Autoversicherung Vergleich- noch schnell wechseln vor Jahresende!

Familie & Freizeit von Claudia am 22.11.2011

Gehört man zu den Glücklichen die ein Auto besitzen, kann man sicherlich ein Lied von der Wahl der richtigen Versicherung singen. Denn es gibt da ja so einiges, was man wissen sollte. Denn unter dem Titel Autoversicherung, verstecken sich die KFZ-Haftpflicht und auch die Teil- und Vollkaskoversicherung. Die Haftpflicht fürs Auto ist in Deutschland Pflicht. Das ist auch gut so, denn wenn einem armen Würstchen ein Unfall passiert, ist er zum Glück nicht sein Leben lang mit dem Abzahlen beschäftigt, sondern der Schaden beim Unfallgegner wird von der Kfz Versicherung übernommen. Das bedeutet im Speziellen, dass die Haftpflichtversicherung des Fahrzeughalters die Kosten für Personenschäden, Sachschäden, Vermögensschäden und auch immaterielle Schäden übernimmt.
Welche Autoversicherung brauche ich?

Quelle: n-tv.de

Nur eben die eigenen Schäden werden nicht übernommen. Und dies ist bei einer alten Klapperkiste auch gar kein Problem. Nur was tun, wenn man sich ein neues Auto kaufen möchte? Da kann es doch ganz schön ärgerlich sein, wenn einem ein Unfall passiert? Da sollte man am besten einen Versicherungsvergleich durchführen. Denn da gibt es ja die Teil- oder Vollkasko Autoversicherung. Der Ausdruck ‚Kasko‘ kommt aus dem spanischen und bedeutet ‚Schiffsrumpf‘. Diese Bezeichnung kommt von der Versicherung von Schiffen. Heute gilt Kaskoversicherung eher für das Auto. Sie haftet für Schäden am eigenen Auto. Fall das Kfz mal brennt oder explodiert ist man abgesichert. Auch bei Diebstahl des Wagens, beim Einbruch oder bei Raub greift die Teilkasko. Sollten Naturgewalten sich am Auto zu schaffen machen, wie zum Beispiel ein Sturm, Hagel, Überschwemmungen oder auch ein Blitzschlag gibt’s Geld von der Autoversicherung. Dabei muss man jedoch eine Bestätigung vom Wetteramt haben. Sonst fließt kein Geld, da sind die Autoversicherungen knallhart. Neben Glasschäden ist man auch versichert gegen den Zusammenstoß mit Haarwild. Diese lustige Definition bedeutet nicht unweigerlich, dass es sich tatsächlich um alle Wildtiere handelt. Denn laut einem Gerichtsurteil zieht man für die Definition das Bundesjagdgesetz heran. Dieses führt jedoch kein Rentier und schützt somit nicht bei einem Zusammenstoß in Skandinavien mit diesem. Meist hat man eine niedrige Selbstbeteiligung, sodass der monatliche Beitrag gering ausfällt.
Teilkasko oder Vollkastkoversicherung wählen
Bei der Vollkaskoversicherung wird die Teilkasko in der Regel mit eingeschlossen. Man kann diese aber auch ohne Teilkasko haben. Das ist einem selber überlassen. Auch kann man die Selbstbeteiligung der beiden Versicherungen unterschiedlich wählen. Dies hängt davon ab, wie viel Leistung man in welchem Schadenfall erhalten möchte. Jedenfalls ist man mit der Vollkasko gegen Vandalismus geschützt und alle anderen Schäden am eigenen Auto. Auch wenn man selber der Unfallverursacher ist.
Wenn ich KFZ Versicherung suche, was ist zu beachten?

