Ungewöhnliche Reiseziele: Litauen

Familie & Freizeit von Maria am 02.08.2013

Das Baltikum ist eines der Reiseziele, das von den Deutschen nach wie vor nicht sehr hoch frequentiert ist. Zwar gibt es viele Bustouren, die eher für ältere Leute angeboten werden, aber diese haben meist einen historischen Hintergrund, da auch Litauen vor dem Ende des 2. Weltkrieges die Heimat vieler deutschstämmiger Einwohner war, die zum Ende des Krieges vertrieben wurden. Besonders besuchenswert ist Litauen aber nicht nur wegen seiner sehr wechselhaften und interessanten Geschichte, sondern auch wegen der wunderschönen Natur, die sich in verschiedenen Ausprägungen überall in dem Land zeigt.

Natur pur

Allein 5 Nationalparks kann Litauen für sich verbuchen. Mit insgesamt 14% der Landesfläche machen Naturschutzgebiete einen großen Teil des litauischen Territoriums aus. Im Landesinneren gibt es vor allen Dingen dichte Wälder, während es in Küstennähe viele Moore und Sümpfe gibt. Litauen grenzt mit einer langen Küste direkt an die Ostsee und bietet herrliche und endlos anmutende Sandstrände, die von einem Besucheransturm, wie die deutschen Ostseeküsten, weit entfernt sind.

©Dieter Schütz / PIXELIO

Highlight der litauischen Ostseeküste ist die Kurische Nehrung, die im Jahr 2000 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Die Kurische Nehrung trennt das Kurische Haff von der Ostsee und gehört zu Litauen und zu Russland. Die breiteste Stelle ist ca. 3,8 km breit, während die schmalste Stelle gerade einmal 380m breit ist. Egal, wo du dich auf der Kurischen Nehrung aufhältst, bist du also immer von Wasser umgeben. Wunderschöne und gemütliche Ferienhäuser in dieser Gegend findest du z.B. bei e-domizil.

Die Hauptstadt: Vilnius

Die litauische Hauptstadt ist mit gerade einmal 540.000 Einwohnern ebenso beschaulich wie das gesamte Land. Besonders sehenswert ist die Altstadt von Vilnius, die seit 1994 ebenfalls zum UNESCO Weltkulturerbe zählt.

©Dieter Schütz / PIXELIO

Wenn man Vilnius von oben sehen möchte, dann sollte man unbedingt den Weg zum Burgturm von Gediminas auf sich nehmen. Der Turm steht innerhalb der alten Vilniuser Burg und bietet einen fantastischen Ausblick über die ganze Stadt. Wer denkt, dass Vilnius kulturell nicht mit anderen europäischen Hauptstädten mithalten kann, der irrt. Ähnlich wie das Kopenhagener Christiana und der Pariser Montmartre mutet der Stadtteil Užupis an. Die „Republik der Künstler“, wie sie auch genannt wird, hat sogar eine eigene Verfassung, eine Hymne und einen eigenen Präsidenten. Galerien, Cafés, Bars und Restaurants direkt am Fluss Vilnia ziehen nicht nur Touristen nach Užupis, sondern auch jede Menge Einheimische, was den Ort zu einem ganz besonderen macht.

©Dieter Schütz / PIXELIO

Für ausreichend Museen und andere kulturelle Highlights ist in Vilnius auf jeden Fall gesorgt. Besonders interessant ist es auf den jüdischen Spuren der litauischen Hauptstadt zu wandeln, die an vielen Orten noch deutlich erkennbar sind und auch in speziellen Stadtführungen aufgegriffen werden. Günstige Unterkünfte in Vilnius findest du übrigens über ebookers.de oder über das Reise- und Hotelportal HRS, was immer wieder besondere Preise und Aktionen anbietet, die dir deine Litauen Reise garantiert noch angenehmer machen.

Burgen, Schlösser und Hafenstädte

Neben der beeindruckenden litauischen Natur und der modernen Hauptstadt Vilnius findet man im ganzen Land verteilt alte Burgen und Schlösser.

©Detlef Menzel / PIXELIO

Ein Highlight ist die Wasserburg von Trakai, die lediglich rund 30km westlich von Vilnius liegt und so ein tolles Ausflugsziel darstellt. Die Burg gehört mit zu den architektonisch bedeutendsten Verteidigungskomplexen in Litauen, da die Gründung der Stadt Trakai im 13. Jahrhundert mit der des litauischen Staates zusammenfiel und man sich gegen das christliche Europa verteidigen musste.
Natur, Kultur, Geschichte und Wirtschaft werden an keinem Ort in Litauen so treffend zusammengeführt wie in der Hafenstadt Klaipeda. Bis 1920 war dies die nördlichste Stadt Deutschlands, bevor die Auswirkungen der Weltkriege und die Zeit danach eine noch wechselvollere Geschichte für die baltischen Länder mit sich brachte.

©a_p / PIXELIO

Der Hafen von Klaipeda dient nicht nur dem Export des russischen Öls, sondern auch dem Fährverkehr nach Schweden, Dänemark und auch Deutschland. Mit Stena Line gibt es Verbindungen ins Baltikum, die du mit oder ohne Auto bequem von Deutschland aus nutzen kannst. Im Sommer solltest du allerdings immer im Voraus buchen, da die Fähren natürlich nur begrenzte Kapazitäten haben. Viele Touristen kommen zudem über Klaipeda auf die Kurische Nehrung, die wie bereits erwähnt besonders für Naturfreunde eine echte Offenbarung ist.

Wo auch immer es dich in Litauen hin verschlägt, werden dich atemberaubende Natur und freundliche Menschen empfangen. Von Litauen ist es übrigens nur ein Katzensprung in die anderen baltischen Staaten Lettland und Estland, wo du mit den Flügen der Lufthansa das ganze Jahr über günstig hinkommst. Mit Gutscheinen aus der Kategorie Reisen und Urlaub kannst du deine Reise übrigens besonders preiswert planen und hast genug Geld, das in deiner Reisekasse auf das Ausgeben vor Ort wartet.

©Artikelbild: Dieter Schütz / PIXELIO