1. Home
  2. Magazin
  3. Zuhause
  4. Kaufst du noch, oder baust du schon? Möbel aus Weinkisten

Kaufst du noch, oder baust du schon? Möbel aus Weinkisten

 10. Juli 2018
Katrin in Zuhause
Wie wäre es mit Upcycling? Du magst den Mix aus Moderne und Tradition? Für alle, die sich beim Einrichten keinen Möbel-Mix zwischen neu und Antik leisten mögen, sind Möbel aus Weinkisten eine schöne Möglichkeit, die Wohnung aufzuwerten! Denn hiermit können schöne Highlights wie in den Berliner Hipster-Bars oder französischen Bars gesetzt werden, von cool bis romantisch ist alles drin.

Was steckt hinter dem Trend Upcycling?

Das Thema Upcycling ist derzeit in aller Munde, und das zu Recht: So spart man doch Ressourcen und Geld, wenn man scheinbar nutzlose Dinge umfunktioniert, statt sie auszusortieren. Und im Falle von Weinkisten sieht das auch noch richtig gut aus!

Die Umwandlung scheinbar nutzloser Stoffe in neuwertige Produkte, Upcycling genannt, lässt sich auch super zur Einrichtung eurer Wohnung anwenden. Ihr spart, könnt euch kreativ ausleben und das Ergebnis übertrifft ob seiner Extravaganz auch so manches teuer gekaufte Möbelstück.

For Starters: Die Weinkiste als Aufbewahrungsbox

Was Weinkisten insbesondere betrifft, ist die einfachste und naheliegendste Idee, sie weiterhin als Aufbewahrungsbox zu benutzen – nur eben nicht für Weinflaschen. Ihr könnt darin DVDs, Bücher und Zeitschriften unterbringen – oder alles was euch sonst so einfällt. Überdies sieht so eine Weinkiste einfach cool aus, wenn sie so mit einem Hauch von scheinbarer Zufälligkeit an der Wand steht.

Das Regal aus Wein- oder Obstkisten

Falls ihr gleich eine Vielzahl der hübschen Kisten gesammelt habt, könnt ihr sie einfach stapeln und schon habt ihr ein tolles, neues Regal. Das funktioniert sowohl horizontal, als auch vertikal.
Wenn euch die Option auf spontane Umgestaltung nicht so wichtig, und euch ein gestapeltes Regal zu wackelig ist, könnt ihr die Kisten einfach mit Schraubzwingen oder kleinen Schrauebn und Muttern aneinander befestigen, und eventuell auch mit Schrauben an der Wand festmachen. So könnt ihr das sensationell stylische Accessoire immer noch leicht abbauen, es gewinnt allerdings deutlich an Stabilität – vor allem bei kleinen Kindern oder Haustieren ist das ein Muss!

Mögliche Abwandlungen der Basic-Variante des Regals sind Hängeregale. Hierfür einfach einzelne Kisten an die Wand schrauben oder komplexere, höhere „Türme“ aus den Kisten bauen (und fixieren nicht vergessen!).

Sitzecke aus Weinkisten

Alte Weinkisten eignen sich aber nicht nur dazu, eure Habseligkeiten aufzubewahren, sondern bieten auch eine perfekte Ablagefläche für euren Allerwertesten. Einfach umdrehen oder hochkant aufstellen und ein Kissen drauflegen, schon habt ihr schöne und superbequeme Hocker. Eine weitere leere Kiste dient dann als Beistelltischchen.

Professionelle Variante: Couchtisch aus Kisten bauen

Die etwas kompliziertere Version des Tisches besteht aus vier Kisten, die auf die Seite gedreht  und zusammengeschraubt werden. Die Öffnungen zeigen dabei alle nach Außen. An die Unterseite des Konstrukts schraubt ihr vier Rollen. Wahlweise könnt ihr das Holz als krönenden Abschluss auch abschleifen, versiegeln oder weiß streichen. Um das Ganze zu stabilisieren, kann man an die Unterseite zusätzliche Bretter schrauben, oder die ganze Konstruktion auf ein großes Brett setzen. Die Rollen werden i dem Fall an den Boden geschraubt.

Pssst: Wenn ihr keine Weintrinker seid, könnt ihr günstige Weinkisten auch bei ebay oder Amazon im Internet bestellen. Ansonsten viel Spaß beim Leertrinken und Basteln!