Kultur und Veranstaltungen in Köln genießen


Köln ist eine sehens- und liebenswerte deutsche Großstadt. Das liegt nicht zuletzt am umfangreichen Kultur- und Veranstaltungsangebot der Metropole, auf das Kölner und Besucher der Rheinmetropole gleichermaßen gern zurückgreifen. Dass man in Köln weiß, wie gefeiert wird, zeigt sich nicht nur anhand von Traditionsveranstaltungen wie dem Kölner Karneval. Auch viele weitere Veranstaltungen sowie renommierte Kultureinrichtungen bieten ein abwechslungsreiches Unterhaltungsangebot. Damit dieses auch für unterschiedliche Einkommensklassen erschwinglich bleibt, empfiehlt sich ein Rückgriff auf die hier zusammengestellten Sparvorteile für das kulturelle Leben in Köln.

  1. Wie können Kölner und Besucher der Stadt bei Kulturellem und Sehenswertem sparen?
  2. Welche Sparvorteile bei Kultur und Veranstaltungen können Familien nutzen?
  3. Kultur für alle – Wo bekommt man soziale Unterstützung und andere Förderung?
  4. Unterwegs in Köln: Wo und wann genießt man Veranstaltungen in Köln zum Vorteilspreis?

1. Besondere Highlights für den Köln Besuch

Mit einer über 2.000 Jahre alten Stadtgeschichte sind auch die Kulturtraditionen in Köln entsprechend tief verwurzelt. Zur Rheinmetropole gehören dabei viele Museen mit eindrucksvollen Exponaten und eine allgemein musikalische, künstlerische und literarische Vielfalt. Das sehenswerte Köln bietet dabei nicht nur seinen Gästen besondere Vorteile. Speziell für Einwohner der Stadt gibt es ebenfalls Vergünstigungen.

Bereits beim ersten Blick auf die Innenstadt blickt man auf ein reiches historisches Erbe, angefangen vom berühmten Kölner Dom bis hin zu zahlreichen weiteren Kirchen. Diese können häufig kostenfrei besichtigt werden und bieten ähnlich den zahlreichen Denkmälern und traditionsreichen Plätzen einen besonderen Einblick in die Geschichte von Köln. Auch die Parks und Gärten prägen das Stadtbild.

Sehenswertes Köln: Kostenfrei und mit Vergünstigungen unterwegs

  • Köln ist eine Stadt mit vielen interessanten Bauwerken und Sehenswürdigkeiten. Mit den nachfolgenden Sightseeing Tipps kann man einige Köln Highlights kostenfrei oder vergünstigt kennen lernen:
  • Der Rheinpark, bereits Schauplatz mehrerer Bundesgartenschauen, gehört zu den grünen Oasen der Stadt Köln. Zudem sind in der Parklandschaft einige Anziehungspunkte integriert, die zum kostenfreien Sightseeing einladen.
  • In Köln Stammheim und Riehl laden Skulpturenparks zum kostenfreien Kunstgenuss unter freiem Himmel ein. Als Ausflugsziele nahe des Rheinufers und umgeben von viel Grün, bieten diese Ziele sich vor allem in der Sommersaison hervorragend an.
  • Naturliebhaber können zudem den Botanischen Garten zu den saisonbedingt unterschiedlichen Öffnungszeiten bei freiem Eintritt besuchen.
  • Typisch ‘Kölsch’ heißt es auch beim Spaziergang durch die Innenstadt mit dem Ziel Glockengasse 4. Dort befindet sich das Stammhaus des aus Köln stammenden Duftes 4711. Zu jeder vollen Stunde erfreut ein Glockenspiel mit Klängen wie der Marseillaise und erinnert damit an die interessante Geschichte des Hauses.
  • Kölns bekanntestes Wahrzeichen, den Dom, kann man bei einem Stadtspaziergang auf der Domplatte einmal umrunden.
  • Außerhalb der Metropole Köln befinden sich mit Augustusburg und Falkenlust die Schlösser Brühl (Schlossstraße 6, 50321 Brühl). Wer die mit dem UNESCO Weltkulturerbe-Titel versehenen Rokoko-Bauten von innen besichtigen möchte, muss Eintritt bezahlen. Umsonst ist hingegen der Spaziergang durch die umliegenden Parkanlagen.

