German Angst: Horror auf hohem Niveau

Unterhaltung von Jennifer am 18.05.2015

Kinostart von German Angst war der 7. Mai 2015 in Berlin. DVD und Blu-Ray sind seit dem 15. Mai im Handel. Bei Amazon könnt ihr z.B. die Blu-Ray für 16,99 Euro erwerben.

Jörg Buttgereit ist zurück, gefolgt von den Regisseuren Kosakowski und Marschall. Sie gestalten das deutsche Horror-Genre so facettenreich wie nie zuvor. Der Episoden-Film German Angst entführt euch in eine Welt voller Gewalt, Sex und… Meerschweinchen?

Drei Geschichten über Liebe, Sex und Tot in Berlin, die euch mit euren schlimmsten Ängsten konfrontieren. German Angst feierte am 24. Januar 2015 seine Weltpremiere auf dem 44. Internationalen Filmfestival in Rotterdam. „Final Girl“ bildet den Anfang der drei Episoden und setzt somit hohe Maßstäbe. Ach ja, Meerschweinchen: Die Geschichte von „Flecki“ soll uns latent in das psychotraumatische Erlebnis des jungen Mädchens in der Episode von Buttgereits „Final Girl“ begleiten. Ein Geniestreich auf altbekanntem Niveau des Regisseurs, der es schafft, ein offensichtlich grauenhaftes Erlebnis des Mädchens in unsere Köpfe zu projizieren – mit nichts weiter als beklemmenden Aufnahmen, einer monotonen Erzählung und zielgerichteter Geräuschkulisse – während sie einen auf dem Bett gefesselten Mann kastriert. Uns erwartet alles andere als ein schlichter und hirnloser Horror-Splatter.

Buttgereit Kosakowski Marschall German Angst
© angstrated.com

Kosakowski und Marschall präsentieren ihre Episoden „Make A Wish“ und „Alraune“ eher dokumentarisch bzw. cineastisch. Mit „Make A Wish“ verdeutlicht uns Kosakowski was passiert, wenn Hass und Diskriminierung aufeinandertreffen. Denn während ein polnisches, taubstummes Paar noch auf die Erlösung durch einen mitgeführten Talisman hofft, weil sie von rechtsradikalen Hooligans in einer stillgelegten Berliner Fleischfabrik regelrecht gepeinigt werden, wird in der Episode von Andreas Marschall bereits in den Clubs der Stadt gefeiert. Drogen, dunkle Musik und Sex bestimmen hier die Szene. Vor allem der letzte Punkt führt den Protagonisten in einen skurrilen Club, der mit einer ultimativen sexuellen Erfahrung lockt. Diese Erfahrung resultiert in einem Wirkstoff, der aus einer Alraune gewonnen wird. Hierbei sind lediglich Nebenwirkungen von Angst, grenzenloser Abhängigkeit, Schmerz und im schlimmsten Fall auch Tot zu erwarten. Die Risiken und Nebenwirkungen brauchen somit auch keinem Apotheker genannt werden – hilft nicht.

Ein schaurig-brutales Bild könnt ihr euch gerne anhand des offiziellen Trailers machen.