schon passt die Ergebnisliste eher zu den Vorstellungen.

Günstige Designermöbel bei Quoka: Charles & Ray Eeames DSW Stuhl für 50 Euro

eames_quoka
Man muss schon Glück haben, um ein solches Angebot zu finden. Hin und wieder gibt es sie aber doch. Nur 200 Euro für vier originale Charles & Ray Eames Stühle von Herman Miller. Der Schnäppchenpreis kommt wohl aufgrund des Alters der Stühle. Während die Schalen noch original sind, wurde bei den Dowel-Gestellen mit Echt-Walnuss-Beinen auf eine neuwertige Reproduktion gesetzt.

Nachdem es bei Quoka eine ganze Rubrik nur für Designermöbel gibt, könnt ihr hier viele tolle Stücke entdecken. Auch allerlei Antiquitäten erhaltet ihr hier günstiger als bei eBay.

Markt.de – Wenig Auswahl zum großen Preis

markt_de
Steuert ihr die Startseite von markt.de an, befindet ihr euch zumindest schon mal in diesem Jahrzehnt. Auf dem Marktplatz findet ihr allerlei für den Haushalt, Möbel sowie andere Einrichtungsgegenstände, Heimwerkerbedarf und verschiedenes für den Garten. Außerdem warten die Kategorien Fahrzeuge, Tiere, Kontakte, Reisen, Immobilien, Dienstleistungen, Jobs und Tickets darauf von euch entdeckt zu werden. Neben Kleinanzeigen findet ihr hier auch Shop-Artikel, die ihr in den Warenkorb legen und so direkt online erstehen könnt.

Kaum Designermöbel bei Markt.de

Wenn ihr tolle Designermöbeln zum genauso tollen Preis wollt, ist Markt.de leider nicht die richtige Wahl. In der Regel findet man auf solchen Portalen mindestens 20 Kleinanzeigen, wenn man nach Charles Eeames sucht. Hier kommt jedoch nur ein einziges Ergebnis, welches noch nicht mal unser gesuchter Stuhl ist.

Auch die sonst in Hülle und Fülle zu findenden Teak Sofas sind hier Mangelware. Die Suche danach ist ziemlich frustrierend und das einzige was uns Markt.de ausspuckt, wenn wir nach einem Teak Sofa suchen, ist ein Exemplar aus Indonesien, das so gar nicht unserer Vorstellung entspricht.

Mit der Filterfunktion kommt man hier nicht so richtig voran. Wenn ihr auf der Suche nach etwas speziellem seid, ist der Besuch auf dem Portal zum Haare Ausreißen. Habt ihr jedoch noch keine Idee, was es werden soll, könnt ihr euch einfach mal durch die Rubriken klicken. Neben viel Ramsch kann man hier nämlich sehr wohl das eine oder andere Goldstück zum Spitzenpreis erstehen. Außerdem findet ihr hier einiges an Antiquitäten – allerdings teurer als bei Quoka oder dem Marktführer eBay.

Fairmondo.de und das Prinzip der Nachhaltigkeit

fairmondo
Fairmondo hat es sich zum Ziel gemacht eine nachhaltige und faire Alternative zu den Größen im Online-Handel zu schaffen. Wie gewohnt können auch hier private sowie gewerbliche Verkäufer inserieren. Das Besondere an Fairmondo ist, dass auf große Investoren verzichtet wurde. Mehr als 1.900 Privatpersonen und Händler haben sich an der Genossenschaft beteiligt und finanzieren so die Seite.

Stöbern könnt ihr hier in den Rubriken Wohnen & Leben, Bücher, Medien, Lebensmittel, Mode, Kinder & Baby, Freizeit & Sport sowie Weitere.

Möbel bei Fairmondo

fairmondo_moebel

Klickt man sich durch die Rubrik Möbel & Wohnen findet man leider mehr unnützen Kram als tolle Stücke, die man unbedingt haben möchte. So können wir auch hier nicht unseren Wunsch-Stuhl erstehen. Allgemein lässt sich sagen, dass die Auswahl eher spärlich ist. Lediglich 173 verschiedene Möbel wurden auf dem Portal inseriert. Hinzu kommt, dass auch der Preis nicht wirklich ansprechend ist. Bei Fairmondo findet ihr leider (noch) keine potentiellen neuen Lieblingsmöbel.

Fairerweise muss man dazu sagen, dass hier andere Produkte im Fokus stehen. Dem Portal mal einen Besuch abzustatten, um sich selbst einen Eindruck zu verschaffen, kann nicht schaden.

Kalaydo.de – Für Antiquitäten hier lang

kalaydo
Kommt man auf die Seite von Kalaydo, erkennt man eine gewisse Ähnlichkeit zu Quoka. Das liegt ganz einfach daran, dass die beiden Portale nicht gerade auf das schönste Design setzen. Dafür wird mehr Wert auf den Inhalt gelegt, weshalb uns auch hier eine große Auswahl erwartet.

