Das Leben ist (k)ein Ponyhof – 111 Tipps für ein glücklicheres Leben

Mode & Lifestyle von Sarah am 26.05.2014

Unser Leben verläuft nicht immer nach Plan. Träume platzen, Beziehungen zerbrechen, die Karriere endet in der Sackgasse – Das Leben ist kein Ponyhof und so manch harter Rückschlag kann Dich schnell aus der Bahn werfen. Aber manchmal ist es vielleicht gar nicht so schlecht, sich was vom Pony abzuschauen: Nimm Dein Glück selbst in die Hand und mach das Beste draus. Das Gutscheinpony zeigt Dir, wie es geht – mit 111 Tipps für ein glücklicheres Leben.

Gesundheit

Ein gesundes Leben bedeutet mehr als nur eine ausgewogene Ernährung und Sport. Gesundheit ist die Grundlage zum Leben und nur ein gesunder Körper kann glücklich sein. Mit diesen Tipps kann garantiert jeder gesund und glücklich werden.

  1. Gönne Dir genügend Schlaf

    Schlaf ist eine unverzichtbare Lebensgrundlage, in der die Reparaturmechanismen auf Hochtouren arbeiten. Dein Immunsystem, das Nervensystem, die Verdauung, das Herz-Kreislauf-System und das Gehirn brauchen den Schlaf, um sich zu regenerieren. Deshalb: Schlaf lange genug und finde einen guten Schlafrhythmus.

  2. Gestalte deinen Alltag mit viel Bewegung

    Wie hieß es doch gleich? Jede noch so kleine Veränderung, kann Großes bewirken. Jede körperliche Anstrengung erhöht Deinen täglichen Kalorienverbrauch und hilft, den Energiehaushalt auszugleichen. Verzichte für kurze Strecken auf das Auto und nimm lieber die Treppe statt den Fahrstuhl. Das hält fit, Deinen Körper beweglich und macht zufriedener.

  3. Tanke frische Luft und viel Licht

    Wer viel an der frischen Luft ist und jeden Tag Sonne tankt, lebt gesund. Denn der Sauerstoff mobilisiert Deine Abwehrkräfte und durch das Licht wird der Botenstoff Serotonin ausgeschüttet, der für Glücksgefühle sorgt. Dank des hellen Tageslichtes wird außerdem Vitamin D gebildet und Dein Immunsystem gestärkt.

  4. Geh zur Gesundheitsvorsorge

    Jeder sollte regelmäßig zum Arzt gehen, denn das frühzeitige Erkennen von Krankheiten, seien es Rückenleiden oder Karies, verbessert die Erfolgsaussichten bzw. die Möglichkeiten der Behandlung. So können auch möglicherweise schwere Krankheiten erkannt und die Chance zur vollkommenen Genesung stark erhöht werden.

  5. Trinke viel Wasser

    Mit ein paar winzigen Änderungen im Alltag kannst Du Dich glücklich fühlen und gesünder leben. Dazu gehört auch ausreichend viel zu trinken. Da Wasser nicht nur wichtiger Teil der Körperzellen, sondern auch Hauptbestandteil des Blutes ist, solltest Du mindestens 2l Wasser am Tag trinken.

  6. Gönne Dir etwas Entspannung

    Im stressigen Alltag ist es auch mal wichtig, Dich etwas zurückzuziehen und Körper und Seele Ruhe zu gönnen. Eine Runde in der Badewanne zu entspannen, kann genauso hilfreich sein wie eine Stunde Yoga oder eine wohltuende Massage. Lehn Dich einfach einmal zurück und versuche den Alltag zu vergessen.

  7. Iss weniger Zucker

    Klar, kannst Du Dir hier und da einen Schokoriegel gönnen. Doch es ist wichtig, Zucker in Maßen zu genießen. Versuche den Einfachzucker zu vermeiden – beim Kochen und beim Snack zwischendurch. Es gibt genug leckere Alternativen zu den süßen Lebensmitteln und Getränken.

  8. Treibe Sport als Ausgleich

    Wenn Du täglich im Büro sitzt, solltest Du Deinen Stoffwechsel durch Sport antreiben. Sport hält Dich nicht nur fit, sondern setzt auch Glückshormone frei. Besonders effektiv sind Ausdauertraining und Kraftübungen. Sport ist der beste Ausgleich im Alltag und hält Dich gesund. Also: Sport frei!

  9. Mache Gehirn-Jogging und Denksport

    Wie der Körper muss auch Dein Gehirn angetrieben werden. Denn ähnlich wie die Muskeln bauen sich die grauen Zellen ab, wenn sie nicht auf Trab gehaltenernaehrung werden. Um auch mental fit und gesund zu sein, solltest Du es mit Gehirn-Jogging probieren und täglich die Konzentration sowie die Gedächtnisleistung trainieren.

  10. Achte auf Deine Ernährung

    Eine ausgewogene Ernährung ist der Grundbaustein des glücklichen Lebens. Dein Körper braucht ausreichend Eiweiß, Fette, Kohlenhydrate, Ballaststoffe, Mineralstoffe, Vitamine und Wasser. Ausgewogen bedeutet auch nicht zu viel und nicht zu wenig zu essen. Finde ein gesundes Mittelmaß. Wenn Du Dich ausgewogen ernährst, erhöhst Du Deine Chancen beweglich und geistig fit zu bleiben.

  11. Lebe rauchfrei

    Dass Rauchen gesundheitsschädlich ist, weiß jeder. Es ist nie zu spät mit dem Rauchen aufzuhören und dem Körper damit etwas sehr Gutes zu tun. Jede einzelne Zigarette schadet Deinem Körper erheblich, deshalb sollte man den Nikotinkonsum schnellmöglich stoppen. Bereits nach 10 Jahren nach dem Rauchstopp ist das Lungenkrebsrisiko stark reduziert.

  12. Halte Dein Gewicht im Normbereich

    Wer zu dick ist, lebt ungesund und mit hohem Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Deshalb sollten Dein Körpergewicht und Bauchumfang in der Norm liegen. Aber auch Untergewichtige leben gefährlich, denn die Mangelernährung schadet dem Körper. Deshalb heißt es: Nimm gesund ab oder zu. Denn normal bedeutet gesund und gesund bedeutet glücklich.

