Gutscheinpony

Tag des Wassers - der große Test

Wir machen den großen Wassertest und nehmen Geschmack, Preis, Quelle, Behältnis und Inhaltsstoffe unter die Lupe. Seid dabei und probiert euch selber durch die verschiedensten Mineralwasser...
  1. Home
  2. Magazin
  3. Lifestyle
  4. Tag des Wassers - der große Test

Am 22. März ist Tag des Wassers - wusstest du das schon? Kein Problem! Aber dennoch: das müssen wir ändern. Schließlich ist Wasser eine der wichtigsten und wertvollsten Ressourcen auf unserem Planeten. Deswegen wird ihm seit 1993 ein Feiertag gewidmet - der 22. März. Ins Leben gerufen hat diesen Ehrentag die UN-Vollversammlung. Außerdem steht der Tag des Wassers Jahr für Jahr unter einem anderen Motto. 2019 ist das “Niemand zurücklassen - Wasser und Sanitärversorgung für alle”. 

Der Trinkwassertest

Schon in der Schule lernen wir: Wasser ist wertvoll. Und man kann und sollte es sparen. Und so bleibt es. Denn in jedem Haushalt wird Wasser vielfältig verwendet: zum Kochen, Duschen, Baden, Toilette, Händewaschen, Spülen und Putzen. Je nach Wohnung auch für Gartenbewässerung oder für Pflanzen in Blumentöpfen. Und natürlich: zum Trinken. Und darum geht es auch hier bei uns vom Gutscheinponymagazin Angesagt!. Wir wollen das Beste Trinkwasser finden - und dafür wenden wir folgende Kriterien an: 

  1. Geschmack

  2. Preis pro Liter

  3. Quelle

  4. Flasche/Behältnis

  5. Inhaltsstoffe

Einmal kurz erklärt: es geht darum, einen perfekten Allrounder zu finden. Zu diesem Zweck testen wir den Geschmack. Klar, Geschmack bewertet jeder anders - deswegen beschreiben wir ihn. Den Preis pro Liter ermitteln wir in verschiedenen Supermärkten. Aus welcher Quelle kommt das Wasser? Das gibt Einblick darüber, wie grün das Wasser ist; sprich wie umweltfreundlich. Ebenso auf den Umweltaspekt zielt die Frage nach dem Behältnis ab. Dazu gehört auch, ob die Flasche, die Dose, das Tetrapack recycelt wird. Unter Inhaltsstoffen verstehen wir Mineralstoffe und Co. Dann geht es jetzt auch schon los!

Unsere Testkandidaten

  1. Ja! Wasser mit und ohne Kohlensäure

  2. Adelholzener Mineralwasser

  3. Voss Wasser

  4. Gerolsteiner Mineralwasser

  5. Saskia Mineralwasser mit und ohne Kohlensäure

  6. Fiji Wasser

  7. San Pellegrino

Lasst uns starten! Wir untersuchen sieben Wassersorten - um am Ende natürlich einen Sieger zu küren. Unser Tipp für einen eigenen Wassertest: lass zwischen den Wasserproben immer einen Moment vergehen, damit du besser rausschmecken kannst, was an einem Wasser anders oder besonders ist.

#1 Das Ja! Wasser im Test

  1. Insgesamt gut, weich. Die Variante mit Kohlensäure ist sehr erfrischend - ein wunderbarer Begleiter im Gym. 
  2. Das wahrscheinlich günstigste Wasser im Test: 12,6 Cent pro Liter. Plus Pfand.
  3. unbekannt
  4. Plastikflasche
  5. natriumarm

Was noch? Das Wasser von ja! gibt es in drei Varianten: classic, medium und still.

#2 Das Adelholzener Mineralwasser im Test

  1. Weich, leicht bitter
  2. 0,59 Euro
  3. Adelholzener Alpenquell Bergen (Bayern)
  4. Hartplastikflasche
  5. Geringe Mineralisierung, natriumarm

Was noch? In drei Varianten erhältlich, außerdem auch in Glasflasche zu kaufen. 

#3 Das Voss Wasser im Test

  1. Frisch und klar

  2. 3.38 € pro Liter

  3. Iveland in Norwegen

  4. Glasflasche

  5. Geringe Mineralisierung, wenige gelöste Stoffe

Was noch? Wird als Gletscherwasser verkauft, kommt aber aus dem Grundwasser gut 400 Kilometer von der Voss-Quelle entfernt. Die Flasche entwarf ein Designer aus dem Hause Calvin Klein. Voss gibt es auch in den USA zu kaufen.


