Gutscheine und Geldgeschenke originell verpacken

Sparen von Sibylle am 04.08.2016

Der nächste runde Geburtstag steht vor der Tür, das Patenkind hat das Abi in der Tasche, gleich zwei Hochzeitseinladung sind in den Briefkasten geflattert, und die Arbeitskollegin erwartet ein Baby. Stellt also schon mal den Schampus kalt und ladet die Konfettikanonen, denn so viel wunderbare Anlässe wollen gebührend gefeiert werden!

Gutscheine originell verpacken

Doch je größer die Vorfreude, je näher Tag X rückt, desto brennender stellt sich die Frage nach einem passenden, außergewöhnlichen Geschenk. Fabelhaft, wenn man den Jubilar in- und auswendig kennt und dessen Geschmack zielsicher auf den Punkt trifft. Perfekt, wenn das Brautpaar eine Geschenkeliste rumgeschickt hat. Ein Traum, wenn die werdenden Eltern um eine, zum Kinderwagen passende, Wickeltasche bitten, und Farbe und Modell gleich mit bekannt geben.

Die Qual der Wahl

In der Regel sieht es leider meistens anders aus. Keine Ahnung, keinen Plan, direkt fragen möchte man nicht, um sich nicht die Blöße zu geben, nicht von alleine auf das perfekte, kreative Geschenk zu kommen. Manche Leute haben auch einfach schon alles. Oder so einen eigenen Geschmack, dass es schwierig wird, ihnen gerecht zu werden. Und seien wir doch mal ehrlich, nichts ist peinlicher, als wenn das Geburtstagskind beim Auspacken nicht in Jubelschreie ausbricht, sondern ein gequält höfliches Danke durch die Lippen presst, und das Geschenk später auf Ebay landet.

Gutscheine schenken

Eine sichere Alternative, mit der man nichts verkehrt machen kann, sind Gutscheine. Die sind, völlig zu Unrecht, in den letzten Jahren etwas in Verruf geraten, was den Originalitätsfaktor betrifft. Dabei ist es ganz einfach: man muss nur den richtigen Gutschein für den richtigen Menschen finden.

Dass deine Oma sich nicht über einen Jochen-Schweizer-Fallschirmsprung-Gutschein freuen wird, und dein Vater eine Ikea-Geschenkkarte zu Recht etwas unkreativ findet, ist klar. Das Patenkind, das mit dem frischen Abitur und dem Studienplatz am anderen Ende Deutschlands, wird sich hingegen vermutlich wie ein Honigkuchenpferd über den Ikea-Gutschein freuen – die Erstausstattung der eigenen vier Wände ist schließlich recht kostspielig. Und wenn man den Gutschein dann noch durch einen selbstgeschriebenen Billy-Regal-Aufbau-Service (den man dann selbstverständlich auch leisten muss!) inklusive Kuchen und Sektchen ergänzt, ist so ein, auf den ersten Blick schnöder, Gutschein das viel besser Geschenk als ein Set Kochtöpfe, die das Kind vermutlich auch braucht, sich selbst aber wahrscheinlich nicht ausgesucht hätte.

Und wenn so ein Gutschein dann noch ausgefallen verpackt oder in ein kleines, günstiges Gimmick-Geschenk integriert wird, ist ein strahlendes Lachen im Gesicht des glücklichen Empfängers garantiert!

Gutscheine verpacken

Geld und Gutscheine verpacken ist nicht so schwer, wie ihr vielleicht glaubt. Wir haben für euch einige außergewöhnliche Ideen zusammengetragen – lasst euch inspirieren und dehnt schon mal die Bastelfinger!

  1. Hochzeit: Was kostet die Welt?
Gutscheine verpacken
© Geschenke24

Wenn das Brautpaar keine konkreten Wünsche äußert oder direkt eine Wunschliste angegeben hat, gehört es fast schon zum guten Ton, Bargeld zu schenken. Denn nicht wenige Brautpaare finanzieren sich so die teure Hochzeitsfeier oder die wohl verdienten Flitterwochen.
Eine passende „Verpackung“ kann eine kleine Weltkarte sein: Karte ausdrucken, einfach mit einer spitzen Schere die einzelnen Kontinente ausschneiden und die Geldscheine auf der Rückseite mit Tesa oder Masking Tape fixieren. Glückwünsche auf die Vorderseite schreiben, das Kunstwerk in einen schönen Bilderrahmen stecken – fertig!
Übrigens: Natürlich bleibt es jedem Gast selbst überlassen, wie viel Geld er bei einer Hochzeit schenken mag – das hängt ganz klar auch vom eigenen Budget ab. Im Schnitt sollte man ungefähr 30 bis 40 € geben, sagt der Hochzeits-Knigge.

