Krampus kommt ins Kino

Unterhaltung von Christian am 10.12.2015

AN!gst geht um. Krampus kommt! Ähm… wer? Tatsächlich dürfte der Krampus vielen unbekannt sein. Wenn ihr als Kind allerdings unartig wart und aus dem Alpenraum kommt, treibt euch schon die Erwähnung dieses Namens den Schrecken in die Glieder: Krampus ist der böse Begleiter des Nikolaus. Während der Mann mit Bart für Lob und Geschenke zuständig ist, hat der Krampus ein anderes Fachgebiet: Bestrafung! Der ideale Stoff für einen Weihnachts-Horror-Film, dachte sich auch Universal Pictures und lässt die Schreckensgestalt pünktlich zum Fest über die Leinwand huschen. Wir haben uns den Trailer angeschaut, beleuchten die Krampus Sage und liefern die Checkliste für die nächste Kostümparty gleich mit.

Krampus – Der Film

Der Trailer zu „Krampus“ beginnt wie die klassische amerikanische Weihnachts-Komödie: Die Familie kommt zusammen, Konflikte zwischen den Familienmitgliedern brechen auf, alles läuft irgendwie schief und gar nicht weihnachtlich. Auch die Kinder sind natürlich unartig – und beschwören die unerwartete Wendung herauf: Statt des Weihnachtsmannes erscheint der teuflische Krampus mitsamt Horror-Entourage. Plötzlich geht es nicht mehr um Geschenke und Weihnachtsgans, sondern um Leben und Tod.

(© Movieclips Trailers)

Regisseur Michael Doughtery ist auf jeden Fall in seinem Element: Mit „Trick ‘r Treat“ war er bereits im Horror-Genre unterwegs, Spezialeffekte sind ihm auch nicht fremd („X-Men 2“, „Superman Returns“). Apropos Effekte: Für diese war bei „Krampus“ der Weta Workshop zuständig, dessen Fähigkeiten spätestens seit der „Der Herr der Ringe“-Trilogie keiner Erklärung mehr bedürfen. Fazit: „Krampus“ könnte die Weihnachtskomödie für alle sein, die keine Weihnachtskomödien mögen.

Die Krampus Legende

Seit Mitte des 17. Jahrhunderts treibt der Krampus sein Unwesen. Bis heute ist die Legende vor allem in Süddeutschland, Österreich und in Teilen Osteuropas verbreitet. Als Begleiter des Nikolaus ist es die Aufgabe des Krampus, unartige Kinder zu erziehen – mit Prügel! Menschen aus nördlicheren Landen werden sich an Knecht Ruprecht erinnert fühlen, vor dessen Rute es einem als Kind graute. Knecht Ruprecht tritt allerdings alleine auf, während es meist mehrere Krampusse gibt. Diese Gruppe von Dämonen – angeführt vom Nikolaus – wird als Pass bezeichnet. Im Gegensatz zu Knecht Ruprecht ist ein Krampus die furchteinflößendere Erscheinung: Die Schreckensgestalt erinnert an den Teufel persönlich, ist eine Mischung aus Ziegenbock und Pferd mit langen Hörnern, Fell, Hufen und Rossschweif.

KRAMPUS history Kopie

So werdet ihr zum Krampus

Ihr haltet den Weihnachtsmann für einen überbewerteten Fettsack? Ihr fandet Darth Vader schon immer cooler als Luke Skywalker? Ihr würdet nervtötenden Teppichratten (= Kinder) gerne mal die Rute über den Hintern ziehen? Dann seid ihr definitiv potenzielle Krampusse! Ob Karneval, Halloween oder Gothic-Party – hier kommt die Kostüm-Checkliste für einen originalen Krampus:

  • Mantel oder Hosenanzug aus Ziegenfell
  • Geschnitzte Holzmaske (Larve) aus Lindenholz
  • Hörner vom Ziegenbock, Widder oder Steinbock
  • Kuhglocken an Gürtel oder Rücken
  • Rossschweif oder Kuhschwanz
  • Behälter auf dem Rücken (Butte), um böse Kinder zu transportieren

KRAMPUS masken Kopie

Vielleicht kommt ihr mit dieser Aufmachung sogar kostenlos ins Kino. Aber seid bitte rücksichtsvolle Krampusse und zieht beim Film die Hörner ab! In diesem Sinne: Schreckliche Weihnachten!