Der Gesundheitszustand der Queen oder: Auf der Zielgeraden zum Rekord

News von Fabian am 11.01.2017

„The Queen is dead“, sangen einst The Smith. Ganz so schlimm es nicht, doch eine der ersten Schlagzeilen des noch jungen Jahres lautete „Sorge um Queen Elizabeth II.“ Die britische Königin musste über die Feiertage diverse Veranstaltungen absagen, und gleich brodelte die Gerüchteküche um den angeblichen Gesundheitszustand der Queen. Nicht wenige dachten sich schon, na toll, dass neue Jahr hört genauso auf, wie das alte geendet hatte: Tote, Tote und nochmals Tote.

Tatsächlich wurde am 9. Januar über Twitter sogar das Gerücht lanciert, Queen Elizabeth wäre verstorben. Die Welt hielt den Atem an. Fuck you, 2017!? Glücklicherweise handelte es sich bei der Twittermeldung nur um eine geschmacklose Falschmeldung irgendwelcher Witzbolde. Nun meldete sich Prinzessin Anne, die Tochter der Queen, zu Wort, und beruhigte die Massen. Der Gesundheitszustand der Queen hätte sich gebessert und es bestünde kein Grund zur Sorge.

Gesundheitszustand der Queen

Der Gesundheitszustand der Queen

Königin Elizabeth ist ja auch nicht mehr die Jüngste. Im April wird sie stolze 91 Jahre alt. Dass sich ihre Untertanen um den Gesundheitszustand der Queen sorgen, verwundert also nicht. Erst recht nicht, wenn sie den traditionellen Kirchgang zum Neujahrstag absagt. Diese Meldung brachte die Lawine ins Rollen. Bereits am 26.12. war Elizabeth nicht zum Weihnachtsgottesdienst erschienen. Äußerst suspekt, das war seit 30 Jahren nicht mehr vorgekommen. Kein Wunder, dass der gemeine kronloyale Brite Schweißausbrüche bekommt, und sich fragt, was mit seiner Königin los ist.

Dass die als fleißig und äußerst diszipliniert geltende Königin fast eine Woche lang wichtige Termine nicht wahrnehmen konnte, angeblich wegen einer schweren Erkältung, reicht den meisten dann auch nicht als Erklärung. Der Buckingham Palace hält sich allerdings bedeckt, versucht die Öffentlichkeit zu beruhigen. Auf die Frage nach dem aktuellen Gesundheitszustand der Queen hieß es aus royalen Kreisen lediglich: „Nicht so schlecht“. Na ja, das kann viel bedeuten. Fakt ist, Elizabeth ist in einem Alter, in dem man ständig mit dem Schlimmsten rechnen muss.

60 Jahre die Queen

Die Rekord-Königin

Wenn sich schon der tatsächliche Gesundheitszustand der Queen nicht hundertprozentig klären lässt, wenden wir uns einmal den gesicherten Fakten zu. Wie gesagt, wird Elizabeth im April 2017 bereits 91 Jahre alt. Am 6. Februar 1952 bestieg sie den englischen Thron. Damit regiert sie seit unglaublichen 65 Jahren. Nicht schlecht. Vor allem, wenn man bedenkt, dass sie eigentlich nur sehr geringe Chancen hatte, überhaupt Königin zu werden. In der Thronfolge stand die junge Elizabeth nämlich lediglich an dritter Stelle.

Allerdings meinte es das Schicksal nicht so gut mit ihrem Onkel Eduard VIII. und ihrem Vater Georg VI. King Georg wurde 1936 im Alter von 41 Jahren gekrönt und alle Welt ging davon aus, dass damit der englische Thron für Jahrzehnte besetzt sei. Doch Elizabeth‘ Vater starb bereits 1952 mit nur 57 Jahren. Also kam King Eduard an die Reihe. Der wiederum verliebte sich in die falsche Frau. Eine Amerikanerin, dazu zweimal geschieden – das war zu viel für die konservative englische Königsfamilie, und nach nicht einmal einem Jahr musste der rebellische König seinen Hut nehmen.

So kam es, dass die damals gerade 26 Jahre alte Elizabeth zur neuen Königin gekrönt wurde.

Und dieses Amt füllt die Queen seit nun mehr 65 Jahren aus. Mittlerweile hat sie sämtliche britischen Königinnen und Könige vor ihr übertroffen. Ihre Namensvetterin Elizabeth I, die im 16. Jahrhundert regierte, war vergleichsweise nur 45 Jahre Königin von England. Weltweit gibt es kein Staatsoberhaupt, dass aktuell länger im Amt ist als Elizabeth II., und ein Ende ist nicht in Sicht. Die Queen stellt einen Rekord nach dem anderen auf, je länger ihre Amtszeit andauert. Klar scheint, Elizabeth ist Königin auf Lebenszeit. Schwer vorstellbar, dass sie zurücktritt und den Weg frei macht für einen Nachfolger.

die Gesundheit der Queen

Wer kommt nach der Queen?

Eigentlich wäre Elizabeth‘ Sohn Prinz Charles der legitime Erbe in der britischen Thronfolge. Wir erinnern uns, das ist der Typ, der Diana, die junge und wunderschöne Prinzessin von Wales und vieler Herzen, mit dieser Vogelscheuche Camilla Parker Bowles betrogen und schließlich in die Arme irgendwelcher Bodyguards, Gärtner und saudischer Scheichs getrieben hat. Unfassbar, wie soll jemand ein Königreich regieren?! Zudem ist Kronprinz Charles mittlerweile schon 69 Jahre alt, so dass eigentlich niemand glaubt, dass er noch in den Genuss kommen wird, König von England zu werden.

Fällt also Prinz Charles raus, wäre der nächste Aspirant auf den Thron Prinz William, der Sohn von Charles und Diana. Sein Bruder Prinz Harry hat mit der Thronfolge nichts zu tun. Dirty Harry, wie er in die englische Presse auch liebevoll genannt wird, vertreibt sich die Zeit lieber mit Krieg spielen, Partys und amerikanischen Schauspielerinnen. Auf so einen kann das englische Königshaus natürlich liebend gerne verzichten. Prinz William dagegen, mit Frau Kate und auch schon potentiellem Thronnachfolger im Schlepptau, führt ein Musterleben und ist die perfekte Besetzung für den Job des Königs.

Die gute Nachricht lautet also: Sollte sich der Gesundheitszustand der Queen in naher Zukunft wieder einmal verschlechtern und die Gute irgendwann den Weg alles Irdischen gehen müssen, stünde auf jeden Fall ein würdiger Erbe für den Thron von England bereit. Doch es ist wahrscheinlicher, dass die Queen auch ihren Enkel William überdauert. Ihre Mutter zumindest wurde 102 Jahre alt. Dagegen ist Elizabeth ja noch ein junger Hüpfer.