Einkaufen und Ausgehen in Berlin: Tipps mit Vergünstigungen


Berlin bietet als pulsierende Metropole eine Vielzahl von Einkaufsmöglichkeiten und ist auch für ein ausschweifendes Nachtleben bekannt. Dass man hier nicht unbedingt viel Geld lassen muss, verdeutlichen die nachfolgenden Spar-Tipps. Wer in der Hauptstadt auf der Suche nach Sparpotenzial ist, kann sich nicht nur beim Einkaufen über so manchen Insider-Tipp freuen. Beim Thema Ausgehen in Berlin stehenebenfalls einige Vergünstigungen zur Auswahl.

Insgesamt schneidet Berlin im Vergleich zu anderen deutschen Städten bei Preisen und Löhnen verhältnismäßig gut ab. So titelte die Zeitung WELT am 17. August 2011 in einem Bericht über die Studie Preis und Löhne der UBS Wealth Management Research nicht umsonst, dass die Berliner im deutschlandweiten Vergleich am besten leben.

1. Shopping Mekka Berlin

Wer in Berlin einkauft, hat die Qual der Wahl. Neben reich gefüllten Einkaufspassagen, einladenden Einkaufsmeilen und großen Kaufhäusern, darunter das weltberühmte KaDeWe Berlin, lohnt sich auch ein Besuch in den zahlreichen kleineren Geschäften. Günstige Angebote findet man auch auf den hiesigen Märkten und das nicht nur, wenn es um Antiquitäten oder Trödel geht. Als vielfältiges Einkaufsparadies hat Berlin wirklich für jeden etwas in petto.

Berlins Shopping Highlights im Fokus von Vergünstigungen sind insbesondere:

  • Second-Hand Einkaufen in bester Hauptstadt-Atmosphäre
  • Schnäppchen im Designer Outlet Berlin und anderen Factory Outlets
  • Einkaufsmöglichkeiten der Sozialkaufhäuser in Berlin

Second-Hand Einkaufen in Berlin

Für viele Berliner und Besucher der Stadt ist das Kaufhaus des Westens in der Tauentzienstraße eine Institution und darf bei einer Shopping-Tour keinesfalls fehlen. Dennoch ist das KaDeWe Berlin als eines der größten Kaufhäuser in Europa nicht das Maß aller Dinge. Wer sich seinen neuen Look günstiger zulegen möchte, sollte unbedingt auch einigen dieser Berliner Second-Hand Geschäfte einen Besuch abstatten:

  • Secondo: Mommsenstraße 62, 10627 Berlin
  • Second-Hand Kaufhaus Humana: Frankfurter Tor 3, 10243 Berlin
  • Kleidermarkt Made In Berlin: Friedrichsstraße 114A, 10117 Berlin
  • Veist Kleidergeschichten: Selchower Straße 32, 12049 Berlin
  • Trash Schick: Wühlischstraße 31, 10245 Berlin

Einkaufen im Secondo: Markenmode zum kleinen Preis

Im Berliner Bezirk Charlottenburg und auch darüber hinaus gehört das Secondo bei Shopping Fans zu den Top Adressen. Hier findet man Designerstücke vieler bekannter Marken, wobei die Preise für Lieblingsstücke von Armani & Co. um einiges günstiger ausfallen. Die Edel-Secondhand Boutique ist dabei nicht nur auf Kleidung, sondern beispielsweise auch auf Accessoires wie Sonnenbrillen spezialisiert.

Einkaufen im Second-Hand Kaufhaus Humana: Mehr als Trash

Das Second-Hand Kaufhaus Humana ist in Berlin einer der ersten Anlaufstellen für Schnäppchenjäger. Im Herzen des Berliner Bezirks Friedrichshain kann auf insgesamt vier Etagen eingekauft werden, wobei neben Mode beispielsweise auch Haushaltswarten oder Möbel zu finden sind. Wer hier Objekte der Begierde findet, tut außerdem noch etwas Gutes. Mit den Einnahmen werden u.a. Hilfsprojekte in Afrika unterstützt.

