Kita-Gutschein Hamburg


In Hamburg gehen die Träume vieler Eltern in Erfüllung, denn hier haben Kinder ein gesetzlich verankertes Recht darauf, an mindestens vier Stunden pro Tag professionell betreut zu werden. Dieses Recht gilt von der Geburt bis zur Einschulung und soll den Eltern mehr Zeit für den Beruf geben. Gleichzeitig wird den Kindern eine gezielte Förderung und fachmännische Erziehung garantiert.

  1. Der Kita-Gutschein für Hamburg: Allgemeine Informationen
  2. Antragstellung und Genehmigungsverfahren
  3. Kita Gutschein einlösen
  4. Zusätzliche Hinweise rund um die Kita Gutscheine

1. Der Kita-Gutschein für Hamburg: Allgemeine Informationen

Bereits 2003 setzte Hamburg neue Standards in Sachen Kinderbetreuung, indem es die Kita-Gutscheine einführte. Eine vier- bzw. fünfstündige Betreuung inklusive Mittagessen ist für die Eltern Hamburger Kinder eine große Hilfe im Alltag.

Unabhängig davon, ob die Eltern berufstätig sind oder nicht, werden Kita-Gutscheine allen Familien, die einen Antrag stellen zur Verfügung gestellt. Dieser reduziert die Kita-Gebühren auf nicht einmal mehr ein Fünftel der eigentlichen Kosten. Diese verringerten Beträge werden Elternbeiträge genannt und individuell festgesetzt.

  • Anspruch ab Geburt bis Einschulung
  • Mindestens 4 bzw. 5 Stunden Betreuung inkl. Mittagessen
  • Elternbeiträge werden individuell berechnet

Welche Vorteile bietet der Kitagutschein den Eltern?

Für seine Kinder wünscht man nichts mehr als eine umfassende Erziehung und professionelle Förderung. In Hamburg können Eltern einen Kita-Gutschein beantragen, der an mindestens 20 Stunden pro Woche genau das ermöglicht. Im Mittelpunkt steht das Kind, aber selbstverständlich profitieren auch die Eltern.

Die Vorteile der Kita Gutscheine  
Finanzielle Entlastung Bis zu 192 € können Hamburger Eltern im Monat einsparen.
Bedarfsgerechte Betreuung Kinder werden professionell und zeitlich bedarfsgerecht gefördert.
Freie Kita-Wahl Eltern können aus 950 teilnehmenden Kitas, die Beste für ihr Kind wählen.

Welche Kita-Gutscheine gibt es?

Bevor Eltern einen Antrag auf die Kita-Gutscheine stellen, sollten sie sich zuerst mit den Gutschein-Arten vertraut machen. Für jede Altersstufe gibt es unterschiedliche Gutscheinarten.

Alter des Kindes Kita-Gutschein – Gruppe
jünger als 3 Jahre Krippe
älter als 3 Jahre (bis Einschulung) Elementar
mindestens 3 Jahre und behindert Eingliederungshilfe

Der Standard der Kita-Gutscheine umfasst eine Mahlzeit und eine vier- und fünfstündige Betreuung. Zusätzlich gibt es aber auch noch folgende Gutscheine:

  • 6 Stunden (täglich)
  • 8 Stunden (täglich)
  • 10 Stunden (täglich)
  • 12 Stunden (täglich)
  • Wöchentliche Stundenzahl, die individuell auf Tage verteilt wird (bei Krippenkindern unter Absprache mit Kita)

Elternbeiträge: Das muss noch aus eigener Tasche gezahlt werden

Hat man einen Kita-Gutschein beantragt, beteiligt sich die Stadt an den Gebühren für den Kitabesuch. Der Kita-Platz wird nur noch zu einem kleinen Teil von den Eltern finanziert. Diese Kosten, die Familien noch tragen müssen, heißen Elternbeiträge. Der Anteil, der von den Eltern gezahlt wird, ist abhängig von verschiedenen Faktoren:

  • Nettoeinkommen des Haushaltes
  • Familiengröße
  • Anzahl der zu betreuenden Kinder
  • Tägliche Betreuungsdauer
  • Altersgruppe der Kinder

Die genaue Festsetzung erfolgt dabei individuell. Zur Orientierung helfen folgende Angaben:

Verdienen beide Elternteile zusammen monatlich höchstens 1.023 €, müssen sie nur einen Mindestanteil beisteuern. Das heißt, die Kita wird durch den Kita-Gutschein und einen zusätzlichen Betrag, dem Elternbeitrag, bezahlt. Dieser ist bis zu einem Nettoeinkommen von 1.023 € sehr gering. Verdient die Familie insgesamt mehr als etwa 3.000 €, müssen die Höchstanteile der Elternbeiträge bezahlt werden.

