Black Friday
Mit Schwarz assoziierst du in der Regel nicht viel Gutes? Dann wird sich das spätestens am Freitag ändern! Der Black Friday (dt. Schwarzer Freitag) steht in den Startlöchern und scharrt schon mit den Hufen, um dir mindestens 24 Stunden fette Rabatte in deinen Lieblingsshops zu bescheren! An welchen Ecken du am besten sparen kannst und vor allem wie viel, verraten wir dir in unserem Black Friday Special mit u. a. Lottoland, Ulla Popken, Hunkemöller, Levi’s, Fun Factory und Christ.

Fun Fact: Der Black Friday ist wohl der einzige Tag im Jahr, an dem Männer beim Shoppen mehr ausgeben als Frauen - im Schnitt 6 Euro. Woran das liegt, verraten wir dir in diesem Artikel. Hier erfährst du alles, was du über den diesjährigen Black Friday wissen musst, aber auch, warum es ihn überhaupt gibt. In Deutschland ist der Schnäppchen-Tag nämlich erst seit ein paar Jahren im Kommen. In den USA, dem Mutterland allen Konsums, lockt er schon wesentlich länger Shopaholics an einem Freitag in die Filialen. Wie, rausgehen zum shoppen? Muss nicht sein! In Deutschland kannst du den berühmt berüchtigten blackfridaysale auch bequem von der Couch aus erleben - z. B. mit bis zu 70 Prozent Rabatt in den Onlineshops von Yves Rocher,  mit bis zu 60 Prozent bei Stoffe.de oder bis zu 50 Prozent bei LandsEndUrban Outfitters oder Hello Fresh. Sicher dir aber auch exklusiv bei uns versandkostenfreie Lieferung am Black Friday 2017 bei Otto - und läute so auch in Deutschland offiziell das Weihnachtsshopping ein! 

Black Friday Sale

Was ist Black Friday?

Verwechsle lieber nicht den Black Friday mit dem Black Thursday, denn während der eine Tag dir durchaus positiv das Geld aus der Tasche angelt, bedeutete der andere für viele Menschen finanziell das Aus. Der Black Thursday beschreibt nämlich einen bestimmten Donnerstag im Oktober 1929, an dem die Börse in New York zusammenbrach - ein Tag, den die meisten wohl kein zweites Mal erleben wollten. 

Anders sieht das mit dem Black Friday aus. Der kommt jedes Jahr wieder und gibt den Startschuss für das Weihnachtsgeschäft im Einzelhandel. An diesem Tag kannst du in den Onlineshops und Filialen diverser Geschäfte jede Menge Geld sparen, denn sie tragen untereinander eine Preisschlacht aus und unterbieten sich mit Rabatten gegenseitig. Ganz vorn mit dabei sind in der Regel große Versandhäuser wie Amazon, Otto und Co., aber vor allem auch Elektronik-Händler wie Media Markt, Saturn oder Apple. 

Während der Black Friday in den USA - wo er erfunden wurde - seit den 60er Jahren überwiegend in den Filialen und Geschäften stattfindet, konzentriert sich das Hauptgeschäft des Black Friday in Deutschland auf den Onlinehandel. In den USA ist er daher bekannt wie ein bunter Hund. Jeder weiß, dass er am Black Friday riesige Schnäppchen machen kann. In Deutschland hat der Bekanntheitsgrad aber auch extrem zugenommen. Seitdem Apple ihm im Jahr 2006 erstmal nach Deutschland gebracht hat, geht die Erfolgskurve steil nach oben. Etwa 90 Prozent aller Deutschen wissen, was der Black Friday ist! 

Wann ist Black Friday?

Dass der Black Friday auf einen Freitag fällt, kannst du vielleicht erahnen. Warum aber immer genau auf den vierten im Monat November hängt mit Thanksgiving zusammen, das traditionell am vierten Donnerstag im November in den USA gefeiert wird und ein Feiertag ist. Den Freitag nutzen viele US-Amerikaner als Brückentag, um erste Weihnachtsgeschenke zu besorgen. Gefundenes Fressen für den Einzelhandel. In diesem Jahr findest der Black Friday am 24.November 2017 statt.

An Thanksgiving gibt es in den USA schon seit den 60er Jahren große Paraden - die in der Regel von Kaufhäusern gesponsert werden - und an deren Ende Santa Claus symbolisch den Weihnachtsbeginn einläutet. Aus dieser Tradition heraus entstand das ungeschriebene Gesetz, das Weihnachtsgeschäft erst nach diesem Tag offiziell zu bewerben. 

