1. Home
  2. Magazin
  3. Zuhause
  4. ECOEGG - Wir haben das Wasch-Ei getestet

ECOEGG - Wir haben das Wasch-Ei getestet

 3. Juli 2018
Isabel in Zuhause
Ohne gleich ein Fazit vorweg nehmen zu wollen... Das Ecoegg macht Spaß. Wie kann Wäsche waschen bitte Spaß machen? Indem das Produkt, mit dem ihr eure Klamotten sauber bekommt nicht nur unverschämt günstig, sondern auch gut aussehend ist. Aber das weit Wichtigere: Das Ecoegg ist neben Schnäppchen auch Umweltfreund.

RIP, Waschmaschine

Vor ein paar Wochen ist es passiert – zack! Waschmaschine kaputt! Das Unglück hatte sich vor Monaten bereits angekündigt, als eines dieser Plastikteile, die die Trommel innen „vierteln“ (Wisst ihr, was ich meine? Ich habe keine Ahnung wie der Fachbegriff dafür ist) bei einem Waschgang rausgebrochen ist und fiese, scharfe Kanten hinterlassen hat. Glück im Unglück – einer meiner Socken hat sich geopfert und sich ordentlich in und an der Bruchstelle verkeilt. Nach einem Probewaschgang mit alten Handtüchern hat der tapfere, kleine Socken den Härtetest bestanden, klemmte immer noch an Ort und Stelle, und bewahrte fortan meine Wäsche davor, von den messerscharfen Maschinensäbeln zerfetzt zu werden.

„Neue Waschmaschine“ stand also nun auf der To-Do-Liste, war ja abzusehen, dass diese improvisierte Notlösung nicht ewig gut gehen würde. Weil’s aber dann doch nicht akut war, hab ich das mit der neuen Maschine immer weiter raus geschoben, Testberichte gelesen, Preisvergleiche gemacht, prokrastinatorisch höchst erfolgreich. Bis eben zu diesem unsäglichen Freitag Abend, an dem der Socken sich aus der tödlichen Falle befreien konnte, und nicht einfach nur scharfe Kanten, sondern spitze Zacken an der metallenen Trommel offenbarte. Die Waschmaschine hatte ihr gefräßiges Maul weit offen und war bereit, alle meine schönen Kleider in textiles Konfetti zu verwandeln. Arghhh!

Die Zeit war also gekommen, eine neue Waschmaschine musste her!
Das Recherchieren und Kaufen der selbigen wurde direkt an den Ehemann outgesourct, dafür ging‘s ab zu meiner Schwester ins beschauliche Pankow, um den dreckigen Wäschehaufen in ihrer WG-Maschine ordentlich durchzuwaschen.

Was bitte ist ein Waschei? 

Ich stand da also mit drei Haufen Dunkel, Feinwäsche und 60°C im WG-Bad, stopfte Ladung Nr. 1 in die Maschine, und die kleine Schwester reichte mir - ein Ei! Kein Waschpulver, Weichspüler, Kaspelzeug, Waschnüsschen oder Wasauchimmer, nein, ein Ei! Ostern war da noch einige Wochen entfernt, irgendwie sah das Ding auch mehr aus wie ein Raumerfrischer oder so - ein hellblaues, 10 cm großes Plastikei mit Schlitzen und kleinen Kugeln darin. Aha aha.

Es stellte sich heraus, dass es sich bei dem ominösen Ei um das bevorzugte Waschutensil ihrer Mitbewohnerin handelt - übrigens auch das einzige, in der WG vorhandene. Mit einer Mischung aus Neugier und Mangel an Alternativen hab ich also das lustige Ei zur Wäsche gepackt und die erste Maschine durch gewaschen. Die Wartezeit haben wir in der Küche mit Käsefondue und Wein verbracht, bis die Maschine piepste - frische Wäsche raus, schmutzige Wäsche rein, das Ei dazu, und auf zur nächsten Runde. Käsefondue, und Wein, und wegen dem ganzen Käse auch ein Gläschen Schnäppes, Mirabelle oder so. Piepsen aus dem Bad, Wäsche raus, Wäsche rein, Ei dazu, mehr Wein, mehr Schnaps, Wäsche fertig, und ich mache mich mit blauen Ikea-Taschen voll Frischgewaschenem auf den Weg nach Hause.