Quelle:t-online.de

Man sollte auf jeden Fall nicht nur auf die Höhe des monatlichen Betrag achten. Nicht immer ist die günstige Autoversicherung die Beste. Wichtig ist, was man im Schadenfalle tatsächlich erhält. Da kann ein Vergleich der Kfz Versicherungen schon helfen. Bei einer Haftpflichtversicherung sollte man eine Deckungssumme, also die Höhe des von der Versicherung zu zahlenden Betrages, unbegrenzt beziehungsweise um die 100 Millionen Euro liegen. Dies klingt im ersten Moment extrem hoch, jedoch darf man neben den Sachschäden nicht die immateriellen Schäden vergessen. Denn es kann sein, dass eine hohe Summe Schmerzensgeld gezahlt werden muss. Auch ist anzunehmen, dass jemanden eine lebenslange Rente gezahlt werden muss. Beispielsweise durch mögliche Nachfolgen eines Unfalls. Da sollte man doch abgesichert sein. Auch ist es zu empfehlen einen Rabattretter im Vertrag zu haben. Das bedeutet, dass man trotz Unfall in keine höhere Preis-Stufe hinaufsteigt. Dieser Rabattretter schützt meistens Autofahrer die bereits 25 Jahre unfallfrei gefahren sind. Sollte man noch nicht so lange unfallfrei sein, beziehungsweise den Führerschein noch nicht solange haben, bieten Kfz Versicherungen einen Rabattschutz gegen Aufpreis an. Da kann man dann zum Beispiel drei Mal einen Unfall verursachen ohne monatlich mehr zu zahlen. Trotzdessen steigt man jedoch in der Schadenfreiheitsklasse.

Beim Autoversicherungen Vergleich  darauf achten wo man Unterwegs ist

Auch muss beachtet werden, ob im Ausland die Auto Versicherung greift. Denn wenn was außerhalb von Deutschland passiert wäre es ärgerlich, wenn dies nicht mit abgesichert wäre. Zudem sollten Sonderausstattungen mitversichert sein. Am besten mit bis zu 3000 Euro. Bei einem Neuwagen ist ganz wichtig, dass im Schadenfall in den ersten 6 Monaten, nach dem Neuwert, und nicht nur nach dem Zeitwert berechnet wird. Es geht doch viel schneller mit dem Verlust oder Schaden des Wagens, als man denkt. Auch wenn jeder hofft, dass nichts passiert und davon ausgeht, kann es ja trotzdem mal sein. Da ist es wichtig, eine gute, zuverlässige aber vor allem günstige Autoversicherung zu haben. Auch muss man schauen, wo man am meisten mit dem Wagen unterwegs ist. Denn auf dem Lande ist eine Kollision mit Tieren jeglicher Art möglich, nicht nur mit Wild. Deshalb sollte man darauf achten, dass in solchem Falle auch alle Tiere in der Versicherung mit inbegriffen sind. Zumal treten in den letzten Jahren immer mehr Schäden durch nagende Tiere wie Marder auf. Dies sollte nicht außer Acht gelassen werden. Oftmals wird auch eine Werkstattbindung angeboten, wodurch man einen Rabatt gewährt bekommt.

Autoversicherung wechseln aber Vertrag gründlich lesen!

Und beim Abschluss der Autoversicherung muss man dann genau auf die Fragen im Vertrag achten. Denn sollte es zu einem Schaden kommen, und es war etwas nicht richtig benannt, kann es zu Vertragsstrafen kommen. Auch Änderungen muss man der Versicherung sofort mitteilen. Zudem wird einem zu einer Selbstbeteiligung geraten, da es bei den meisten Autoversicherungen den monatlich zu zahlenden Betrag niedriger macht. Vorteilhaft ist eine Selbstbeteiligung von 150 Euro in der Teilkaskoversicherung und 300 oder 500 Euro in der Vollkaskoversicherung. Auch kann es sein das eine Vollkaskoversicherung in manchen Fällen günstiger ist als eine Teilkasko. Denn bei der Vollkasko sinkt der Beitrag mit der Dauer des unfallfreien Fahrens. Dies ist bei Teilkasko nicht der Fall. Aufpassen sollte man bei Zusatzversicherungen, die man nicht benötigt. Zum Beispiel wird eine Insassenversicherung gerne angeboten. Das heißt, versichert sind die Insassen, wenn sie bei einem Unfall, der in einem ursächlichen Zusammenhang mit dem Gebrauch des Fahrzeugs steht, verletzt oder getötet werden. Jedoch befindet sich dieses schon in der KFZ-Haftpflicht und ist somit überflüssig.

Versicherung wechseln ganz einfach!

Da stellt man sich ja die Frage wie man das so nun macht? Das ist ganz einfach. Bis Ende des Versicherungsjahres muss eine Kündigung bei der Versicherung eingehen. Da dies meist mit dem Kalenderjahr übereinstimmt, muss dies spätestens bis zum 30.11. geschehen. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, dass wenn der Beitrag gestiegen ist, jedoch die Leistung gleich geblieben, man ohne Probleme aus dem Vertrag kommen kann. Sollte der Versicherungsfall eingetreten sein kann man sich auch eine andere günstige Autoversicherung suchen. Bei dem Kauf eines Neuwagens ist der Versicherungswechsel ganz einfach möglich.