Was ist Halloween ohne eine großartige Halloweenparty!?

Familie & Freizeit von Claudia am 26.10.2011

Wie gestaltet man eine richtig gute Halloweenparty? Ab Mitte Oktober gibt es kaum noch andere wichtige Themen, und es wird überlegt, wo die coolste Party stattfindet. Ich war selber noch auf keine, weil mich dieses verkleiden einfach zu sehr an den alljährlichen Fasching im Kindergarten und der Schulzeit erinnert. Nicht zu vergessen der Karneval in Köln. Aber nun geht es um Halloween. Die Kinder freuen sich schon darauf endlich nicht mehr die Eltern, sondern die ganze Nachbarschaft nerven zu dürfen. Auch bereitet man sich darauf vor, den ganzen Abend durch klingelnde und schreiende Kinder von der Abendruhe abgehalten zu werden. Gut das man schon Wochen vorher darauf eingestimmt. Selbst wenn man am 31. Flüchten würde, der Esprit von Halloween wird ja schon lange vorher versprüht.

Quelle: online-artikel.de

Man kommt nicht Drumherum es wahrzunehmen. Ob in der Werbung oder in den Läden, überall wird mit Kürbissen geworben. Es scheint mir, als wenn dieses Fest immer mehr an Popularität gewinnt. Ja es wird sogar angenommen mit einem Kürbis als Werbeikone lässt sich jeder Artikel verkaufen. Es kommt einem so vor, als wenn alle sich jetzt den Kürbis aufsetzen möchten. Sogar ein PC Händler wirbt mit dem Titel „Gruseliges Halloween“ auf dem Prospekt. Er versucht so seine Laptops an den Mann zu bringen. Unfassbar, da gruselt es mir aber. Auch eine Biokette überzeugt mich mit dem Halloweenkäse. Ich hatte es zwar nicht gedacht, aber so vor Halloween muss der Kürbis zu meinem Lieblingsbeerenobst werden, selbst im Käse. Und dann ist ja auch noch überall diese böse Fratze hineingeritzt, die wohl Appetit und Kauf anregend wirken soll. Nun gut, da muss man jetzt durch. Aber wenigstens ist in einigen Bundesländern am 1. November ein Feiertag, sodass man ausgelassen feiern könnte. Wenn da nicht das Problem wäre, dass Allerheiligen ist. Da kann dann in einigen Ländern Wert auf den „stillen Feiertag“ gelegt werde. Das heißt, ab Mitternacht darf nichtmehr getanzt werden. Ganz besonders großartig hat dabei das Land Bayern agiert. Da wurde in der Vergangenheit doch tatsächlich erlaubt bis drei Uhr in der Früh Spaß zu haben, mit Sondergenehmigung der Kommunen. Diese erlaubten drei Stunden Vergnügen haben der bayrischen Landesregierung gar nicht gefallen. Wieso sollte man an einem Feiertag auch feiern dürfen? Diese Unzüchtigkeiten konnten einfach nicht geduldet werden und so wurde in 2008 angeordnet, dem Treiben ein Ende zu setzen. Gut, dass es Gesetze gibt, gegen die „Verrohung der Sitten“ sodass dem ein Riegel vorgeschoben wurde. Da stellt man sich ja wieder weltoffen und tolerant dar im Freistaate. Gut, das ich in Berlin bin und gar kein Frei habe. Aber Feiertage werden ja auch überbewertet meint man hier. Dies hält meine Freunde jedoch nicht auf, in sadistisch oder pervers anmutende Kostüme zu steigen, um nach amerikanischem Vorbild die Sau rauszulassen in der Halloweennacht. Nur welches ist jetzt das angesagteste Kostüm? Ist es die Hexe im sexy Outfit oder der Psychoclown? Auch die böse Fee oder das gruselige Gespenst sind immer dabei. Die Klassiker der Horrorfilmewelt begegnen einem sicher auch auf jeder Party. Anhand Freddy und Co. Verkleidungen lassen sich zum Glück Freaks sofort identifizieren und umgehen. Eines der originellsten Halloweenkostüme lief bei einer Party eines Freundes von mir herum. Denn was gruselt bitte mehr, als ein zwei Meter Spongebob?

