Freizeit und Sport in Stuttgart preiswert genießen


Stuttgart ist eine bunte, belebte Großstadt mit einer Vielzahl von Sehenswürdigkeiten, die es zu erkunden gilt. Ausgedehnte Parkanlagen laden die Bewohner und Besucher der Stadt dazu ein, ihre Freizeit hier zu genießen. Wer in Stuttgart sportlich aktiv werden möchte, kann sich ebenso über ein breites Angebot freuen. So wird durch zahlreiche Angebote die Lebensqualität der Bewohner gesteigert. Preiswerte Alternativen der Freizeitgestaltung lassen sich in verschiedenen Bereichen ausmachen. Zudem existieren einige Möglichkeiten Vergünstigung zu erhalten.

  1. Welche kostengünstigen Freizeitaktivitäten gibt es?
  2. Wie kann man als Familie bei der Freizeitgestaltung sparen?
  3. Was können Stuttgarter Kinder in den Ferien unternehmen?
  4. Welche günstigen Sportangebote finden sich in Stuttgart?

1. Freizeitaktivitäten in Stuttgart

Stuttgart ist eine bunte Stadt, in der man seine freie Zeit auf vielfältige Art und Weise verbringen kann. Die grüne Seite der Landeshauptstadt Baden-Württembergs bietet ihren Einwohnern sowie Besuchern die Möglichkeit, in einer natürlichen Umgebung zu entspannen, aber auch sportlich kann man dort aktiv werden.

Wer zur Abwechslung einen tollen Film genießen möchte, findet in den zahlreichen Kinos Stuttgart eine große Auswahl. Um sich zu erholen oder ausgelassen zu feiern, sind zudem im Sommer bei schönem Wetter auch die Stadtstrände geöffnet.

Freizeit im Grünen

Eine Reihe von Parks und Gärten bilden in Stuttgart das Grüne U. Dafür wurden mit Hilfe von Stegen und Brücken die Schlossgartenanlagen, der Park der Villa Berg, der Rosensteinpark und die Wilhelma, der Leibfriedsche Garten, der Wartberg sowie der Höhenpark Killesberg miteinander verbunden. In diesen weiträumigen Anlagen kann man die grüne Seite der Stadt erleben, neben Gartenkultur und einmaligen Bauwerken findet sich hier auch der Zoologisch-Botanische Garten, die Wilhelma (Zoo Stuttgart–Wilhelma; Neckartalstraße, 70376 Stuttgart). Dieser zählt zu den artenreichsten Tieranlagen des Landes. Der Park erstreckt sich auf einer Fläche von 28 Hektar, dort leben über 8000 Tiere, zudem sind im Park über 5000 Pflanzenarten zu sehen.

Hier lohnt es sich die Vergünstigungen für Familien in Augenschein zu nehmen. Dabei wird zwischen dem normalem Familientarif und dem Abendtarif für Familien (ab 16.00 Uhr) unterschieden, wobei man mit dem Abendtarif noch mehr sparen kann. Der Abend- sowie Wintertarif (1. November bis 28. Februar) erlaubt es aber auch anderen Besuchern den Zoologisch-Botanische Garten günstiger zu entdecken. Zudem erhalten auch Kinder (6-17 Jahren) und Schüler bzw. Studenten (beides bis max. 28 Jahre) bei Vorlage der entsprechenden Ausweise eine Ermäßigung. Durch spezielle Gruppentarife ist ein Besuch der Wilhelma ebenfalls zu günstigen Konditionen möglich. Einen Nachlass auf den Eintrittspreis gibt es zudem für Inhaber der Bonuscard, die sozial benachteiligte Einwohner Stuttgarts erhalten.

Ein beliebtes Ziel, um Erholung und Entspannung außerhalb der Stadt zu finden, ist der Rotwildpark vor den Toren Stuttgarts, dessen Besuch kostenfrei ist. Das Areal kann auf ausgedehnten Wanderwegen erlaufen werden, die dazu einladen, die Stauseekette im Park zu besuchen oder im Bärenschlössle einzukehren. Ein Spaziergang auf dem Waldlehrpfad ist gerade für Kinder ein lehrreiches Erlebnis, wobei sie Wissenswertes über das Gebiet und dessen Geschichte vermittelt bekommen.

