Festgeld Vergleich

Festgeld Vergleich

Festgeld ist eine beliebte Art, Geld anzulegen. Die Kontoführung ist meistens kostenlos - und zudem auch risikofrei. Du überlegst, ein Festgeldkonto anzulegen und bist auf der Suche nach den perfekten Konditionen? Nutze den Vergleichsrechner, um die passende Bank zu finden.
  1. Home
  2. Vergleichsrechner
  3. Festgeld Vergleich

Was ist Festgeld?

Festgeld ist - wie das Tagesgeld - eine Geldanlageweise, und zwar eine der beliebtesten bei den Deutschen. Wenn Du also Geld besitzt, auf das du eine längere Zeit nicht zugreifen musst, dann kannst du dieses als Festgeld anlegen. Mindestens ein Jahr hast du dann keine Zugriff mehr darauf, kannst aber durch Zinsen Rendite machen. Je länger du das Geld als Festgeld weg legst, umso mehr Zinsen erhältst du natürlich. Die Zinsen für Festgeld sind etwas höher als die für Tagesgeld - und genau das macht diese Anlage so attraktiv. 

Wie geht das Anlegen?

Der Start für deine Anlage ist denkbar einfach: du eröffnest ein Konto. Das geht teilweise online, wenn du konkrete Fragen über die Handhabung von Festgeld bei deiner Bank hast, solltest du aber vielleicht in eine Filiale gehen. Ein Festgeldkonto kostet meist keine Kontogebühr, so dass du mit einem Festgeldkonto schonmal davor sicher bist, Verluste zu machen. Die Anlage selbst ist von Anfang an auf einen bestimmten Zeitraum festgelegt. Das kann ein Monat sein - was sich aber nur bedingt lohnt - oder bis zu zehn Jahre. Allerdings muss dir bewusst sein, dass du dann eben 10 Jahre nicht auf dieses Geld zurückgreifen kannst, auch kündigen geht in der Regel nicht. Andererseits arbeitet in dieser Zeit deine Einlage für dich. Wenn du zum Beispiel 5000 Euro zum Zinssatz über 2% jährlich anlegst, erhältst du aus den Zinsen im ersten Jahr 100 Euro. Das ist gar nicht schlecht, oder?

Was muss man bei Festgeld vergleichen?

Um den richtigen Anbieter für ein Festgeldkonto zu finden, kann man ein paar Vergleiche anstellen. Das macht unser Vergleichsrechner für dich - wir zeigen dir trotzdem vorher nochmal kurz, was überhaupt verglichen werden kann.

  1. Maximale Zinsen: Klar, die Zinsen sind bei dieser Angelegenheit so ziemlich das wichtigste - schließlich macht der Ertrag die Lukrativität dieser Anlagemöglichkeit aus. Du kannst dir mit unserem Vergleichsrechner direkt zeigen lassen, wie viel Profit du mit einer bestimmten Laufzeit und einer bestimmten Einlage gewinnst.
  2. Mindestlaufzeit: Wie lange kannst du auf dein Geld “verzichten”? Getreu nach dem Motto “Das Geld ist ja nicht weg - es ist nur woanders.” kannst du dich für eine passende Laufzeit entscheiden - und mit unserem Vergleichsrechner passende Banken finden

  3. Mindesteinlage: Wie viel Geld kannst du “erübrigen”? Je nach Finanzprodukt ist eine niedrigere oder höhere Einlage gefragt. So kannst du deine über Zinsen erwirtschaftete Rendite beeinflussen. Wenn du mehr Kapital einlegst, bekommst du natürlich auch mehr dabei heraus.

  4. Zinsgutschrift: Erfolgt sie jährlich, monatlich. wöchentlich? Wöchentlich wäre tatsächlich sehr ungewöhnlich, aber es macht doch einen Unterschied, ob die Zinsen pro Jahr oder pro Monat gutgeschrieben werden. Erfolgt die Zinszahlung monatlich kann nämlich der attraktive Zinseszins-Effekt entstehen. So dass die Rendite am Ende höher ausfällt - und wer freut sich darüber nicht?

  5. Einlagensicherung:  Für private Sparer gilt die gesetzliche Einlagensicherung. Die soll dir die Auszahlung deines Vermögens garantieren, wenn die Bank auf einmal Pleite machen sollte. Momentan deckt die Einlagensicherung Beträge bis zu 100.000 Euro pro Kunde und Bank ab. Bei Einlagen in Millionenhöhe ist es die Aufgabe der Bank, das Geld zu schützen. So oder so solltest du dich über die Situation der Bank informieren - zumindest soweit möglich - bevor du eine hohe Einlage leistest.

Vor- und Nachteile von Festgeld

Vorteile von Festgeld

  • Es ist sicher und risikofrei, da keine Kontogebühr anfällt und die Einlage gesichert ist.

  • Ein gutes Festgeldkonto ist kostenfrei führbar.

  • Bei einem Festgeldkonto kann man gut den Überblick behalten - muss sich aber eben auch nicht um so viel kümmern. Ziemlich easy also.

  • Die Rendite - das Geld arbeitet für dich.

Nachteile von Festgeld

  • wenig Flexibilität, denn das Geld ist für die Laufzeit des Festgeldes unantastbar.

  • unattraktive Zinsen - momentan sind die Zinsen generell nicht gerade hoch. Da lohnt es sich, den Kurs zu verfolgen und zum passenden Moment ein Festgeldkonto zu eröffnen.

Finde deine Bank

Für dein Festgeldkonto kannst du deine Gegebenheiten in unseren Rechner eingeben und so herausfinden, ob sich ein Festgeldkonto für dich lohnt. Wenn du die Kästchen links neben den Banken anklickst, kannst du einen direkten Vergleich zwischen zwei bis vier Anbietern anstellen.