Kostenfrei oder günstiger in Museen & Ausstellungen

In Köln begeistert auch das folgende Angebot für Einwohner der Stadt: Bereits 2009 eingeführt, können Museumsliebhaber mit festem Wohnsitz in Köln, die Städtischen Museen am 1. Donnerstag des Monats (KölnTag) kostenfrei besuchen. Zusätzlich werden zu diesem Termin Sonderveranstaltungen und öffentliche Führungen angeboten. Als Eintrittsberechtigung für den Besuch, Sonderausstellungen ausgenommen, ist dann der Personalausweis vorzulegen. Zu den an der Aktion beteiligten Museen gehören:

  • das Kölnische Stadtmuseum (Zeughausstraße 1)
  • das Museum für Angewandte Kunst (An der Rechtschule)
  • das Museum für Ostasiatische Kunst (Universitätsstraße 100)
  • das Museum Ludwig (Heinrich-Böll-Platz )
  • das Museum Schnütgen (Cäcilienstraße 29-33)
  • das Rautenstrauch-Joest-Museum (Cäcilienstraße 29-33)
  • das Römisch-Germanische Museum (Roncalliplatz 4)
  • das Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud (Obenmarspforten)
  • das NS-Dokumentationszentrum (Appellhofplatz 23-25)
  • das Praetorium (Kleine Budengasse 2)

Freien Eintritt zu den Ständigen Sammlungen an allen Öffnungstagen der Städtischen Museen haben zudem ab April 2013:

  • Schüler und Schülerinnen
  • Kölner und Kölnerinnen unter 18 Jahren
  • Kölner und Kölnerinnen an ihrem Geburtstag
  • Inhaber des Köln-Pass

Sparen mit der Köln WelcomeCard

Für Touristen, die Köln entdecken und dabei auf viele Sparvorteile setzen möchten, empfiehlt sich der Erwerb der Köln WelcomeCard. Mit dieser Karte, erhältlich für eine Personen oder auch für eine Gruppe von max. 5 Personen, kann man innerhalb von 24 Stunden Gültigkeit den öffentlichen Personennahverkehr in Köln ohne Zusatzkosten nutzen und entsprechende Vergünstigungen bei zahlreichen Partnern der Initiative geltend machen, darunter auch viele Anbieter im Kultur- und Veranstaltungsbereich (Stand: Februar 2013), u.a.:

  • Ermäßigung beim Besuch des Kölner Doms und der Schatzkammer
  • 1/2 Eintrittspreis bei zahlreichen städtischen Museen
  • Eintrittsermäßigungen von 50 Prozent in weiteren Museen (z.B. Kölner Karnevalsmuseum)
  • 1 Euro Rabatt auf Führungen von KölnTourismus sowie 3 Euro Rabatt für die VideoBus Tour
  • Ermäßigungen bei weiteren Stadtrundfahrt-Anbietern in Köln (z.B. Kölner CityTour, Wolters Bimmelbahnen)
  • verschiedene Ticket-Vergünstigungen (z.B. Kölner Zoo, Odysseum, Musical Dome)
  • 2-für-1 Ticket Aktionen bei verschiedenen Bühnen (z.B. Kabarett Klüngelpütz, studiobühneköln)
  • Ermäßigung auf Karten für die Oper Köln
  • Ermäßigung auf Karten für das Theater am Dom
  • uvm.

Rund um weitere Details zur Köln WelcomeCard informiert auch das Service-Center von Köln Tourismus: Kardinal-Höffner-Platz 1, 50667 Köln.

2. Köln Spartipps für Familien

Familien gehören zu den Zielgruppen, für die Vergünstigungen oft besonders wichtig sind. Gerade wenn man mehreren Kindern Wünsche erfüllen möchte, kann dies ein Loch in die Familienkasse reißen. In Köln kann man jedoch auch kostenlose Entdeckungstouren unternehmen und gemeinsame Familienaktivitäten planen, die entsprechende Vergünstigungen bieten. Kultur, auch für die Kleinen, bieten dabei unterschiedliche Einrichtungen der Stadt.

Im Freien unterwegs sein und dabei gleichzeitig auf Entdeckertour gehen, kann man beispielsweise Lernen und Freizeitvergnügen in den verschiedenen Wildparks von Köln miteinander verbinden. Im Lindenthaler Wildpark kann man dabei beispielsweise einen Streichelzoo erkunden, der Wildpark Brück lädt mit Wald- und Geologielehrpfad sowie Spielmöglichkeiten ein und im Kölner Wildpark Dünnwald leben mehr als 200 Tiere, die von den Besuchern umsonst bestaunt werden können.