Filmerlebnisse

Filmfreunde finden in Stuttgart zahlreiche Filmtheater vor. Neben den Innenstadtkinos am Schlossplatz stehen in einzelnen Stadtbezirken weitere Lichtspielhäuser zur Verfügung. Alternativ dazu gibt es die Kinos der Arthausgruppe, in denen zusätzlich zu Hollywoodfilmen auch eine Reihe europäischer Werke gezeigt werden. Die Liebhaber fremdsprachiger Filme, die teilweise mit Untertiteln gezeigt werden, können ebenso in einzelnen Kinos fündig werden.

Damit auch beim Kinobesuch der Geldbeutel geschont wird, gibt es in einigen Filmtheatern Kinotage, an denen der Besuch günstiger ist als an den übrigen Tagen der Woche:

Name des Kinos Kinotag
InnenstadtkinosKönigstraße 2270173 Stuttgart Die.
CinemaxX im SI CentrumPlieninger Straße 11170567 Stuttgart Die.
CinemaxX an der LiederhalleRobert-Bosch-Platz 170174 Stuttgart Die.
Arthaus Filmtheater: Atelier am BollwerkHohe Straße 2670176 Stuttgart Mo.
Arthaus Filmtheater: Delphi 1+2Tübinger Straße 670178 Stuttgart Mo.

 

Außerdem kann man am Familientag, den die Cinemaxx Kinos anbieten, zusätzlich sonntags sowie feiertags sparen, da an diesem Tag Familienmitglieder, die mit einem Kind unter 12 Jahren kommen, nur den Kinderpreis bezahlen.

Die Stadtstrände

Im Sommer ist neben den Parkanlagen auch der Stadtstrand in Bad-Canstatt einen Besuch wert. Dort kann man in Hanglage leckeres Essen vom Grill (zu fairen Preisen) und den Blick über den Neckar genießen. Der aufgehäufte Sand weckt Urlaubsgefühle und wer nicht nur in der Sonne ausspannen will, vergnügt sich beim Spielen auf dem Beachvolleyballfeld. Für Kinder gibt es einen Spielplatz, auf dem die kleinen Besucher mit Wasserspielen Spaß haben können. Ob der Strand geöffnet ist, erfährt man tagesaktuell auf der Homepage Stadtstrand.com. Grundsätzliche Öffnungszeiten sind:

  • Mo. bis Fr. 12.00-23.00 Uhr, Sa. /So. von 12.00-0.00 Uhr.

Der Sky Beach (Königstraße 6, 70173 Stuttgart) bietet Strandgefühl in luftiger Höhe. In der Königsstraße dient das oberste Parkdeck (D2) des Kaufhauses als Strandkulisse. Bei passendem Wetter (regenarm, warm) gelten die Öffnungszeiten:

  • Mo-Sa: 12.00 – 00.30 Uhr, So: 11.00 -00.00 Uhr

Sonntag gibt es dort von 11 bis 15 Uhr Brunch, bei dem Kinder nur einem ihrem Alter entsprechenden Preis zahlen (ein siebenjähriges Kind kann also für 7€ essen).

2. Günstig durch Stuttgart mit der Familie

Kosten für die Freizeitgestaltung und Ausflüge bedeuten für Familien erhebliche Mehrausgaben, die das Familienbudget belasten können. Besonders für Familien mit geringem Einkommen ist es daher hilfreich, sich über Vergünstigungen in Stuttgart zu informieren.

FamilienCard

Die FamilienCard erleichtert den Kindern aus sozial benachteiligten Familien neben der verbesserten Teilhabe an Bildungsmöglichkeiten auch den Zugang zu einem vielfältigen Angebot an Freizeitaktivitäten. Die FamilienCard erhalten in Stuttgart gemeldete Kinder unter 17 Jahren ohne gesonderten Antrag beim zuständigen Bürgerbüro. Bei Familien mit bis zu drei Kindern darf das Haushaltseinkommen maximal 60.000€ (brutto) betragen, ab dem 4. Kind fällt diese Beschränkungen weg. Mit einem Kapital von 60€ jährlich pro Kind kann man z.B. den Fernsehturm, das Kunst- und Landesmuseum, das Planetarium oder den zoologisch-botanischen Garten “Wilhelma” besuchen. Außerdem bekommt man 20% Rabatt auf alle Gebühren der Musikschule und die Elternbeiträge der Waldheime. Auch die Eintritte in städtische Frei- und Hallenbäder sowie Vereinsbäder (für Schwimmkurse) kann aus dem Umfang der FamilienCard bezahlt werden.

