Dresdner Kulturangebote günstig entdecken


Dresden ist eine deutsche Großstadt, die von kultureller Vielfalt liebt. Die sächsische Landeshauptstadt, auch als Elbflorenz bekannt, steht dabei insbesondere in der Tradition der sehenswerten Bauten und Plätze, die unter der Regentschaft von August dem Starken entstanden sind. Auch lange nach der Renaissance blüht Dresden als interessante Kulturmetropole weiter auf. Zum Stadtbild gehören zahlreiche renommierte Museen und Bühnen, die sich tagtäglich neu erfinden.

Wer Dresdens kulturelle Highlights entdecken möchte, hat die Qual der Wahl: Allein in der Altstadt reihen sich Sehenswürdigkeiten, Museen und Theater dicht aneinander. Wer dabei gezielt sparen möchte, findet zu folgendem Themen einige interessante Tipps rund um die Dresdner Kulturlandschaft:

  1. Welche kostenfreien und günstigen Highlights gehören zur sehenswerten Stadt Dresden?
  2. Welche Familienvorteile hält die Kultur- und Veranstaltungsmetropole bereit?
  3. Welche soziale Förderungsmöglichkeiten können Kulturinteressierte in Anspruch nehmen?
  4. Wo gibt es Kultur-Vorteile speziell für Dresdner?
  5. Welche Vergünstigungen und kostenfreie Angebote gibt esVeranstaltungen in Dresden?

1. Sehenswertes Dresden: Sparen im sächsischen Elbflorenz

Wer in Dresden zu Gast ist, verliebt sich schnell in das schöne Stadtbild rechts und links der Elbe. Insbesondere der berühmte Canaletto-Blick rückt dabei in den Mittelpunkt, wobei man auch direkt die ersten kulturellen Höhepunkte von Besichtigungen in Dresden ausmachen kann. Nicht nur auf Stadtrundfahrten, sondern auch bei einem Stadtrundgang durch die Altstadt erwartet Besucher viel Sehenswertes. Darüber hinaus gibt es einige Museen, die mit kostenfreiem Eintritt oder speziellen Vergünstigungen rund um Dresdens berühmte Sammlungen in der Dresdner Kulturlandschaft fest verwurzelt sind. Touristen wird mit der Dresden Card ein spezielles Angebot mit besonderen Sparvorteilen eingeräumt.

Tipps für Stadtrundfahrten und Sehenswertes

Sparfüchse aufgepasst! Wer Dresden auf einer Stadtrundfahrt kennen lernen möchte, kann bei den Roten Doppeldeckern auf einige vorteilhafte Konditionen setzten. So werden die Stadtrundfahrten für Familien um einiges günstiger, da Kinder bis 14 Jahre kostenlos mitfahren dürfen. Vergünstigungen bei den Tickets können außerdem Inhaber der Dresden Card sowie Studenten, Schwerbeschädigte und Rentner nutzen.

Kostenfrei und ein Muss bei einem Besuch in Dresden ist die Besichtigung der Frauenkirche. Im Rahmen der Offenen Kirche kann das Gotteshaus an den Wochentagen zwischen 10 und 12 Uhr sowie zwischen 13 und 18 Uhr besichtigt werden. Auch an den Wochenenden ist ein kostenfreier Besuch in der Frauenkirche möglich, ist aber vom angebotenen Veranstaltungsprogramm (z.B. stattfindende Konzerte) abhängig.

Bei einem Spaziergang durch das Zentrum von Dresden wird man noch einige weitere imposante Gebäude entdecken. Spannend ist jedoch auch der Blick auf Sehenswürdigkeiten und besondere Plätze, die außerhalb des historischen Stadtkerns gelegen sind. So empfiehlt sich beispielsweise die Fahrt in die Dresdner Neustadt, die als Szene-Viertel der sächsischen Landeshauptstadt gilt. Mit allen Sinnen genießen heißt es dann beispielsweise in der Kunsthof-Passage (Görlitzer Straße 21-25, 01099 Dresden) mit künstlerisch ganz unterschiedlich gestalteten Höfen, einigen interessanten Geschäften, Bars und Restaurants.