Neben dem Black Friday haben sich auch das Black Weekend und der Cyber Monday etabliert. Der Cyber Monday ist die Antwort der Onlineshops auf den Black Friday, der in den USA ja in der Regel offline in den Filialen stattfindet. Da die Preisschlacht am Black Friday besonders hoch ist, fangen viele Onlinehändler aber auch schon in der Woche mit Rabattaktionen an und verlängern sich auch gern noch ein paar Tage bis zum Montag darauf, dem Cyber Monday. 

Im letzten Jahr war besonders das sogenannte Black Weekend, die Zeit von Black Friday bis Cyber Monday umsatzstark. Die Herren der Schöpfung legten in dieser Zeit nach einer Studie von Payone 101,26 Euro in Schnäppchen an. Frauen - und das wird dich vielleicht überraschen - gaben in der gleichen Zeit nur 94,60 Euro aus. Während die Herren der Schöpfung ihr Geld rund um den Black Friday überwiegend nachts von etwa 17 bis 6 Uhr morgens verjubelten, setzte die Damenriege eher auf verträglichere Shoppingzeiten.  

Der Cyber Monday ist die online Antwort auf den Black Friday

Diese Daten solltest du dir rund um den diesjährigen Black Friday merken: 

  • Black Friday: Freitag, 24. November 2017 in über 300 teilnehmenden Shops, z. B. Amazon Black Friday, Black Friday bei Apple oder Black Friday bei Otto
  • Black Weekend: 72 Stunden ab Freitagmorgen (24.-26. November 2017)
  • Saturn Black Week: ab 17. November 2017, bei Otto ab 20. November 2017, auch andere Shops bieten eine Black Week in der Woche an
  • Cyber Monday: offiziell am Montag nach dem Black Friday (27. November 2017)
  • Cyber Monday: beginnt bei einigen Shops aber auch schon am 20. November 2017 und leitet die Cyber Monday Woche oder Cyber Week ein
  • Cyber Week: beginnend am Cyber Monday für eine komplette Woche, z.B. bei Amazon

Was ist besonders am Amazon Black Friday?

Der riesige Versandhändler haut nicht nur in hoher Frequenz Schnäppchen das ganze Jahr über raus, sondern vor allem am und um den Black Friday. Als Online-Versandhandel setzt der Shop aber namentlich vor allem auf den Amazon Cyber Mondayund feiert weit über diesen Tag hinaus eine Rabattschlacht.

Schon am 20. November 2017 hat Amazon deshalb die Cyber Monday Woche ausgerufen und arbeitet mit Rabatten im Minutentakt auf die Konsum-Weltherrschaft hin. 

Bei Amazon kannst du von 20. November bis 27. November 2017 täglich alle 5 Minuten, ab 6 Uhr morgens neue Rabatte in den verschiedensten Bereichen finden. Damit du auch ja kein Cyber Monday Angebot verpasst, kannst du dich in der App über die neuesten Sales informieren lassen. Aber sei schnell, denn Amazon limitiert die Sales. Was alle ist, ist alle. Außerdem haben die Angebote eine zeitliche Begrenzung. Diese wird dir aber im Angebot angezeigt. 

Woher kommt der Name Black Friday?

Warum der Schnäppchen-Freitag ausgerechnet “black”, also Schwarz ist, weiß wohl keiner so genau. Hier die Theorien: 

  1. Da es sich um den umsatzstärksten Tag des Jahres handelt, hat der Einzelhandel die Chance aus den roten zurück in die schwarzen Zahlen zu kommen.

  2. Eine weitere Theorie sieht das “schwarz” in den Menschenmassen auf der Straße. Da sich viele Menschen gleichzeitig ins Shopping-Getümmel stürzen, sollen sie aus der Entfernung wie eine schwarze homogene Masse aussehen.

  3. Theorie Nummer drei zielt auf die schwarzen Hände der Händler an, die vom Geldzählen gefärbt sein sollen.

Wie genau du den Black Friday am besten nutzt und tolle Rabatte bei dress-for-less, Orion, Topshop, Douglas oder Joe Nimble rausholst, verraten wir dir im weiteren Verlauf! 

Angeberwissen zum Black Friday - Welche 12 Fakten sollte ich kennen?

