Kita-Gutschein Berlin


Seit dem 01.08.2013 haben alle Kinder ab dem ersten vollendeten Lebensjahr einen Rechtsanspruch auf einen halbtägigen Kitaplatz. Doch Plätze in Kindertagesstätten und andern Einrichtungen sind teuer und in bevölkerungsreichen Orten wie Berlin trotz Rechtsanspruch nicht einfach zu finden. Deswegen unterhält die Stadt bereits seit einigen Jahren ein Gutscheinsystem, das die Eltern finanziell entlasten und eine bedarfsgerechte Betreuung ermöglicht.

  1. Der Kita-Gutschein für Berlin: Allgemeine Informationen
  2. Alles Wichtige zur Antragstellung
  3. Der Kita-Gutschein ist genehmigt, wie geht es nun weiter?
  4. Weiterführende Links und Materialien

1. Der Kita-Gutschein für Berlin: Allgemeine Informationen

Das Land Berlin hat es sich zur Aufgabe gemacht alle Kinder in ihrer Entwicklung zu fördern und Eltern bei der Betreuung zu unterstützen. Ein erprobtes Mittel ist dabei die Vergabe von Betreuungsplätzen anhand von Gutscheinen.

Warum sollten Eltern einen Kitagutschein beantragen?

Eltern müssen nicht zwingend einen Gutschein beantragen, um ihr Kind optimal unterzubringen. Allerdings ist es oftmals schwierig, die volle Höhe der Betreuungs- und Förderungskosten aus eigener Tasche zu zahlen. An diesem Punkt setzt der Kita-Gutschein an, denn mit diesem Bescheid in der Hand übernimmt das Land Berlin einen Großteil der Finanzierung.

Eltern, die beispielsweise einen Gutschein für eine Teilzeitförderung erhalten, können ihr Kind täglich fünf bis sieben Stunden in einer frei gewählten Kindertagesstätte abgeben, soweit diese einen Platz frei hat. Dabei zahlen sie einen Verpflegungsbeitrag und einen Elternbeitrag, der sich anhand des Einkommens berechnet und nur einen Bruchteil der tatsächlichen Betreuungskosten beträgt.

Die verschiedenen Fördermöglichkeiten und Gutscheine
Halbtagsförderung
  • vier bis fünf Stunden Betreuung (mit oder ohne Mittagessen)
Teilzeitförderung
  • fünf bis sieben Stunden Betreuung
Ganztagsförderung
  • sieben bis neun Stunden Betreuung
Erweiterte Ganztagsförderung
  • über neun Stunden Betreuung

2. Alles Wichtige zur Antragsstellung

In Deutschland hat jedes Kind ab dem ersten vollendeten Lebensjahr einen Anspruch auf eine Halbtagsförderung. Darüber hinausgehender Bedarf kann beim zuständigen Jugendamt beantragt werden, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind.

Wer kann einen Kitagutschein beantragen?

Um einen Kitagutschein zu beantragen, setzt das Land einen gemeldeten Wohnsitz von Eltern und Kind in Berlin voraus.

Der Staatsvertrag zwischen dem Land Berlin und dem Land Brandenburg ermöglicht eine gegenseitige Nutzung von Betreuungsplätzen. Daher können auch Kinder aus Brandenburg eine Förderung im Land Berlin erhalten. Dazu müssen die Eltern nur eine Kostenübernahmeerklärung aus ihrem Heimatbezirk vorlegen.

Weiterhin erhalten Kinder, die nicht in Berlin gemeldet sind, einen befristeten Gutschein, wenn die Eltern einer befristeten Arbeit in Berlin nachgehen.

Anspruch auf den Kita-Gutschein haben ohne Angabe von Gründen Kinder, die:

  • das erste Lebensjahr vollendet haben (Halbtagsförderung).
  • sich in den letzten drei Jahren vor Beginn der Schulpflicht befinden (Teilzeitförderung).

Anspruch auf zusätzliche Betreuung nur wenn ein Bedarf besteht

Möchte man eine über den grundsätzlichen Anspruch hinausgehende Betreuung beantragen, dann überprüft das Jugendamt zunächst, ob dieser Bedarf tatsächlich besteht.

