Viele Kurzfilme auf dem Kurzfilmfestival Berlin!

Familie & Freizeit von Claudia am 15.11.2011

Quelle:musikexpress.de

Es ist endlich soweit! Das Internationale Kurzfilmfestival 2011 findet zum 27. Mal in Berlin statt. Aber was ist das Besondere an dem Genre? Ein Kurzfilm zeichnet sich, wie der Name schon sagt, durch seine Länge aus. Alleine dadurch lässt er sich vom Langfilm unterscheiden. Ansonsten findet man jedes Genre in Kurzfilmform wieder. Da gibt es keine Beschränkungen und keine Regeln. Short Movies gibt es schon solange, wie es Filme gibt. Denn die Ersten waren schließlich so kurz, dass es natürlich Kurzfilme waren. Erst Ende der 20er Jahre war es normal, dass Filme eine Länge von um die 2 Stunden hatten. Vorher waren sie eben kurz. Nachdem die Technik es nun zuließ, dass man lange filmen konnte, blieben lediglich Komödien oder Trickfilme in Kurzform erhalten. Die Situationskomik lag eben in der Kürze. Dies verging dann jedoch in den 30er Jahren durch das Streben nach Wirtschaftlichkeit.

Das Besondere Genre: der Kurzfilm

Erst in den 50er Jahren wurde dies wiederentdeckt durch Filmemacher, die keine Lust auf das typische Gedrehte aus Hollywood  hatten. So wurde viel herumexperimentiert, bis Filmstudenten in den 70er Jahre als Beweis ihres Könnens einen Short Film produzieren mussten und eine erzählende Struktur einbauten. Neben diesen erzählenden Kurzfilmen hat sich durch das Musikfernsehen der 90er das Genre des Musikvideos durchgesetzt. Diese uns allen bekannte Form ist im eigentlichen Sinne ein Kurzfilm. Auch gibt es in Bezug auf die Länge keine Regeln. Denn wer definiert schon kurz? Ich erinnere mich noch an eine Kurzfilmvorführung in Namibia, wo die Kurzfilme bis zu 60 Minuten gingen. Damit hatte man natürlich nicht gerechnet. Und zum Glück ist dies auch nicht die Regel. Sondern um die 30 Minuten ist eigentlich Standard. Manchmal sogar kürzer. Denn bei der Berliner U-Bahn, mit ihrem Festival ‚going underground‘, dürfen die gezeigten Kurzfilme eine maximale Länge von 90 Sekunden haben. Dies ist natürlich schon eine Herausforderung. Beim deutschen Kurzfilmpreis ist eine Begrenzung von 7 – 30 Minuten vorgegeben. Auch wird heutzutage der Kurzfilm als eigenes Genre angesehen und hat sich, wie man anhand vieler Festivals und Verleihungen sehen kann, stark etabliert. Eines davon ist das ‚Internationale Kurzfilmfestival‘ in Berlin.

