Die Taxonomie von Ikea

Mit 340 Filialen in 28 Ländern zählt Ikea vermutlich zu den bekanntesten Einrichtungshäusern der Welt. Seit 1974 ist das Unternehmen auch in Deutschland vertreten - das erste Einrichtungshaus wurde in Eching bei München eröffnet.

So kommen die IKEA Produkte zu ihren Namen

Zur Tradition von Ikea gehört die skurril anmutende Benennung der Produkte. Ob Malm, Hemnes, Klippan oder Expedit - jede/r kennt sie, aber nur die Wenigsten wissen, was sie tatsächlich bedeuten. Ursprung der kreativen Taxonomie ist Ikea- Gründer Ingvar Kamprad: Zahlen findet er eher lästig, weshalb den Einrichtungsgegenständen schon immer Namen gegeben wurden. Lässt sich auch viel leichter merken! Die kreativen Köpfe hinter der Taxonomie sind zwei Mitarbeiterinnen in Schweden, die ihre Inspiration zu neuen Namen beim Autofahren, aus Wörterbüchern, von Karten, Kalendern, Geburtsanzeigen und Nachschlagewerken erhalten. Entdecke jetzt die Struktur hinter den Ikea-Namen und finde heraus, weshalb Ikea in seiner Retail Therapy-Kampagne Produkte nach den häufigsten Google-Suchanfragen benennt.

 

Name-Produkte-Ikea

 

Alle Infos zu den Ikea-Namen noch einmal zum Nachlesen

  • Badezimmerartikel: schwedische Seen und andere Gewässer
  • Bettwäsche: Blumen und Pflanzen
  • Sofas, Sessel, Stühle und Esstische: schwedische Orte
  • Teppiche: dänische Ortschaften
  • Gardinenzubehör: mathematische und geometrische Begriffe
  • Artikel für Beleuchtung: Mengenangaben, Jahreszeiten, Monate, Tage, Bezeichnungen aus der Schifffahrt/Nautik und für Ortschaften
  • Küchenartikel: Fische, Pilze und Adjektive
  • Gartenmöbel: skandinavische Inseln
  • Stoffe und Vorhänge: skandinavische Mädchennamen
  • Schreibtische und (Dreh-)Stühle: skandinavische Jungsnamen
  • Artikel für Kinder: Säugetiere, Vögel und Adjektive
  • Boxen, Wanddekorationen, Bilder und Bilderrahmen sowie Uhren: umgangssprachliche Wörter oder schwedische Orte
  • Schüssel, Vasen, Kerzen und Kerzenständer: schwedische Ortsbezeichnungen, Adjektive, Gewürze, Kräuter, Früchte und Beeren
  • Bücherschränke: Berufe oder skandinavische Jungennamen
  • Betten, Schränke und Flurmöbel: norwegische Ortsbezeichnungen

Das Ende der Taxonomie?

In der schwedischen Heimat hat Ikea 2016 hundert Produkten neue Namen verpasst. Bedeutet das das Ende unserer Lieblingsserien? Sicher ist: Poster und Co. tragen jetzt Titel der häufigsten Google-Suchanfragen bei Beziehungsproblemen. Da heißt die Magnettafel plötzlich “Er kann mir nicht seine Liebe gestehen” und die Bohrmaschine “Schwer einen Teenager zu wecken“.

Die Kampagne Ikea Retail Therapy gibt es mittlerweile auch in den USA - nur mit englischen Bezeichnungen.

  1. Einzel-Bettgestell Hemnes: „Mein Partner schnarcht“
  2. Knoblauchpresse Koncis: „Wie sage ich, dass ich nicht interessiert bin?“
  3. Geschirrspüler Betrodd: „Sie wäscht nie ab”
  4. Schere Fullfölja: “Mein Sohn spielt zu viele Computerspiele”
  5. Discokugel-Leuchte Dansa: “Meine Tochter ist die ganze Nacht aus”
  6. Umzugskarton Jättene: “Wie eine Fernbeziehung funktionieren kann”