Die verrücktesten Sonderwünsche der Stars im Tour Rider

Unterhaltung von Sibylle am 26.10.2016

Tour Rider? Was ist das denn? Ist das der Tourbus der Promis, also das Ding mit dem sie während ihrer Tour riden? Oder gar der Typ, der den Bus fährt: Tourbusfahrer = Tour Rider? Weit gefehlt! Unter dem Tour Rider, auch bekannt unter dem Namen Hospitality Rider, versteht man die Liste an Wünschen, die Künstler während ihrer Tour an die Locations, in denen sie auftreten, und oftmals auch an die Hotels, in denen sich nächtigen, herausgeben. Und zwar schon, bevor sie selbst dort auftauchen, damit man vor Ort auch genügend Zeit hat, sich auf ihre extravaganten Sonderwünsche und abstrusen Extrawürste einzustellen und alles vorzubereiten.

Buchstaben auf Toast

VIP (Very Ichwilldasaber Person)

In den allermeisten, unspektakulären Fällen genügsamer B-Promis mit guter Kinderstube stehen da ganz simple und nachvollziehbare Dinge drauf. Wer lange auf Tour ist, aus dem Koffer lebt und wochenlang weit entfernt ist vom eigenen Zuhause, der sehnt sich nach Vertrautem und schafft sich durch kleine Rituale und Kontinuität auch auf Tour ein heimeliges Gefühl. Auf solchen Tour Ridern steht dann beispielsweise die Bitte nach einer ganz bestimmten Biermarke, einer besonderen Sorte Schokolade, oder die aktuelle Ausgabe der heimischen Tageszeitung.

Meistens finden sich auf dem Tour Rider also ganz stinklangweilige Angaben normalsterblicher Menschen wie du und ich, die allen Beteiligten das Leben vereinfachen: 20 Flaschen Wasser, aber bitte still und nicht mit Kohlensäure. Sandwiches für zwischendurch und warmes Abendessen um soundsoviel Uhr für X Personen, davon zwei Mal vegan, bitte. Und keine Erdnüsse, weil der Drummer darauf allergisch reagiert. Danke. Bitte. Die Künstler sind happy, weil sie während des anstrengenden Tourlebens gebührend gepampert werden, und der Veranstalter vor Ort ist glücklich, weil er sich im Vorfeld und ganz in Ruhe auf seine Gäste vorbereiten kann, und nicht in letzter Minute spontan umdisponieren muss, weil die gut gemeinte Bolognese Rinderhack enthält, das der gläubige, daoistische Bassist aus religiösen Gründen leider nicht essen darf.

tour-rider-katy-perry-live
Quelle: Instagram katyperry

Die absurdesten Tour Rider

Soweit, so gut. Doch leider gibt es, wie überall, auch unter den Superstars den ein oder anderen, dem der Ruhm dann doch etwas zu sehr zu Kopf gestiegen ist, und der anstatt einer Flasche gekühltem französischen Weißwein eben 99 Karaffen philippinischen Kokoslikör, gefiltert mit kalifornischem Goldstaub und abgefüllt von 23 männlichen Jungfrauen bei abnehmenden Vollmond, gekühlt auf 6 2/3 °C einfordert. Sonst kommt er nämlich nicht. Und tritt nicht auf. Mancher wünscht sich auch 200 rosafarbene Duschtücher, nicht weiß, nicht pink, nein rosa. Kanye West beispielsweise benutzt auf Tour nur Handtücher von Versace und lässt sich nur von Chauffeuren kutschieren, die Kleidung aus 100% Baumwolle tragen. Des Weiteren muss der Teppichboden (!!!) in der Garderobe immer frisch gebügelt sein. Aha, aha, kann man schon mal machen, Herr W.

Kanye West

 

Auch ein Tätowierer im Backstage ist ein oft geäußerter Wunsch, man weiß ja nie, was die Nacht noch bringt… auch die ein oder andere bewusstseinserweiternde Substanz taucht regelmäßig auf den Tour Ridern auf. Doch genug mit der grauen Theorie, wir haben für euch die skurrilsten, arrogantesten und sonderbarsten Wünsche der Stars zusammengetragen. Lest und lacht!