Eine Bedarfsprüfung erfolgt bei: Gewährte Förderung:
  • Eltern, die einer Tätigkeit (Arbeit, Ausbildung, Studium, Umschulung, Integrations- oder Sprachkurs, etc.) nachgehen
  • Halbtagsförderung, soweit kein höherer Betreuungsumfang gerechtfertigt wurde
  • Kindern, die dauerhaft bei Pflegeeltern leben
  • Halbtagsförderung
  • Kindern, die in Not-, Obdachlosen- oder Sammelunterkünften leben
  • Teilzeitförderung
  • Alleinerziehenden
  • Individuelle Berechnung des Betreuungsbedarfs

 

Ist zudem eine optimale Versorgung des Kindes aufgrund von Krankheit oder hoher Belastung nicht möglich, dann kann in Rücksprache mit dem zuständigen Jugendamt für solche Ausnahmefälle eine gesonderte Förderleistung und zusätzliche Betreuung gewährt werden.

Wann muss der Gutschein beantragt werden?

Der Kitagutschein für Berlin kann frühestens neun Monate vor dem gewünschten Betreuungsbeginn beantragt werden und sollte spätestens zwei Monate vorher beim Jugendamt eingegangen sein. Ist man natürlich gerade erst nach Berlin gezogen oder hat kurzfristig eine Arbeit aufgenommen, dann gilt diese Frist von zwei Monaten nicht und darf unterschritten werden. Solche besonderen Situationen werden in der Regel von den Jugendämtern berücksichtigt.

Wo können Eltern den Kitagutschein beantragen?

Der Antrag richtet sich an das Jugendamt, das für den eigenen Wohnbezirk zuständig ist. Selbst wenn das Kind in einem anderen Wohnbezirk in den Kindergarten gehen soll, wird der Antrag beim eigenen Jugendamt gestellt.

Alle für Berlin zuständigen Gutscheinstellen

Charlottenburg-Wilmersdorf
Fehrbelliner Platz 4
10707 Berlin
Tel.: 9029 – 15240
Friedrichshain-Kreuzberg
Frankfurter Allee 35-37
10247 Berlin
Tel.: 90298 – 1414
Lichtenberg
Bezirksamt Lichtenberg
10360 Berlin
Tel.: 90296 – 5317
Marzahn-Hellersdorf
Riesaer Str. 94
12627 Berlin
Tel.: 90293 – 4552
Mitte
Karl-Marx-Allee 31
10178 Berlin
Tel.: 9018 – 23233
Neukölln
Karl-Marx-Str. 83
12040 Berlin
Tel.: 90239 – 4187
Pankow
Fröbelstr. 17
10405 Berlin
Tel.: 90295 – 5689
Reinickendorf
Nimrodstr. 4-14
13469 Berlin
Tel.: 90294 – 6676
Spandau
Carl-Schurz-Str. 2-6
13597 Berlin
Tel.: 90279 – 2432
Steglitz-Zehlendorf
Kirchstr. 1/3
14163 Berlin
Tel.: 90299-4582
Tempelhof-Schöneberg
Strelitzstr. 15
12105 Berlin
Tel.: 90277-2308
Treptow-Köpenick
Zum Großen Windkanal 4
12489 Berlin
Tel.: 90297-5357

Seit Neuestem gibt es auch die Möglichkeit, sämtliche Unterlagen in einem Online-Antrag auf der Seite der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft auszufüllen. Danach muss dieser ausgedruckt und unterschrieben entweder beim zuständigen Jugendamt persönlich vorbeigebracht oder postalisch abgegeben werden.

Schritt für Schritt zum Kita-Gutschein

  • Antrag ausfüllen

Die Antragsformulare findet man beim Jugendamt oder aber als Download auf der Seite der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft. Auch eine Online-Anmeldung ist mittlerweile möglich.

  • Unterlagen beilegen

Welche Unterlagen beigefügt werden müssen, erfährt man beim zuständigen Jugendamt. Generell sind das Dokumente, die begründen, warum Eltern eine Tagesbetreuung für ihre Kinder benötigen.