Familien Highlights: Theater & Museen

Auch die Kölner Theater und Museen tragen dazu bei, dass Familien die kulturelle Vielfalt der Rheinmetropole für sich nutzen können. Besonders empfehlenswerte Angebote für Kinder und Jugendliche bieten dabei:

  • das Casamax-Theater (Berrenrather Str. 177): Hier wird Kinder- und Jugendtheater gespielt. Zudem kann man an verschiedenen Workshops und Theaterprojekten teilnehmen. Aktionen wie ein günstiger Gruppenpreis für Kindertheater-Vorstellungen, die von einem Geburtstagskind und seinen Gästen besucht werden, ergänzen das Angebot.
  • das Comedia Theater (Vondelstr. 4-8): Hier werden zahlreiche Ferienprogramme und Veranstaltungen speziell für Familien und Kinder organisiert.
  • das Hänneschen-Theater (Eisenmarkt 2-4): Begeisterung mit Puppenspiel für das junge Theaterpublikum wird hier groß geschrieben.
  • das Blaue Haus e.V. (Severinstraße 120): Hier können Liebhaber des Puppentheaters aus einem reicht gefüllten Veranstaltungsprogramm zu vergleichsweise günstigen Eintrittspreisen wählen.
  • das Theater im Hof (Roonstr. 54): Kindertheater gibt es hier regelmäßig, insbesondere an Familientagen wie Sonntag, auf dem Spielplan.
  • der Museumsdienst Köln ist Partner für:
    • Ferienprogramme für Kinder
    • kostenfreie öffentliche Museumsführungen für Familien mit Kindern, in der Regel Sonntag Nachmittag in verschiedenen Einrichtungen veranstaltet
    • gern genutzte Veranstaltungen wie die Vorleserunde im Museum, ebenfalls sonntags zu ausgewählten Terminen, in Kooperation mit LeseWelten e.V.
  • das Schokoladenmuseum ermöglicht eine wissenswerte und zugleich leckere Reise in die Welt der Schokolade. Für Kinder bis 6 Jahre ist der Eintritt frei.
  • Das Science Center Odysseum (Corintostraße 1): Diese Adresse gehört zu den empfehlenswerten Zielen zum Stillen von Wissensdurst bei Jung und Alt, auch anhand verschiedener Mitmach-Aktionen. Familien können als günstige Ticket-Optionen den Familien-Pass wählen.

3. Kulturelle Teilhabe leicht gemacht

Kultur ja, aber wie finanzieren? Diese Frage stellen sich auch so manche Kölner und Kölnerinnen, deren Einkommen knapp bemessen ist. Sie können jedoch auf soziale Unterstützung städtischer und privater Organisationen bauen, mit deren Hilfe kulturelle Teilhabe in verschiedenen Bereichen ermöglicht wird. Auch wer selbst entsprechend engagiert und beispielsweise ehrenamtlich arbeitet, wird dafür mit Vergünstigungen – nicht nur im kulturellen Bereich – entlohnt.

Kultur-Bonus durch den Köln-Pass

Der Köln-Pass ist ein Angebot der Stadt zur Unterstützung von Bürgerinnen und Bürgern, die bestimmte Sozialleistungen empfangen. Sie können den Köln-Pass beim zuständigen Amt der Stadt (Ottmar-Pohl-Platz 1) beantragen und erhalten über das Dokument gezielt Vergünstigungen in verschiedenen Bereichen, die den Alltag aber auch die kulturelle Teilhabe erleichtern. So können Köln-Pass Inhaber beispielsweise den öffentlichen Personennahverkehr in Köln kostengünstiger nutzen und erhalten darüber hinaus Vergünstigungen bei zahlreichen kulturellen Einrichtungen, darunter:

  • die Museen der Stadt Köln mit freiem Eintritt für Köln-Pass Inhaber:
  • Ständige Sammlung des MAKK-Museums für angewandte Kunst
  • Ständige Sammlung des Museum Ludwig
  • Ständige Sammlung des Museums für Ostasiatische Kunst
  • Ständige Sammlung des Museums Schnütgen
  • Ständige Sammlung des Rautenstrauch-Joest-Museums
  • Ständige Sammlung des Römisch-Germanisches Museums
  • Ständige Sammlung des Stadtmuseums
  • Ständige Sammlung des Wallraf-Richartz-Museums
  • Archäologische Zone / Jüdisches Museum
  • NS-Dokumentationszentrum (Dauer- und Sonderausstellungen)
  • einige nichtstädtische Museen in Köln mit Eintrittsvergünstigungen:
  • das Deutsche Sport & Olympia-Museum
  • das Schokoladenmuseum
  • das Kunstmuseum des Erzbistums Köln (Kolumba)
  • einige Theater und Bühnen (z.B. Oper, Schauspielhaus) mit 50% Eintrittsermäßigung
  • das Gürzenich-Orchester und sowie WDR Orchester und Chor
  • die Philharmonie
  • der Kölner Dom (Sondertarif für Turmbesteigung und Domschatzkammer)

Kulturförderung durch Vereine und Stiftungen

Wie in einigen anderen deutschen Großstädten auch, fungiert die Kulturloge in Köln als wichtiger Partner im Bereich Kulturförderung. Dem Bundesverband Deutsche Kulturloge e.V. als Mitglied zugeordnet, setzt sich die Kulturloge Köln (Lütticher Straße 57)speziell für Menschen mit geringem Einkommen ein, um ihnen die Teilnahme an Kulturveranstaltungen zu ermöglichen. In der Zusammenarbeit mit verschiedenen sozialen Institutionen in Köln können sich sozial schwächer Gestellte (z.B. Empfänger von Sozialhilfe, Grundsicherung, Arbeitslosengeld) per Anmeldeformular als „Kulturgast“ bewerben. Die Kulturloge Köln organisiert dabei kostenfreie Eintrittskarten für unterschiedliche Veranstaltungen und baut dabei auf die Kooperation mit vielen Kölner Kultureinrichtungen.

Auch Stiftungen und gezielte Förderprogramme von Unternehmen leisten einen wichtigen Beitrag zur Kulturförderung, seien es direkte Unterstützung für Kulturschaffende oder unterstützende Leistungen wie die Vermittlung von Kultur an bestimmte Zielgruppen. Für entsprechende Initiativen stehen beispielhaft:

  • die RheinEnergieStiftung Kultur (Maarweg 161): Kulturförderung für Anbieter zur Umsetzung entsprechender Projekte, auch mit dem Schwerpunkt auf Jugendförderung anhand von kulturellen Inhalten
  • die Imhoff-Stiftung (Am Schokoladenmuseum 1a): Projektförderung im Kunst- und Kulturbereich sowie z.B. auch gezielte Unterstützung für Kinder und Jugendliche mit Hochbegabung
  • das Förderprogramm der Sparkasse KölnBonn (SK Kultur): Gezielte Unterstützung von in Köln lebenden und agierenden Künstlern

Ehrenamtliches Engagement mit kulturellen Vorteilen

Auch jenen, die sich in und um Köln ehrenamtlich engagieren, gebührt Anerkennung. Die Stadt veranstaltet in diesem Zusammenhang den Ehrenamtstag, der zum einen als Informationsplattform und zu anderem auch als Dankeschön für jegliches bürgerschaftliches Engagement dient. An Private und beispielsweise auch an Schulen wird zudem der Ehrenamtspreis verliehen.

Die Landesregierung von Nordrhein-Westfalen unterstützt Ehrenamtliche ebenfalls. Wer aufgrund seines regelmäßigen Engagements in Besitz der Ehrenamtskarte ist, kann im Land Nordrhein-Westfalen ebenfalls einige Vergünstigungen in Anspruch nehmen. Welche Einrichtungen im kulturellen Bereich für ehrenamtlich Tätige Vergünstigungen stellen, können Interessierte auf der nachfolgenden Seite abrufen: http://www.ehrensache.nrw.de/verguenstigungen/index.php

4. Bei Veranstaltungen & Events in der Rheinmetropole sparen

Wer Köln erleben möchte, sollte sich bestimmte Veranstaltungen nicht entgehen lassen. Darunter sind auch einige Events, bei denen der Eintritt frei ist. Egal ob Konzert, Theaterbesuch oder besondere Aktionen verschiedener Kultureinrichtungen: Köln schläft nicht, wenn es um kulturelle Höhepunkte im Jahreskalender der Stadt geht.

