Tschüss Weihnachten – bis zum nächsten Mal!

  1. Home
  2. Magazin
  3. Urlaub & Freizeit
  4. Tschüss Weihnachten – bis zum nächsten Mal!
 27. Dezember 2017
Katrin in Urlaub & Freizeit

Irgendwann ist auch mal genug mit Glitter, Glanz und Lichterketten. Die Weihnachtszeit ist schön so lange sie dauert, aber mal ganz ehrlich – es tut auch gut, das ganze Zeugs wieder in Kisten zu packen und zum Alltag zurück zu kehren – vor allem in Anbetracht der Tatsache, dass wir bereits seit September mit Lebkuchen, Nikoläusen und Last Christmas penetriert wurden. Also weg mit dem Dekokrams, schließlich ist Weihnachten rum! Bis zum nächsten Jahr eben. Und dann kann es sein, dass wir uns fürchterlich ärgern, weil wir die Lichterkette so unordentlich eingepackt haben und sie nun stundenlang entwirren müssen. Oder dass wieder eine Glaskugel dran glauben musste und wir die spitzen Überreste aus dem Karton sammeln müssen. Damit das nicht der Fall ist, haben wir ein paar tolle Tricks, wie ihr eure Weihnachtsdeko sinnvoll verstauen könnt.

Weihnachtsdeko sinnvoll verstauen

©bloglovin.com

Wie und wo auch immer ihr eure Weihnachtsdekoration unterbringt, wir haben mit Sicherheit den ein oder anderen Tipp, wie es noch besser funktioniert. Sinnvoll sind auf jeden Fall Kartons oder Plastikkisten, die sich gut an einem Platz unterbringen lassen, an den man nicht ständig ran muss. Hat man einen Dachboden, eignen sich leichte Umzugskartons zum aufbewahren. Besitzt man eher einen feuchten Keller, sind Boxen aus Plastik angebracht. Wer weder das eine, noch das andere hat, kann auch eine Unterbett-Kommode verwenden. Oder ihr nehmt einen alten Koffer, der nicht mehr mit auf Reisen darf.

Lichterketten

© barcoo.com


Das meist gehasste Weihnachstdeko-Utensil: die Lichterkette! Wenn ich die verworrenen Kabel schon sehe, vergeht mir jedesmal die Lust. Dieses ewige hin und her rütteln und entwirren macht mich ganz wahnsinnig. Für so etwas fehlt mir die Geduld. Wenn man sich aber beim Einpacken etwas Mühe gibt, dann ist dieses Problem beim nächsten Weihnachtsfest Vergangenheit. Alles was ihr dafür braucht ist ein Stück Pappe oder einen Kleiderbügel. Um dieses Stück wickelt ihr dann einfach nach und nach die Lichterkette. Und genauso wird sie verstaut und im Dezember wieder ausgewickelt. Es ist zu einfach um wahr zu sein… ich weiß. Wer viele kleine Lichterketten hat, sollte diese jeweils einzeln in einer Tüte oder einem Gefrierbeutel unterbringen. So können sie sich nicht verheddern.

Glaskugeln heile verstauen

 © flavoursoffremont.com

Glaskugeln sollten etwas geschützt werden, da sie meist aus sehr dünnem, zerbrechlichem Material sind. Eine ganz einfache Methode ist es, sie in leere Eierkartons zu packen, bevor sie in eine Kiste gesteckt werden. Sind die Kugeln größer, eignet sich auch ein leerer Schokokuss-Karton (hmm, dann hat man wenigstens einen guten Grund, die süßen Schaumküsse zu vernaschen). Auch für anderes, kleineres, zerbrechliches Deko-Material oder Figuren eignen sich solche Kartons. Wenn ihr mehrere Figuren, Anhänger und andere Kleinteile besitzt, könnt ihr auch in einen Behälter Trennwände aus Karton stecken, um so ein heilloses Durcheinander zu vermeiden.

Geschenkpapier

© creativitylifeandme.blogspot.com

Die langen Rollen Geschenkpapier sind extrem unhandlich und nehmen eigentlich immer Platz weg. Irgendwo in einen Schrank gestopft verknicken sie meistens und sehen dann nicht mehr so schön aus, wenn man sie mal wieder braucht. Oder sie kullern jedes mal aus dem Schrankfach, wenn man etwas sucht. Eine bessere Lösung sind so genannte Plastiktütenhalter. Hier lassen sich die langen Rollen super unterbringen und stören auch nicht weiter. Eine weitere Möglichkeit ist es, einen Kleidersack mit den unhandlichen Rollen zu befüllen und ihn einfach in den Kleiderschrank zu hängen oder auf den Kleiderschrank zu legen. Bonus: bei dieser Variante könnt ihr auch gleich Schnüre, Schleifen und Bänder mit hinein legen.