Der Gnadenoscar für Leonardo DiCaprio

News von Fabian am 01.03.2016

AN!

diesen Tag wird er noch lange zurückdenken. Der 28. Februar 2016 war sein großer Auftritt – Leo kriegt seinen Oscar! Endlich, die Erfüllung eines Lebenstraumes, das Brot des Künstlers vergoldet, angekommen im Schauspielerolymp. Keiner hat diesen Preis so verdient wie er, zumindest wenn man Medien und öffentlicher Meinung Glauben schenken darf. Flüchtlingswelle und Anschläge, Präsidentenwahl in den USA und Kalter Krieg in Osteuropa – das lief doch alles nur noch nebenher. Die letzten Wochen ging es ausschließlich um den Oscar für Leonardo DiCaprio. Was sich auf diversen Verleihungen im Vorfeld der Oscars bereits angekündigt hatte, ist vollendet. Die halbe Welt hat mitgezittert und befindet sich jetzt im globalen Freudenrausch. Am Tag danach drehte sich alles nur um Leo und die Oscarverleihung. Sein langes Warten auf die Trophäe und seine rührselige Dankesrede, Lady Gagas Pinguinoutfit und andere kleidungstechnische No-gos auf dem Roten Teppich bestimmten sämtliche Medienkanäle. Ansonsten schien nicht viel passiert zu sein. Die Verrückte in Moskau mit dem abgetrennten Babykopf unterm Arm war eine kurze Meldung wert. In Griechenland stürmten Flüchtlinge die Grenze und die Polizei setzte Tränengas gegen sie ein. Zum Glück weit weg das alles. Außerdem hat´s der Leo ja auch echt verdient. Da schauspielert er sich jahrelang die Seele aus dem Leib, dann sollte das auch entsprechend honoriert werden. Millionen von Fans beglückwünschten sich über die sozialen Netzwerke gegenseitig zu ihrem Idol: „Je suis Leo“!

shutterstock_46598506

Und Leonardo DiCaprio hat ja wirklich lange warten müssen. Nachdem er bereits fünfmal nominiert gewesen war, hatten die Mächtigen in Hollywood nun ein Einsehen und haben Leo den Preis quasi ehrenhalber verliehen. Jedes Jahr dasselbe Theater, ob der Schauspieler den Oscar nun bekommt oder nicht, das wollte sich niemand mehr geben. Es gab schon Kollegenbeschwerden darüber, dass die Medien nur noch von DiCaprio und seinen nicht verliehenen Oscars berichten würden, und die tatsächlichen Gewinner der Trophäe als lästiger Beifang übersehen werden. Um die Branche zu beruhigen und dem öffentlichen Druck nachzugeben, hat Leo nun einen Ehrenoscar erhalten. Normalerweise bekommen Schauspieler diese Trophäe gegen Ende ihres Lebens verliehen, wenn es bis dahin leistungstechnisch nicht gereicht hatte. Wenn man bedenkt, dass Leonardo DiCaprio fast 42 Jahre alt ist, hätte es auch nicht viel länger dauern dürfen. Die Verleihung als schlechtes Omen zu verstehen, wäre allerdings verfrüht. Dabei hat er seinen Erfolg ja tatsächlich seinem Alter zu verdanken. Die Schnullerbacke Jack aus dem Titanic-Film ist reifer geworden und hat an Profil gewonnen. Proportional zur Abnahme des Babyspecks stieg die Anzahl seiner ernsthafteren Rollen.

shutterstock_237232216

Ich habe Titanic übrigens nie kapiert. Warum musste Jack eigentlich sterben? Jedes Mal wenn ich die Szene sehe, in der er und Rose nach dem Untergang des Schiffes auf dem Meer treiben, sie auf einer Holzplatte, so groß wie ein Garagentor, er daran festgeklammert, sich gegenseitige Liebegeschwülste zuhauchend, bis er langsam im eisigen Wasser stirbt und in den Tiefen versinkt, möchte ich schreien: „Zieh ihn doch zu Dir hinauf, du Miststück! Da ist doch Platz für eine komplette syrische Flüchtlingsfamilie.“ Na ja, wahrscheinlich besser so, sonst wäre der Film noch schmalziger geworden. Zum Glück sind diese Zeiten vorbei und mittlerweile ist Leo zum sogenannten Charakterschauspieler mutiert. Was heißt das eigentlich, Charakterschauspieler? In erster Linie bedeutet das realistische Erwachsenenfilme. Die schreienden Teenies von damals sind heute gestresste Mütter, die längst ihre romantischen Titanic-Träume von der ewigen und wahren Liebe begraben haben. Ihr Ideal des jugendlichen Draufgängers ist längst in den Weiten des Nordatlantiks versunken. Stattdessen wollen sie einen gutaussehenden, erfolgreichen Mann auf der Leinwand sehen, der allen Widrigkeiten des Lebens trotzt, also genau das Gegenteil von dem, was zuhause bei ihnen auf der Couch sitzt. Leonardo DiCaprio, die Illusion ihrer Jugend, der Held ihrer Tagträume, der Mann, den sie niemals haben werden, kann deshalb positiv in die Zukunft blicken. Auf seine Fans kann er sich verlassen und er wird sicherlich noch den einen oder anderen Preis erhalten.