Dazu zählen z.B.:

    • Arbeitsvertrag
    • Bei Selbstständigen Angabe der durchschnittlichen Arbeitszeit
    • Teilnahmebescheinigung für Sprach- oder Integrationskurse
    • Studiennachweise
    • Praktikumsbescheinigungen

Weiterhin sollten Eltern Identitätsnachweise für sich und das Kind mitbringen (Personalausweis, Meldebestätigung oder Geburtsurkunde), da sie vom Amt verlangt werden können.

  • Beim zuständigen Amt abgeben

Zuständig ist das Jugendamt des Bezirks, in dem sich der Wohnsitz der Familie befindet, selbst wenn das Kind eine Kita in einem anderen Stadtteil besuchen wird.

  • Bescheid abwarten

Nun prüft das Jugendamt die Unterlagen und berechnet, welchen Restbetrag die Eltern für die Kinderbetreuung aufbringen müssen. Durchschnittlich beträgt die Bearbeitungszeit sechs bis acht Wochen.

So berechnet sich der Elternbeitrag

Wie viel die Eltern selbst zu tragen haben, ist zum einen abhängig vom Umfang der Betreuung und auch vom Einkommen der Eltern. In den Tabellen des Tagesbetreuungskostenbeteiligungsgesetz, kurz TKGB, lässt sich der zu zahlende Beitrag ganz einfach ablesen.

Die folgenden Beispielrechnungen zeigen auf, wie man die Höhe seines Gesamteinkommens berechnet. Anhand dieser Zahl kann man in der jeweiligen Betreuungskostentabelle nachschauen wie hoch voraussichtlich der Elternbeitrag ausfällt.

 

 

Für die letzten drei Jahre vor der Einschulung muss in der Kindertagesstätte übrigens kein Betreuungsanteil mehr gezahlt werden.

3. Der Kita-Gutschein ist genehmigt: wie geht es nun weiter?

Hat man seinen Kita-Gutschein erhalten und den entsprechenden Bedarf anerkannt bekommen, besteht der nächste Schritt darin ihn bei einer entsprechenden Betreuungseinrichtung einzulösen und einen Betreuungsvertrag mit dieser abzuschließen.

Wo kann ich den Gutschein einlösen?

Im Grunde kann der Kita-Gutschein in allen Einrichtungen im Land Berlin eingelöst werden, die tagsüber Kinder betreuen und fördern und die am Gutscheinverfahren teilnehmen. Von den 1.800 staatlich-geförderten Einrichtungen in Berlin nehmen nur 15 nicht am Gutscheinverfahren teil.

Natürlich kann ein Betreuungsvertrag nur abgeschlossen werden, wenn die gewünschte Einrichtung einen freien Platz zu vergeben hat. Sollte dies nicht der Fall sein, nennt das Jugendamt gerne die Betreuungseinrichtungen, die noch Plätze frei haben und die mit öffentlichen Verkehrsmitteln innerhalb von 30 Minuten zu erreichen sind.

Bis wann muss der Kita-Gutschein eingelöst werden?

 

Auf dem Kita-Gutschein selbst ist die Einlösefrist noch einmal gut sichtbar notiert.

Bis zu 16 Wochen nach dem gewünschten Betreuungsbeginn kann der Kita-Gutschein eingelöst werden. Schließt man in dieser Zeit einen Vertrag mit einer Kindertagesstätte ab, dann muss die Betreuung innerhalb von drei Monaten beginnen.

4. Weiterführende Links und Materialien

Anmeldeformulare (Download der Antragsformulare sowie Portal zur Online-Anmeldung)

Kindertagesförderungsgesetz (KitaFöG)

Kindertagesförderungsverordnung (VOKitaFöG)

Kita-Verzeichnis (Übersicht über Kitas mit freien Plätzen)

Muster Kita-Gutschein Berlin (pdf)

Tagesbetreuungskostenbeteiligungsgesetz (TKB
Bildmaterial: © photocrew – Fotolia.com
Bildmaterial: © Robert Kneschke – Fotolia.com