Einkaufen im Kleidermarkt Made in Berlin

Zum Berliner Shopping-Flair gehört auch der Kleidermarkt in Berlin-Mitte. Direkt auf der Friedrichstraße kann hier Mode aus verschiedenen Trend-Epochen, Second-Hand Ware und Fashion im Vintage Look gekauft werden. Besonderes Highlight: Mittwochs gibt es für Shopping-Liebhaber eine Happy Hour (12-15 Uhr), wobei das Einkaufen mit der Aussicht auf 20 Prozent Rabatt besonders Laune macht.

Einkaufen bei Veist Kleidergeschichten: Hier wird man fündig

Kleidungsstücke haben eine Geschichte: Das ist das Motto des Veist Kleidergeschichten Teams, das ausgefallene Damen- und Herrenbekleidung im Angebot hat. Darüber hinaus werden hier Lieblingsstücke in Kommission genommen und bei erfolgreichen Verkauf erhält man 50 Prozent des Verkaufspreises.

Einkaufen im Trash Schick: Stylish und karitativ zugleich

Egal ob schick oder trash: In diesem Laden finden sich vielfältige Schnäppchen. Dabei überzeugt das Geschäftskonzept auch durch die Zusammenarbeit mit karitativen Initiativen wie der Obdachlosenzeitung. Besonders ausgefallene Kleidungsstücke sind auf der Trash-Stange zu finden.

Spar-Vorteile in den Outlets in Berlin

Neben dem Designer Outlet Center im nahe Berlin gelegenen Wustermark hat sich die Metropole über die Jahre hinweg selbst zu einem Ziel mit zahlreichen Factory Outlets entwickelt. Hier bieten bekannte Labels ihre Markenware mit Rabatten von bis zu 70 Prozent an. Der jeweilige Preisnachlass fällt dabei je nach Marke und gewünschtem Produkt unterschiedlich aus.

Die besten Fashion Outlets in und um Berlin findet man hier:

  • Designer Outlet Berlin: Alter Spandauer Weg 1, 14641 Wustermark OT Elstal (direkt an der B5)
  • Marc Cain Factory Outlet: Oudenarder Straße, 16 13347 Berlin
  • G-Star Outlet: Nunsdorfer Ring 2, 12277 Berlin (Zutritt nur mit Vorlage einer Customer Card)

Empfehlenswerte Fabrikverkäufe und Outlets in Berlin sind:

  • Meissen Outlet Berlin (Porzellan): Kurfürstendamm 31, 10719 Berlin
  • KPM Werksverkauf (Porzellan): Wegelystraße1, 10623 Berlin
  • Kühne Werksverkauf (Soßen, Dressings): Provinzstraße 39, 13409 Berlin
  • Scout Fabrikverkauf (Schulranzen, Taschen): Wilhelmstrasse 21, 13593 Berlin
  • Stollwerck Werksverkauf (Schokolade): Motzener Strasse 32, 12277 Berlin

Wer überregional nach interessanten Outlet Angeboten Ausschau halten möchte, kann mit dem Outletcity Metzingen gutschein von Gutscheinpony.de sparen.

Günstige Einkaufsangebote in den Berliner Sozialkaufhäusern

Speziell für sozial schwächer gestellte Einwohner Berlins, aber auch für andere Interessenten bietet die Hauptstadt mit mehreren Sozialkaufhäusern Möglichkeiten für einen vergünstigten Einkauf. Zu den Sozialkaufhäusern in Berlin gehören:

  • Fairkaufhaus (Altonaer Straße 6-8, 13581 Berlin): Einkaufsmöglichkeiten für jedermann und zusätzliche Rabatte für Geringverdiener über die Fairkaufcard.
  • Motz-der Laden (Friedrichstrase 226, 10963 Berlin): Gebrauchtwarenkaufhaus des gemeinnützigen Vereins motz & Co e.V.
  • Rabauke e.V. (Hausotterstraße 3, 13409 Berlin): Sozialkaufhaus der Reinickendorfer Aktion für Bildungs-Aufgaben und Unterstützung von Kindern, Jugendlichen und Familien für eine positive Zukunft
  • Rumpelbasar Zehlendorf (Am Stichkanal 2-4, 14167 Berlin): Verkaufstage und Spendenannahme dienstags und mittwochs

Wer selbst spenden möchte, kann sich direkt bei den jeweiligen Anbietern sowie zahlreichen weiteren Wohlfahrtsorganisationen in der Stadt Berlin informieren.

