Taylor Swift vs Kanye West: das epische Battle um das letzte Wort

Mode & Lifestyle von Isabel am 31.07.2016

Teenie-Idol und Popsängerin Taylor Swift und Rapper/Großkotz Kanye West mögen sich nicht sonderlich. Seit 2009 pflegen sie eine offene Fehde – ausgelöst von Stenkerbolzen Kanye, der der 19-jährigen Taylor Swift einfach ihren Award nicht gönnen wollte. Sein Auftritt bei den „MTV Video Music Awards“ ist fast schon ein Klassiker der modernen TV-Geschichte. Für den darauffolgenden Unterhaltungswert, den der medienwirksame Streit der beiden seitdem einnimmt, wollen wir uns an dieser Stelle mit einer Kanye-Taylor-Beef-History bedanken. Denn bei so viel Zoff verliert wohl jeder mal den Überblick auf welcher Seite er eigentlich stehen will.

Kanye West Taylor Swift

Nur eine weiß, wo ihr Platz ist: Kanye Wests Ehefrau Kim Kardashian West, die wie ihr Mann immer für einen Aufreger gut ist!

2009: Taylor Swift gewinnt nen Award, Kanye findet’s doof

„Ich freue mich wirklich für dich, und ich lass dich auch gleich ausreden, aber Beyoncé hat eines der besten Videos alles Zeiten gemacht“, sagt Kanye West, nachdem er Taylor Swift auf der Bühne der VMA’s das Mikrofon aus der Hand gerissen hatte.

Die damals 19-jährige Countrysängerin hatte gerade den Award für das beste weibliche Musikvideo gewonnen und war mitten in ihrer Dankesrede, als der Rapper die Bühne stürmte und eine verdutzte Taylor zurückließ. Die Schockstarre der jungen Popsängerin auf der Bühne wurde nur noch von Beyoncés überraschtem Blick getoppt.

2010: Kanye West entschuldigt sich, Taylor findet’s doof

Naja, sagen wir es so. Es war ein typischer Kanye-Versuch einer Entschuldigung, denn der Rapper kann offenbar nur ganz oder gar nicht. Seine Strategie: volle Reue! Zunächst kroch er in einer US-Talkshow zur Kreuze und betonte mehrfach, dass sein Verhalten Taylor gegenüber nicht korrekt war und er sich gern bei ihr persönlich entschuldigen möchte. Dann folgten weitere Nachrichten in denen er seinen Respekt Taylor Swift gegenüber ausdrückte. Im Anschluss schenkte er Taylor einen Song, den er für sie geschrieben hatte. Die kann ihn als Wiedergutmachung des Rappers veröffentlichen, oder er macht’s einfach selbst.

Taylor Swift wusste zu kontern. Sie schrieb einen eigenen Song, singt „It’s okay, life is tough crowd/32 and still growin‘ up now“ und gibt Kanye West somit in „Innocent“ ordentlich einen mit. Das konnte ein knallharter Rapper nicht auf sich sitzen lassen. Seine Rache an Taylor – so harmlos wie ein Baby-Kätzchen. Er behauptete doch glatt Swift hätte für ihr Album „Fearless“ nie eine Grammy-Nominierung bekommen dürfen und legte den Grundstein für die spätere Zeile in seinem 2016er Skandal-Song „Famous“. Denn, in der Show sagte er, dass er zum Ruhm Swifts erheblich beigetragen hätte – vielleicht waren es auch die zuvor millionenfach verkauften Singles des Teenie-Idols.

2011: Hip-Hop-Papa Jay-Z als Vermittler

Auf einmal war da Jay-Z, mit dem sowohl Taylor Swift als auch Kanye West befreundet sein wollten. Das ging aber offensichtlich nur mit Versöhnung. Also wurde aus der Fehde tiefer Respekt und Freundschaft, erklärte Swift gegenüber „Vanity Fair“ (Stand 2016: gescheitert).