  1. Der Black Friday wurde in den 60ern in den USA erfunden

  2. immer einen Tag nach Thanksgiving, also am vierten Freitag im November

  3. 2006 von Apple nach Deutschland gebracht

  4. mehr als 300 teilnehmende Shops

  5. Rabatte bis zu 25 Prozent realistisch, Rabatte bis zu 90 Prozent nur, wenn unrealistische Ausgangspreise

  6. Im Bereich Computer und Elektronik konnte der Umsatz im Vergleich zum durchschnittlichen Tagesgeschäft am Black Friday 2016 um 665 Prozent gesteigert werden

  7. Der Umsatz steigt in Deutschland am Black Friday jährlich etwas mehr, in den USA sind die Zahlen rückläufig

  8. Am Black Friday (62 Prozent) wird mehr geshoppt als am Cyber Monday (38 Prozent), wenn man den Umsatz beider Tage zusammenzählt

  9. Im Schnitt werden 105 Euro am Black Friday ausgegeben

  10. Männer geben 6 Euro mehr aus als Frauen

  11. Am häufigsten werden Elektronik-Artikel gekauft, 60 Prozent aller Deals fallen auf Apple-Händler, Smartphone, Tablets, Elektronik- und Computer-Händler

  12. 1,25 Milliarden Euro Umsatz im Aktionszeitraum 2016

Warum sind Produkte an diesem Tag so günstig?

Black Friday Angebot zum verlieben

Weil mit der Vorweihnachtszeit für viele Händler, die heiße Verkaufsphase beginnt, versuchen sie mit allen Mitteln potentielle Käufer an sich zu binden. Händler überschlagen sich daher an dem Tag fast mit tollen Angeboten und Reduzierungen bei denen dir die Ohren schlackern. Wer die fettesten Rabatte bietet, bekommt die meisten Käufer ab, so scheint es. 

Von bis zu 90 Prozent Rabatt ist in manchen Shops die Rede, andere locken mit Geschenken oder Abos zum Schleuderpreis, doch können sich die Händler wirklich solche Rabatte leisten? Lass dich nicht aufs Glatteis führen und mache tolle Black Friday Schnäppchen auf seriösen Websites. Wir helfen dir dabei die Spreu vom Weizen zu trennen und geben dir praktische Tipps mit auf den Weg, um beim Black Friday wirklich zu sparen. 

Welche Black Friday Angebot sollte ich auf keinen Fall verpassen?

Die Flut an Angeboten zum Black Friday oder Cyber Monday scheint schier unmöglich zu durchschauen. Bringst du etwas Ordnung rein, kannst du genau finden, wonach du schon immer gesucht hast und das mit sattem Rabatt. Damit dir die Auswahl vielleicht etwas leichter fällt, haben wir hier unsere Top 10 der Black Friday Angebote!

  1. Spare 50 Prozent auf 2 Tippfelder im Spiel 6aus49 bei Lottoland

  2. Sicher dir 50 Prozent auf Alles bei Lands End 

  3. Hol dir exklusiv bei uns deine Otto Black Friday Produkte ohne Versandkosten

  4. Spare bis zu 50 Prozent auf das Sortiment von Vans

  5. Bei Herrenausstatter und Just4Men bekommst du 30 Lloyd Produkte bis zu 30 Prozent reduziert

  6. Bei mydays sparst du die gesamte Woche 20 Euro bei einem Mindestbestellwert von nur 69 Euro

  7. The Body Shop pflegt deinen Körper mit bis zu 40 Prozent Rabatt - noch bis Sonntag

  8. Bei Boohoo sicherst du dir Kleidung und Accessoires für bis zu 55 Prozent weniger

  9. Hello Fresh liefert dir Kochboxen zum halben Preis

  10. Bei Michael Kors bekommst du 20 Prozent auf alles

Was muss ich beim Shoppen am Black Friday beachten?

Nicht jeder Onlineshop bietet dir seriöse Black Friday Angebote an. Um trotzdem jede Menge Geld am Black Friday zu sparen, gilt es erst die schwarzen Schafe unter den Händlern auszuschließen und dann geschickt Schnäppchen zu jagen. Wir verraten dir wie du tolle Rabatte findest und auch wie du zusätzlich am Black Friday sparen kannst. 

Wie finde ich seriöse Black Friday Angebote?

