Die Oscars 2017 – Eine Übersicht über alle Nominierungen

Unterhaltung von Annika am 31.01.2017

Der Traum aller Filmschaffenden ist es wohl einmal für den Academy-Award nominiert sein und ihn vielleicht sogar gewinnen. Wobei? Eigentlich ist es auch „nur“ eine goldene Staute, die den Spitznamen „Oscar“ bekommen hat. Und dennoch wissen wir alle wie viel Glamour, Glanz und Aufregung die alljährlichen Oscars versprühen. Am 26. Februar werden sie wieder im Dolby Theater in Los Angeles verliehen. Wer jetzt schon mit ganzen 14 Nominierungen für Aufsehen sorgt, sagen wir euch natürlich gerne. Und auch ein deutscher Film steht bei den Oscars 2017 hoch im Kurs.

via GIPHY
 

Oscars 2017 – And the Nominees are….

Wir stellen euch heute schon einmal die wichtigsten Nominierungen vor und geben auch eine persönliche Pony-Prognose dazu ab. Und keine Angst, natürlich ist Meryl Streep auch wieder nominiert. Die Gute hat wohl ein Abo auf eine Nominierung. Zurecht, wie wir finden. Sie ist die am häufigsten nominierte Schauspielerin und hat mit ihrer diesjährigen Nominierung sogar einen Rekord aufgestellt: ganze 20 mal (!) wurde sie bereits für einen Oscar nominiert. Ob sie dieses Jahr ihren vierten Oscar auch gewinnt, erfahren wir in ein paar Wochen. Oscar-Routiniert dürfte die 67-jährige allerdings mittlerweile sein. Eine weitere kleine Sensation ist der Musical-Film La La Land, der mit stolzen 14 Nominierungen dieses Jahr ins Rennen geht. Das Hollywood-Musical könnte der Abräumer des Jahres werden.

Unsere Pony-Prognose haben wir für euch immer fett markiert.

Bester Film

  • La La Land

  • Manchester by the sea
  • Arrival
  • Moonlight
  • Fences
  • Hell or High Water
  • Hacksaw Ridge – Die Entscheidung
  • Lion
  • Hidden Figures – Unerkannte Heldinnen

Bester Hauptdarsteller

  • Ryan Gosling (La La Land)
  • Andrew Garfield (Hacksaw Ridge – Die Entscheidung)
  • Denzel Washington (Fences)

  • Casey Affleck (Manchester by the Sea)
  • Viggo Mortensen (Captain Fantastic: Einmal Wildnis und zurück)

Beste Hauptdarstellerin

  • Meryl Streep (Florence Foster Jenkins)
  • Natalie Portman (Jackie – Die First Lady)

  • Isabelle Huppert (Elle)
  • Emma Stone (La La Land)
  • Ruth Negga (Loving)

Bester Nebendarsteller

  • Jeff Bridges (Hell or High Water)
  • Mahershala Ali (Moonlight)

  • Lucas Hedges (Manchester by the Sea)
  • Dev Patel (Lion)
  • Michael Shannon (Nocturnal Animals)

Bester Nebendarstellerin

  • Viola Davis (Fences)
  • Naomie Harris (Moonlight)
  • Nicole Kidman (Lion)
  • Michelle Williams (Manchester by the Sea)
  • Octavia Williams (Hidden Figures – Unerkannte Heldinnen)

Beste Regie

  • Damien Chazelle (La La Land)
  • Kenneth Lonergan (Manchester by the Sea)
  • Denis Villeneuve (Arrival)

  • Mel Gibson (Hacksaw Ridge – Die Entscheidung)
  • Barry Jenkins (Moonlight)

Bester fremdsprachiger Film

  • Toni Erdmann (Deutschland)

  • Unter dem Sand – Das Versprechen der Freiheit (Dänemark)
  • Tanna (Australien)
  • Ein Mann namens Ove (Schweden)
  • The Salesman (Iran)

Bestes adaptiertes Drehbuch

  • Eric Heisserer (Arrival)
  • Robert Schenkkan, Andrew Knight (Hacksaw Ridge – Die Entscheidung)

  • August Wilson (Fences)
  • Barry Jenkins (Moonlight)
  • Theodore Melfi, Allison Schroeder (Hidden Figures – Unerkannte Heldinnen)
  • Luke Davies (Lion)