  13. Genieße Alkohol in Maßen

    Beim Alkohol ist es wie bei anderen Genussmitteln: Zuviel schadet Deiner Gesundheit. Versuche Deinen Alkoholkonsum in Maßen zu halten – nicht zu oft und nicht zu viel. Gegen ein Glas Wein an einem Abend in der Woche hat wohl niemand etwas einzuwenden. Und mit dem richtigen Genuss steigt auch Deine Zufriedenheit.

  14. Trenne Alltag vom Beruf

    Nimm den Berufsstress nicht mit nach Hause und den Alltagsstress nicht mit auf die Arbeit. Bewahre den nötigen Abstand und gehe Disharmonien des täglichen Lebens mit einem Lächeln aus dem Weg. Eine klare Trennung zwischen Job und Familie wird Dir dabei helfen ein glückliches Leben zu führen.

  15. Nimm Dir Zeit für Dich

    Um glücklich zu leben, musst Du nicht nur ein Ohr für andere haben, sondern auch einmal auf Dich selbst hören. Sich einmal nur Zeit für die eigenen Interessen zu nehmen, macht zufrieden. So solltest Du Deinen Hobbys nachgehen und einmal nur das machen, worauf Du gerade Lust hast.

  16. Achte auf Deine Körperhygiene

    Der effektivste Schutz vor Erkältungen und Infekten ist das gründliche Reinigen der Hände. Vor dem Essen, nach jedem Toilettengang und nach jedem nach Hause kommen, solltest Du Deine Hände mit Seife und Wasser waschen. So haben Keime keine Chance. Pflege Dich, Deine Haut und Haare!

  17. Richte feste Essenszeiten ein

    Hier einen Snack, da einen hastiges Mittag und dort Fast Food – damit erhöhst Du das Risiko an Diabetes zu erkranken um 80%. Wenn Du zufrieden leben möchtest, solltest Du Dir feste Zeiten für die Mahlzeiten einrichten, um langsam und in Ruhe zu essen. Ideal sind drei feste Gerichte und zwei kleine Snacks.

  18. Entfliehe dem Alltag

    Abwechslung ist das A und O eines glücklichen Lebens. Sei spontan und offen für Neues und gönne Deinem Körper und der Seele mal eine Pause. Ob mit dem Fahrrad, Auto oder zu Fuß – sorge für Abwechslung und gestalte Dein Leben aufregend! Da kann selbst ein Wochenende am See schon einiges bewirken.

  19. Entgifte deinen Körper

    Täglich wird Dein Körper vielen Giftstoffen ausgesetzt, die durch die Luft, die Nahrung und das Trinken aufgenommen werden. Wie wäre es denn mal mit einer Entgiftungskur? Dadurch werden die Gifte abgebaut und Du fühlst sich wieder jung und frisch. Und das macht bekanntlich zufrieden und glücklich.

Freundschaft

Geteiltes Leid ist halbes Leid. Aber geteilte Freude ergibt noch mehr Freude. Ob Neues oder Bewährtes – schöne Momente gemeinsam erleben macht einfach glücklich. Mit diesen Tipps lässt Du nicht nur Deine Partnerschaft und Freundschaften aufblühen, sondern auch Dich selbst.

  1. Begegne Deinen Freunden immer mit Achtung und Akzeptanz

    Man kann in Freundschaften und Partnerschaften nicht immer einer Meinung sein, aber das ist auch nicht schlimm. Viel wichtiger ist, dass man sich gegenseitig respektvoll behandelt und den anderen ernst nimmt. Denn so kann man auch bei schwierigen Themen auf seine Freunde zukommen und muss sich nicht verstecken.

  2. Sage öfter: „Du bist mir wichtig!“

    Freundschaften und Partnerschaften solltest Du nie als selbstverständlich ansehen, auch wenn dies in der Hektik des Alltags schon mal untergehen kann. Deshalb: Sage Deinen Freunden und Deinem Partner öfter, dass sie Dir wichtig sind und dass Du glücklich bist, sie an Deiner Seite zu haben.

  3. Mache Deinen Freunden öfter mal eine Freude

    Es muss gar nichts großes sein, auch ein kleiner Brief, Blumen oder etwas Selbstgebasteltes kann ein Lächeln auf das Gesicht Deiner Freunde zaubern. So zeigst Du ihnen, was Dir ihre Freundschaft wert ist. Lächeln wirst auch Du – denn es gibt fast nichts schöneres, als einen Freund glücklich zu machen.

  4. Spaß muss sein – Lache mehr mit Deinen Freunden!

    Gemeinsam Lachen können ist wohl eines der wichtigsten Elemente in Liebes- und Freundschaftsbeziehungen. Deshalb: Tu mehr Dinge, bei denen Du und Dein Freund / Deine Freundin zusammen Spaß haben. Ob ein lustiges Video ansehen oder Inliner fahren, obwohl man es gar nicht kann – gemeinsam Lachen macht einfach glücklich.

  5. Plane gemeinsame Aktivitäten

    Ob ein gemeinsamer Urlaub oder nur ein Nachmittag im Freien, viel mit seinen Freunden zu unternehmen ist wichtig und macht glücklich. Ausschließlicher Kontakt über Facebook und Co. kann Freundschaften schaden, wie Studien zeigen. Deshalb: Nimm Dir die Zeit, denn gemeinsame Aktivitäten schweißen zusammen.

  6. Halte den Kontakt aufrecht

    In der heutigen Zeit, ist es leicht, den Kontakt zu Freunden aufrechtzuerhalten. Eine kurze Nachricht oder ein Anruf genügen und schon ist man wieder auf dem neuesten Stand. So vermisst Du Freunde, die weiter weg wohnen, gleich weniger.

  7. Habe Vertrauen und sei ehrlich

    Gut, seien wir mal ehrlich: Immer sollte man die eiskalte Wahrheit auch nicht sagen. Aber Vertrauen und eine grundlegende Ehrlichkeit sind wichtig. Denn Beziehungen basieren auf Vertrauen und durch Unehrlichkeit wird dieses geschädigt. Also: Spiele mit offenen Karten, so ersparst Du Dir Enttäuschungen!

  8. Sei verlässlich

    Klar, einmal zu spät zu einem Treffen zu kommen oder das ausgeliehene Buch vergessen, das kann jedem passieren. Aber zur Gewohnheit werden sollte es nicht. Wenn sich Deine Freunde auf Dich verlassen können, werden auch sie zuverlässiger sein und Du brauchst Dich nicht mehr über Kleinigkeiten ärgern. Das macht zufriedener.