Tipps für Familien

Das Shopping Mekka Berlin bietet mit regelmäßigen Tausch- und Flohmärkten insbesondere auch Familien entsprechende Angebote, um bei bestimmten Anschaffungen Geld zu sparen. Viele der Märkte finden regelmäßig statt und bieten beispielsweise auch die Möglichkeit zur eigenen Teilnahme, um nicht mehr benötigte Sachen weiterzuverkaufen. Zu den besonders empfehlenswerten Flohmärkten gehören:

  • der Flohmarkt am Rathaus Schöneberg (John-F. -Kennedy-Platz 1, 10825 Berlin): Samstag und Sonntag, 9 bis 16 Uhr
  • der Flohmarkt am Fehrbelliner Platz (Fehrbelliner Platz 1, 10707 Berlin): Samstag und Sonntag, 10 bis 16 Uhr
  • der Flohmarkt am Arkonaplatz (Arkonaplatz 1, 10435 Berlin): Sonntag, 10 bis 16 Uhr
  • der Flohmarkt am Boxenhagener Platz (Boxenhagener Platz 1, 10245 Berlin): Sonntag, 10 bis 18 Uhr
  • der Trödel- und Kunstmarkt Straße des 17.Juni (Straße des 17. Juni 106, 10623 Berlin): Samstag und Sonntag, 10 bis 17 Uhr

Darüber hinaus bieten sich mit Tauschbörsen und speziellen Flohmärkten, organisiert von gemeinnützigen Vereinen oder Studenteninitiativen, viele weitere Möglichkeit, beim Einkauf mit und für Kinder zu sparen. Außerdem gehört der Handmade Supermarket, veranstaltet in der Eisenbahnmarkthalle IX im Berliner Bezirk Kreuzberg (Eisenbahnstraße 42, 10997 Berlin) zu den lokalen Marktangeboten, auf die Familien besonders gern zurückgreifen. Hier werden zu festgesetzten Terminen im Jahr handgefertige Produkte angeboten. Darüber hinaus ist die Eisenbahnmarkthalle für ihren günstigen Wochenmarkt, immer Freitags und Samstags, bekannt.

2. Berlins Nachtleben genießen

Berlin ist bekannt für seine zahlreichen Restaurants, Cafés und Bars. Besonders beliebt bei Berliner und ihren Gästen sind Hauptstadt-typische Snacks wie die Berliner Currywurst. Stilecht gibt es diese in Konnopke’s Imbiss (Schönhauser Allee 44 B, 10435 Berlin). Hier isst man nicht nur günstig, sondern kann auch auf langjährige Imbiss-Erfahrung vertrauen. Das Geschäft besteht bereits seit 1930.

Was das Nachtleben betrifft, sind insbesondere Berlin-Mitte, Prenzlauer Berg und Kreuzberg als Szeneviertel der Hauptstadt bekannt. In diesen Berliner Bezirken gibt es ein besonders vielfältiges Angebot an Lokalen. Außerdem sind die Cafés, Bars und Restaurants in diesen Vierteln für ihr gutes Preis-Leistungsverhältnis bekannt. Der älteste Biergarten in der Hauptstadt, den Prater (Kastanienallee 6, 10435 Berlin), findet man übrigens ebenfalls im Stadtbezirk Prenzlauer Berg.

Tipps für Nachtschwärmer

Wer in Berlin die Nacht zum Tag machen möchte, findet überall im Stadtgebiet interessante Locations. Neben Restaurants und Cafés steht dabei auch die große Bandbreite an Clubs, Bars und Lounges im Vordergrund. Dass man in einigen Berliner Clubs Vergünstigungen genießt, ist von besonderem Vorteil. Dabei gelten die Ermäßigungen und Sonderaktionen oftmals nicht nur für spezielle Zielgruppen wie Studenten.