Es wurde ruhig um die beiden Streithähne. Statt fieser Kommentare ließen sich die zwei sogar von Zeit zu Zeit zusammen auf Award-Shows sehen, ließen keine Möglichkeit aus, sich gegenseitig ihren Respekt zu zeigen. Und während Taylor Swift zum bestverdienenden Promi der Welt aufstieg, heiratete Kanye West Reality-Star Kim Kardashian – die später im Clinch, äh in der Freundschaft, ihres Mannes mit dem Teenie-Idol noch ordentlich mitmischen sollte.

2015: #BFFs Kanye schickt Taylor Blumen

 

Der Gipfel aller Skurrilität kam dann bei den „MTV Video Music Awards“ 2015, als Taylor Swift eine Lobesrede auf Kanye West hielt und ihm den Award für sein Lebenswerk überreichte. Dabei parodierte sie sogar seinen peinlichen Auftritt aus dem Jahr 2009. Kanye lachte und schickte ihr Blumen, die sie bei Instagram mit #BFFs betitelte.

Taylor Swift Instagram Blumen West

2016: Kanye West hat nen neuen Song, Taylor findet ihn doof

Im Februar dieses Jahres kam Kanyes neue Single „Famous“ raus und avancierte binnen Stunden zum Skandal-Track Nummer 1. Warum? …

Dass eine nackte Wachsfigur von Taylor Swift in einem Bett mit anderen nackten Promis wie Kanye und Kim Kardashian, aber auch Donald Trump und Rihanna liegt, ist dabei nicht einmal das Problem der reichen Blondine, sondern die folgende Songzeile.

„I feel like me and Taylor might still have sex/ Why? I made that bitch famous.”

Kanye behauptete daraufhin, dass die Textzeile mit seiner BFF Taylor abgestimmt sei, dass der Text sogar die Idee der 26-Jährigen gewesen sein soll.

Die ließ das von einem Sprecher dementieren und gab Kanye bei ihrer Dankesrede bei den Grammys (ihr zehnter Grammy-Award, übrigens) einen Seitenhieb mit: „An alle jungen Frauen da draußen: Es wird immer Menschen geben, die euch den Erfolg streitig machen wollen oder von euren Leistungen und eurem Ruhm profitieren wollen. Konzentriert auch auf eure Arbeit und lasst euch nicht von diesen Leuten ablenken.“

Auftritt Kim Kardashian West

Kanye West & Kim Kardashian

Als wären sie Robin und Kanye Batman, so springt Kim Kardashian ihrem Mann zur Seite, und hält den passenden Beweis parat, um Taylor Swift systematisch als Lügnerin zu enttarnen. Kim veröffentlicht mehrere heimlich gefilmte Snapchat-Videos, die das Telefonat zwischen Kanye und Taylor zeigen und beweisen, wie beide über den Song „Famous“ sprechen und besagte Songzeile diskutieren. Taylor stimmt der Zeile „I feel like me and Taylor might still have sex“ zu. Aufhänger für die weiter geführte Debatte wurden aber die Worte „that bitch“, die im Telefonat nicht besprochen wurden, sowie das Versprechen Kanyes, Taylor den Song vor Veröffentlichung vorzuspielen – was aber nie geschah, so Swift.

Das vorläufige Ende dieser doch angeblich so innigen Freundschaft zwischen Kanye West und Taylor Swift besiegelte die Popsängerin mit einem Instagrampost, der West und seine Frau Kim Kardashian des Rufmords bezichtigen.

Taylor Swift Instagram

Und auch wenn Taylor Swift sich gern aus der seit 2009 geführten Debatte herausnehmen möchte, bleibt der Unterhaltungswert ein ganz großer, denn wer den Wests zutraut, der Popsängerin das letzte Wort zu überlassen, hat wohl gerade nicht aufgepasst…

„Ich bin so froh, dass meine Frau Snapchat hat. Denn jetzt kennt ihr alle die Wahrheit“, sagte Kanye bei einem Konzert des Rappers Drake. In einem gemeinsamen Interview für das Magazin „GQ“ legte Kim Kardashian nach: „Ich war so ein großer Fan von ihr.“…. Taylor ist am Zug.