Kunstinteressierte treffen in Dresden auch auf einige Besonderheiten, die den öffentlichen Raum mitgestalten, darunter interessante Denkmäler und Skulpturen. Von der bewegten neuzeitlichen Geschichte der Stadt erzählt beispielsweise “Die Woge”, ein an die Flutkatastrophe erinnerndes Kunstwerk auf der Augustusbrücke von Tobias Stengel (2006). Am Postplatz bietet wiederum der “Waterscreen” von Rainer Splitt (2008) moderne Kunst gepaart mit einer kühlen Erfrischung.

Museen: Kostenfreie und vergünstigte Besuche

In Dresden ist ein Museum interessanter als das andere. Umso schöner, dass eine Vielzahl der Museen zu einem kostenfreien Besuch einlädt. In den Städtischen Museen und Galerien ist der Eintritt regelmäßig freitags (Feiertage ausgenommen), meist ab 12 Uhr, frei. Besuchen Sie diese Museen also am besten an einem Freitag Nachmittag:

  • Stadtmuseum im Landhaus (Wilsdruffer Straße 2, 01067 Dresden)
  • Städtische Galerie Dresden – Kunstsammlung (Wilsdruffer Straße 2, 1067 Dresden)
  • Technische Sammlungen der Stadt Dresden (Junghansstraße 1, 01277 Dresden)
  • Kügelgenhaus – Museum der Dresdner Romantik (Hauptstraße 13, 01097 Dresden)
  • Kraszewski-Museum (Nordstraße 28, 01099 Dresden)
  • Carl-Maria-von-Weber-Museum (Dresdner Straße 44, 01326 Dresden)
  • Heimat- und Palitzschmuseum Prohlis (Gamigstraße 24, 01239 Dresden)
  • Kunsthaus-Dresden (Rähnitzgasse 8, 1097 Dresden)
  • Leonhardi-Museum (Grundstraße 26, 01326 Dresden)
  • Schillerhäuschen (Schillerstraße 19, 1326 Dresden)

Mit freiem Eintritt an einem bestimmten Wochentag locken weiterhin beispielsweise:

  • das Deutsche Hygiene-Museum (Lingnerplatz 1, 01069 Dresden) freitags ab 15 Uhr
  • das Militärhistorische Museum der Bundeswehr (Olbrichtplatz 2, 01099 Dresden) montags ab 18 Uhr

Besonders gefragt sind auch die Ausstellungen und Museen, die zu den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden gehören. Vergünstigungen, speziell für Dresdner interessant, bietet dabei die Jahreskarte. Zudem gelten folgende Besonderheiten:

  • ermäßigter Eintritt für Schüler, Auszubildende, Studenten und Gruppen (ab 10 Pers.)
  • Eintritt frei für Kinder und Jugendliche unter 17 Jahren hier:
  • Residenzschloss
  • Gemäldegalerie Alte Meister
  • Galerie Neue Meister
  • Historisches Grünes Gewölbe (ab 1.1.2013)
  • Porzellansammlung
  • Skulpturensammlung
  • Kunsthalle im Lipsiusbau
  • Museum für Völkerkunde Dresden
  • Museum für Sächsische Volkskunst mit Puppentheatersammlung
  • Kunstgewerbemuseum

Sparen mit der Dresden Card

Die Dresden Card gewährt Gästen der Stadt eine Reihe von Vorteilen, darunter auch zahlreiche Vergünstigungen und Vorteile im kulturellen Bereich. In verschiedenen Versionen, beispielsweise für eine oder zwei Personen sowie für Familien für einen oder mehrere Tage erhältlich, lohnt sich diese Investition für alle Kulturbegeisterten. Neben der Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs kommt man als Inhaber der Dresden-Card auch in den Genuss von kostenfreien Museumsbesuchen und zahlreichen weiteren Ermäßigungen rund um die touristischen Highlights und Sehenswürdigkeiten in Dresden. Auch für Veranstaltungen locken Rabatte. Direkt vor Ort ist die Dresden Card u.a. hier erhältlich:

  • Dresden Tourist-Information (z.B. Schössergasse 23, 01067 Dresden)
  • Servicezentren der Dresdner Verkehrsbetriebe (z.B. am Hauptbahnhof, Postplatz)
  • Staatliche Kunstsammlungen Dresden
  • Besucherzentrum Frauenkirche

2. Kulturelle Vergünstigungen für Familien

Familien wird in Dresden ein besonders breites Spektrum an Kultur geboten. Vielerorts kann dabei auf spezielle Familienvorteile zurückgegriffen werden. So bieten einige Institutionen beispielsweise kostenfreien Eintritt für Kinder beim Familienbesuch oder Rabatte an Wochentagen. Kostenfrei kann man in Dresden auch einige interessante Museen und Ausstellungen besuchen und auch die Theater und Bühnen der Stadt bieten Familien besondere Vergünstigungen.

Kostenlos in Museen und Ausstellungen

Das Asisi-Panometer (Gasanstaltstraße 8B, 01237 Dresden) lädt mit besonderen Stadtansichten zu einem Familienausflug ein. Für Kinder unter 6 Jahren ist der Eintritt frei. Besondere Familienvorteile kann man auch im Verkehrsmuseum Dresden geltend machen, das ohnehin mit zahlreichen Familien-Aktionen präsent ist. Für Inhaber des Dresdner Familienpasses ist der Eintritt ebenso kostenlos wie für Kinder bis 5 Jahre.

Zu den größten Vorteilen gehört jedoch, dass Kinder und Jugendliche unter 17 Jahren viele Museen der Stadt kostenfrei besuchen können. Das gilt übrigens nicht nur für Dresden, sondern für alle staatlichen Museen im Freistaat Sachsen. Eine Auswahl zu den besonders beliebten Museen der Stadt, die entsprechend freien Eintritt für alle Besucher unter 17 Jahren bieten, gehören:

  • das Residenzschloss
  • die Gemäldegalerien Alte Meister und Neue Meister
  • das Historisches Grünes Gewölbe (ab 1.1.2013)
  • die Sammlungen im Dresdner Zwinger (z.B. Porzellansammlung, Skulpturensammlung)
  • die Kunsthalle im Lipsiusbau
  • das Museum für Völkerkunde Dresden
  • das Museum für Sächsische Volkskunst
  • das Kunstgewerbemuseum
  • das Deutsche Hygiene-Museum

Theatervielfalt mit der Familie entdecken

Auf den Brettern, die die Welt bedeuten, gibt es für Familien mit Kindern ebenfalls einiges zu erleben. Neben günstigen Veranstaltungstickets bieten sich auch besondere Angebote wie beispielsweise eine Theaterwerkstatt für Kinder und Jugendliche (Societaetstheater, An der Dreikönigskirche 1, 01097 Dresden) an.

Auf Puppentheater und Schauspiel für Kinder und Jugendliche hat sich beispielsweise das Theater Junge Generation (Meißner Landstraße 4, 01157 Dresden) spezialisiert und bietet ebenfalls Kinderkurse sowie eine Theaterakademie. Darüber hinaus bietet das Theater mit der Familien- und Jugendcard vergünstigte Karten für Vorstellungen, die innerhalb eines Jahres aus dem Spielplan ausgewählt werden können.

Mehr erleben heißt es für Familien auch beim Staatsschauspiel Dresden. Zu dessen bespielten Bühnen gehört das Kleine Haus (Glacisstraße 28, 01099 Dresden), wo für ausgewählte Vorstellungen am Sonntagnachmittag der so genannte Schnullertag angekündigt wird. Während die Eltern ihren Theaterbesuch genießen, werden nach Voranmeldung die Kinder in dieser Zeit im Theater mit Spielen, Basteln, Wickelstation und sogar kleiner Verpflegung kostenfrei betreut.