Zusätzlich wird der monatliche Teilhabebetrag von 10€ (als Teilhabeguthaben), den Kinder durch das Bildungspaket erhalten, auf die FamilienCard gebucht. Dieser kann für entsprechende Bildungsangebote verwendet werden.

Landesfamilienpass

Das Land Baden-Württemberg gibt Familien die Möglichkeit kostenlos oder preiswert kulturelle Freizeitaktivitäten wahrzunehmen. Die Angebote beziehen sich auf Ausflüge in staatliche Schlösser, Gärten und Museen. Anspruchsberechtigt sind Haushalte mit:

  • mind. 3 kindergeldberechtigten Kindern (auch Pflege- bzw. Adoptivkinder) oder
  • einem alleinerziehenden Elternteil mit mind. einem kindergeldberechtigten Kind oder
  • mind. einem schwerbehindertem kindergeldberechtigten Kind bzw.
  • Familien, die über Hartz IV- oder Kinderzuschlagsberechtigung verfügen, mit ein oder zwei kindergeldberechtigenden Kindern

Der Landesfamilienpass ist unabhängig vom zur Verfügung stehenden Haushaltseinkommen. Den Online-Antrag gibt es unter www.stuttgart.de/landesfamilienpass. Mit Ausgabe des Landesfamilienpasses erhält man ein Gutscheinheft, welches zum kostenlosen bzw. ermäßigten Eintritt von verschiedenen kulturellen Einrichtungen berechtigt. In Stuttgart gewährt z.B. die Wilhelma einen speziellen Nachlass auf den Familieneintritt mit Landesfamilienpass.

Zum Familienausflug auf den Killesberg

Auch der Höhenpark Killesberg mit seinen 50 Hektar Fläche bietet ein breites teilweise kostenloses Angebot an Aktivitäten. Insbesondere eignet sich der Park für einen Ausflug mit Kindern. Denn die vielen Spielplätze und das Höhenfreibad (kostenpflichtig) laden zum Spielen und Toben ein. Zudem gibt es auf der Tierwiese eine Reihe von Tieren, darunter Meerschweinchen, Ponys und Esel zu bestaunen. Im Sommer genießen die Stuttgarter zudem die Gartenanlagen und Cafés dort, um vom Trubel des Alltags pausieren zu können. Ein sehenswertes Highlight ist der 40 Meter hohe Killesbergturm (Aufstieg kostenpflichtig), auf dessen Aussichtsplattform man einen hervorragenden Ausblick über Stuttgart und die umliegende Gegend erleben kann.

Höhenpark Killesberg

In der weitflächigen Parkanlage kommen naturverbundene Erwachsene auf ihre Kosten. Der Höhenpark Killesberg ist Stuttgarts älteste Grünanlage, die Jahr für Jahr naturliebende Stuttgarter mit einem Blumenmeer verwöhnt. Das Areal wurde im Dritten Reich 1939 zur 3. Reichsgartenschau auf dem Gelände des Feuerbacher Steinbruchs angelegt und gehört zu dem landschaftlich schönen “Grünen U”. In der Teichanlage lassen sich sogar Flamingos beobachten.

Tiergehege

Der Streichelzoo ist Teil des Stuttgarter Höhenparks Killesberg. Hier können Kinder 150 Tiere aus 25 verschiedenen Tierarten bestaunen und zahme Lamas, Minischweine, Ponys, Esel oder auch Ziegen dürfen sogar gestreichelt werden.

Abenteuerspielplatz

In unmittelbarer Nachbarschaft zu den Tieren gibt es ein großes Spielplatzareal. Die Spielfläche mit Wippen, Schaukeln, Rutschen sowie Sand- und Wasserspielen ist für Kinder von 1-16 Jahren ganzjährig geöffnet.

Parkeisenbahn

Ebenfalls Bestandteil des Höhenparks Killesberg ist die Stuttgarter Killesbergbahn. Die “Bähnle” wird samstags, sonntags und an Feiertagen von den zwei 1950 gebauten Dampflokomotiven “Tazzelwurm” und “Springerle” geführt. Auf dem Gelände befinden sich zudem ein Kindertheater und eine Freilichtbühne. Gastronomisch lassen eine Milchbar, ein Biergarten sowie das Höhencafé keine Wünsche offen.
Das Mitfahren mit der Bahn ist für einige Personen günstig möglich, ermäßigungsberechtigt für die Einzelfahrt als auch für das 10er-Ticket sind:

  • Schüler, Studenten, Rentner und Schwerbehinderte unter Vorlage eines entsprechenden Ausweises
  • Kids zwischen 3 und 7 Jahre

Zudem können Familien mit der Familienkarte sparen, die für maximal 2 Erwachsene und bis zu 4 Kindern bis 7 Jahre gilt.

