Zeigt her euer Dirndl – Tipps für den Kauf

Mode & Lifestyle von Claudi am 07.09.2015

Habt ihr auch schon alle euer Dirndl griffbereit? In ein paar Wochen, genauer gesagt am 19. September 2015, heißt es schließlich wieder: O’zapft is! Die Wiesn ist zurück, München dreht durch und es ist höchste Zeit, sich Gedanken über sein Wiesn-Outfit zu machen. Für alle Planlosen und Oktoberfest-Jungfrauen haben wir als kleine Hilfestellung, was den Kauf eines Dirndls angeht, ein paar Münchner-Insidertipps zusammengetragen.

Die unterschiedlichen Dirdl

Jahr für Jahr sieht man auf dem Oktoberfest eine Vielzahl an unterschiedlichen Dirndln. Was genau alles zur Wahl steht und wo ihr die begehrten Kleidungsstücke findet, erfahrt ihr hier.

Das klassische Dirndl

Leider sind die klassischen Dirndl, die man in kleinen Läden am Tegernsee oder in Salzburg kaufen kann, immer sehr teuer. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass das Oberteil aus einem festeren Leinenstoff gefertigt ist. Wer es nicht bis nach Salzburg schafft, der findet die günstigsten Modelle im Münchner Kaufhaus Lodenfrey. Jedes Jahr zum Oktoberfest gibt es neue Dirndl unter dem eigenen Namen. Preislich liegen die guten Stücke zwischen 300 € und 400 €, wodurch sie schon fast unbezahlbar sind. Vor allem aber zu schade, um sie ins Wiesnzelt auszuführen. Andererseits kauft man hier ein Kleidungsstück, welches sich nicht mit der Mode verändert und aufgrund der guten Qualität lange erhalten bleibt. Zudem ist für alle Geschmäcker etwas dabei. Es gibt unter anderem Modelle, die eine schöne 3/4 Länge haben. Mit ein bisschen Glück findet ihr euer Traumdirndl auch im Lodenfrey Outlet in der Triebstrasse 36-38 in München, welches immer noch als kleiner Geheimtipp gilt.

Das Baumwolldirndl

Das Baumwolldirndl ist perfekt für einen langen Tag auf dem Oktoberfest. Durch seine Waschmaschinentauglichkeit muss man sich bei Bierflecken nicht ärgern. Geht es um das Design, sind auch die Baumwoll-Modelle eher klassisch unterwegs. Jene mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis findet ihr bei Daller Tracht. Dort gibt es schöne Dirndl ab 70€, die auch qualitativ überzeugen. Ein weiterer Anlaufpunkt in diesem Preissegment ist Angermaier in München.

Das Designerdirndl


Wer es gerne etwas ausgefallener mag, der könnte zu einem sogenannten Designerdirndl greifen. Klingt zwar erstmal teuer, ist es aber gar nicht. Auch diese Modelle sind ab 70€ zu haben. Online findet man diese Art von Dirndl beispielsweise im Trachtenoutlet. Mit solch extravaganten Dirndln passt man sich vor allem der Münchener Schickeria und den vielen Prominenten, die das Oktoberfest besuchen, an. Klassischer Varianten sind in diesen Kreisen eher selten gesehen.

Günstiges Dirndl für das Oktoberfest

Euch ist es ganz egal, wie gut die Qualität eures Dirndls ist? Ihr wollt euch einfach nur ein bisschen anpassen? Dann findet ihr euer Dirndl an den Ständen beim Hauptbahnhof, die dort zum Oktoberfest aufbauen. Ab 30€ bekommt ihr alles, was ihr braucht. Leider sitzen sie nicht sehr gut und sind auch qualitativ nicht besonders hochwertig, aber völlig ausreichend.

Dirndl kaufen in München

Wenn ihr gerne Läden abklappert, um dort euer Dirndl zu finden, solltet ihr euch vom Münchner Marienplatz bis zum Isartor durchzukämpfen, und die vielen Trachtenläden unterwegs durchforsten. Auf dem Weg kommt ihr auch an einem Second Hand Laden vorbei, in dem ihr mit etwas Glück sehr schöne Dirndl findet.

Dirndlschürze und Dirndl-Schleife

dirndl-schleife

Die wenigsten wissen, was die Stelle, an der die Schleife gebunden ist, tatsächlich bedeutet. Wirklich ernst genommen wird die Sache mit der Schleife zwar nicht, manche Männer schauen aber dennoch sehr arglistig darauf. Um hier jegliche Missverständnisse aufzuklären, haben wir eine kleine Grafik für euch. Wie ihr seht, heißt eine rechts gebundene Schleife (aus der Perspektive der Tragenden), dass man vergeben und nicht für die Männerwelt zu haben ist. Die Mitte bedeutet entweder „offen für alles“ oder auch „Jungfrau“, da werden sich die verschiedenen Experten nicht ganz einig. Links gebunden bedeutet „Single“ und signalisiert den Männern, dass man dies nicht zwingend den ganzen Wiesn-Tag bleiben muss. Der Vollständigkeit halber sollte man noch erwähnen, dass hinten zusammengebundene Schleifen nur verwitwete Frauen und manchmal auch Kellnerinnen tragen.

Alles was jetzt noch zu erledigen bleibt, ist sich ein neues Dirndl zu kaufen sowie die Tage bis zum Anstich zu zählen. Denn dann heißt es wieder: „Ein Prosit der Gemütlichkeit!“