Quelle: kostuemekarneval.de

Was macht also eine Halloweenparty, neben den kostümierten Leuten und der Dauer von länger als 24 Uhr so erfolgreich? Jedenfalls sollte für kreatives Essen gesorgt sein. Denn wann kann man schon sowohl Gruseliges als auch Ekeliges seinen Gästen anbieten, ohne schlechtes Gewissen zu bekommen? Im Internet finden sich dazu Unmengen an Vorschlägen. Sehr lecker kommt das schimmlige Brot, welches mit grüner und blauer Lebensmittelfarbe beträufelt wird. Schaut sehr echt aus. Jedoch an Perversität kaum zu übertreffen ist der Hundehaufen. Der so authentisch und räudig aussieht, jedoch aus leckerer Mousse au Chocolat besteht. Dazu muss man sich dann die Mühe machen, eine Katzentoilette mit geraspelten Nüssen auszulegen, damit es so echt wie möglich wirkt. Ich übergebe mich und klicke weiter. Schlimm, auf was für Ideen man kommen kann. Da trink ich doch lieber die tollen Cocktails, mit zwar komischen Namen, aber mit viel Alkohol drin. Ich gebe mir das Hexengebräu oder Leichen im Keller, sodass sich auch bei im kellerfallende Stimmung, alles ertragen lässt. Um diesen Ernstfall zu entgehen, gibt es auch tolle Partyspiele, auf die man zurückgreifen kann. Die haben so tolle Namen wie Monsterreim, Monsterdoppel oder Halloween-Wort-Dreher. Ganz persönlich gefällt mir ja das spannungsgefüllte Spiel Phantomjagd. Beidem man Bilder ausschneidet und in seiner Wohnung oder sein Haus verstecken tut. Das Spiel beginnt, indem das Licht ausgemacht wird und die Taschenlampen angemacht. Dann soll der Spaß beginnen. Auch Gags sind natürlich eine gerngesehene Abwechslung und werden traditionell jedes Jahr aufs Neue vorgenommen. Da kann man sich an den Amerikanern ein Beispiel nehmen. Aber ich finde die altbekannte Platikspinne tut es ja schließlich auch um großartige Panikattacken auszulösen. Auf die Schulter oder ins Haar gelegt wird sich jeder erschrecken. Als leckerer Snack oder zum Erschrecken dann wohl doch die abgehackten Finger aus Würstchen, Mandeln und Ketchup. Sehr authentisch und super lecker! Natürlich muss die ganze Wohnung düster dekoriert sein. Dafür gibt es ja auch unzählige Beispiele im Internet. Der Klassiker ist sicher der ausgehöhlte Kürbis.

Quelle: ratgeber.de

Aber speziell für das geritzte Gesicht bieten sich verschiedene Vordrucke an. Diese Schnitzvorlagen gehen über frech und gruselig bis witzig. Gefällt mir ganz gut. Denn ohne Vorlage könnte es schwierig werden. Aber auch Fledermäuse, Hexen, Geister und anderer Gruselspaß können die Atmosphäre schaurig wirken lassen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Da gibt es Bastelvorschläge von Grablichtern bis zu einem Klappergestell aus Ästen. Es soll vor allem dunkel, modrig und erschreckend sein. Aber auch Horrorfilme tragen zum Nervenkitzel dieses Abends bei. Dazu steht einem eine breite Palette an Filmen zur Verfügung, die man ansehen oder im Hintergrund laufen lassen kann.  Für Zartbesaitete ist dies jedoch nichts, sodass man sich dann eher Horror Komödien geben sollte. Man kann ja die bösen Geister auch einfach weglachen. Geht es ja eher darum sich mit Freunden zu treffen und einen spaßigen und schönen Abend zu verbringen.