Hier könnte meine schöne kleine Anekdote über Wascheier und Fondue zu Ende sein. Ist sie aber nicht. Denn schon beim Wäsche aufhängen zuhause fiel mir der frische, saubere Duft auf, ganz fein, nicht penetrant und chemisch. Und am nächsten Tag da, bei Tageslicht, das Endergebnis: Alles sauber, duftig frisch, der Wollcardigan kuschelweich, besser geht's nicht. Und das alles mit so nem blauen Überraschungsei. Ich erinnere mich dunkel, dass mir die Mitbewohnerin der Schwester zwischen zwei Schnäpsen die finanziellen und ökologischen Vorzüge des Eies anpries, und fange an zu googeln.

Was kostet das öko Wasch-Ei?

Es hört auf den passenden Namen Ecoegg, entwickelt wurde das kleine Ding in England, und da wird es auch produziert, getestet und zertifiziert. So so. Aber zuerst einmal schockt mich, aufs positivste, der Preis: Ungefähr 12 Euro (zwölf, richtig!) kostet ein Ei für 210 Wäschen (zweihundertzehn!), das macht pro Wäsche dann noch knappe 6 Cent (sechs! Cent!). Wenn ich mir mal überlege, dass ich für mein Biowaschmittel locker 4€ pro Flasche zahle, das ganze dann noch in x-facher Ausfertigung (Wolle und Seide, Kochwäsche, Buntwäsche, Weichspüler,...) da wird mir ganz flau im Magen bei dem Gedanken an die ganze Kohle, die ich mit dem Ei sparen könnte.

Aber gibt's da keinen Haken? 

Was ist denn drin, im Ecoegg?

Im Gegensatz zu den Chemiekeulen aus dem Drogerieregal enthält das Waschei Reinigungspellets aus natürlichen Mineralien, die die Wäsche sanft und natürlich reinigen. Bewiesenermaßen so gut wie herkömmliche Waschmittel, sagen die britischen Wissenschaftler, die es untersucht haben. Das Ecoegg enthält keine aggressiven Chemikalien auf Erdölbasis, Phosphate, Bleiche, Enzyme oder Ammoniak, die allesamt in den handelsüblichen Waschmitteln enthalten sind. Die Reinigungspellets sind zu 100% biologisch abbaubar und das Ei ist aus recyceltem Material gefertigt.

Also nicht nur ein Schnäppchen-Ei, sondern auch noch ein Umweltfreund.

Doch das ist noch nicht alles: Das mehrfach preisgekrönte Wunderei ist hypoallergen, das heißt perfekt geeignet für empfindliche Haut, Menschen mit Allergien, Neurodermitis, und kleine Babys, an die sonst ja keinerlei Chemiekrams ran darf - das Ei wird von der Britischen Allergy Foundation (Allergiestiftung) und der British National Eczema Society (Nationale britische Ekzem Gesellschaft) als ein allergikerfreundliches Produkt empfohlen.

Ich bestelle mir nun also, in Anbetracht all dieser lobenswerten Ei-genschaften, mein kleines blaues Ei in der Duftrichtung "Soft Cotton" (es gibt auch noch was blumiges und eine Variante ganz ohne Duft), warte geduldig, und seit einigen Wochen waschen wir nun zusammen, der Mann, das Ei, die neue Maschine und ich. Und bisher, muss ich sagen, hält das Ei alles, was es verspricht. Ich bin überzeugt von seiner Waschleistung und glücklich, dass die kaputte Maschine mich und das Waschei zusammen gebracht hat. Und weil ich so überzeugt bin, möchte ich es euch gerne weiter empfehlen.

Wenn ihr aus Deutschland seid, könnt ihr das Ei beispielsweise bei Amazon für 18 Euro bestellen, und wer genauere Infos mag, oder sich über das ganze Sortiment der kleinen, feinen britischen Firma informieren möchte, der kann sich ganz in Ruhe auf der offiziellen Firmenseite von Ecoegg umschauen.