  9. Lass Deinem Freund / Deiner Freundin genug Freiraum

    Man muss auch nicht immer aufeinander kleben. Ein bisschen Zeit für sich tut beiden Seiten gut und danach hat man sich auch gleich wieder mehr zu erzählen. Also: Lass Deinen Freund / Deine Freundin auch mal alleine losziehen und unternimm stattdessen etwas alleine oder mit Deiner Familie.

  10. Sage, wenn Dich etwas stört

    Tagelang sauer sein wegen einer Bemerkung oder einer bestimmten Verhaltensweise macht unnötig unglücklich. Sprich Probleme am besten direkt an, umso schneller findet man eine Lösung und desto weniger Wut staut sich an. Oft sind es auch nur Missverständnisse, die zusammen geklärt werden können.

  11. Nimm Deine Freunde so, wie sie sind

    Jeder ist, so wie er ist. Und das ist auch gut so. Zwar ärgerst Du Dich vielleicht in einer Situation über einen zu anhänglichen Freund, aber zu anderen Zeiten schätzt Du genau das an ihm. Keiner sollte sich verbiegen müssen. Denn auch Du kannst nur glücklich sein, wenn Du ganz Du selbst bist.

  12. Habe keine zu hohen Erwartungen

    „Ein Freund sollte mir jeden Wunsch von den Lippen ablesen und mich immer verstehen“. Solche hohen Erwartungen setzen unter Druck. Nicht nur Deine Freunde, sondern auch Dich selbst. Also: Erwartungen zurückschrauben, dann wirst Du öfter positiv überrascht.

  13. Mehr umarmen und mehr küssen!

    Bereits eine kleine Umarmung, ein flüchtiger Kuss auf die Wange können Wunder wirken. Nähe und Zuneigung sind wichtig und machen innerhalb von einem freundschaftkleinen Moment direkt viel glücklicher. Und zwar Dich und Deinen Freund / Deine Freundin!

  14. Verschwende Deine Zeit nicht im Internet

    Wer zu viele Facebook-Freunde hat, ist unglücklicher. Das sagt zumindest eine amerikanische Studie. Diese Beziehungen sind zwar leichter zu erhalten, aber auch viel oberflächlicher. Deshalb: Schätze Deine echten Freunde und lass den Computer oder das Smartphone auch mal aus!

  15. Stecke Deine Freunde mit Deiner Begeisterung an

    Ein Hobby verbindet: Ob Tennis, Schwimmen oder Wandern, mit Deinem Freund / Deiner Freundin macht alles gleich viel mehr Spaß und Du kannst Deine Lieblingsbeschäftigung noch mehr genießen. Teile Deine Begeisterung und im Gegenzug teilt Dein Freund / Deine Freundin vielleicht auch etwas mit Dir.

  16. Ärgere Dich nicht alleine

    Bist Du über eine Sache verärgert, hilft es, diese mit Freunden zu teilen. Wenn man sich gemeinsam darüber aufregt, verpufft der Ärger viel schneller wieder. Alles in Dich hineinzufressen ist keine gute Lösung, denn dann staut sich Deine Wut nur an. Mit Freunden kannst Du schneller wieder darüber lachen.

  17. Probiert gemeinsam etwas Neues aus

    Immer an dieselben Orte gehen, dieselbe Pizza essen und die gleichen Gespräche führen? Wird auf Dauer langweilig. Probiere mal etwas Neues aus und nimm Freund oder Freundin direkt mit. Denn Neues gemeinsam erleben macht gleich doppelt so viel Freude.

  18. Zusammen verrückt sein

    Wolltest Du schon immer mal im Regen tanzen? Oder mal wieder Verstecken spielen wie damals im Kindergarten? Dann schnapp Dir Deine Freunde und los! Denn zusammen fühlt man sich nicht nur weniger verrückt, sondern hat auch noch viel mehr Spaß dabei.

Liebe & Partnerschaft

Rosarot beginnt sie, doch wenn aus der stürmischen Liebe eine alltagsgelangweilte Beziehung wird, droht schnell Frust statt Lust. Arbeitet gemeinsam an der Partnerschaft, vermeidet Stillstand und sucht die Zeit zu Zweit.

  1. Probiert zusammen Neues aus

    Die anfängliche Leidenschaft hält leider nicht ewig an und schnell erlischt das Feuer im Beziehungsalltag. Spring über Deinen Schatten und bringe neuen Pepp in Euer Liebesleben, zum Beispiel mit einem erotischen Film, verführerischen Dessous, einem frechen Spielzeug oder einem kleinen Hotelzimmer-Ausflug. So wird aus Beziehungsfrust wieder neue Lust.

  2. Bleib für Deinen Partner attraktiv

    Es passiert ganz unabsichtlich, doch irgendwann hört man auf, sich für den Partner extra herauszuputzen. Klar gibt es wichtigeres im Leben, doch Attraktivität ist und bleibt wichtig für unser Sexleben. Lass Dich nicht gehen! Das Gefühl von seinem Partner begehrt zu werden, macht nicht nur glücklich, sondern ist auch ein erstklassiger Stimmungsmacher.

  3. Sag Deinem Partner, was Du an ihm liebst

    Ein „Ich liebe Dich“ geht uns schnell über die Lippen. Doch was genau liebst Du an Deinem Partner? Oft sind es die kleine Dinge, wie ein Lächeln, verrückte Macken oder liebenswerte Charakterzüge. Egal was es ist, sprich es einfach aus. Dein Partner wird Dir für eine kleine Liebeserklärung immer dankbar sein.

  4. Steht in der Öffentlichkeit zu Eurer Liebe

    Geht Händchen haltend durch die Stadt oder gebt Euch auf einer Party einem intensiven Kuss hin – Eure Liebe sollte sich nicht nur hinter verschlossenen Türen abspielen. Stelle Deinen Partner mit Stolz Deinen Freunden und Familie vor. Sich öffentlich mit seinem Partner zu zeigen, bedeutet auch, sich zu der Beziehung zu bekennen.