Kita-Gutschein Mindest-Eigenanteil Höchst-Eigenanteil
Betreuung 4 bzw. 5 Stunden 27 € 192 €
Betreuung bis zu 12 Stunden 31 € 396 €

Dieser Familieneigenanteil gilt für das jüngste Kita-Kind. Geschwister, die auch in einer Kita betreut werden, müssen einen niedrigeren Beitrag bezahlen. Dieser wird individuell festgelegt.

 

 

  • Familie ist in Hamburg gemeldet
  • Kind älter als 1 Jahr: unabhängig von Berufstätigkeit
  • Kind jünger als 1 Jahr: Nachweis über Berufstätigkeit erforderlich

Wer hat Anspruch auf einen Kitagutschein?

Zunächst einmal haben alle Eltern in Hamburg das Recht einen Antrag auf einen Kita-Gutschein zu stellen und diesen auch bewilligt zu bekommen. Für Kinder, die älter als 12 Monate sind, spielt es dabei keine Rolle, ob die Eltern berufstätig sind. Voraussetzung ist lediglich, dass die Familie in der Hansestadt gemeldet ist. Nur wer einen Krippenplatz für unter Einjährige in Anspruch nehmen möchte, muss begründen, warum das Kind nicht selbst betreut werden kann. Gründe können sein:

  • Beide Elternteile sind berufstätig
  • Studium oder berufliche Ausbildung
  • Eltern nehmen an einer Maßnahme zur Eingliederung in Arbeit teil
  • Besuche eines Sprach- oder Integrationskurses
  • Besondere Notwenigkeit der professionellen Betreuung des Kindes

Anträge können Erziehungsberechtigte für leibliche und adoptierte Kinder stellen, die im selben Haushalt leben. Außerdem kann ein Kita-Gutschein für ein leibliches Kind beantragt werden, das nicht im selben Haushalt lebt. Voraussetzung dafür ist aber, dass man dem Kind Unterhalt zahlt.

2. Antragstellung und Genehmigungsverfahren

Nicht nur finanziell will Hamburg seinen Bürgern unter die Arme greifen, auch der bürokratische Aufwand soll so gering wie möglich gehalten werden. Nur einige wenige Dinge sind bei der Antragsstellung zu beachten.

Welche Fristen müssen berücksichtigt werden?

Besonders wichtig ist die fristgemäße Antragsstellung. Ein Bewilligungsprozess kann, durch die große Nachfrage, oft einige Wochen dauern. Um einen rechtzeitigen Eintritt in die Kita gewährleisten zu können, sollten alle Anträge und Dokumente ca. drei bis sechs Monate vor Betreuungsbeginn eingereicht werden.

Handelt es sich um einen Folge-Gutschein, muss auch dieser rechtzeitig vor Ablauf des alten Kita-Gutscheines bewilligt werden, da andernfalls entstehende Kosten im Zwischenzeitraum selbst getragen werden müssen. Aus diesem Grund sollten Eltern darauf achten einen neuen Kitagutschein rechtzeitig zu beantragen.

 

Wo kann der Kitagutschein beantragt werden?

Beantragt werden muss ein Kita-Gutschein im Jugendamt des jeweils zuständigen Bezirksamtes. Je nach Wohnort, müssen sich Eltern an das, für ihren Stadtteil zuständige Amt wenden. Dabei ist es egal, wenn die Kindertagesstätte, die man sich ausgesucht hat in einem anderen Bezirk liegt. Anträge für die Kita Gutscheine werden ausschließlich in dem, für die Familie verantwortlichen Amt entgegengenommen.

 
  • Bezirksamt Hamburg-Mitte
    Klosterwall 4, Block B,
    20095 Hamburg
    Telefon: 040 / 428 54-5175
  • Bezirksamt Hamburg-Nord
    Kümmellstr. 7,
    20249 Hamburg
    Telefon: 040 / 428 04-2536
  • Bezirksamt Altona
    Platz der Republik 1,
    22765 Hamburg
    Telefon: 040 / 428 11-2127/-1715
  • Bezirksamt Wandsbek
    Wandsbeker Allee 62,
    22041 Hamburg
    Telefon: 040 / 428 81-2435
  • Bezirksamt Eimsbüttel
    Grindelberg 66,
    20144 Hamburg
    Telefon: 040 / 428 01-3344
  • Bezirksamt Bergedorf
    Weidenbaumsweg 21,
    21029 Hamburg
    Telefon: 040 / 428 91-2603
  • Bezirksamt Harburg
    Harburger Rathausforum 1,
    21073 Hamburg
    Telefon: 040 / 428 71-3867/-2821
 

Wer sich nicht sicher ist, welchem Bezirksamt er angehört, kann dies auf der Hamburger Homepage herausfinden.