  1. Die lieben Kleinen: Tierisch gut
Gutschein-Tiere
© Becky Kemp

Für (kleine) Kinder Geld oder Gutscheine verpacken ist eine echte Herausforderung, denn gerade Kinder freuen sich wie Bolle über ihre Geschenke und können mit „langweiligem“ Bargeld oder einem Kinogutschein im ersten Moment nicht viel anfangen. Trotzdem geht es manchmal nicht anders, und gerade die liebe Verwandtschaft schenkt gerne mal den ein oder anderen Schein – als Starthilfe fürs neue Fahrrad, für neue Fußballschuhe, oder was eben so ansteht an Neuanschaffungen in der nächsten Zeit.
Hier ist es besonders wichtig, Geld oder Gutschein nicht einfach in einem schlichten Umschlag zu überreichen, sondern kindgerechte „Geldboten“ zu wählen – zum Beispiel Gummitiere, die die Geldscheine in kleinen Schachtel auf ihrem Rücken transportieren. So gibt’s trotzdem was zum Auspacken und gleichzeitig auch eine Kleinigkeit zum Spielen!

  1. Zur Geburt: Welcome, Baby!
geldgeschenk-kinderwagen
© mein-regenbogen.de

Eine Geburt ist der aller, aller beste Anlass, Gutscheine zu schenken. Ehrlich. So niedlich winzige Babykleider in Größe 56 auch sind, das Würmchen ist garantiert innerhalb von drei Tagen rausgewachsen. Und wenn ich drei Tage sage, meine ich drei Tage! Kuscheltiere gibt’s zu Hauf, Rasseln und anderes Entertainmentgedöns auch, und ein Säugling kann schlussendlich eh nichts damit anfangen und ist mit einem einzigen Teil bestens versorgt.
Was ein Baby dagegen ständig braucht, sind Windeln. Und Feuchttücher. Babycreme. Fläschchen. Schnuller. Noch mehr Windeln. Und das geht ganz schön ins Geld. Optimalerweise schenkt man also einen Drogeriegutschein von dm, Rossmann und Co., denn damit können Eltern und Baby wirklich etwas anfangen. Wenn man die frischgebackenen Eltern gut kennt, sind auch persönliche Gutscheine eine gute Idee, zum Beispiel für Essen kochen, Kuchen backen, Bad putzen, staubsaugen. Super unspektakulär, aber genau das, was junge Eltern wirklich, wirklich brauchen.
Von den omnipräsenten „Windeltorten“ als Geschenk / Gutscheinverpackung ist abzusehen, denn erstens kann die langsam wirklich niemand mehr sehen, und zweitens weiß man als Außenstehender sowieso nicht, welche Windeln das kleine Würmchen bevorzugt. Eine süße Idee, unhandliche Gutscheine zu verpacken, sind kleine Babysocken – einfach ganz Nikolaus-like die Gutscheine in die Söckchen stecken und diese mit einem schönen Band an eine gute Flasche Wein binden – die können Mama und Papa nämlich sicher auch sehr gut gebrauchen! Und wer Geld schenkt, kann sich an Origami versuchen, und einen kleinen Geld-Kinderwagen falten.

Das geht ganz easypeasy – dank Youtube-Tutorial:

  1. Erlebnisse – vom Kino bis zum Musical. Versteck dich!
Kinogutschein-Popcorn
@ Perry Correll

Gutscheine für Veranstaltungen wie Kinofilme, Konzerte, Theater oder Musicals werden besonders gerne verschenkt. Wie kann man die Gutscheine verpacken? In einfarbigen Umschlägen, mit kleiner Glückwunschkarte dazu? Nein, das geht auch kreativer!
Kein Kino ohne Popcorn – warum also nicht gleich das Popcorn mitschenken? Im Kino nicht nur die Gutscheine, sondern auch eine Jumbo Tüte Popcorn kaufen, und die Kinokarten in den Puffmais stecken – entweder gut sichtbar oben auf, oder, ein wenig fieser mit Überraschungseffekt, im unteren Drittel der Popcorntüte. Theater- oder Musicalkarten kann man im passenden Buch verschenken – wer beispielsweise Tickets für das beliebte Tarzan-Musical verschenkt, versteckt diese als Lesezeichen in Burroughs Romanvorlage, und wer zu Schillers Räuber ins Theater lädt, legt die Tickets in den Buchklassiker. So hat man nicht nur eine ausgefallene Gutscheinverpackung, sondern auch einen Überraschungseffekt, und schenkt gleichzeitig noch ein nettes Souvenir an das besondere Erlebnis.