Günstige Fitnessstudios – Damit ihr nicht schon vor dem Training scheitert

Mode & Lifestyle von Daniel am 20.01.2017

Jetzt wo die Tage länger werden und schon vereinzelte Sonnenstrahlen zum Vorschein kommen, werden erste sehnsüchtige Gedanken an den Frühling wach. Da die Temperaturen aber noch nicht zum Sport im Freien einladen, liegt natürlich der Gedanke nah, sich in einem Fitnessstudio anzumelden, um schon einmal an der Strandfigur zu arbeiten. Sobald ihr euch ein wenig mit der Materie befasst, werdet ihr merken, dass schon die Wahl in Schwerstarbeit enden kann, da günstige Fitnessstudios nur so aus dem Boden schießen.

Fitnessstudios günstig

Darf man den perfekten Models, von welchen man auf den Werbeplakaten angegrinst wird, Glauben schenken, hat man für sehr wenig Geld in kürzester Zeit ein genauso gestähltes Sixpack wie sie es stolz präsentieren – und hat dabei auch noch einen Haufen Spaß. Günstige Fitnessstudios bieten eine Mitgliedschaft mitunter schon für 9,90 Euro, McFit wirbt derzeit sogar mit einem Jubiläumspreis von 4,90 Euro. Bei der Fitnesskette High5 bekommt man für 10 Euro mehr sogar einen Personaltrainer wie die Hollywoodstars. Damit muss es ja dann ganz von alleine klappen mit dem Waschbrettbauch.

Der Thron des Marktführers wackelt

Bislang belegt der Würzburger Anbieter McFit noch den unangefochtenen ersten Platz unter den Billiganbietern. 1,37 Millionen Fitnessbegeisterte europaweit ließen sich bisher in wilder Entschlossenheit zu exzessivem Hantelstemmen in rund 250 günstige Fitnessstudios locken, um den Speckschwarten den Kampf anzusagen. Große Konkurrenz droht neuerdings durch FitX, welches dem Kunden ein Komplettpaket für 15 Euro bietet.

Anbieter Monatspreis (€) Aufnahmegebühr Filialen (D) Betreuung Extras
McFit 19,90 19 168 tagsüber inkl. Video-Kurse
Kieser ab 45 unterschiedlich 113 kostenpflichtig keine
High 5 9,90 19 30 + McFit kostenpflichtig Partnerkarte
FitX 15 29 44 tagsüber inkl. Getränke, Kurse, Parkplatz, Dusche
Fitness First 75 bis 200 59,99 + 75 bis 200 80 Spezielle Kurse viele Optionen, Pool
Cleverfit ab 19,90 39,80 275 bei „all in“-Tarif Dusche, Solarium, Getränke bei „all in“
Bodystreet 19,90 pro Training 230 inklusive Stromtraining

Newcomer mit Erfolgsrezept

Mit diesem Angebot hat es die relativ junge Studiokette seit ihrer Gründung 2009 auf mittlerweile fast 50 Filialen gebracht – in den nächsten Jahren sollen es 300 werden. Hauptsächlich sind die Filialen allerdings vorwiegend im Ruhrgebiet und Städten wie Bielefeld, Bochum, Kiel oder Krefeld angesiedelt, in Berlin gibt es bisher nur fünf Filialen. McFit gründete mit High5 ein Tochterunternehmen, um seinen Thron vor dem Sturz zu bewahren. In ganzen 30 Studios kann man bei einem Vertragsabschluss für die besagten 9,90 Euro monatlich trainieren, für 19,90 Euro darf man zusätzlich noch in alle McFit-Studios.