3. Dresdner Kulturlandschaft und soziale Förderung

Kulturelle Teilhabe ist einer der Grundpfeiler von sozialer Förderung. Auch in Dresden bestehen hierzu einige Initiativen, die für sozial schwächer Gestellte die Dresdner Kulturlandschaft zugänglich machen. Auch jene, die im sozialen Bereich selbst besonders engagiert sind, werden mit Vergünstigungen rund um Kultur und Veranstaltungen belohnt.

Kulturelle Vergünstigungen mit dem Familien- oder Dresden-Pass

Damit Familien gemeinsam Freizeit- und Kulturangebote wahrnehmen können, gibt es in Sachsen und spezifisch in Dresden den Familien-Pass. Dieser wird einkommensunabhängig erteilt und kann beantragt werden von:

  • einem Paar (Ehepartner oder eheähnliche Gemeinschaft) mit mindestens drei Kindergeld-berechtigten Kindern oder
  • einem Alleinerziehenden mit mindestens zwei Kindern mit Kindergeldanspruch oder
  • Familien, in deren Hausgemeinschaft ein schwerbehindertes Kind bis 27 Jahre (Behinderungsgrad mindestens 50%) mit Kindergeldanspruch lebt.

Zur Antragsstellung wird ein Ausweisdokument (Personalausweis oder Reisepass) des Elternteils benötigt, durch das der Antrag gestellt wird. Zudem muss eine Bescheinigung der Familienkasse bezüglich der Kindergeldberechtigung der Kinder vorgelegt werden. Der Familienpass gilt ab dem Ausstellungsdatum für ein Kalenderjahr und muss von Personen mit Hauptwohnsitz in Dresden bei den zuständigen Meldestellen in Dresden beantragt werden.

Zu den Einrichtungen, die den Familien-Pass in Dresden als kostenfreie Eintrittsberechtigung oder für besondere Ermäßigungen anerkennen, gehören (Auswahl):

  • Senckenberg Naturhistorische Sammlungen/ Museum für Völkerkunde – Japanisches Palais (Palaisplatz 11, 01097 Dresden)
  • Deutsches Hygiene-Museum Dresden (Lingnerplatz 1, 01069 Dresden)
  • Verkehrsmuseum Dresden gGmbH (Augustusstraße 1, 01067 Dresden)
  • Museen der Staatliche Kunstsammlungen Dresden

Weiterhin kann der Dresden-Pass beantragt werden, der nicht nur im Bildungsbereich, sondern auch im Kultursektor besondere Vergünstigungen und kostenfreie Angebote einräumt:

  • ermäßigter bzw. freier Eintritt in den Städtischen Museen und Galerien
  • Vergünstigungen für zahlreiche weitere Museen: z.B. Verkehrsmuseum Dresden
  • Vergünstigungen für Theaterbesuche: z.B. Staatsschauspiel Dresden, Staatsoperette Dresden, Theater Junge Generation, Theaterhaus Rudi
  • Vergünstigungen für Konzertbesuche: z.B. Dresdner Philharmonie
  • ermäßigter bzw. freier Eintritt für Besichtigungen: z.B. Hausmannsturm

Zusätzlich erhalten Dresden-Pass Inhaber ermäßigte Tickets bei den Dresdner Verkehrsbetrieben.

Ehrenamt wird belohnt

Mit der sächsischen Ehrenamtskarte werden seit einiger Zeit besonders engagierte Menschen für ihren selbstlosen Einsatz ausgezeichnet. Wer ein Ehrenamt übernimmt, investiert entsprechend persönliche und zeitliche Ressourcen ohne dafür ein Entgelt zu fordern. Dafür können Inhaber der Ehrenamtskarte jedoch einige Vergünstigungen nutzen, die Sie im Alltag, bei Freizeit- und Kulturaktivitäten oder auch bei Veranstaltungen für ihr bürgerschaftliches Engagement entlohnen. So bieten beispielsweise Museen, Schlösser oder auch Bäder Vergünstigungen für Inhaber der sächsischen Ehrenamtskarte. Diese kann beantragen:

  • wer mindestens 18 Jahre alt ist,
  • sich bereits 3 Jahre ehrenamtlich engagiert (mind. 5 Std./Woche bzw. 250 Std./Jahr),
  • seinen Wohnsitz bzw. regelmäßigen Aufenthaltsort im Freistaat Sachsen hat.