Nicht alle Onlineshops sind vertrauenswürdig. Dass du das aber im Stress deiner ablaufenden Black Friday Uhr auch mal vergessen kannst, ist klar. Hektik und endende Rabatte sind eine explosive Mischung, wenn du gerade einen Smart TV oder ein Tablet kaufst. Shoppe deswegen am besten auch am Black Friday Angebote nur in dir vertrauten Shops oder achte zumindest darauf, dass sie als seriöse Onlineshops irgendwo aufgeführt werden. Dazu dient z. B. die Bewertungsseite “Trusted Shops”. Ein weiterer Hinweis auf einen seriösen Shop liefern dir die Zahlungsmethoden. Hier gilt: je mehr desto besser. Vor allem, wenn Shops die Zahlung per Kreditkarte, Paypal, Lastschrift und Rechnung anbieten, bist du auf der sicheren Seite. Bei diesem Methoden kannst du selbst entscheiden, ob und wann du zahlst, du kannst Abbuchungen widerrufen oder zurückbuchen. Manche Bezahlmethoden bieten dir außerdem einen gesonderten Käuferschutz an. 

Wie vergleiche ich Black Friday Angebote am besten?

Wenn dir Rabatte von bis zu 90 Prozent am Black Friday um die Ohren fliegen, solltest du versuchen einen klaren Kopf zu bewahren. Wer sich solche Rabatte leisten kann, schummelt gern schon vorher. Denn diese hohe Ersparnis wird dir in der Regel auf die Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers gegeben. Die ist aber meist viel höher als der Preis, der online schon angeboten wird. Damit du solche Fake-Rabatte durchschauen kannst, solltest du auf Vergleichs-Websites setzen, die unabhängig vom Markt agieren. Die Experten von Schnäppchenfuchsempfehlen dir hierfür die Vergleichsportale Idealo oder Geizhals. Dort kannst du dir Black Friday Angebot deiner Lieblingsprodukte vergleichen lassen und dann gezielt nach den besten Schnäppchen filtern. 

Wie kann ich zusätzliche am Black Friday sparen?

Reicht dir der Black Friday Sale noch nicht aus, kannst du in manchen Fällen einfach die besten Rabatte miteinander kombinieren. Auf Gutscheinpony.de findest du nicht nur die besten Black Friday Angebote und Rabattaktionen der einzelnen Händler, sondern auch allgemein gültige Gutscheincodes für die einzelnen Shops. Diese kannst du im Idealfall mit den Rabatten, die dir der Black Friday bietet, kombinieren. Schau dich doch mal in den Kategorien Elektronik & Technik oder Online-Shopping um und finde auch außerhalb des Black Friday Gutscheincodes und Reduzierungen. Vielleicht kannst du ja dein Black Friday Angebot mit nur einer Anmeldung im Newsletter versandkostenfrei bestellen. Oder du holst dir einfach noch einen 10-Euro-Rabatt auf bereits reduzierte Ware. Alles ist möglich mit dem richtigen Gutschein!

Wie kann ich mich über die besten Black Friday und Cyber Monday Angebote informieren?

Du kämpfst auf verlorenem Posten, wenn du versuchst ohne konkretes Ziel den Cyber Monday Dschungel im Internet zu durchforsten. Nach wenigen Minuten werden dir nicht nur die Augen, sondern auch der Kopf glühen. Das Angebot ist einfach zu groß. Stell es also schlau an und konzentriere dich auf einige wenige Dinge, die du unbedingt haben möchtest und suche immer gezielt nach einer Sache. Die besten Schnäppchen kannst du bei Kleidung und Elektronik-Artikeln machen. Dort liegt das größte Sparpotenzial. Das erkennen auch die die Händler und Konsumenten seit Jahren. Die meisten Rabattkäufe machten Kunden in den vergangenen Jahren bei Elektronik-Artikeln (etwa 60 Prozent). Hier sind die Saturn Black Week und der Black Friday bei Apple ganz vorn mit dabei. 20 Prozent aller Kunden kauften in den vergangenen Jahren zum Black Friday vor allem Kleidung & Accessoires. Die findest du auch dieses Jahr wieder bei Asos, Urban Outfitters, Topshopoder Otto zu günstigen Preisen.  

Unsere Freunde vom Schnäppchenfuchshaben für dich einen umfassenden Artikel geschrieben, wie du am Black Friday die besten Rabatte einheimst ohne dabei auf die Nase zu fallen. Die Experten in Sachen Sparen verraten dir auch, was du nach dem Black Friday beachten musst.