Tipps fürs Handgepäck: Was darf rein?

Familie & Freizeit von Claudi am 17.08.2016

Mit Billigfliegern werden Städtetrips zum Schnäppchenhit. Das einzige, worauf du dabei achten musst, sind die Gepäckvorschriften. An den billigsten Ticketpreis kommst du, wenn du nur mit Handgepäck reist – alles andere kostet extra.

Doch wie groß und schwer darf das Handgepäck sein, was muss leider draußen bleiben und wie bekomme ich möglichst viel Gepäck in einen kleinen Koffer? Die Antwort auf all diese Fragen und noch mehr findest du bei unseren Tipps fürs Handgepäck.

tipps-handgepaeck

Größe und Gewicht des Handgepäcks

Die maximale Größe des Handgepäcks liegt bei den meisten Airlines bei 55 x 40 x 20 cm und das durchschnittliche Gewicht bei 8 Kilogramm. Manche Airlines erlauben nur 5 kg, andere dafür zehn. Du solltest auf jeden Fall vor dem Flug die Gepäckbestimmungen der jeweiligen Airline checken. Vielflieger können auch einfach die Tabelle mit den Gepäckbestimmungen von 65 Airlines ausdrucken und aufhängen.

Was ist im Handgepäck verboten?

handgepaeck-vorschriften

Damit du an der Sicherheitskontrolle keine bitterböse Überraschung erlebst, haben wir hier alles, das nicht in das Handgepäck darf, aufgelistet. Ein Feuerzeug dürft ihr im Handgepäck mitführen, jedes weitere muss leider draußen bleiben. Außerdem haben die folgenden Gegenstände im Handgepäck nichts verloren:

  • Pistolen, Feuerwaffen und alle andere Waffen
  • Imitationen von Waffen
  • Munition
  • Messer und scharfe sowie spitze Gegenstände
  • Stumpfe Gegenstände
  • Alles, das als Waffe verwendet werden kann
  • Explosive sowie entflammbare Stoffe
  • Chemische Stoffe
  • Betäubungs- und Abwehrsprays wie beispielsweise Pfefferspray
  • Rasierklingen, die nicht in Plastik eingearbeitet sind
  • Flüssigkeiten und Pasten mit mehr als 100 ml – dazu zählen auch Marmeladen, Aufstriche und Co.

 

Taschenmesser mit einer Länge von maximal 6 cm sind im Handgepäck ebenso erlaubt wie Nagelscheren und Einmalrasierer – Stricknadeln dafür strengstens verboten.

Flüssigkeiten im Handgepäck

Sämtliche Flüssigkeiten dürfen maximal 100 ml beinhalten und müssen in einem verschließbaren 1 L Beutel mitgeführt werden. Je nachdem, wie streng die Mitarbeiter an der Sicherheitskontrolle sind, müssen Duschgel und Co. in Behältern, die maximal 100 ml fassen, transportiert werden, oder dürfen auch in handelsüblichen Verpackungen mitgeführt werden, wenn die Restmenge bei maximal 100 ml liegt. In den 1 L Beutel müssen sie aber auf jeden Fall passen. Bislang hatte ich allerdings noch keine Probleme damit, ganz gewieft zwei dieser 1 L Beutel in das Flugzeug zu schmuggeln.

fluessigkeiten-handgepaeck

Anstatt überteuerte Probepackungen zu kaufen, kannst du dir bei dm auch einfach das praktische Reiseset holen und deine Flüssigkeiten in die kleinen Behälter füllen. So hast du auch gleich einen robusten 1 L Beutel. Der Beutel beinhaltet drei große Flaschen für Duschgel, Shampoo und Bodylotion sowie drei kleine Tiegel für Cremes, Gels, etc. und kostet 2,95€.

Richtig packen – so passt möglichst viel ins Handgepäck

Je länger deine Reise oder je kälter die Region, in die du reist, umso heiliger ist jedes Stückchen Platz. Überlege dir deshalb genau, was du wirklich mitnehmen musst. Mit den folgenden Tipps kannst du zusätzlich möglichst viel Platz sparen.

Rucksack statt Hartschalenkoffer

Ja ja, so ein Rimowa Hartschalenkoffer sieht schon hübsch aus und ist mit seinen flexiblen Rollen auch überaus praktisch. Wenn du jedoch einen Billigflieger besteigst, bei dem nur fünf Kilo Handgepäck inkludiert sind, solltest du leichteres Material wählen. Rucksäcke mit einem Fassungsvermögen von 40 Litern eignen sich perfekt fürs Handgepäck. Bei kleinem und flexiblem Handgepäck kannst du dir auch sicher sein, dass du es direkt bei dir hast und nicht aufgrund von Platzmangel in der Gepäckablage am anderen Ende des Flugzeugs verstauen musst. So kannst du nach der Landung auch direkt aus dem Flieger sprinten, anstatt zu warten, dass alle anderen Passiere draußen sind, damit du dein Köfferchen holen kannst.

Rollen statt falten

handgepaeck-richtig-packen

Kleidung und Handtücher immer schön falten – so hat Mutti es uns beigebracht. Wenn du im Koffer Platz sparen möchtest, ist das allerdings die falsche Methode. Gerollte Kleidung benötigt um einiges weniger Platz als gefaltete.

Knitterschutz

Wenn du genug Platz hast, kannst du deine Kleidung wie gewohnt falten und mit Seidenpapier das Knittern verhindern. Einfach ein Blatt Seidenpapier (oder alternativ ein Taschentuch) zwischen jedes Kleidungsstück legen.

Reisehandtuch statt Frottee

Informiert euch vorab, ob es in der Unterkunft Handtücher gibt. Bei Übernachtungen in Hostels, die keine Handtücher anbieten, könnt ihr Reisehandtücher mitnehmen. Ein Microfaser-Handtuch nimmt nicht nur deutlich weniger Platz und Gewicht in Anspruch, es trocknet auch besonders schnell.

Das Zwiebelprinzip

 

Wenn du im Urlaub zu viel eingekauft hast und gar nichts mehr geht, bleibt nur noch das Zwiebelprinzip. Ziehe vorzugsweise die schweren Kleidungsstücke an – und zwar so viele wie nötig. Wenn du drei Pullover, zwei Schals und eine Jacke tragen möchtest, kann das Flughafenpersonal nichts dagegen sagen. Für ein paar Kilo zu viel auf der Gepäckwaage musst du bei mancher Billigairline nämlich mehr bezahlen, als für das Flugticket selbst.

Vorausschauendes Packen ist zeitsparendes Packen

Wir alle kennen diese Menschen, die erst dann, wenn sie am Ende der Schlange für die Sicherheitskontrolle angekommen sind, anfangen nach ihren Flüssigkeiten zu kramen. Seid schlau und packt schlau. Flüssigkeiten und Laptop ganz oben im Koffer oder Rucksack positionieren, damit sie ebenso schnell griffbereit sind, wie der Reisepass und das Flugticket. Die Menschen hinter euch werden euch danken – oder zumindest nicht genervt die Augen rollen.