Resident Evil 7: Biohazard – Der Horror ist zurück

Unterhaltung von Annika am 13.01.2017

Am 24.01.2017 ist es endlich soweit: Die lang ersehnte Fortsetzung der Resident Evil Reihe ist da! Resident Evil 7: Biohazard verspricht aber nicht nur sehr atmosphärisch zu werden, es knüpft anscheinend auch an den alten, wirklich gruseligen Stil an und verabschiedet sich von zu viel Action und Ballerei. Bereits die vorangegangenen Demos fanden bei Fans, wie auch Newcomern der Serie gleichermaßen viel Anklang und brachten durchweg positive Reaktionen hervor. Das wird ein Fest…

Back to the Roots

Resident Evil
Bild: games-mag.de

Resident Evil Fans lieben die Spannung, den Stil und die gruselige Atmosphäre der Spiele. Und natürlich die Zombies. Besonders Teil Vier war genau deswegen so beliebt und erfolgreich. Doch mit Teil Fünf und Sechs widmeten sich die Macher mehr der Action, was vielen Fans nicht ganz so gut gefiel. Das merkten die Entwickler und ruderten anscheinend wieder zurück auf gewohnte Pfade. Und allein die Teaser und Trailer des kommenden Spiels lassen uns das Blut in den Adern gefrieren. Gut gemacht Capcom!

Texas Chain Saw Massacre lässt grüßen

Resident Evil 7
Bild: areagames.de

Der Trailer erinnert an Horrorfilme wie Texas Chain Saw Massacre oder Haus der 1000 Leichen und macht mich persönlich echt neugierig auf den neuen Teil. Besonders perfide: Die Sicht ist diesmal immer aus der Ego-Perspektive! Ja, man kann sich nun voll und ganz in den neuen Protagonisten hineinversetzen… aber will man das wirklich? (Bibber…)

Resident Evil 7: Handlung

2017: Vier Jahre nach der Handlung von Resident Evil 6 befinden wir uns im fiktiven Dulvey, Louisiana – also in den Südstaaten der USA. Der neue Protagonist Ethan Winter – (natürlich) ein Kampferprobter Zivilist – sucht seine verschwundene Frau Mia. Dies führt ihn zu der etwas merkwürdigen Familie Baker. Und wie man in dem Trailer bereits sehen konnte, sind die Bakers irgendwie..naja…irre!!! Und Tischmanieren haben sie anscheinend auch nicht…

Charaktere

Ethan Winter ist tatsächlich ein völlig neuer Charakter, der bisher noch in keinen Teil aufgetaucht ist. Es wird zwar einige Verknüpfungen zu den vorangegangenen Teilen geben, hauptsächlich werden aber komplett neue Charaktere eingeführt. Ob wir Ada wohl wieder sehen werden? Auf jeden Fall werden wir wohl die rüpelhafte Hinterwälder-Sippe der Bakers besser kennenlernen. Na, wenn das nichts ist!

Auf alten Pfaden

Bild: heypoorplayer.com
Bild: heypoorplayer.com

Völlig unbewaffnet muss sich Ethan durch das gruselige Anwesen der Bakers schleichen. Da kann man es selbst mit der Angst zu tun bekommen! Muffige und dreckige Räume, ein Teil der Familie ist irgendwie verschwunden, ständig gibt es verschlossene Türen… wie soll man sich da zu Recht finden? Doch zum Glück findet man Kammern, in denen man nicht nur speichern kann, sondern auch eine durchaus hilfreiche Karte findet, auf der man genau erkennen kann, welche Türen geöffnet und welche verschlossen sind. Ja, so liebt der versierte Resident Evil Spieler das: übersichtliche Karten, um besser klar zu kommen, sind aber auch wirklich angenehm, bedenkt man die alptraumhafte Umgebung. Außerdem findet Ethan früher oder später bestimmt auch Waffen und Heilmittel… hoffentlich!

Rätsel-Fieber

Wer die ersten Teile der apokalyptischen Zombie-Reihe gespielt hat weiß, dass es seiner Zeit immer viele Rätsel gab. Schlüssel mussten gesucht und gefunden werden, Tafeln, die in vorgesehene Öffnungen passten, mussten gefunden oder erkämpft werden, und einiges mehr. Besonders in Teil 6 kam diese Resident-Evil-typische Eigenschaft viel zu kurz. Da nun aber wieder alles so wie früher – nur noch besser, realer und gruseliger – sein soll, gibt es im siebten Teil auch wieder viele Rätsel und geheime Wege, die nicht immer leicht zu knacken oder zu finden sind. Das sollen sie ja aber auch gar nicht sein. Ach, das wird ein Spaß!

Subtiler Horror

Ganz wie im vierten Teil dürfen wir auch im siebten wieder mit tollen „Boss-Fights“ und subtilen Horrorelementen rechnen. Eklige Keller in denen uns – nein, keine Zombies! – schleimige, warzige Wesen begegnen für den nötigen Adrenalinschub sorgen. Blindes Geballer bringt hier gar nichts, Schüsse müssen präzise und Bewegungen genau sein, wenn man diesen Ort der Hölle wieder lebend verlassen möchte.

Und das alles auch mit VR-Brille?!

Bild: vrnerds.de
Bild: vrnerds.de

Capcom hat bereits letztes Jahr das spielbare Demo Beginning Hour für den PC zur Verfügung gestellt, dass bereits über zwei Millionen Mal heruntergeladen wurde. Mittlerweile gibt es das sogar als VR-Version. Das Spiel wird für Microsoft Windows, Playstation 4 und die X Box One zur Verfügung gestellt. Irgendwann in diesem Jahr wird es dann auch eine komplette VR-Version des Spiels für die Playstation VR geben. Also wer sich da ran traut, hat meinen vollsten Respekt!

Worauf wir uns noch freuen dürfen…

Resident Evil 7: Biohazard wartet also mit beliebter Atmosphäre auf und hat zu viel Action gegen Rätsel und subtilem Horror eingetauscht. Chapeau Capcom! Als Waffen dürfen wir uns neben den üblichen Pistolen und Magnums auch auf Kettensägen und Flammenwerfer freuen. Außerdem seid ihr bestimmt schon sehr gespannt auf die Baker-Family. Ebenso spannend wird aber auch Mama Margueritas Reich! Die detailreiche Umgebung, sumpfige Landschaften und die spannungsgeladene Atmosphäre zeichnen dieses Spiel aus. Außerdem verrieten die Macher, dass der Schwierigkeitsgrad bei diesem Teil deutlich höher als bisher liegt, um so Anspannung und Angst in die Höhe zu treiben.  Survival-Horror vom Feinsten!