Grönland sehen und sterben (?)

Familie & Freizeit von Fabian am 14.12.2015

AN!gedacht: „How did you find America?“, wurden die Beatles von einem Reporter am Ende ihrer ersten US-Tournee gefragt, worauf Ober-Beatle John Lennon antwortete: „Turn left at Greenland!“. Die Pressekonferenz ist mittlerweile legendär, aber was von den Anwesenden damals mit lautem Gelächter quittiert wurde, hatte einen bittersüßen Beigeschmack. Der Umstand, dass die Beatles damals abgebogen und nicht weiter nach Grönland gefahren sind, hat ihnen mit Sicherheit das Leben gerettet, und der Welt die größte Rockband aller Zeiten beschert.

Beatles

Die Beatles wussten nicht, in welcher Gefahr sie sich befanden und sind mehr oder weniger zufällig, nennen wir es ruhig durch Schicksal, dem Tode entronnen. Ihre Geschichte sollte uns als Warnung dienen und davor bewahren, leichtsinnig zu werden, und eventuell weiter geradeaus zu fahren, denn die Message kann nur lauten: „Finger weg von Grönland!“. Statistisch und historisch betrachtet ist es nämlich geradezu unmöglich, diese Insel wieder lebendig zu verlassen, sollte man sich tatsächlich einmal dorthin verirrt haben.

Für alle, die auf die abwegige Idee kommen sollten, dort gar Urlaub machen zu wollen, ist dieser kleine Nicht-Reisetipp gedacht. Schon der Name ist irreführend: Grünland!? Tatsächlich ist auf dieser Insel so gut wie nichts grün, sondern weiß, und weiß bedeutet Schnee, und Schnee ist kalt. Auf Grönland wurden Temperaturen bis unter Minus 60 Grad gemessen. Menschen sterben bei solchen Temperaturen innerhalb von 30 Minuten. Das wird ein ziemlich kurzer Urlaub.

greenland

Sollte man wider Erwarten nicht erfrieren, lauert im wahrsten Sinne des Wortes eine weitere Gefahr auf den ahnungslosen Reisenden, denn Schnee ist bekanntlich das bevorzugte Terrain von Eisbären. Dieses possierliche Großsäugetier, bei dem wir naiven Städter alle nur an unseren knuddeligen Babyeisbär Knut denken, und wie er mit Pfleger Thomas Dörflein rumtollt, Gott habe sie beide selig, durchstreift auf seiner Nahrungssuche die Schneesteppen Grönlands. Auf Gesellschaft haben diese Tiere nur selten Lust. Ganz oben auf ihrer Speisekarte: Mensch!

Zugegeben, der beratungsresistente Survivor-Urlauber könnte nun argumentieren, „dann meiden wir halt den Schnee“. Dadurch wäre der Aktionsradius allerdings deutlich eingeschränkt. Grönland ist zwar fast so groß wie Europa, doch nur eine Fläche von ungefähr der Größe Deutschlands tatsächlich schneebefreit, und leider ist der grüne Teil der Insel nicht weniger gefährlich. An diesem Punkt könnte man wirklich meinen, Grönland sei das Werk des Teufels, denn das „Schneevermeidungsargument“ verpufft in der Luft. Selbige ist nämlich Heimat von tausenden von Stechmücken, die die Grünflächen der Insel bevölkern. Diese kleinen Vampire saugen einen bis auf den letzten Tropfen Blut aus. Man passt sich dadurch zwar optisch der eher kargen als grünen Landschaft an, ist aber blöderweise tot.

Grönland eisbär

Grönland ist bekannt für seine Vielzahl an Insekten. Neben Mücken sind dies vor allem Spinnen, was die Herzen der weiblichen Urlauber sicherlich höher schlagen lässt. Wie viele davon giftig und tödlich sind, lässt sich nicht hundertprozentig sagen. Wen Flora und Fauna nicht dahingerafft hat, den holt der Grönländer schließlich selbst. Zunächst von den Wikingern besiedelt, später von der Wehrmacht besetzt, besteht die heutige indigene Bevölkerung größtenteils aus den Inuit. Für uns Mitteleuropäer sehen sie aus wie harmlose Eskimos, aber die rund 55.000 Ureinwohner sorgen dafür, dass Grönland in zwei Kategorien internationale Spitzenpositionen bekleidet. In keinem Land der Erde gibt es höhere Suizidraten und Fälle von Kindesmissbrauch. Beides wird nicht gesellschaftlich geächtet, sondern ist vielmehr durch Riten und Bräuche traditionell verankert und wird entsprechend gepflegt.

Alkoholmissbrauch ist die häufigste Krankheits- und Todesursache, Schlägerei und Todschlag die verbreitetsten Straftaten. Der Tod gehört bei den Grönländern zum Leben dazu und wird nicht nur akzeptiert, sondern sogar gefördert. Früher wurden behinderte Kinder und alte lebensuntüchtige Menschen (zugegebenermaßen oft auf eigenen Wunsch) von der Gemeinschaft noch umgebracht. Dies hat glücklicherweise in den letzten Jahren aufgrund des internationalen Drucks von Menschenrechtsorganisationen etwas abgenommen.

greenland lights

Nichtsdestotrotz bleibt die wenig grüne Insel ein wenig lebensbejahender Ort und als kinderliebender, schlecht im Kampf mit Großwildtieren ausgebildeter Nichtalkoholiker sollte man Grönland großräumig umfahren. Dank der Beatles wissen wir ja jetzt, dass kurz dahinter das Land der unbegrenzten Möglichkeiten liegt. Klar, Amerika ist auch nicht das Paradies, aber zumindest darf man sich so viele Waffen kaufen, wie man möchte, und die Chancen den Dreiwochenurlaub zu überleben, stehen damit ganz gut.