Weitere Informationen zur Bewerbung können Interessierte hier abrufen.

Vereinsinitiativen

Zu den Vereinen, die soziale Förderung für die Dresdner Kulturlandschaft anbieten, gehört die Kulturloge Dresden, getragen von der Bürgerstiftung Dresden (Barteldesplatz 2, 01309 Dresden) in Zusammenarbeit mit einigen weiteren Vereinen (z.B. Umweltzentrum Dresden e.V., WIR e.V.). Unter dem Motto Eintritt frei bietet die Initiative allen, die über ein geringes Einkommen verfügen und beispielsweise die Grundsicherung unterstützende Leistungen erhalten oder Inhaber des Dresden-Passes sind die Option KulturGast zu werden.

Die an Kultur interessierten Bürger der Stadt, die nur ein kleines Budget zur Verfügung haben, können dann kostenfreie Tickets für einen Theaterbesuch oder andere Veranstaltungen erhalten. Die Kulturloge Dresden setzt dabei auf Partner wie:

  • die Comödie Dresden
  • das Kabarett Breschke & Schuch
  • das Kabarett Die Herkuleskeule
  • das Societaetstheater
  • das Staatsschauspiel Dresden
  • die Theaterruine St. Pauli
  • die Jazztage Dresden

Wer KulturGast werden möchte, muss ein Formular mit Angaben zur Person und den jeweiligen kulturellen Interessen ausfüllen. Zudem muss eine Bestätigung zur rechtmäßigen Leistungsvergabe durch einen autorisierten Sozialpartner der Kulturloge Dresden vorliegen.

4. Vergünstigungen von Dresdnern für Dresdner

Zahlreiche Dresdner Unternehmen setzen ebenso auf die kulturelle Vielfalt im sächsischen Elbflorenz. Dabei profitieren beispielsweise Abo-Kunden der Dresdner Verkehrsbetriebe, Mitglieder verschiedener Dresdner Wohnungsgenossenschaften oder auch Zeitungsabonnenten von besonderen Vergünstigungen. Es lohnt sich für Dresdner also in jedem Fall, nach spezifischen Rabatten in ihrer Stadt Ausschau zu halten.

Wer in Dresden mit Bus und Bahn unterwegs ist, kommt insbesondere häufig im Stadtgebiet schneller von A nach B. Abo-Kunden werden von den Dresdner Verkehrsbetrieben (DVB) für ihre Treue beispielsweise mit Rabatt-Aktionen, Gewinnspielen und einigen weiteren Kundenvorteilen (z.B. kostenloses Fahrplanbuch) belohnt.

Über Vergünstigungen können sich auch Mitglieder der Wohnungsgenossenschaften in Dresden freuen. Mit der Mietgliederkarte der Wohnungsgenossenschaft Aufbau Dresden eG (Henzestr. 14, 01309) bekommt man beispielsweise günstigere Eintrittskarten für den Zoo Dresden oder kann Vorstellungen im Theater Wechselbad (10% Rabatt, außer Gastspiele) und im Staatsschauspiel Dresden (15% Rabatt, außer Gastspiele, Theatertage und sonst. Ermäßigungen) vergünstigt genießen. Ein weiteres Beispiel ist die Wohnungsgenossenschaft Glückauf Süd Dresden eG (Muldaer Str. 1, 01189 Dresden), deren Mitgliedskarte ebenfalls 10 Prozent Ermäßigung auf den Kartenpreis im Theater Wechselbad ermöglicht. Mit einem vielfältigen eigenen Veranstaltungsangebot, teils kostenfrei, teils gegen einen kleinen Unkostenbeitrag, punktet die Sächsische Wohnungsgenossenschaft Dresden eG (Fechnerstr. 15, 01139) bei ihren Mietern. Mit den Vereinen Aktives Leben und JohannStadthalle e.V. bereichert auch die Wohnungsgenossenschaft Johannstadt eG (Haydnstr. 1, 01307 Dresden) das kulturelle Leben in der sächsischen Landeshauptstadt. Neben Kunst und Kultur laufen hier auch die Fäden rund um Jugendhilfe, Unterstützung für Senioren sowie zur Förderung von Sport und Bildung zusammen. Insbesondere die JohannStadthalle hat sich dabei im Stadtgebiet zu einer festen kulturellen Größe mit vielfältigem Veranstaltungsangebot entwickelt.