Killesbergturm

Der 42m hohe Turm an der Spitze des Killesberges ist durch seine nur einen Meter höhere Seilnetzkonstruktion mit den insgesamt vier Plattformen über Stuttgart hinaus bekannt. 1993 wurde der Killesbergturm im Rahmen der Internationalen Gartenbauausstellung komplett umgestaltet. Familien mit kleinen Kindern sollten beachten, dass der Turm über keinen Aufzug verfügt. In den Sommermonaten ist unweit des Killesbergturmes ein kleiner Jahrmarkt aufgebaut. Ein Kasperletheater, ein historisches Karussell, eine Schiffsschaukel sowie eine Jahrmarktsorgel erfreuen dort alljährlich die Besucher.

Es wird um einen Unkostenbeitrag in Höhe von 0,50€ für Einzelpersonen und einem günstigen Euro für Familien gebeten.

Höhenfreibad Killesberg

Der Killesberg hat noch eine weitere Attraktion zu bieten, nämlich das Höhenfreibad Killesberg:

  • Beim Höhenfreibad 37 70192 Stuttgart Tel.: 0711 2163015

In diesem Freibad ist sogar Grillen auf der Liegewiese erlaubt. Das Mehrzweckbecken hat einen abgegrenzten, bis zu 4m tiefen Schwimmerbereich. Der Nichtschwimmerteil ist bei einer maximalen Tiefe von 1,20m ideal für alle Nichtschwimmer und Aquasportler. Eine große Rasenfläche lädt Familien an schönen Sommertagen zum gepflegten Verweilen ein. Neben den verschiedenen Becken gibt es einen Matschplatz, auf dem Beach-Volleyball, Tischtennis und andere Sportarten gespielt werden können.

Beim Eintritt können folgende Personen eine Ermäßigung bekommen:

  • Kinder und Jugendliche ab dem vollendeten 3. bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres
  • Schüler der allgemeinbildenden und beruflichen Schulen sowie Studenten bis zum vollendeten 25. Lebensjahr
  • Helferinnen und Helfer des freiwilligen sozialen Jahres sowie des Bundesfreiwilligendienstes unter Vorlage eines gültigen Nachweises

Die ganze Badesaison über preiswert kann man das Bad mit der Familiendauerkarte besuchen. Hier richtet sich die Ermäßigung nach der Anzahl der Kinder. Besonders günstig erhalten Familien den Badeeintritt mit der Kleingruppenkarte, die für zwei Erwachsene und bis zu drei Kinder ganztägig gilt.

Öffnungszeiten:

  • von Mai bis September: Mo-Fr ab 7:00Uhr, Sa und So ab 9:00Uhr
  • im Mai, ab Mitte August-September bis 19:30Uhr geöffnet, Juni-Mitte August bis 20:30Uhr
  • Bei schlechtem Wetter: eingeschränkt von 10:30-16:00Uhr offen

Ein Besuch im Carl Zeiss Planetarium

Geschichte des Stuttgarter Planetariums
Das Planetarium befindet sich im Mittleren Schlossgarten Stuttgarts. Der Bau des heutigen Planetariums wurde 1975 bis 1977 dank zahlreicher Spender realisiert. Zu Ehren von Carl Zeiss wurde die Einrichtung anlässlich seines 100. Todestages 1988 in Carl-Zeiss-Planetarium umbenannt. Seit 1996 werden Lasershows veranstaltet. Da das Planetarium seit 2007 eine All-Dome-Laseranlage hat, sind nun auch kuppelfüllende Laserprojektionen möglich. Seit 2009 werden Videoprojektionen über die gesamte Kuppelfläche gezeigt. Für Kinder unter 6 Jahren ist das reguläre Programm weniger geeignet, daher wird jeden Samstag und Sonntag um 14:00Uhr ein Kinderprogramm angeboten. Eine Vorführung dauert etwa eine Stunde, das Kinderprogramm geht 45 Minuten. An Feiertagen können Vorführungsprogramm und –zeiten abweichen.