  5. Geh Beziehungsprobleme aktiv an

    In jeder Beziehung kommt es unweigerlich zu Konflikten. Das kannst Du nicht vermeiden, aber Du kannst daran arbeiten. Die Probleme werden nicht von alleine verschwinden, also setzt Euch gemeinsam damit auseinander. Nur wenn Du Beziehungsprobleme ansprichst, statt sie zu verdrängen, wirst Du in dieser Partnerschaft auf Dauer glücklich.

  6. Frühstückt zusammen im Bett

    Nehmt Euch am Wochenende Zeit für Eure Beziehung heraus und frühstückt einfach mal im Bett. Der romantische Start in den Tag verdeutlicht Deinem Partner, wie gerne Du mit ihm Zeit verbringst und dass Du für ihn oder sie auch ein paar Stunden mal alles stehen lässt. Denn Zeit zu zweit macht glücklich!

  7. Küsse zur Begrüßung und zum Abschied

    Im Laufe einer Beziehung hängt man irgendwann nicht mehr den ganzen Tag knutschend aneinander. Du solltest Deinem Partner aber wenigstens zur Begrüßung und zum Abschied einen Kuss schenken. So zeigst Du, dass er oder sie Dir nicht gleichgültig ist und Du Dich immer darauf freust, Deinen Partner wieder zu sehen.

  8. Hört einander zu

    Es klingt so einfach, aber das Zuhören gehört zur Basis einer jeder funktionierenden Partnerschaft. Trotzdem scheitern viele Beziehungen daran, dass man sich vom Partner unverstanden fühlt. Also lass Deinen Partner öfter zu Wort kommen und frage gezielt danach, was ihn gerade bewegt. Zuhören zeugt von Respekt und ist manchmal wichtiger als Reden.

  9. Etabliere Pärchen-Rituale

    Haltet Euch einen Abend der Woche frei für ein eigenes Pärchen-Ritual. Das kann gemeinsames Kochen sein, zusammen Joggen gehen, auf einen Kaffee außer Haus gehen oder einfach der Sonntags-Tatort. Diesen Termin solltet ihr dick im Kalender markieren und immer versuchen einzuhalten. Das stärkt Eure Beziehung und schafft selbst im hektischen Alltag Zeit zu zweit.

  10. Teile Deine Fantasien mit Deinem Partner

    Guter Sex beginnt im Kopf. Doch viele Fantasien bleiben Fiktion, weil man sich nicht traut dem Partner von diesen erregenden Gedanken zu erzählen. Erzähle romanitsches-essenDeinem Partner ruhig von Deinen Fantasien und schaut, ob ihr diese in Euer Liebesleben einbauen könnt. Und auch andersherum solltest Du offen für die Bedürfnisse Deines Partners sein.

  11. Hinterlasse Deinem Partner kleine Botschaften

    Für einen kleinen Liebesbeweis muss man nicht immer anwesend sein oder viel Geld investieren. Hinterlasse für Deinen Partner beim Gehen einfach einen kleinen Zettel mit einem „Ich freu mich schon auf Dich!“ oder einer witzigen Zeichnung. Das glückliche Lächeln, wenn er oder sie die Botschaft findet, ist unbezahlbar.

  12. Lass Deinem Partner Privatsphäre

    Ihr solltet das richtige Maß an Nähe und Abstand für Eure Beziehung finden, um den Partner nicht zu erdrücken. So wie Du hätte auch Dein Partner gerne seine Privatsphäre und manchmal etwas Raum für sich. Vertrau Deinem Partner! Und durchsuche niemals seine Nachrichten oder Taschen.

  13. Führe Deinen Partner auf ein Date aus

    Macht Euch mal wieder richtig schick und geht zusammen auf ein Date. Vielleicht sogar an dem Ort, wo ihr Euch das erste Mal getroffen habt. Lasst den Zauber der frühen Beziehungsphase wieder aufleben und zeigt Euch gegenseitig, dass ihr Euch immer noch genauso anziehend findet.

  14. Geht nie im Streit auseinander

    Ein Streit kann aus dem Nichts entstehen und sich ewig hinziehen. Doch geht niemals mitten im Streit wütend auseinander. Oder schlaft im Streit nebeneinander ein. Übernimm Verantwortung für Deine Taten und Worte, dann wird es auch Dein Partner tun. Abstand kann gut tun, löst Euren Streit aber nicht in Luft auf.

  15. Sex an ungewöhnlichen Orten

    Immer nur abends im Dunkeln unter der heimischen Bettdecke zur Sache kommen, kann schnell langweilig werden. Auch Küchentisch und Dusche werden schnell von exotisch zu gewöhnlich. Suche mit Deinem Partner doch auch mal außerhalb der eigenen vier Wände nach einem schönen Ort für ein kleines Sex-Abenteuer, z.B. unter freiem Himmel oder im Auto in der Waschstraße.

  16. Mach Deinen Partner neugierig

    Du erzählst Deinem Partner alles über Dich, aber manchmal ist es auch nicht schlimm ein kleines Geheimnis für Dich zu behalten. Halte Dich interessant und Deinen Partner neugierig. Selbst Wissenschaftler konnten belegen: Eine Beziehung braucht auch Geheimnisse, um spannend zu bleiben. Außerdem beweist Du damit auch Unabhängigkeit und Selbstständigkeit.

  17. Teil Dir mit Deinem Partner die Hausarbeit

    Egal wie stark Eure Liebe ist, ein gemeinsamer Haushalt kann die Beziehung auf eine harte Probe stellen. Überfüllte Mülleimer, herumliegende Socken und ein unausgeräumter Geschirrspüler führen schnell zum Streit. Führt einen gleichberechtigten, modernen Beziehungshaushalt, in dem sich Mann und Frau die Hausarbeit teilen. Das macht auch die Partnerschaft glücklicher.

  18. Sei Deinem Partner treu

    Es sollte eigentlich selbstverständlich sein: Sei Deinem Partner immer treu. Es ist kein Gefühl, sondern eine Entscheidung die Du triffst. Fremdgehen ist ein schmerzlicher Vertrauensbruch und nur wenige Paare schaffen es, ein solches Vergehen zu überwinden. Wenn Du Dich also nach anderen Männern oder Frauen umschaust, solltest Du lieber überlegen, was Dir in Deiner eigenen Beziehung fehlt.