Abonnenten der Sächsischen Zeitung können mit der SZ-Card auf Rabatt-Suche gehen. Im kulturellen Bereich können Inhaber der SZ-Card u.a. Vergünstigungen für folgende Einrichtungen und Veranstaltungen in Dresden geltend machen (Auswahl):

  • Ermäßigung für Veranstaltungen der Messe Dresden
  • Eintrittsermäßigung für die Kunstausstellung Ostrale
  • Vergünstigter Besuch von Dresdner Museen, z.B. Deutsches Hygiene-Museum

5. Veranstaltungstipps rund um Dresden: Kostenlos & Günstig

Das Veranstaltungsangebot von Dresden hält für jeden Geschmack interessante Optionen bereit. Wenn diese dann auch noch kostenfrei oder besonders günstig besucht werden können, hat man das Vergnügen doppelt auf seiner Seite. Für welche Abendveranstaltungen sich Dresdner und ihre Gäste besondere Rabatte sichern können und welche Feste und Events rund um das Jahr – auch aufgrund günstiger Konditionen – zum Publikumsmagnet werden, zeigt der folgende Überblick.

Vergünstigungen für Dresdner Bühnen aller Art

Angefangen bei der berühmten Dresdner Semperoper über zahlreiche renommierte Theaterhäuser bis hin zur Kleinkunstbühne: Dresdens Kulturlandschaft im Bereich der Bühnen könnte kaum vielfältiger sein. Die Elbmetropole spricht damit gleichermaßen eingefleischte Dresdner als auch Gäste der Stadt an, die ihren Besuch häufig ganz gezielt mit kulturellen Aktivitäten in Dresden verbinden.

Neben verschiedenen regulären Ermäßigungen, beispielsweise für Schüler, Studenten und Familien, reiht sich die Semperoper auch mit einem besonderen Angebot für Einwohner der Stadt Dresden ein. Am Dresdentag erhalten alle Dresdner für ausgewählte Vorstellungen in der Schinkelwache am Theaterplatz vergünstigte Eintrittskarten. Des weiteren gibt es ein Dresden Spezial, mit dem für Einwohner der Stadt ein exklusives Kontinent an Karten für beliebte Vorstellungen zur Verfügung steht. Hierfür lohnt sich ein Besuch im Ticketservice (Schinkelwache, Theaterplatz) am ersten Samstag im Monat.

Mit besonders vielfältigen Aktionen präsentiert sich auch das Staatsschauspiel Dresden. Zum Sonderpreis auf allen Plätzen kann man so beispielsweise an den im Spielplan ausgewiesenen Blauen Tagen ins Theater gehen. Wer sich noch in der Ausbildung befindet (z.B. Schüler, Studenten), kann im Vorverkauf und auch an der Abendkasse sehr günstige Tickets für Theatervorstellungen erwerben. Ermäßigte Eintrittspreise gelten ebenso für Inhaber des Dresden-Pass, Arbeitslose und Hartz-IV-Empfänger. Letztere können an der Abendkasse unter Vorlage des Berechtigungsausweises sogar Tickets für 1 Euro erwerben (Gastspiele und Sonderveranstaltungen ausgenommen).

