27. April 2018
Isabel in News

Amazon Prime wird in USA deutlich teurer - droht das auch deutschen Kunden?

Die Präsentationen der Zahlen des ersten Quartals 2018 dürften bei Amazon und allen, die davon profitieren, zu ausschweifendem Jubel geführt haben. Im Jahresvergleich legte der Online-Gigant satte 43 Prozent zu, steigerte seine Erlöse somit auf 51 Milliarden Dollar (42 Mrd. Euro). Was die Kunden davon haben? Amazon erhöht die Preise für Amazon Prime deutlich - zum Glück zunächst nur in den USA.

Mit 1,6 Milliarden Dollar Überschuss hat Amazon das erste Quartal 2018 beendet. Doch das allein war nicht die Überraschung des Donnerstagabends, als die aktuellen Zahlen in Seattle präsentiert wurden. Amazon-Finanzchef Brian Olsavsky hatte noch eine weitere in petto, die vor allem zukünftige Prime-Kunden in den USA nicht sonderlich fröhlich stimmen sollte. Er kündigte an, dass das Amazon Prime Abo deutlich teurer wird. Es soll schon zum 11. Mai 2018 für Neukunden in den USA um 20 Prozent erhöht werden. Es steigt dann von 99 auf 119 Dollar (etwa 100 Euro). Inwiefern die Ankündigung aber auch außerhalb der USA relevant ist, blieb zunächst offen. 

Wird Amazon Prime auch in Deutschland teurer?

Fakt ist jedoch: in den USA wurde der Abo-Preis schon seit März 2014 nicht mehr erhöht. Es kamen allerdings immer neue Funktionen hinzu. Im Vergleich zu den USA haben es deutsche Kunden des Abodienstes wesentlich besser. Sie zahlen bislang 69 Euro pro Jahr. Und daran wird sich höchstwahrscheinlich auch so schnell nichts mehr ändern. Die letzte Preiserhöhung gab es hierzulande am 1. Februar 2017.

Da sich der größte Versandhandel der Welt jedoch für seine über 100 Millionen Prime-Abonnenten weltweit immer wieder neue Verbesserungen und Zusatzdienste einfallen lässt, bleibt eine Erhöhung wenn nicht in naher, dann sicher in etwas ferner Zukunft sicher auch in Deutschland nicht aus. 

Was beinhaltet Amazon Prime? 

Bei all den verschiedenen Sonderfunktionen fällt es schwer zu glauben, dass in Deutschland nur 69 Euro für das gesamte Jahr Mitgliedschaft anfallen. Allein das Kernangebot von Amazon Prime, der kostenlose Lieferdienst, wäre vielen Kunden schon den Abopreis wert, doch Amazon hat weit mehr in petto. 

  1. kostenloser Lieferdienst: schon seit 2007 liefert Prime kostenlos auch bei geringen Beträgen, versendet wird schon am nächsten Tag.
  2. Gratis Same-Day-Lieferung in vielen deutschen Großstädten. Es kommen immer weitere dazu. 
  3. Prime Now liefert dir seit 2016 in Berlin und seit neuestem auch in München ausgewählte Ware in einem 1-Stunden-Zeitfenster!
  4. Amazon Prime Video gewährt dir Zugang zu über 15.000 Film- und Serienangeboten.
  5. Amazon Prime Music ist deine Online-Musikdatenbank - und das schon seit 2015.
  6. Amazon Prime Reading ist deine Leihbücherei für den Kindle mit über 500.000 Titeln. 
  7. Amazon Pantry ist seit 2015 deine Vorratskammer. Du stellst dir online einfach Boxen zusammen. 
  8. Mit Prime erhältst du 30 Minuten bevor Blitzangebote offiziell starten Zugang zu ihnen. 
  9. Zugang zur Cloud, in der du unbegrenzt Fotos speichern kannst.
  10. Amazon Dash Button: Bestelle Dinge des Alltags wie Shampoo, Rasierschaum und Co. per Knopfdruck.
  11. Twitch Prime ist eine der neuesten Errungenschaften von Prime-Kunden. Monatlich bekommen Kunden ein Bundle mit Games kostenlos. 
  12. Amazon Fresh ist der Lebensmittelversand von Amazon. Den buchst du für 9,95 Euro pro Monat extra. Das geht aber nur mit Amazon Prime Abo. 

Suchst du auf deutscher Ebene eine Alternative zu Amazon, wirst du es schwer haben, denn nur wenige können mit dem Giganten aus den USA mithalten. Der Versandhändler OTTO schafft das jedoch dank großem Angebot und Top-Service ganz gut, baut gerade für viel Geld seinen Marktplatz aus. Ebenfalls gute Optionen sind Shops wie Galeria Kaufhof oder Groupon