Madonna

Madonna ist ja irgendwie die Queen of Pop und führt sich auf Tour auch dementsprechend abgehoben auf. Her Royal Durchgeknalltness hat folgende, dreist absurde Wünsche auf ihrem Tour Rider vermerkt: Die Hotelzimmer auf Tour dürfen nur mit den Möbeln eingerichtet werden, die Madonna selbst mitbringt. Des Weiteren möchte sie 20 Telefone in der Garderobe haben, und jede Menge weiße und pinkfarbene Rosen, gekürzt auf exakt 6 Zoll Länge

Iggy Pop

Der Altmeister des (Punk) Rock steht auf Vielfalt. Das lässt zumindest der Tour Rider erahnen, denn man wünscht sich: Eine Garderobe, die nicht aussieht wie eine Garderobe, sondern von Schwulen eingerichtet wird (was auch immer das heißen soll…). Sieben Zwerge, die aussehen wie die sieben Zwerge aus dem Disney Film. Blumenkohl und Broccoli. In Stücke geschnitten. Und dann direkt ab in den Müll damit, denn man hasst Blumenkohl und Broccoli. Stattdessen folgt eine Auflistung an Erfrischungsgetränken von der Größe eines Schnapsladens:

Quelle: stereogum.com
Quelle: stereogum.com

Britney Spears

hat auch schon mal bessere Zeiten erlebt. Und zu denen so einige seltsame Dinge eingefordert: Ein gerahmtes Foto von Lady Di in ihrer Garderobe, nämlich. Und 100 Burger von MC Donalds. Aber ohne das Brötchen. Und Zahnpasta. Na, immerhin…

Morrissey

Ist ja bekanntermaßen militanter Veganer und hat schon das ein oder andere Konzert abgebrochen, weil im Publikum jemand ein Würstchen (also ein fleischiges, keine Tofuwürstchen) verdrückt hat.

Auf seinem Tour Rider finden sich zwar Käse und andere Milchprodukte (es gibt wohl Vegetarier in der Tour Crew), Fleisch bleibt aber verbannt, und Mr. Morrissey verbittet sich, dass im Veranstaltungsort Fleischprodukte zubereitet, verkauft oder verzehrt werden.

Foo Fighters

Die Band um den ehemaligen Nirvana-Drummer Dave Grohl liefert nicht nur hervorragende Rockmusik und kommt in Interviews äußerst authentisch und sympathisch rüber, auch beim Tour Rider verzichten sie auf abgehobenen Schnick Schnack und punkten mit der richtigen Portion Humor. Die Herren haben ihre Wünsche einfach mal in Form eines kleinen Rätsel- und Malbuches abgegeben – inklusive Schnitzanleitung für den perfekten Eiswürfel:

Quelle: musikexpress.de
Quelle: musikexpress.de

Jack Johnson

Der Hawaiianer besteht darauf, dass der während der Veranstaltung produzierte Müll getrennt und recycelt wird, die Toiletten allesamt wassersparende Spülungen haben und es vor Ort ausreichend Wasserspender gibt. We like!

Jack White

Noch ein Jack, diesmal der von den White Stripes. Sympathischer Kerl, denn genau wie ich mag der Typ offenbar keine Bananen. Also gar nicht. Im ganzen Gebäude muss während Jacks Anwesenheit Bananen-Verbot herrschen. Erdbeeren und Guacamole dagegen sind ausdrücklich erlaubt.

Slayer

Hätten gerne vier menschliche Schädel. Und 100 weiße Ziegen. Zum Schlachten. Damit haben wir gerechnet. Die vier Yoga-Bälle hingegen verwirren uns ein wenig…

Quelle: stereogum.com
Quelle: stereogum.com

Mariah Carey

Die Lady ist ne Diva, das wussten wir schon immer. Und das stellt sie auch unter Beweis mit ihrer, ähm, tierischen Forderung: 20 weiße Babykätzchen und 100 weiße Tauben wünscht sich Madame in ihrer Garderobe. Dazu ausreichend Vitaminwasser, um ihr Hündchen zu baden, und einen Assistenten, der sich ausschließlich um die Entsorgung ihrer gekauten Kaugummis kümmert.

Katy Perry

Frollein Perry scheint schlechte Erfahrungen mit ihrem Fahrer gemacht zu haben… anders ist dieser diktatorisch anmutenden Rider nicht zu erklären…

Quelle:  stereogum.com
Quelle: stereogum.com