Zeitumstellung leicht gemacht

Familie & Freizeit von Maria am 28.03.2014

Wenn am Sonntag die Uhren wieder auf die Sommerzeit umgestellt werden, dann wird uns nicht nur eine Stunde „geklaut“, sondern auch das erste richtige Sommergefühl mit langen und hellen Abenden geschenkt. Trotzdem sind die Zeitumstellung und der Wegfall einer Stunde Schlaf für viele Menschen ein Problem, da sie unter Jetlagähnlichen Zuständen leiden und ihren Tagesrhythmus erst einmal wieder finden müssen. Eine gute Idee, für alle, die mit einem normalen Wecker nicht klarkommen, ist ein so genanntes Wake-up Light. Dieses weckt dich sanft mit Licht und angenehmen Klängen und sorgt dafür, dass sogar die Zeitumstellung ein Kinderspiel für dich wird. Günstige Wake-up Lights von Philips gibt es zum Beispiel im redcoon Online Shop.
Warum wird die Zeit umgestellt?

©Karin Jung / PIXELIO

Die Erfindung und Messung der Uhrzeit geht über 13.000 Jahre bis auf die alten Ägypter zurück. Sie maßen die Zeit mit Sonnenuhren und orientierten sich somit am Stand der Sonne. Doch es dauerte noch viel länger, bis Menschen beschlossen, einheitliche Zeitzonen einzuführen. Diese kamen nämlich erst mit der Erfindung der Eisenbahn zu Beginn des 19. Jahrhunderts auf. Um Fahrpläne koordinieren zu können, mussten im weitläufigen Amerika mehrer Zeitzonen eingeteilt werden. Das Hin- und Herstellen zwischen Winter- und Sommerzeit ist allerdings noch gar nicht so alt. Erst 1980 wurde eine EU-weite Regelung für dieses Phänomen beschlossen. Man hoffte, mit der Zeitumstellung den Stromverbrauch zu senken, da weniger künstliches Licht an den Abenden verbraucht wird. Zahlen des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) belegten allerdings, dass zwar weniger Strom verbraucht wird, dafür aber mehr Energie für abendliche Freizeitaktivitäten. Ob die Zeitumstellung also noch zeitgemäß ist, darüber kann nun noch einmal nachgedacht werde.
Was tun gegen Frühjahrsmüdigkeit

©Thomas Max Müller / PIXELIO

Nicht nur durch die Zeitumstellung fühlen wir uns trotz des schönes Wetters momentan etwas schlapper und müder. Die so genannte Frühjahrsmüdigkeit greift um sich. Warum viele Menschen unter ihr leiden, ist bis heute nicht ganz geklärt. Wahrscheinlich aber hat das mit den neuen Lichtverhältnissen und damit mit Hormonen eine Menge zu tun. Zudem wird durch das Hochdruckwetter der Blutdruck gesenkt und wir fühlen uns einfach müde. Abhilfe kann da eine vermehrte Flüssigkeitszufuhr schaffen. Wer viel trinkt, bringt seinen Körper in Schwung  und steigert die Leistungsfähigkeit. Besonders Wasser und Tee sind da sehr zu empfehlen. Belebende Tees mit Detox-Wirkung, die deinen Körper auch noch entschlacken und Bikinifigurtauglich machen, bekommst du mit einem Kusmi Tea Gutschein. Wer ernsthaft unter den Folgen von Frühjahrsmüdigkeit leidet, der findet mit einem Gutschein aus der Kategorie Apotheken sicherlich das eine oder andere Mittel dagegen.

Artikelbild: Rudolf Ortner / PIXELIO