  19. Schaut zusammen in eine Richtung

    Schau nicht die ganze Zeit zu Deinem Partner hinauf, sondern blicke mit ihm oder ihr gemeinsam in eine Richtung. Als Paar solltet ihr ein Ziel verfolgen und die Zukunft als starkes Team angehen. Achte auch auf Gleichberechtigung in Eurer Beziehung. Nur wenn Du mit Deinem Partner auf Augenhöhe stehst, wirst Du in dieser Beziehung glücklich.

Karriere

Eine glückliche Karriere hängt nicht alleine von einem satten Gehalt ab. Der Schlüssel sind soziale Kontakte und viele kleine Motivationstricks. Denn wenn Du zufrieden mit Deinem Job bist, führst Du auch ein viel ausgeglicheneres und glücklicheres Leben.

  1. Wünsche allen einen Guten Morgen

    Wer beschwingt in den Morgen startet, kommt auch reibungsloser und vor allem glücklicher durch den Tag. Es mag nur eine kleine Geste der Freundlichkeit sein, doch mit einem „Guten Morgen“ versüßt Du nicht nur den Kollegen den Morgen, sondern legst den perfekten Start in einen glücklichen Tag hin.

  2. Kritisiere Andere nicht, wenn es um nichts geht

    Nichts ist nerviger als der Arbeitskollege der immer alles besser weiß. Wer zu einem positiven Arbeitsklima beitragen möchte, sollte bei sich selbst anfangen. Hat der Kollege mal wieder eine falsche Grußformel in der Mail benutzt? Egal! Werde deswegen nicht zum Nörgler. Kleine Ausrutscher und Flüchtigkeitsfehler können ruhig mal verziehen werden.

  3. Iss gemeinsam mit den Kollegen zu Mittag

    Verbringe Deine Pausen doch einmal mit den Kollegen. Beim gemeinsamen Mittagessen wirst Du feststellen, dass sie eine Menge interessanter Geschichten zu erzählen haben. So ist die Mittagspause nicht nur besser verbracht, sondern auch ein gutes Fundament geschaffen für den gemeinsamen und glücklichen Arbeitstag.

  4. Suche Feedback

    Keine Angst vor konstruktivem Feedback! Nur wer weiß, was er gut macht und wo noch Potenzial steckt, kann sich auch weiterentwickeln. Frage Leute, die mit Dir zusammenarbeiten nach Feedback. Freue Dich über ihre positiven Anmerkungen und arbeite an den negativen – Du wirst sehen, dass es Dich glücklich macht.

  5. Nimm Kritik nicht persönlich

    Dein Chef hat Dich auf einen Fehler hingewiesen? Kein Grund den Kopf hängen zu lassen. Nimm Kritik nicht persönlich. Hier zeigt Dir nur jemand, was Du beim nächsten Mal besser machen kannst. Sieh es als Chance in Zukunft gezielter arbeiten zu können und glücklicher mit dem Ergebnis zu sein.

  6. Erkundige Dich nach dem Leben deiner Kollegen

    Stelle Deinen Kollegen gezielte Fragen. Erkundige Dich über ihre Wochenendgestaltung, ihre Familie und Hobbys. Wer Interesse an seinen Kollegen zeigt, wird feststellen, dass sich der gemeinsame Alltag viel entspannter und glücklicher gestaltet.

  7. Schalte ab, wenn Du Feierabend hast

    Häufig ist der Arbeitsalltag stressig. Aber nur wer abschalten kann und sich nach Feierabend erholen und neue Energie schöpfen kann, kann am nächsten Tag auch wieder voll durchstarten. Das Abschalten kommt aber nicht nur der Produktivität zu Gute, auch die privaten Glücksmomente nehmen zu.

  8. Hab keine Angst vor Gehaltsverhandlungen

    Du bist der Ansicht Du hast in letzter Zeit mehr Verantwortung übernommen und wirst dafür nicht genug entlohnt? Sprich mit Deinem Vorgesetzten darüber! Ein offenes und ehrliches Gespräch wird Dir ein gutes Gefühl geben – unabhängig vom tatsächlichen Resoltat. Und natürlich werden Dich ein paar extra Euros auch froh stimmen.

  9. Nimm Dir einen Moment zum Durchatmen

    Fenster auf, Sonne rein – Hast Du ein Etappenziel erreicht, gönne Dir einen Moment um Durchzuatmen. Nichts ist schlimmer als ein monotoner Alltag. Nimm Dir ein, zwei Minuten Zeit, um aus dem Fenster zu sehen und kurz abzuschalten. Du wirst mit frohem Gemüht wieder an die Arbeit gehen.

  10. Setze Dir konkrete Ziele

    Überlege Dir, was Du am Ende des Monats, der Woche, des Tages geschafft haben willst. Wer sich konkrete Ziele setzt und diese erreicht, erlebt Erfolgsmomente und sieht seinem Arbeitsalltag mit mehr Enthusiasmus entgegen. Dabei kann es sich auch um Kleinigkeiten handeln – sobald man sie erreicht hat, ist man glücklich darüber.

  11. Frage nach dem großen Kontext

    Viele Menschen sehen keinen Sinn in dem was sie tun. Wenn Du also das Gefühl hast nur noch nach Schema-F zu arbeiten ohne eigentlich zu wissen wofür, fragegemeinsam-essen Deinen Chef nach den Zusammenhängen. Wer sich klar macht, dass er wichtiger Bestandteil eines großen Ganzen ist, handelt zufriedener und glücklicher.

  12. Motiviere Dich selbst

    Schreib Dir kleine Botschaften, die Du in schweren Momenten lesen kannst. „Du schaffst das“ und „Du leistest gute Arbeit“ mögen unspektakolär klingen, können Deine Motivation aber unheimlich vorantreiben. Vor Prüfungen, Bewerbungsgesprächen und anderen Herausforderungen können Dir diese Zettel ein Lächeln aufs Gesicht zaubern.

  13. Verschönere Deinen Arbeitsplatz

    Eine freundliche Umgebung in der Du Dich wohl fühlst ist die beste Voraussetzung dafür, die Aufgaben nicht nur aus Pflichtbewusstsein zu machen, sondern sie wirklich gerne zu tun. Peppe Deinen Arbeitsplatz etwas auf: Blumen, ein Bild der Familie oder ein kleiner Glücksbringer – ganz egal, Hauptsache Dir gefällt`s.