So wird ein Antrag gestellt

Alle benötigten Unterlagen zur Antragsstellung eines Kita-Gutscheines stehen sowohl online, als auch in den Bezirksämtern Hamburgs zur Verfügung. Die Anträge müssen vollständig ausgefüllt werden und unterschrieben fristgerecht eingereicht werden. Dabei sollten Eltern nicht vergessen die erforderlichen Unterlagen und Nachweise beizulegen.

Wenn das Kind das erste Mal in einer Kita betreut werden soll, müssen zudem folgende Dokumente vorgelegt werden:

  • Kopie der Geburtsurkunde
  • Kopie der Meldebestätigung oder des Personalausweises

Wird später ein weiterer Kita-Gutschein beantragt, müssen Eltern diese Unterlagen nicht erneut einreichen.

So läuft das Genehmigungsverfahren

Die Bewilligungen für einen Kita-Gutschein gelten in der Regel für ein Jahr. Geprüft werden folgende Faktoren:

  • Ist die Familie in Hamburg gemeldet?
  • Bei Krippenplätzen für Kinder jünger als 12 Monate: Sind die Eltern berufstätig?
  • Wie hoch ist das Nettoeinkommen der Familie und der entsprechende Elternbeitrag?

Kinder, die älter als ein Jahr sind, bekommen Kita-Gutscheine für eine fünf-Stunden-Betreuung meist ohne Weiteres bewilligt. Eine nähere Prüfung wird lediglich bei Anwärtern auf Krippenplätze durchgeführt, die jünger als 12 Monate sind. Hier wird geprüft, ob beide Elternteile verhindert sind und das Kind deswegen nicht selbst betreuen können. Gründe können ein Beruf, eine Ausbildung oder ähnliches sein.

3. Kita Gutschein einlösen

Hat die Familie den Kita-Gutschein erhalten, kann man sein Kind damit nun in einer Kindertagesstätte anmelden.

Für welche Kitas ist der Gutschein gültig?

Den Gutschein können Eltern in jeder Kita einlösen, die am Kita-Gutschein-System teilnimmt. Den Kita-Platz suchen sich die Eltern aus ca. 950 Einrichtungen im Kita-Gutscheinsystem selbst aus. Voraussetzung dafür ist selbstverständlich, dass die bevorzugte Einrichtung auch genügend freie Plätze bietet. Ist dies nicht der Fall, können sich Eltern an die zuständige Abteilung für Kindertagesbetreuung wenden, um eine passende Alternative zu finden.

Eine weitere Option sind Tagesmütter und-väter. Auch eine Betreuung durch solche qualifizierte Tagesstätten, wird von der Hansestadt durch einen Kita-Gutschein bezuschusst.

Wo muss man den Kitagutschein einlösen?

Eltern lösen den Kitagutschein ganz einfach während der Anmeldung des Kindes selbst bei der Kita ein. Der Gutschein enthält alle, für die Kita-Leitung notwenigen Informationen und wird ohne Weiteres angenommen.

Dabei sollten Eltern jedoch Rücksicht auf die Kitas nehmen. Die letztendliche Entscheidung, ob das Kind betreut werden kann oder nicht, bleibt nämlich deren Leitung überlassen und hängt oft davon ab, ob Auslastung und Einrichtung der Kita ein weiteres Kind zulassen. Der Gutschein ist damit keine Garantie für einen Betreuungsplatz.

Rechtliche Grundlage für die Kita-Gutscheine

Die Rechtsgrundlage für Kita-Gutscheine ist das Hamburger Kinderbetreuungsgesetz KibeG.

http://www.juris.de/jportal/portal/page/bshaprod.psml?showdoccase=1&doc.id=jlr-KiBetrGHArahmen&doc.part=X&doc.origin=bs&st=lr

4. Zusätzliche Hinweise rund um die Kita Gutscheine

Für weitere Informationen rund um das Thema Kita-Gutschein stehen sowohl zahlreiche Internetquellen der Stadt Hamburg, als auch persönliche Beratung in den Bezirksämtern zur Verfügung.

Downloads

Höhe der Elternbeiträge:

http://www.hamburg.de/contentblob/118784/data/elternbeitraege-brosch-beitraege-2011-08.pdf

Auflistung und Verlinkung der benötigten Anträge:

http://www.hamburg.de/antraege/

Leitfaden zur Antragsstellung:

http://www.lea-hamburg.de/data/wandsbek/handlungsleitfaden_einzureichende_unterlagen.pdf

Bildmaterial:
© Robert Kneschke – Fotolia.com

© motorradcbr – Fotolia.com