Rabatte für die einzelnen Vorstellungen gibt es für Kinder, Schüler, Studenten, Schwerbehinderte sowie Leister von anerkannten Freiwilligendiensten bei Vorlage des entsprechenden Ausweises. Ermäßigungen erhalten ebenfalls Familienpass- und Sozialpassinhaber. Zudem gilt für alle am Vormittag stattfindenden Vorführungen gilt der ermäßigte Eintrittspreis für alle Besucher.

Öffnungszeiten

Dienstag bis Freitag 9:00 – 11:30Uhr und 14:00 – 16:30Uhr
Mittwoch und Freitag zusätzlich 19:00 – 21:30Uhr
Samstag und Sonntag 13:00 – 19:30Uhr

Carl-Zeiss-Planetarium Stuttgart
Willy-Brandt-Straße 25 (Mittlerer Schlossgarten)
70173 Stuttgart
Tel.: (07 11) 1 62 92 15

3. Ferienangebote für Kinder und Jugendliche

Die Stadt Stuttgart unterstützt die sinnvolle Freizeitgestaltung von Kindern durch unterschiedliche Projekte. So hat die Stadt das Kinderferienprogramm “Hallo Kinder” entworfen, das sich an Stuttgarter Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren richtet. Das Projekt umfasst eine Fülle von vielfältigen Angeboten; vom Vorlesen über das gemeinsame Spielen bis hin zu interessanten Ausflügen und Betätigungen. Viele der Angebote sind kostenfrei, für einige fallen jedoch (meist) geringe Ausgaben an.

Ferienangebote im Bereich Sport gibt von der Organisation Sportkreisjugend, die zum Sportkreis Stuttgart e.V. gehört:

  • Sportkreisjugend Stuttgart; Im SpOrt Stuttgart, Fritz-Walter-Weg 19, 70372 Stuttgart

Die Sportkreisjugend organisiert in den Ferien Sportcamps und Feriensportwochen. Dabei haben die Teilnehmer in den Sportcamps die Gelegenheit eine umfangreiche Auswahl an Sportarten über mehrere Tage verteilt auszuprobieren. Im Gegensatz dazu konzentriert man sich in den Feriensportcamps je nach Angebot auf eine bestimmte Sportart. Von Tennis und Breakdance über Rugby oder Lacross bis zu Schach stehen viele unterschiedlicher Sportarten zur Auswahl. Der Unkostenbeitrag ist unterschiedlich, wobei darunter auch günstige Angebote, z. B. Schnupperkurse in Boxen oder Aikido, vertreten sind. Zudem können FamilienCard Inhaber die Angebote auch mit dieser bezahlen.

Weiterhin können Kinder zwischen sechs und vierzehn Jahren in den Ferien auch die Stuttgarter Waldheime besuchen. In einigen Einrichtungen besteht die Möglichkeit auch jüngere Kinder anzumelden. Zu den 31 Walheimen und Jugendfarmen in Stuttgart zählen:

  • AWO-Waldheim Raichberg; Gewann Raichberg 5, 70186 Stuttgart – Ost
  • Waldheim Heimberg; Im Gewann 4, 70469 Stuttgart – Feuerbach
  • Kleinkinderwaldheim Hedelfingen; Heumadener Str. 110, 70329 Stuttgart – Hedelfingen
  • Evangelisches Waldheim Dobelgarten; Dobelstraße 14, 70184 Stuttgart – Mitte
  • Evangelisches Ferienwaldheim Johannes; Bauernwaldstraße 78, 70195 Stuttgart – Botnang
  • Katholisches Waldheim Lindental; Diepachwiesen 6, 70499 Stuttgart – Weilimdorf
  • Jugendfarm Stuttgart-Süd e.V.; Etzelstraße 15 – 27, 70180 Stuttgart – Süd
  • Stadtteilbauernhof – mit Tieren leben e.V.; In den Wannenäckern 27, 70374 Stuttgart – Bad Cannstatt

In einer Naturumgebung können die Kinder hier außerhalb der Stadt Zeit miteinander verbringen, in der sie spielen, basteln, singen, und toben können. Die Anmeldung zu den Waldheimferien kann Ende Februar/Anfang März erfolgen. Die Kosten für die Waldheimferien werden für Kinder mit Stuttgarter Bonuscard übernommen. Für Kinder, deren Eltern über ein geringes Einkommen verfügen und die nicht bzw. noch nicht Bonuscard-Inhaber sind, kann ein Antrag beim Jugendamt gestellt werden, durch den die Kosten ganz oder teilweise erlassen werden. Die dazu benötigten Unterlagen sind bei der Heimleitung erhältlich.