Konzerte & Musik – Theater, Bühnen & Museen

Wer ein Liebhaber klassischer Musik ist, sollte sich in Köln den PhilharmonieLunch vormerken. Bei dieser Veranstaltung, organisiert durch Köln Musik in Kooperation mit zwei Kölner Orchestern (WDR Sinfonieorchester und Gürzenich-Orchester), lädt die Kölner Philharmonie zu verschiedenen Terminen zu einem halbstündigen Musikgenuss ein. Interessierte können dann um die Mittagszeit einer Probe beiwohnen. Die Kölner Philharmonie bietet auch zahlreiche weitere Veranstaltungen mit besonderen Vergünstigungen an. Mit PhilharmonieVeedel richten sich die Organisatoren beispielsweise gezielt an Familien und Schulklassen, welchen die Konzertreihe zudem günstige Eintrittspreise bietet. Beliebt sind auch die Familiensonntage mit speziellen Konzerten und musikpädagogischer Betreuung für Kinder.

Eine empfehlenswerte Adresse für kostenfreie und günstige Kulturveranstaltungen ist der Kulturbunker Köln-Mühlheim (Berliner Str. 20). Über das Veranstaltungsprogramm informiert der Verein aktuell auf seiner Webseite.

Neben gemeinhin üblichen Ermäßigungen in Theatern und Museen, beispielsweise für Schüler, Studenten und Erwerbslose, wird die kulturelle Vielfalt in Köln auch zu besonderen Aktionstagen gefeiert. Beispiele hierfür sind:

  • die Kölner Theaternacht
  • die Kölner Musiknacht
  • die Lange Nacht der Kölner Museen

Für jede der Veranstaltungen kann man Tickets erwerben, die zum Eintritt zu zahlreichen Veranstaltungen während des Events berechtigen und gleichzeitig als Fahrkarte im öffentlichen Personennahverkehr dienen. Für Kulturliebhaber bieten diese Veranstaltungen vielfältige Möglichkeiten auf Entdeckungsreise zu gehen.

Wer in die Köln WelcomeCard investiert, kann beim Besuch von Veranstaltungen ebenfalls Bares sparen. Eintrittsermäßigung erhält man dann beispielsweise für ausgewählte Veranstaltungen im Musicaldome, für Opernkarten, für das Theater am Dom und einige Bühnen der Stadt mehr.

Feste und regelmäßige Veranstaltungen

Unter den regelmäßigen Veranstaltungen sind auch zahlreiche weitere Events, die kostenfreien Musikgenuss oder kulturelles Freizeitvergnügen versprechen:

  • Die Cologne Musik Week bietet ein reich gefülltes Veranstaltungsprogramm, darunter regelmäßig Konzerte mit freiem Eintritt
  • Das Kölschfest gehört zu den größten Karnevalpartys und verwandelt den Festplatz am Südstadion regelmäßig in eine „jecke“ Welt. Wer mehr über das Event für Jecken mit freiem Eintritt erfahren möchte, findet online mehr dazu.
  • Der Kölner Karneval lädt von Weiberfastnacht bis Aschermittwoch zum gemeinsamen Feiern ein. Im Stadtgebiet gibt es dabei unzählige Möglichkeiten, kostenlose Veranstaltungen zu besuchen und beim traditionellen Rosenmontagsumzug „Kamelle“ zu fangen.
  • Wer der Nubbelverbrennung beiwohnt, kann ebenfalls kostenfrei einen Einblick in Kölner Karnevalstraditionen gewinnen. Dabei werden Strohpuppen (Nubbel), die symbolisch für alle Karnevalssüden stehen, verbrannt.
  • Eine Kölner Kulturinstitution ist auch Lit.cologne, ein internationales Literaturfest. Neben kostenpflichtigen Veranstaltungen ermöglicht dies auch die Teilnahme an kostenfreien Lesungen.
  • Mit den Kölner Lichtern feiert die Stadt im Sommer mit Schiffsparaden und Höhenfeuerwerken. Auf der Bühne am Tanzbrunnen kann man zudem verschiedene kulturelle Highlights kostenfrei erleben.
  • Auch die Kölner Weihnachtsmärkte versprechen kulturelle Anziehungspunkte und laden zudem mit zauberhaftem Weihnachtsdekor in die Domstadt ein.