  14. Sieh Stress-Situationen als Chance

    Bei Dir steht eine wichtige Präsentation oder ein Bewertungsgespräch an? Keine Angst davor! Solche Stress-Situationen sind sicherlich nicht angenehm, doch wer sie als Chance und nicht als Hindernis sieht, wird sie besser meistern können. Und wer weiß, was am Ende dabei herauskommt – ein einfaches Lob oder gar eine Beförderung?

  15. Kommuniziere offen und ehrlich

    Glaubst Du, dass das Verhältnis zwischen Dir und einem Kollegen gerade etwas angespannt ist? Dann frage doch einfach nach. Kommuniziere offen und ehrlich – nicht nur per Mail. So werden Hindernisse beseitigt, Du redest Dir Sorgen von der Seele und wirst dadurch entspannter und glücklicher.

  16. Setzte Dir Prioritäten

    Häufig entsteht Karriere-Stress, weil man viele Dinge gleichzeitig tut. Der Schlüssel zum Glück liegt hier in einer klaren Priorisierung: Nur wenn Dir klar ist, was im Moment das Wichtigste ist, kannst Du auch produktiv drauf zuarbeiten. Vereinbare die wichtigen Dinge mit Dir selbst und nimm Dir so den Stress.

  17. Knüpfe Kontakte

    Wer sind eigentlich diese Leute aus der anderen Abteilung? Dieser Sache solltest Du auf den Grund gehen und die Kollegen näher kennenlernen. Soziale Bindungen sind das A und O eines glücklichen Lebens. Das gilt ebenso für Freunde wie für Arbeitskollegen. Und wer weiß, wozu dieser Kontakt vielleicht noch nützlich sein kann.

  18. Frage Dich, was Du gut kannst

    Wenn Du merkst, dass Du schon lange unglücklich bist mit Deiner Tätigkeit, dann frage Dich nach den Alternativen. Überlege Dir was Du gut kannst und was Dir Spaß macht. Vielleicht solltest Du über einen Arbeitsplatz- oder Studienwechsel nachdenken. Suche Dir ein Gebiet, in dem Du glücklich sein kannst.

Haushalt & Finanzen

Geld allein macht nicht glücklich, jedoch kann man mit einigen kleinen Tipps leicht etwas Geld sparen und sich davon den einen oder anderen Wunsch erfüllen. Egal ob im Haushalt oder in Finanzangelegenheiten – ein wenig Organisation und Ordnung hilft Dir dabei nicht den Überblick zu verlieren.

  1. Richte Deine Wohnung ein, wie es Dir gefällt

    Die eigenen vier Wände sind für Dein Wohlbefinden extrem wichtig. Für gewöhnlich verbringst Du hier einen Großteil Deiner Zeit. Gestalte Deine Wohnung daher genau nach Deinen Vorstellungen und lass Dir nichts einreden oder aufschwatzen. Wenn Du Dich in Deinem Zuhause wohl fühlst, wirst Du auch insgesamt glücklicher.

  2. Halte Deine Einnahmen und Ausgaben im Blick

    Grundlage solider Finanzen sollte sein, genau zu wissen, was man ausgibt. Check einfach Deine Kontoauszüge und finde heraus wie hoch Deine monatlichen Ausgaben sind. Dazu bietet sich ein Haushaltsbuch an. Wenn Du genau weißt, wie viel Du jeden Monat ausgeben kannst, fällt es Dir viel leichter Dir etwas zu gönnen.

  3. Nutze Vergleichsportale

    Nutze Vergleichsportale im Internet, wenn Du eine neue Versicherung abschließt oder den Stromanbieter wechseln willst. Oft kann man hier viel Geld sparen. Mit dem gesparten Geld kannst Du Dir dann jedes Jahr etwas Schönes gönnen, zum Beispiel eine Städtereise oder einen neuen Fernseher.

  4. Leg ein Ordnungssystem an

    Den Überblick über die eigenen Finanzen solltest Du in einem eigenen Ordner anlegen. Hier sollten alle laufenden Verträge für Versicherungen, Handy, Kredite und ähnliches aufgelistet sein. Dieser kleine Aufwand bewahrt Dich davor, später in einem Durcheinander zu ersticken. Je weniger Zeit Du zum Suchen brauchst, desto mehr Freizeit hast Du.

  5. Bezahl lieber in bar

    Wenn es geht, solltest Du immer in bar bezahlen. Benutze Deine EC-Karte nur für große Beträge. Hebe immer einen festen Betrag ab, so gibst Du auch nicht mehr aus, als Du im Portmonee hast. Du wirst umso glücklicher sein, wenn am Ende des Monats noch extra Geld auf dem Konto ist.

  6. Mach Dir einen Haushaltsplan

    Wenn Du immer wieder Hausarbeiten vergisst oder keine Zeit findest, mach Dir einen Haushaltsplan. Überleg Dir einfach, wann Du Zeit hast und plane die anfallenden Arbeiten. Wenn Du Dich dann auch an Deinen Plan hältst, dann staut sich auch nichts mehr an. In eine saubere Wohnung wirst Du auch einfach viel lieber nach Hause kommen.

  7. Lass die Finger vom Glücksspiel

    Auch wenn es oft so einfach erscheint, solltest Du lieber auf jegliche Form von Zocken verzichten. Egal ob im Casino, Sportwetten oder Lotto: Langfristig wirst Du immer draufzahlen. Genauso schnell wie das Geld vielleicht kommt, so schnell ist es auch wieder verloren. Und das macht nun wirklich nicht glücklich.

  8. Kauf lieber einmal richtig ein, statt jeden Tag ein bisschen

    Mach Dir doch einen Wochenplan zum Einkaufen und kauf lieber größere Packungen. So verschwendest Du keine Zeit mit dem Einkauf und stehst nur einmal an der Kasse. Außerdem sparst Du mit größeren Packungen sogar oft noch etwas. Ein Einkauf mit Plan beugt auch Heißhunger-Einkäufen vor.

  9. Halte Geld für Notfälle bereit

    Für plötzliche Notfälle, wie zum Beispiel eine größere Autoreparatur, solltest Du immer etwas Geld zurücklegen. Wenn alles Geld verplant oder fest angelegt ist, musst Du Dir im Extremfall Geld leihen. Tritt ein Notfall ein, brauchst Du Dir keine Sorgen machen und kannst stolz sein, Dir alleine helfen zu können.