Bestes Original-Drehbuch

  • Damien Chazelle (La La Land)
  • Taylor Sheridan (Hell or High Water)
  • Kenneth Lonergan (Manchester by the Sea)

  • Giorgos Lanthimos, Efthymis Filippou (The Lobster)
  • Mike Mills (20th Century Woman)

Bester Animationsfilm

  • Zootopia
  • Mein Leben als Zucchini
  • Die rote Schildkröte

Bester Dokumentarfilm

  • I am not your Negro (Raoul Peck, Rémi Grellety, Hébert Peck)

  • Fire at Sea (Gianfranco Rosi, Donatella Palermo)
  • Life, Animated (Roger Ross Williams, Julie Goldman)
  • O.J.: Made in America (Ezra Edelmann, Caroline Waterlow)
  • 13th (Ava Duvernay, Spencer Averick, Howard Barish)

Bester Dokumentar-Kurzfilm

  • Extremies (Dan Krauss)
  • Joe´s Violin (Kahane Cooperman, Raphaela Neihausen)
  • Watani: My Homeland (Marcel Mettelsiefen, Stephen Ellis)
  • 4.1 Miles (Daphne Matziaraki)
  • The White Helmets (Orlando von Einsiedel, Joanna Natasegara)

Bester Kurzfilm

  • La Femme et le TGV (Timo von Gunten, Giacun Caduff)
  • Ennemis Interieurs (Sélim Azzazi)
  • Timecode (Juanjo Giménez)
  • Sing (Kristof Deák, Anna Udvardy)
  • Silent Nights (Aske Bang, Kim Magnusson)

Bester animierter Kurzfilm

  • Borrowed Time (Andrew Coats, Lou Hamou-Lhadj)
  • Blind Vaysha (Theodore Ushev)
  • Pear Cider and Cigarettes (Robert Valley, Cara Speller)
  • Piper (Alan Barillaro, Marc Sondheimer)
  • Pearl (Patrick Osborne)

Beste Filmmusik

  • Volker Bertelmann, Dustin O`Halloran (Lion)
  • Thomas Newman (Passengers)

  • Mica Levi (Jackie)
  • Justin Hurwitz (La La Land)
  •  Nicholas Britell (Moonlight)

Bester Song

  • Audition (La La Land)
  • City of Stars (La La Land)
  • Can´t stop the feeling (Trolls)

  • The empty chair (Jim: The James Foley Story)
  • How far I`ll go (Vaiana – Das Paradies hat einen Haken)

Beste Kamera

  • James Laxton (Moonlight)
  • Greg Frasier (Lion)
  • Linus Sandgren (La La Land)
  • Bradford Young (Arrival)
  • Rodrigo Prieto (Silence)

Beste visuelle Effekte

  • Doctor Strange
  • The Jungle Book

  • Deepwater Horizon
  • Rogue One: A Star Wars Story
  • Kubo – Der tapfere Samurai

Bestes Kostüm

  • Allied – Vertraute Feinde
  • Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

  • La La Land
  • Florence Foster Jenkins
  • Jackie – Die First Lady

So viele Goldmänner!

Foto: fogsmoviereviews.com
Foto: fogsmoviereviews.com

Es gibt einige Filme, die gleich mit mehreren Nominierungen in das Rennen um den beliebten Goldmann gehen. Ganze Vorne ist natürlich Spitzenreiter La La Land mit stolzen 14 Nominierungen. Gefolgt von Moonlight und Arrival, die beide mit ganzen acht Nominierungen dabei sind. Mit sieben Nominierungen ist das Kriegs-Drama Hacksaw Ridge – Die Entscheidung, das auf einer wahren Begebenheit basiert, dabei. Sechs Nominierungen können Manchester by the Sea und Lion ihr eigen nennen.

Wir sind gespannt, ob sich unser Toni Erdmann bei den Oscars 2017 durchsetzen kann und wie viele Oscars La La Land tatsächlich abstauben wird. Und natürlich, ob Meryl Streep sich einen weiteren Oscar in den Schrank stellen darf. Am 26.02.2017 werden wir es bei der 89. Oscar-Verleihung erfahren und wer weiß, vielleicht liegen wir mit unseren Prognosen ja gar nicht so falsch.