Günstige Fitnessstudios sind oft gar nicht so günstig

Bevor es mit dem Training losgehen kann, gilt es erstmal, sich durch einen schier unendlichen Datenwust und Dschungel verschiedenster Faktoren und Vertragsklauseln zu kämpfen. Viele Studioketten verraten nicht einmal die monatlichen Preise auf ihren Webseiten, sondern weisen freundlich darauf hin, dass es sich um eine Franchise handelt, weshalb jede Filiale eigene Preise hat. Bei Bodystreet und Cleverfit sind die Preisangaben besonders gut versteckt, Kieser macht einfach mal überhaupt keine. Fitness First nennt Preisspannen, die einen aber auch nicht viel schlauer machen, als vorher: 44,99 bis 84,99 Euro zahlt man dort für die Mitgliedschaft, zuzüglich einer einmaligen Verwaltungsgebühr in Höhe von 59,99 €.

günstige Fitnessstudios

Ketten sind überschaubarer

Da sind die festen und überschaubaren Preismodelle der Discounterketten deutlich leichter zu vergleichen. Eine Garantie dafür, nach einigen Monaten auszusehen, wie Brad Pitt bekommt man zwar nicht, dafür weiß man zumindest, wie viel Geld man in den Sand setzt. Bei Franchises und kleineren Studios dagegen erfährt man erst mehr, wenn man zum Probetraining vorbeischaut, was in den meisten Fällen wenigstens kostenlos ist. In einigen, unverschämten Fällen zahlt man 15€, die nur bei einer späteren Anmeldung verrechnet werden.

Feilschen lohnt sich

Ist man einmal vor Ort, lohnt es sich in vielen Fällen, sein Verhandlungsgeschick auf die Probe zu stellen und zu feilschen. Günstige Fitnessstudios üben einen enormen Druck auf die Konkurrenz aus, weshalb nicht selten Nachlässe gewährt werden. Ein As im Ärmel vieler Studios sind die gebotenen Extras. Bei FitX bekommt man für seine 15 Euro alles inklusive Kursen, Duschen, Trainerbetreuung, Parkplatz und Getränke-Flatrate. Bei Cleverfit und McFit ist dagegen nicht einmal die Dusche inklusive.

günstige-fitnessstudios-laufband

Fitnesstrends variieren von Jahr zu Jahr – Günstige Fitnessstudios müssen umdenken

Laut einer Studie des Arbeitsbereichs Fitness und Gesundheit an der Bergischen Universität Wuppertal unter der Leitung von Prof. Dr. Theodor Stemper, verschieben sich Trends im Fitnessstudio innerhalb eines Jahres zwar, gewisse Grundeigenschaften bleiben aber immer gefragt. Kunden in Deutschland wünschen sich vor allem gesundheitsorientierte Trainingsprogramme im Fitnessstudio und für eine ebenso hochwertige, hochqualifizierte Betreuungsqualität. Befragt wurden mehrere hundert Fitness-Profis. Somit sollten auch günstige Fitnessstudios nicht zu offensichtlich an essentiellen Qualitätsmerkmalen Sparen.

Ausbildungsqualität hat höchste Priorität

Platz eins auf der Wunschliste belegte die „Ausbildungsqualität/-standard von Fit­ness­trainern/-innen“ gefolgt von zwei weiteren Trends auf Platz zwei und vier, die ebenfalls die Bedeutung von angeleiteten, gesundheitsrelevanten Gruppen-Programmen betonen: „Fitnessprogramme für Ältere“ und „Gruppenfitness unter Anleitung“. Platz drei und fünf werden von Trends belegt, die sich im weitesten Sinne mit dem Thema Abnehmen beschäftigen: „Training zur Gewichtsreduktion“ „Training mit dem eigenen Körpergewicht“.

Worauf ihr am meisten Wert legt, wisst ihr selbst am besten und könnt nun erwägen, welche Präferenzen unverzichtbar und mit eurem Budget vereinbar sind. Oft ist in der Euphorie der Anmeldung die Versuchung groß, ein Komplettpaket zu buchen und sich entspannende Sauna-Sessions auszumalen, im Alltagsbetrieb stellt sich aber heraus, dass man nur einen Bruchteil regelmäßig nutzt. Fangt also lieber mit einem kleineren Paket an.