  10. Lass Deine Wohnung grün werden

    Pflanzen werten jedes Zimmer auf und verbessern das Raumklima. Je nach Geschmack kannst Du Deine Wohnung oder Deinen Arbeitsplatz mit ein paar putzen-mit-spaßZimmerpflanzen aufwerten. Wenn Du wenig Zeit hast, bieten sich Kakteen an, denn die brauchen kaum Wasser. Pflanzen beim Wachsen und Blühen zu sehen, stimmt einfach glücklich.

  11. Die beste Geldanlage ist Schulden tilgen

    Bevor Du lange überlegst, wie Du Dein Geld anlegen kannst, denk daran eventuelle Schulden zu begleichen. Für einen laufenden Kredit zahlst Du regelmäßig Zinsen. Erst wenn Du komplett schuldenfrei bist, kannst Du befreit überlegen, wie Du Geld anlegen könntest oder wofür Du Dein Geld ausgeben könntest. Denn: Schuldenfrei macht glücklich!

  12. Spare Geld mit Gutscheinen

    Für fast jeden größeren Online-Shop findest Du im Internet Gutscheine. Wenn Du online einkaufst, schau doch vorher, ob es nicht einen Gutschein gibt, mit dem Du sparen kannst oder vielleicht ein Gratis-Geschenk bekommst. So macht Online-Shopping gleich viel mehr Spaß.

  13. Versuche Hausarbeiten mit Spaß zu erledigen

    Hausarbeit macht vielen keinen Spaß, aber irgendwann musst Du putzen oder die Wäsche waschen. Versuch einfach ein wenig Spaß bei der Arbeit zu haben. Gemeinsam das Bad putzen, das Bügelbrett in die Sonne auf den Balkon stellen oder laut Deine Lieblingsmusik hören. Auf diese Art vergeht die Zeit viel schneller.

  14. Lass Dich gut beraten

    Bei Geldangelegenheiten solltest Du Dich fachmännisch beraten lassen. Die Person, die Dich berät, sollte auf jeden Fall seriös und fachkundig sein. Falls Du denkst, dass Dein Berater Dir etwas aufdrängen will, solltest Du eine zweite Meinung einholen. Die Gewissheit, die richtige Altersversorge zu haben, verschafft Dir bestimmt ein gutes Gefühl.

  15. Mach lieber regelmäßig ein bisschen, statt alles auf einmal

    Versuch immer wieder kleinere Aufgaben zu erledigen. Wenn Du alles auf einen Tag oder ein Wochenende schiebst, wirst Du schon vorher keine Lust haben, wenn Du an den Berg Arbeit vor Dir denkst. Kleinere Aufgaben erledigen sich schnell und Du hast auch schnell wieder Zeit für Sachen, die Spaß machen.

  16. Informier Dich bei Geldangelegenheiten genau

    Falls Dir ein Berater oder Bekannter von einer Geldanlage vorschwärmt, die traumhafte Rendite verspricht, solltest Du misstrauisch werden. Klingt etwas zu gut um wahr zu sein, ist vielleicht ein Haken dran. Lies Dir lieber das Kleingedruckte nochmal durch oder informiere Dich weiter. Besser verzichten als später unglücklich sein.

  17. Halte Deine Finanzübersicht immer aktuell

    Wenn Du eine Übersicht über Deine Finanzen hast, solltest Du diese auch regelmäßig kontrollieren. Schnell kommt der eine oder andere Vertrag hinzu oder die Miete wurde erhöht und die monatlichen Kosten steigen, ohne dass Du Deine Ausgaben senkst. So schützt Du Dich davor, dass Dein Konto auf einmal leer ist.

  18. Lass Dir im Haushalt helfen

    Wenn Dich die ganze Hausarbeit zu sehr stört, stell doch eine Haushaltshilfe ein oder bring Kleidung zur Reinigung, so sparst Du Waschen, Aufhängen und Bügeln. Eine Reinigungskraft, die einmal pro Woche kommt, ist bezahlbar und verschafft Dir viel Freizeit. Wäg genau ab, wie glücklich Dich die zusätzliche Freizeit machen kann.

Schwere Zeiten überstehen

Erst die schlechten Zeiten schärfen unseren Blick für das Gute und Schöne im Leben. Mit den folgenden Tipps findest Du schnell aus solchen den Krisen heraus und Deinen Weg zum persönlichen Glück.

  1. Sprich über Deine Gefühle

    Viele Menschen versuchen Probleme hinter einer lächelnden Fassade zu verstecken, um nicht zur Last zu fallen. Doch gerade in schweren Zeiten sind es Freunde und Familie, die Dich davor bewahren in ein großes Loch zu fallen. Also schnappe Dir einen guten Zuhörer aus Deiner Umgebung und sprich über Deine Gefühle.

  2. Kleine Schritte mit Blick nach Vorne

    Selbstmitleid, Trauer und Apathie hindern Krisengeplagte daran den Blick nach vorne zu richten. Damit Du schneller aus dem Tief hinauskommst, solltest Du Dir auf einem Zettel einen lange gehegten Traum notieren und die einzelnen Schritte, die nötig sind, um ihn zu erfüllen. Arbeite Dich nun Schritt für Schritt zum Ziel.

  3. Vergiss das Atmen nicht

    Wer unter Stress steht hält oftmals die Luft an und vergisst das Atmen. Gerade vor schwierigen Bewährungsproben kann man dieses Phänomen beobachten. Dagegen hilft bewusst zwei Pulsschläge lang einzuatmen, um dann wieder vier Schläge lang ausatmen. Du wirst sehen, dass Du automatisch ruhiger wirst und der Stress Dich nicht mitreißt.

  4. Unterbrich das Gedankenkarussell

    Dein Kopf fühlt sich schwer an, weil Deine Gedanken unermüdlich um ein Problem kreisen? Du unterbrichst dieses Gedankenkarussell, indem Du einfach laut „STOP“ sagst. Schließe nun die Augen und versuche fünf Minuten lang an nichts zu denken. Dadurch befreist Du Deinen Kopf vom Trübsal und kannst Glücksmomenten eine Chance geben.