Der frühe Vogel fängt den Wurm: Wer zeitiger ins Nachtleben startet, profitiert vielerorts von freiem Eintritt. Die folgenden Berliner Clubs, Bars und Lounges sind beispielsweise für weitere Sonderkonditionen bekannt:

  • Matrix Berlin: Warschauer Platz 18, 10245 Berlin
  • Sage Club: Köpenicker Straße 76, 10179 Berlin
  • Soda-Club: Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin

United Campus im Matrix Berlin

Wer bei House, RnB, Pop, Rock und anderen Musikrichtungen feiern möchte, ist im Matrix Berlin genau richtig. Der Club bietet mit dem Event United Campus! freien Eintritt für Studenten und ein Gratis-Becks. Studenten aus Berlin und Brandenburg zeigen dazu einfach ihren gültigen Studentenausweis am Einlass vor.

AfterWork Special im Sage Club

In Berlin-Mitte gehört der Sage Club zu den besonders gefragten Adressen der Berliner Nightlife-Szene. Im dazugehörigen Rockclub kann zwischen 20 und 22 Uhr bei freiem Eintritt der Feierabend eingeläutet werden. Richtig gerockt wird dann auf den Floors ab 22 Uhr.

Ladies Night im Soda Club

Freitags ab 23 Uhr startet im Soda Club die Ladies Night. Bei Soul, RnB oder Discohouse startet man ins Wochenende. Neben freiem Eintritt werden Frauen auch bis 1 Uhr morgens Freigetränke (7,50 Euro) angeboten. Männer zahlen 8 Euro Eintritt.

Vergnügen schenken: Pleasure Card

Besondere Vorteile bietet Nachtschwärmern auch die Pleasure Card. Mit diesem Angebot kann man in einigen Berliner Diskotheken und Clubs kostenlos feiern und bekommt zusätzlich Vergünstigungen bei Sport-, Freizeit- und Wellnessangeboten. Wer für sechs oder zwölf Monate freien Eintritt in beliebten Clubs und Diskotheken in Berlin genießen möchte, zahlt nur 15 bzw. 25 Euro.

Zu den Vergünstigungen der Pleasure Card im Berliner Nightlife gehören:

  • freier Eintritt im 2BE Club (Samstag, bis 24 Uhr)
  • freier Eintritt in die Alte Kantine (Mittwoch, Freitag und Samstag, bis 24 Uhr)
  • freier Eintritt im Ballhaus Spandau (Freitag und Samstag, bis 24 Uhr)
  • freier Eintritt in der Beat-Fabrik (Samstag, bis 23 Uhr)
  • freier Eintritt im Odeon Club (Freitag und Samstag, bis 24 Uhr)
  • uvm.

3. Berlin Card & Berlin Welcome Card: Vorteile für Shopping Fans, Genießer und Nachtschwärmer

Insbesondere für Gäste der Stadt Berlin bietet sich der Erwerb entsprechender Bonuskarten an. Das Parade-Beispiel ist die Berlin WelcomeCard, erhältlich für 48 oder 72 Stunden und sogar für 5 Tage in Berlin. Mit der Berlin WelcomeCard winken dabei nicht nur die freie Fahrt mit Verkehrsmitteln im öffentlichen Personennahverkehr, sondern auch interessante Vergünstigungen für Kultur- und Freizeit-Highlights. Dabei dürfen Ermäßigungen für Restaurants, Clubs und Bars natürlich ebenso wenig fehlen wie Rabatte in Berliner Einkaufspassagen und Geschäften. Dabei sind etwa 50 verschiedene Clubs und Restaurants in Berlin sowie mehrere Shopping-Angebote Kooperationspartner, bei denen man mit der Berlin Welcome Card sparen kann. Eine Übersicht der Partner der Berlin WelcomeCard bietet das folgende pdf-Dokument.

Ein zweites Angebot ist die Berlin Card, die ebenfalls mit großen Rabatten bei zahlreichen Partnern lockt. Je nach Interessensgebiet bietet die Berlin Card zum Vorteilspreis bis zu 9 Tage lang Vergünstigungen für Berlin Entdecker. Auf das Berliner Nachtleben bezogen heißt das beispielsweise freien Eintritt im A Lounge Club genießen, mit bis zu fünf Personen kostenfrei (bis 24 Uhr) in die Diskothek Tollhaus gehen oder zu zweit im Q-Dorf (kostenfreier Eintritt bis 23 Uhr) feiern. Über weitere Partner-Angebote mit der Berlin Card, darunter auch Restaurants, Museen, Theater und Sehenswürdigkeiten Berlins, kann man sich auf der Webseite www.berlincard.de informieren.