Möbel-Auswahl bei Kalaydo

Auch wenn uns Kalaydo mehrere Ergebnisse zu unserer Suche ausspuckt, ist unser Objekt der Begierde leider nicht dabei. Den Charles & Ray Eames DSW Stuhl findet wir ausschließlich als Replikat – zu einem ziemlich saftigen Preis. Ganze 499 Euro sollen vier Stühle kosten. Da erhält man die gleichen Replikate neu günstiger. Das einzige Original ist der Herman Miller Eames Rocker Chair, für den man 390 Euro hinblättern müsste.

Habt ihr es auf Antiquitäten abgesehen, dürft ihr euch bei Kalaydo über eine passende Rubrik freuen. 37.902 Kleinanzeigen findet ihr dort. Keine Sorge, die müsst ihr nicht alle durchklicken. Ihr könnt weiter filtern und euch direkt das anzeigen lassen, was euch interessiert. Designklassiker, antike Schränke und Vitrinen oder sonstige Möbel – die Auswahl ist groß. Leider gilt das gleiche bei vielen Stücken auch für den Preis.

Stuffle.it – Das chaotische Portal

stuffle

Im Vergleich zu den anderen Portalen für Kleinanzeigen spielt eine ansprechende Benutzeroberfläche in Form von klarem Design bei Stuffle sehr wohl eine Rolle. Die Startseite verspricht schon mal Gutes und auch danach sieht es noch ziemlich gut geordnet aus. Entscheidet man sich allerdings für eine Rubrik, ist Schluss mit Übersichtlichkeit. Die Bilder der Möbel sind aneinander gereiht und man sieht keinen Text oder Preis in der Vorschau. Zudem ist diese Wand von aneinandergereihten Bildern alles andere als gut gegliedert. Wenn ihr genau wisst, was ihr wollt, könnt ihr dies bei der Suche eingeben. Alle anderen können sich entweder durch die Seiten klicken, oder eben die Seite wechseln.
stuffle_rubriken

Möbel bei Stuffle

Auch hier gibt es lediglich Replikate der begehrten Eames Stühle. Auch andere Designlieblinge wie das dänische Teak Sofa sind bei Stuffel nicht aufzufinden. Immerhin gibt es ganze drei beziehungsweise zwei Ergebnisse, wenn man nach „Biedermeier“ oder „Antiquitäten“ sucht. Scrollt man sich durch die Inserate, findet man zwischen schier endlos erscheinenden Bergen an Müll auch einige Goldstücke. Je nachdem, um was es sich handelt, lässt sich hier auch das eine oder andere Schnäppchen schlagen. Handelt es sich dabei um Designerstücke, toppt der Preis dafür allerdings sogar jenen von eBay.

Gegenüberstellung mit eBay Kleinanzeigen

eames_ebay

Suchen wir bei eBays Kleinanzeigen nach dem Eames DSW Stuhl, spuckt man uns ganze 48 Ergebnisse aus. Diese sind auch nur von wenigen Replikaten unterwandert. Den gleichen orangefarbenen Herman Miller DSW Stuhl wie bei Quoka erhalten wir hier allerdings für satte 325 Euro. Auch Teak Sofas finden wir hier in Hülle und Fülle – zu einem ebenso saftigen Preis. Man merkt schnell, dass eBay der unangetasteter Sieger ist, wenn es um die Auswahl geht. Dies spiegelt sich leider unmittelbar in den Verkaufspreisen wider.

Kleinanzeigen im Vergleich

Kriterien Quoka.de Markt.de Fairmondo.de Kalaydo.de Stuffle.de eBay Kleinanzeigen
Auswahl sternsternsternstern sternsternstern stern sternsternsternstern sternstern sternsternsternsternstern
Preise sternsternsternsternstern sternstern stern sternstern sternsternstern sternsternsternstern
Usability sternsternsternsternstern sternstern sternsternsternsternstern sternsternsternstern stern sternsternsternsternstern

Fazit

eBay bleibt der unangetastet Sieger, wenn es um die Auswahl geht. Beachtet man jedoch den Preis, lohnt es sich, erst mal die unbekannteren Portale nach kostengünstigeren Alternativen zu durchforsten. Auch wenn euch die Suche eher weniger Produkte ausspuckt, solltet ihr mal bei Quoka vorbei gucken, bevor ihr bei eBay zuschlagt. Mit ein wenig Glück, lässt sich hier ein Deisgner-Schnäppchen schlagen, wie es im Buche steht.

Artikelbild: flickr – DGTX (CC BY-NC-ND 2.0)