#4 Das Gerolsteiner Wasser im Test

  1. durch den hohen Mineralgehalt etwas säuerlich, aber natürlich
  2. 0,59 Euro pro Liter
  3. Gerolstein in der Eifel
  4.  Glasflasche
  5. hohe Mineralisierung

Was noch? Das Unternehmen wurde vor 125 Jahren gegründet und fördert und bereitet seitdem Wasser aus der Vulkaneifel auf. 

#5 Das Saskia Wasser im Test

  1.  weich, angenehmes Perlen bei der Classicvariante
  2. 12,6 Cent pro Liter, bei 1,5 Liter 19 Cent
  3. Quelle in Wörth
  4. Plastikflasche
  5. natriumarm

Was noch? Das Saskia Wasser ist bei Lidl erhältlich - und das in drei Varianten und sehr günstig.

#6 Das Fidji Wasser im Test

  1. erfrischend, leicht säuerlich, mild

  2. 4,00 Euro

  3. Fidschi-Insel Viti Levu

  4. Plastikflasche

  5.  mineralreich

Was noch? Die Fidji-Inseln liegen schlappe 16.000 Kilometer von Deutschland entfernt. 

#7 Das San Pellegrino Mineralwasser im Test

  1. eine Mischung aus bitter und süß, angenehmes Perlen

  2. 3,80 Euro pro Liter

  3. Quelle im Val Brembana (Italien)

  4. Plastikflasche

  5. hohes Maß an Kalzium;  hohen Anteil von Acetaldehyd enthalten

Was noch? Das Wasser wird in den letzten Ausläufern der italienischen Alpen gewonnen. Im Ausland ist es ein regelrechter Trend - in 135 Ländern gibt es San Pellegrino zu kaufen.

Und das ist unser Testsieger…

The winner is….das Saskia Wasser von Lidl. Das Preis-Leistungsverhältnis und der Geschmack sind überzeugend. Außerdem kennen wir die Quelle, was das Vertrauen in das Wasser durchaus beeinflusst.  The loser is...das Fidji Wasser. Sorry, aber wir haben wirklich genug Wasser in greifbarer Nähe - Wasser 16.000 Kilometer weit zu fliegen, wo wir es doch vor der Haustür haben, halten wir gelinde gesagt für Quatsch. Wie gesagt: Geschmack ist eine persönliche Angelegenheit - von daher könnt ihr euch auch einfach durch ein paar Sorten testen. 

So kommt ihr an Wasser - ohne Schleppen

Wenn ein Wasser dann mal so richtig lecker ist, dann möchte man es eigentlich immer trinken: zum Einschlafen, zum Aufwachen, zum Arbeiten, zum Essen. Gar nicht so einfach, immer genug davon im Haus zu haben. Was tun?

Bringmeister und Co. beauftragen 

Mittlerweile bieten die meisten Supermarktketten auch einen Lieferservice an. real, Edeka24, Lidl, Amazon und sogar dm beliefern euch mit online bestellten Artikeln. Manchmal könnt ihr euch sogar einen Wunschliefertermin aussuchen. Da kann man mal ordentlich Getränke bestellen - am besten für die nächste Party gleich mit. 

Eine Sackkarre kaufen

Die lohnt sich nicht nur für den nächsten Umzug, sondern definitiv auch für den Getränkekauf. Bierkästen und Wasser-Sixpacks können darauf problemlos gestapelt und geschoben werden. So kann man sich das Leben ein Stück einfacher machen. Sowas kriegt ihr bei Obi, Hornbach oder Bauhaus

Ein Auto leihen

Der nächste Supermarkt ist doch ein bisschen zu weit weg, als das man den Getränkekauf mit Sackkarre oder Handkraft gestalten könnte oder - Achtung Rücken! - nicht sollte. Dafür gibt es immer mehr Carsharing Unternehmen wie car2go, bei denen ihr ein Auto auf Zeit euer Eigen nennt. 


Jetzt bleibt nur noch zu sagen: feiert den Tag des Wassers - denn das Wasser hat es verdient. Und ansonsten: guten Durst!