Weiberfastnacht 2017 – Ab mit der Krawatte!

Unterhaltung von Annika am 19.02.2017

Das war’s mit der Männlichkeit! Die Weiberfastnacht 2017 steht kurz bevor und Anzugträger müssen wieder um ihr bestes Stück bangen: die Krawatte. Die symbolische Beschneidung dient als Zeichen der weiblichen Machtübernahme an diesem Tag. Aber keine Angst Männer, als Entschädigung bekommt ihr von den Damen ein Küsschen und von uns einen Gutschein für einen neuen Schlips.

Weiberfastnacht-2017-Männer

Weiberfastnacht oder schmutziger Donnerstag

Der Weiberfasching hat viele Namen: Weiberfastnacht, Schmutziger Donnerstag oder Altweiberfastnacht. Und davon gibt es dann noch unzählige Abwandlungen, die dem regionalen Dialekt entsprechen, wie „Weiberfasnet“ (Schwäbisch) oder Wieverfastelovend (Kölsch). Gemeint ist aber immer der Donnerstag vorm Aschermittwoch. Die Weiberfastnacht markiert dabei den Übergang vom Sitzungskarneval zum Straßenkarneval. Und um ihre Macht zu demonstrieren, wird der ein oder andere Mann an diesem Donnerstag auch kurzerhand beschnitten.

Ob wir nun Jecken oder Narren sind, eines wusste schon der gute alte Goethe genau: „Wenn keine Narren auf der Welt wären, was wäre dann die Welt?“

Narrheit gibt Freiheit

Weiberfastnacht-2017-Frauen

An Fasching oder Karneval darf man endlich alle Masken des Alltags fallen lassen und mal jemand anderes sein. Auf den Tischen tanzen und so richtig schön jeck sein. Und auch die Frauen können sich – zumindest am schmutzigen Donnerstag – mal so richtig an den Männern austoben. Das symbolische „entmannen“ macht besonders viel Spaß, und die Männer können absolut nichts dagegen unternehmen. Das Abschneiden der Krawatte am Weiberfasching ist eine alte Tradition und wird seit dem frühen 19. Jahrhundert in vielen Regionen in Deutschland gefeiert. Wer an diesem Tag mit einer Krawatte beim Fasching auftaucht, hat selbst Schuld. Als Entschädigung bekommen die Männer zwar Küsschen von den Damen, der Schlips allerdings ist fort und sie müssen beschämt mit einem „Stummelchen“ weiterfeiern.

Wilde Weiber

Weiberfastnacht-2017-Weiber-Bonn-Beuel
Bild: waescherprinzessin.de

Die Tradition entstand durch einen „Aufstand“ im Jahre 1824 in Bonn-Beuel. Die damals von Männer dominierten Karnevals-Festlichkeiten wurden an einem Donnerstag erstmals gestürmt. Und zwar machte sich eine Gruppe von Wäscherinnen auf und stürmte das Rathaus. Dabei schnitten sie allen anwesenden Männern mit Krawatte eben jene ab. Was für ein Massaker! So haben sie symbolisch die Macht an sich gerissen, was bis heute gefeiert wird. In vielen Orten ist die Eroberung des Rathauses Teil des Weiberfaschings. Die Erstürmung des Rathauses in Bonn-Beuel wird sogar jedes Jahr live im Fernsehen übertragen.

Von Spielverderbern und Gerichtsbeschlüssen

Männer, die in öffentlichen Einrichtungen arbeiten und normalerweise Krawatten tragen, sollten auch am schmutzigen Donnerstag eine umhaben, wenn sie nicht als Spielverderber gelten wollen. Wer clever ist, zieht einfach eine alte oder hässliche Krawatte an diesem Tag an. Dann schmerzt es wenigstens nicht ganz so sehr. Tatsächlich ist es aber auch schon vorgekommen, dass ein Mann gegen das Abschneiden klagte und sogar gewann. Beim Krawatten „kürzen“ handelt es sich nämlich genau genommen um „Eigentumsverletzung.“ Zumindest wenn der Krawatten-Träger nicht zustimmt. So lautete jedenfalls das Urteil des Landgerichts Essen. Wenn sich der Krawatten-Träger allerdings auf einer Karnevalsveranstaltung oder Ähnlichem befände, müsste er von dem Brauch wissen und indirekt sein Einverständnis damit gegeben haben. Kompliziert… Wir sagen: ab mit dem Schlips!

Alaaf, Helau und einen Tusch!

Für Karneval-Meider sei gesagt – ihr müsst ja nicht mitfeiern, aber lasst den anderen doch ihren Spaß. Und wer kein Spielverderber sein will, bindet sich eben auch an Weiberfastnacht 2017 eine Krawatte um. Dann habt ihr wenigstens einen Grund euch eine nagelneue, trendige und todschicke Neue zu besorgen. Und dank GutscheinPony könnt ihr dabei auch gleich etwas sparen.

Krawatten-Trends 2017

Weiberfastnacht-2017-Trend-Krawatte
Bild: krawattenspezialist.de

Slim-Fit war gestern – Oversize ist nun auch bei den Männern angekommen. Hat der hippe und modebewusste Mann von 2016 noch figurbetonte Anzüge mit schmalen Krawatten getragen, ist 2017 das Jahr, in dem alles wieder etwas breiter und weiter werden darf. Auch bei den Krawatten. Krawatten mit einer maximalen Breite von acht Zentimeter sind 2017 An!gesagt. Desweiteren machen sich Karos nach wie vor sehr gut auf Krawatten. Dieser Trend hat bereits angefangen und setzt sich auch im neuen Jahr fort. Military-Design ist ebenfalls eine willkommene Abwechslung. Farblich gesehen sollte man dieses Jahr auf Rot- und Blautöne zurückgreifen. Dabei beachten, dass sich hellere Farbtöne für den Sommer, dunklere für den Winter eignen.

Die richtige Krawatte finden

Weiberfastnacht-2017-Mann
Bild: menshealth.de

Krawatten sind gar nicht so einfach auszusuchen, wie man das vielleicht annehmen könnte. Man muss die Trends berücksichtigen, die eigenen Körperproportionen allerdings auch. Ein voluminöser Mann sollte keine schmale Krawatte tragen. Auch die Länge, sowie Farbe und Muster müssen zu Körper und restlichem Outfit passen. Die Standard-Länge beträgt 145 Zentimeter. Wer aber einen kurzen oder besonders langen Oberkörper besitzt, sollte sich nach einer Sondergröße umsehen.

Weiberfastnacht 2017: Am 23. Februar ist es soweit!

Weiberfastnacht-2017-hässliche-Krawatte
Bild: zazzle.de

Jeder Mann hat sie. Jeder Mann will sie loswerden. Diese hässliche Krawatte, die man von XY zum Geburtstag oder Weihnachten geschenkt bekommen hat. Diese Trophäen der Hässlichkeit, meist mit Comic-Figuren oder Tieren in grellen Farben verunstaltet, eignen sich hervorragend, um von einer jecken Närrin am schmutzigen Donnerstag massakriert zu werden. Ab mit dem Schlips! Und her mit dem neuen, schicken Teil. Am 23. Februar habt ihr dann die Chance auf einen Neuanfang für euer Outfit!