Eine weitere Variante der Ferienfreizeitgestaltung gibt es in Form des Programms “on board”, das für Jugendliche von 12 bis 18 Jahren bereitgestellt wird. Inhaltlich ist das Programm sehr abwechslungsreich, darunter sind besonders viele Sportkurse, wodurch die Kinder zu mehr Bewegung animiert werden. Neben kostenpflichtigen Projekten gibt es auch zahlreiche Unternehmungen, die entweder kostenlos oder preiswert angeboten werden. Die Kurse und Aktivitäten helfen den Jugendlichen dabei, ihren Horizont zu erweitern und neue Fertigkeiten zu entdecken. So werden die Kinder auch in den Schulferien gefördert.

4. Sportaktivitäten in Stuttgart

Als Ausgleich zum Alltag sind sportliche Aktivitäten sehr gut geeignet. In einer Großstadt wie Stuttgart kann man dazu eine Fülle von unterschiedlichen Angeboten finden. Um auch mit einem begrenzten Budget aktiv werden zu können, gibt es in der Landeshauptstadt von Baden-Württemberg entsprechende kostengünstige Alternativen.

Laufen und Rad fahren mit besonderen Sparvorteilen

In der grünen Metropole kommen regelmäßig Gruppen zum gemeinsamen Laufen und Walken zusammen. Diese Aktivitäten sind besonders bei älteren Leuten beliebt.

Als gute Laufwege eignen sich die neun Waldsportpfade. Diese befinden sich in:

  • Degerloch (Hoffeld und Waldau), Feuerbach, Hedelfingen, Stuttgart-Ost, Stuttgart-West, Vaihingen (Büsnau), Weilimdorf, Zuffenhausen

Die Strecken, die modern ausgebaut sind, verfügen über Einrichtungen, an denen Dehnungsübung durchgeführt werden können, auch Stationen für Kräftigungseinheiten sind vorhanden.

Seit 2010 kommen Sportinteressierte jeweils im Sommer an 6 Tagen pro Woche an verschiedenen Orten der Stadt (in der Innenstadt und in den Stadtteilen) zusammen, um dort gemeinsam ein Training zu absolvieren. Dieses dauert etwa 1 Stunde und dient der Kräftigung und soll das Herz-/Kreislaufsystems anregen, zudem kann so die Beweglichkeit erhöht sowie die Koordinationsfähigkeit verbessert werden. Eine Anmeldung zur Teilnahme ist nicht nötig, um die genauen Trainingsdaten und -orte in Erfahrung zu bringen. Die Aktion richtet sich an alle Sportbegeisterten in Stuttgart, die Spaß an Sport im Freien und in der Gruppe haben.

Fahrradfreunde finden in und um Stuttgart ebenfalls Strecken, auf denen sie aktiv werden können. Dazu zählt beispielsweise die Radel-Thon-Strecke, die 80 Kilometer lang ist und um den Stuttgarter Talkessel führt. Zudem existieren in Stuttgart verschiedene Radclubs und Vereine, in denen sich die Liebhaber der Zweiräder treffen. Für Kinder und Jugendliche bieten die Kinder- und Jugendhäuser Giebel und Weilimdorf ein Fahrradprojekt an:

  • Jugendhaus Weilimdorf; Solitudestr. 129, 70499 Stuttgart
  • Kinder- und Jugendhaus Giebel; Mittenfeldstr. 61, 70499 Stuttgart

Im Rahmen dieses Projekts können die Kinder in verschiedenen Kursen und im Rahmen von Ausflügen gemeinsam Zeit auf dem Rad verbringen. Damit auch Kinder, die kein Fahrrad besitzen, teilnehmen können, besteht die Möglichkeit sich ein Rad auszuleihen. Zusätzlich gibt es einen Bike Park, der zum Jugendhaus Weilimdorf gehört, dieser ist besonders für Fahrer von BMX-Rädern oder Mountainbikes interessant.