  5. Lerne aus Deinen Fehlern

    Eine jede Krise birgt das Potenzial als Chance verstanden zu werden. Schließlich kann man aus Fehlern auch lernen. Nimm Dir also einen Stift und einen Zettel und notiere Dir, welche Fehler Deinerseits zur aktuellen Situation geführt haben. Was kannst Du tun, um sie in Zukunft zu vermeiden?

  6. Rückzugsorte geben Halt

    Hast Du einen persönlichen Rückzugsort? Also einen Platz, an dem Du Dich immer gut fühlst und der Dir Halt gibt. Dies kann eine Parkbank oder die heimelige Stube im Elternhaus sein. Gerade in Krisenzeiten solltest Du solche Orte aufsuchen, um Kraft zu tanken und Abstand vom aktuellen Unglück zu bekommen.

  7. Das Tagebuch der schönen Dinge

    Viele Menschen neigen dazu, sich den ganzen Tag mit dem zu beschäftigen, was sie stört und ärgert. Drehe den Spieß einmal um und mache Dir bewusst, welche schönen Dinge Dir am Tag passiert sind. Notiere abends mindestens drei positive Sachen in einem Tagebuch, die Dir ein gutes Gefühl gegeben haben.

  8. Lerne etwas Neues

    Wer mit einer Niederlage fertig werden muss, der sollte aktiv dazu beitragen und nach Veränderungen im Leben suchen. Lerne eine neue Sprache, beginne eine neue Sportart oder suche Dir ein neues Hobby. Dadurch konzentrierst Du Dich auf das Neue und verhinderst, dass Du anfängst über Vergangenes zu grübeln.

  9. Entrümple Deine Seele

    Wenn im Innersten Chaos herrscht, haben wir oft nicht die Kraft auch das äußere Chaos zu beherrschen. Doch um die eigene Seele zu entrümpeln, besteht ein kraftvoller, erster Schritt darin, die eigenen vier Wände von Müll zu befreien und aufzuräumen. Schon allein das Hochgefühl nach getaner Aufräumarbeit wirkt Wunder.

  10. Höre auf Deinen Körper

    Gerade in Krisenzeiten treiben wir Schindluder mit unserem Körper. Schlechtes Essen, wenig Schlaf, unzureichende Bewegung oder die erhöhte Aufnahme von Koffein und Nikotin führen dazu, dass wir uns noch schlechter fühlen. Höre auf Deinen Körper und achte seine Bedürfnisse, dann geht es Dir auch bald wieder besser.

  11. Schlechte Nachrichten können warten

    Damit Dir nichts auf den Magen schlägt und Du Dich glücklicher fühlst, ist es wichtig den Tag so stressfrei wie möglich zu beginnen. Deshalb solltest Du direkt nach dem Aufstehen weder Mails noch SMS lesen, da diese möglicherweise schlechte Nachrichten beinhalten. Öffne das Postfach also erst nach einem kräftigenden Frühstück.

  12. Zehn Dinge, die Du an Dir magst

    Der Verlust des Arbeitsplatzes oder die Zurückweisung durch einen geliebten Menschen können dem Selbstbewusstsein einen Dämpfer verleihen. Mache Dir Deine eigenen Stärken wieder bewusst und notiere Dir zehn Dinge, die Du an Dir magst. Sollten Dir nicht genügend einfallen, dann lass Dir von Freunden helfen. Sie wissen, was Dich auszeichnet.

  13. Hake Aufgeschobenes ab

    In Deinem Leben gibt es sicherlich einige Dinge, die Du schon lange vor Dir her schiebst. Schreibe sie in einer To-Do-Liste auf und gehe sie nacheinander an. Ist eine Sache erledigt, hake sie gleich ab. Das gibt Dir das Gefühl Erfolge zu verzeichnen, selbst wenn andere Lebensbereiche Dich momentan frustrieren.

  14. Bitte Lächeln!

    Selbst wenn Dir gerade nicht danach ist, lächele mindestens drei Mal am Tag – also morgens, mittags und abends. Wenn Du die Mundwinkel nach oben bewegst und ein Lächeln formst, egal ob Du es tatsächlich ernst meinst, wirst Du merken wie sich Deine Stimmung automatisch hebt und Du Dich glücklicher fühlst.

  15. Bedanke Dich

    Neben Lachen und Empathie gibt es einen weiteren Weg, um das Wohlbefinden zu steigern –Dankbarkeit. Forscher haben herausgefunden, dass man sich allein durch das Formulieren eines Danks besser fühlt. Schreibe doch einmal einen Brief an jemanden, dem Du schon lange Danke sagen wolltest. Ob Du ihn abschickst, bleibt Dir überlassen.

  16. Notiere Deine Gedanken

    Schwierige Lebensphasen ziehen oftmals Grübeleien nach sich. Diese können Kopfschmerzen und Konzentrationsschwierigkeiten bereiten. Schon David Allen erkannte mit seiner Zeitmanagement-Methode „Getting Things Done“ den befreienden Charakter vom Aufschreiben. Notiere daher alle Deine Gedanken, die Dir Kopfschmerzen bereiten. Dadurch wird Dein Kopf wieder frei und Du kannst Dich anderen Aufgaben widmen.

  17. Mach Dich hübsch

    Wer in einer persönlichen Krise steckt, vernachlässigt meist sein äußeres Erscheinungsbild und lässt sich sprichwörtlich gehen. Doch gerade dann solltest Du Dich hübsch machen und ausgehfertig stylen, selbst wenn Du nicht vor hast das Haus zu verlassen. Ein gepflegtes und attraktives Erscheinungsbild gibt Dir Selbstbewusstsein und steigert das Wohlbefinden.

  18. Engagiere Dich

    Wer sich um andere kümmert und Verantwortung übernimmt, schmort nicht ständig im Saft der eigenen Probleme. Engagiere Dich in einem Verein oder einer wohltätigen Organisation und Du wirst sehen, dass es Dir gut tut. Wohltätige Arbeit hilft zudem dabei eigene Sorgen ins rechte Licht zu rücken und Glück besser wahrzunehmen.

  19. Starte positiv in den Tag

    Der Wecker klingelt und prompt ärgerst Du Dich darüber aufstehen zu müssen. Du solltest den Tag jedoch nicht mit Ärger beginnen. Bleib doch eine Minute länger liegen und denke an etwas Schönes aus Deinem Leben. Das zaubert Dir ein Lächeln auf die Lippen und Du startest glücklicher in den Tag.