5 Wege zur perfekten Bikinifigur

Familie & Freizeit von Maria am 26.05.2014

Die Freibad-Saison hat begonnen und mit ihr auch die Suche nach dem perfekten Bikini. Doch um diesen auch würdevoll präsentieren zu können, heißt es jetzt erstmal den Körper wieder richtig in Form zu bringen, denn Weihnachtsbraten und  die ersten Eisbecher des Jahres haben mit Sicherheit ihre Spuren hinterlassen. Wie du deinen Body in Shape bringst, ohne zu hungern oder fragwürdige Diäten mitzumachen, zeigen wir dir mit fünf Vorschlägen, die du je nach Lust und Laune kombinieren kannst. Schicke Bikinis findest du übrigens bei Esprit, Asos und Zalando und mit einem Gutschein aus der Kategorie Mode und Accessoires kannst du dir gleich ein zweites Exemplar zum Vorteilspreis gönnen.
1. Saisonale Ernährung
Wer sich zu dieser Jahreszeit an saisonale Ernährung hält und das frische Obst- und Gemüseangebot vollständig ausschöpft, der kann sich bewusst und gesund ernähren. Die einheimischen Nahrungsmittel sind reich an Vitaminen und versorgen deinen Körper mit allem was er braucht. Gemüse und Obst helfen dir dabei weniger Fett und Kohlenhydrate zu dir zu nehmen, was sich positiv auf deine Bikinifigur auswirken wird.

©Th. Reinhardt / PIXELIO

Frische Erdbeeren sind zum Beispiel ein prima Ersatz für Schokolade und Co. Wer seine Erdbeeren gerne frisch direkt vom Erzeuger bezieht, der sollte mal bei Karls Erdbeerhof vorbeischauen. Regionale Obst- und Gemüsekisten direkt zu dir nach Hause kannst du übrigens auch bei bringmirbio bestellen. Lecker genießen und auf nichts verzichten ist hier die Devise.

©vegan for fit / AMAZON.DE

Viele Menschen ziehen inzwischen eine (vorübergehende) vegane Ernährung in Betracht, die wie Vegan-Koch Attila Hildmann in seinem Buch Vegan for Fit zeigt, ebenfalls ein paar Pfunde purzeln lassen kann.
2. Tägliche Bewegung
Eine bewusstere Ernährung nutzt dir nichts, wenn du nicht kontinuierlich in Bewegung hältst, denn nur wer Kalorien verbrennt, der kann auch Fett abbauen. Dafür musst du aber nicht gleich Mitglied im Fitnessstudio werden oder dich 7x die Woche mit Sport quälen. Vielmehr geht es darum, die Freude an der Bewegung wiederzufinden und flexibel zu bleiben. Wer zum Beispiel immer die Treppe statt des Liftes nimmt, wird schnell merken, dass sich sein Fitnesszustand verbessert.

©viola / PIXELIO

Ebenso empfehlenswert ist zu dieser Jahreszeit die Wahl des Fahrrads als Fortbewegungsmittel. So bist du in Bewegung und sparst gleichzeitig Geld, weil du das Auto stehen lassen kannst. Sollte dir zu deinem Glück nur noch ein neues Rad fehlen, dann schau dich einfach mal im fahrrad.de Online Shop um. Hier bekommst du vom Stadtrad bis zum Rennrad alles, was das Herz begehrt. Ein gemütlicher Nachmittag mit Freunden im Park kann übrigens auch für sportliche Aktivitäten genutzt werden. Badminton, Frisbee oder der Besuch des Freibads versprechen Bewegung und Spaß zugleich.
3. Gezielte Fitnessübungen
Wenn die Problemzonen trotz täglicher Bewegung einfach nicht verschwinden wollen, dann helfen meist nur noch gezielte Übungen. Wer dafür nicht ins Fitnessstudio gehen möchte, aber alleine den inneren Schweinehund nicht überwinden kann, für den ist das Angebot von Gymondo genau das Richtige.

©Stephanie Hofschlaeger / PIXELIO

Über Gymondo kannst du Fitnesskurse für Zuhause überall und zu jederzeit abrufen. So bist du flexibel und kannst dich wann immer du Zeit und Lust hast, deiner Bikinifigur widmen. Spezielle Bauch-Beine-Po oder Fettverbrennungskurse helfen dir beim gezielten Angehen deiner Problemzonen. Übrigens hilft auch hier die Unterstützung durch den besten Freund oder die beste Freundin, denn zu zweit ist die Motivation gleich doppelt so hoch und die Kosten für den Online Fitnesskurs nur halb so teuer.
4. Viel Trinken
Je wärmer es draußen ist, desto mehr Flüssigkeit müssen wir unserem Körper zuführen. Wer viel trinkt, kann aber auch seinen Stoffwechsel ankurbeln, was übrigens nicht nur zu einem gesteigerten Energieverbrauch führt, sondern auch dafür sorgt, dass du wacher bist und dich fitter fühlst. Beim Trinken solltest du darauf achten, dass du Getränke mit wenig oder ohne Kalorien und Zucker zu dir nimmst. Ideal sind kühles Wasser, Tees und Saftschorlen. Bei den Säften solltest du allerdings darauf achten, dass es sich um Direktsäfte handelt, die nicht mit Zucker angereichert sind. Sehr erfrischend und gut für den Nährstoffhaushalt sind übrigens Gemüsesäfte. Besonders lecker sind Tomaten- und Rote Beete Säfte, die meist leicht gewürzt sind.

©w.r.wagner / PIXELIO

Wer mit Getränken schon mal eine Mahlzeit ersetzen möchte, der sollte es mal mit selbstgemachten Smoothies probieren. Grüne Smoothies sind der letzte Schrei und werden aus einer Kombination von grünen Obst- und Gemüsesorten und Kräutern hergestellt. Gute Smoothie-Mixer kannst du zum Beispiel über den Media Markt Online Shop bestellen.
5. Kilos und Pölsterchen wegzaubern
Wer der Sommer schneller als gedacht vor der Tür steht und die Bikinifigur langsamer in Form kommt, als du gehofft hast, dann hilft oft nur noch mogeln. Ein paar Kilos wegzaubern kannst du ganz einfach mit Bauch-Weg-Unterhosen oder Bodys, die du über Hunkemöller oder H&M bestellen kannst. Diese machen sich besonders unter enganliegenden Sommerkleidern besonders gut und verhelfen dir zu einem flachen Bauch und einem knackigen Po.

©tankini tropical design / BONPRIX

Wenn es um Bademode geht, hast du natürlich auch ein paar Möglichkeiten zu mogeln. Besonders schmeichelnd für deine Figur sind so genannte Tankinis, die wie ein Bikini aus zwei Teilen bestehen, jedoch über ein langes Oberteil verfügen, unter dem du deinen Bauch gut verstecken kannst. Hübsche Modelle findest du im BonPrix Online Shop.

Schönheitswahn hin oder her, um deine Bikinifigur zu erreichen, solltest du dich nicht unter Druck setzen. Versuche stattdessen lieber etwas bewusster zu leben und deine Ernährung mit frischen Produkten aus der Region zu bereichern. Schöne Tankinis und ersetzen den Bikini und mit täglicher Bewegung wirst du schon bald Ergebnisse sehen können.

©Artikelbild: paulwip / PIXELIO