Wo Groß und Klein kostengünstig sportlich aktiv werden können

Seitens der Stadt existieren in Stuttgart 500 Spielplätze, darunter finden sich 150 Ballspielplätze und 26 Anlagen, die für die Nutzung durch Skater vorgesehen sind. Hier können sich Kinder zum Toben treffen, auf den diversen Bolzplätzen Fußball spielen oder auf den entsprechenden Anlagen ihr Können als Skater trainieren.

  • Spielfläche Kaindlstraße
    Gerätespielfläche
    Kaindlstraße
    70569 Stuttgart
    S-Vaihingen
  • Spielfläche Elisabeth-Bauser-Weg/Am Steinbach
    Geräte- und Ballspielfläche
    Elisabeth-Bauser-Weg / Am Steinbach
    70569 Stuttgart
    S-Vaihingen
  • Kinder- und Jugendfarm Zuffenhausen
    Hirschsprungallee 15
    70435 Stuttgart
    S-Zuffenhausen
  • Abenteuerspielplatz Vaihingen
    In der Lüsse 35
    70563 Stuttgart
    S-Vaihingen

Hallen- und Freibäder

Sportlich betätigen kann man sich in Stuttgart auch in einer Reihe von Hallen- und Freibädern. Zusätzlich zu Fitness- und Schwimmkurse kann man hier auch einfach Spaß an Bewegung haben. Ermäßigten Eintritt in diese Bäder erhalten Kinder sowie Jugendliche (vollendetes 3. bis vollendetes 18. Lebensjahr), Schüler, Berufsschüler und Studenten (bis zur Vollendung des 25 Lebensjahr), aber auch Helfer/innen des freiwilligen sozialen Jahres bzw. des Bundesfreiwilligendienstes. Dazu wird die Vorlage eines gültigen Ausweises und teilweise des Personalausweises verlangt. Zudem kann man auch mit dem Punktecoin sparen. Dabei kauft man 10 ermäßigte Einzeleintritte, diese gibt es für die oben genannten Personengruppen ebenfalls noch günstiger. Auch mit einem Kleingruppenticket lässt sich sparen, dieses gibt es für Gruppen, die aus maximal 5 Personen (davon höchstens 2 Erwachsene) bestehen, ebenfalls zu ermäßigten Preisen. Für Kinder mit Familiencard besteht die Möglichkeit die Eintritte von dieser abbuchen zu lassen.

Zu den beliebten Stuttgarter Bädern gehören u.a.

Freibäder

  • Freibad Rosental; Rosentalstraße 21, 70563 Stuttgart
  • Höhenfreibad Killesberg; Beim Höhenfreibad 37, 70192 Stuttgart
  • Inselbad Untertürkheim; Inselbad 4, 70327 Stuttgart

Hallenbäder

  • Hallenbad Feuerbach; Wiener Straße 53, 70469 Stuttgart
  • Leo-Vetter-Bad; Landhausstraße 192, 70188 Stuttgart
  • Hallenbad Sonnenberg; Kremmlerstraße 1, 70597 Stuttgart
  • Hallenbad Zuffenhausen; Haldenrainstraße 31, 70437 Stuttgart

Mineralbäder

  • MineralBad Cannstatt; Sulzerrainstraße 2, 70372 Stuttgart
  • DAS LEUZE Mineralbad; Am Leuzebad 2, 70190 Stuttgart

Gemeinschaftserlebnis Sport

Stuttgart setzt beim Thema Sportförderung auf ein besonderes Projekt: Das Gemeinschaftserlebnis Sport (GES) ist eine spezielle Initiative in Stuttgart, hier soll Sport als Integrationsmittel dienen. Sportliche Betätigung soll hier präventiv eingesetzt werden, damit Aggressivität sowie Gewalt unter Kindern und Jugendliche nicht zum Problem werden.

Im Rahmen des Programms existieren zahlreiche regelmäßige Sportangebote (www.gemeinschaftserlebnis-sport.de) wie Handball, Fußball oder Tanz für bestimmte Altersklassen, an denen sich Kinder und Jugendliche freiwillig beteiligen können. Dadurch sollen neben der Gesundheit auch die soziale Kompetenz gefördert werden. Daher strebt das Projekt an, dass Kinder und Jugendliche, die aus verschiedenen Umfeldern stammen, zusammen kommen und gemeinsam Sport treiben. Um die Beteiligung allen Kindern zu ermöglichen, handelt es sich dabei um kostenlose Kurse und Unternehmungen.