Ein umfangreiches Angebot für ermäßigte Eintrittskarten stellen auch die Landesbühnen Sachsen zur Verfügung. Hier können u.a. Schüler und Studenten, Senioren, Empfänger von ALG II, Sozialpass-Inhaber und Schwerbehinderte sparen. Diese Anspruchsgruppen sind auch in der Staatsoperette Dresden und in einigen anderen in Dresden ansässigen Theatern zum Erwerb von ermäßigten Karten für Veranstaltungen berechtigt.

Museums-Sommernacht und Lange Nacht der Dresdner Theater

Kulturgenuss mit Sparvorteil bieten auch regelmäßig wiederkehrende Veranstaltungen wie die Museums-Sommernacht und die Lange Nacht der Dresdner Theater. Jedes Jahr im Juli wird dabei beispielsweise die Nacht in mehr als 45 Museen in der Stadt Dresden zum Tag gemacht. Neben den ständigen Ausstellungen werden dann auch zahlreiche Sonderveranstaltungen zwischen 18 Uhr abends und 1 Uhr morgens eingebunden, sodass man den Ticketpreis für die Museums-Sommernacht anhand der zahlreichen Angebote schnell wieder rein geholt hat.

Für Theater-Liebhaber ist ein Ticket für die Lange Nacht der Theater eine sehr gute Investition. Sie feierte im Jahr 2012 Premiere in der Elbmetropole und wird bereits als Erfolgsgarant im Veranstaltungsbereich für viele weitere Jahre gefeiert. Mehr als 20 Theater beteiligen sich an dem Event und sorgen zwischen 18 Uhr und 24 Uhr für ein Abend füllendes und abwechslungsreiches Programm, wobei man sich im 30-Minuten-Takt vom Spiel auf mehr als 30 Bühnen begeistern lassen kann.

Feste und regelmäßige Veranstaltungen

Dass man in Dresden weiß wie gefeiert wird, zeigt ein Blick auf das unglaublich facettenreiche Veranstaltungsangebot in der sächsischen Landeshauptstadt. Dresden ist dabei auch die Heimat einiger international bekannter Festivals geworden und rund um das Jahr gibt es viele regelmäßig wiederkehrende Veranstaltungen, die kostenfrei sind oder ein besonders hohes Maß an Entertainment zum kleinen Preis bieten.

Das Internationale Dixieland Festival, jedes Jahr im Mai, bietet zwar nur einige wenige kostenfreie Veranstaltungen, aber Highlights wie die große Dixieland-Parade mitten durch das Stadtzentrum sollte man sich keinesfalls entgehen lassen. So kann man der Musik und dem bunten Treiben rings um die Paradestrecke kostenfrei frönen.

Zu den Insider-Tipps rund um Feste und Veranstaltungen in Dresden gehört der Palais Sommer. Dabei verwandelt sich der Park des Japanischen Palais zur In-Location für Kulturinteressierte, angefangen von Kunst-Events über Kino bis hin zu Lesungen. Das Besondere daran: Alle Veranstaltungen punkten mit freiem Eintritt.

Im Sommer begeistert auch das Stadtteil-Fest Bunte Republik Neustadt. Hier kann man nicht nur das Bar- und Kneipenviertel der Stadt Dresden erkunden, sondern auch Konzerte vieler Live-Bands und Acts mitten in den Straßen und Gassen verfolgen. Ein Eintritt wird für die Bunte Republik Neustadt nicht erhoben.

Ebenso kostenfrei ist der Besuch des Dresdner Stadtfests im August. Auf den verschiedenen Bühnen im Zentrum der Elbmetropole sind dabei auch einige berühmte Künstler zu Gast. Egal ob Rock- oder Klassikkonzert, Comedy Show oder Tanzprogramm: Hier hat bisher noch jeder Kulturbegeisterte einen besonderen Anziehungspunkt gefunden.

Mit kostenlosem Zugang begeistert auch die Mehrheit der Dresdner Weihnachtsmärkte. Mit dem Striezelmarkt verfügt die Stadt Dresden sogar über einen der ältesten deutschen Weihnachtsmärkte. Darüber hinaus laden weitere geschmückte Marktplätze und Stände zu einem vorweihnachtlichen Besuch in Dresden ein.