Das Internationale Kurzfilmfestival in Berlin vom 15. – 20. November 2011

Quelle:berliner-filmfestivals.de

Dieses findet schon zum 27. Mal statt. Vom 15. – 20. November werden in diesem Jahr in 7 Kinos ganze 500 Kurzfilme gezeigt. Das ist schon enorm. Veranstaltet wird es von ‚interfilm‘ einem Kurzfilm Verleih. Es werden Tausende von Filme jedes Jahr eingereicht, wobei lediglich um die 500 ausgewählt und thematisch gezeigt werden. Auch gibt es seit einigen Jahren ein Festival nur für Kinder. In diesem Jahr findet das 4. Internationale Kinder- und Jugendkurzfestival vom 13.-20. November statt. Es werden auch hier wieder unzählige Filme eingereicht. Den Altersgruppen entsprechend sorgfältig wird dann ausgewählt und die Filme in verschiedenen Programmen für die Altersstufen ab 4+, 6+, 10+, 12+ und 14+ gezeigt. Besonders toll ist, dass für die Kinder unter 12 Jahren die Filme von professionellen Sprechern auf Deutsch eingesprochen werden. Um die Kinder noch mehr für das Festival zu animieren, gibt es 3 Wettbewerbsprogramme für Kinder und ein Wettbewerbsprogramm für Jugendliche. Dies findet jedoch nur im Filmtheater am Friedrichshain und der Passage in Neukölln statt. Anders ist es da beim internationalen Kurzfilmfestival, was neben der Volksbühne und dem Babylon in den Passage Kino, Central Kino und im Roten und Grünen Salon gezeigt wird. Auch gibt es einen Wettbewerb, wo die Besten Internationalen Kurzfilme und auch die besten deutschen Kurzfilme gekürt werden. Zudem erhalten Dokumentarfilme ein besonderes Augenmerk und werden mit Preisen ausgezeichnet. Ganz toll ist, dass es eigene Kategorien gibt, in denen die Filme thematisch bewertet werden und im Wettbewerb stehen. Da gibt es zum Beispiel ‚Konfrontationen- Filme gegen Gewalt und Intoleranz‘ oder auch ‚Eject- die lange Nacht des Abwegigen Films‘. Auch hat das Internet seine eigenen Genre herbeigeführt  und es gibt eben auch ein ‚Viral Video Award‘ bei dem online gevoted wurde. Dabei geht es auch um sehr hohe Preisgelder. Am meisten Geld gibt es beim Internationalen Wettbewerb. Dies macht das Festival natürlich besonders interessant und man versteht, warum so viele Bewerbungen eingehen.

Quelle: bahn.de

Ein Fokus liegt im diesem Jahr beim 27. Internationalen Filmfestival auf Filme aus Asien und der Schweiz. Auch erhält die Umwelt eine besondere Aufmerksamkeit in thematischer Form von Atomenergie, Essen und Konsum aber auch Stadt und Vision. Ja und dann gibt es natürlich auch noch ganz besonderen Gästen aus anderen Ländern. Dabei zeigen diese Kurzfilmproduktionen einige Stücke. Rund um das Festival finden andere tolle Events statt. Beispielsweise gibt es eine Table-Quiz, welches sich um Filme dreht. Auch gibt es live Vertonungen von Kurzfilmen oder auch Partys und Brunchs. Das klingt doch alles ganz großartig und verspricht eine tolle Woche zu werden. Nun braucht man sich nur noch Karten besorgen. Für Filmliebhaber gibt es die Dauerkarte für alle Veranstaltungen für nur 50 Euro. Wer nicht ganz so viel sehen möchte, kann sich die 5er Karte für nur 22 Euro kaufen. Jetzt muss man sich nur noch überlegen, welchen Kurzfilm man sehen möchte. Dies vereinfacht einem zum Teil die Aufteilung in Themen. Jedoch sollte man viel Zeit mitbringen denn man hat eine sehr große Auswahl. Zum Glück laufen die meisten Filme abends ab 19 Uhr, sodass man nach der Arbeit mit Kurzfilmen entspannen kann. Hoffen wir, dass es auch in diesem Jahr ein großer Erfolg wird und viele großartige Kurzfilme gekürt werden. Dies ist jedoch nicht das einzige Kurzfilmfestival in Deutschland. Da gibt es noch so einige andere die jährlich stattfinden. Neben dem in Berlin stattfindenden Ereignis, gibt es seit über 50 Jahren die Internationale Kurzfilmtage in Oberhausen. In 2012 wird sich dieses zum 58. Male wiederholen und findet in der letzten Aprilwoche statt. Auch gibt es viele Andere, auch internationale Festivals, die sich um Kurzfilme drehen. Somit steht dem Liebhaber dieses Genres erst einmal nichts im Wege und er kann sich jetzt in Berlin an der großen Auswahl an Filmvorführungen erfreuen.